Index of Names for ‘Deutsche Wanderung’

 

 

 

Index of Names for ‘Deutsche Wanderung’

 

Namensregister für ‘Deutsche Wanderung’

 


The data below is an extended register of names mentioned in the book ‘Deutsche Wanderung nach Südafrika im 19. Jahrhundert’ by Werner Schmidt-Pretoria. The book covers German immigration to South Africa during the 19th Century. The data presented here was extracted from the text of the book, with only significant events or details included in the index. More information may be available for some individuals. The data is presented only in German, but is easily translated using an on-line translation tool .

Das unterstehende Register wurde aus dem Text des Buches ‘Deutsche Wanderung nach Südafrika im 19. Jahrhundert’ von Werner Schmidt-Pretoria zusammengestellt. Es wurden nur Höhepunkte aus dem Leben der einzelnen Personen mit aufgenommen – bei einigen Personen kommt im Text u.U. noch mehr Information vor.

 


ABERG, C.F.A.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
ABRAHAM, Felix; Bankfachmann, veröffentlichte ‘Die neue Aera der Witwatersrand Gold-Industrie’; 283
ACHSEL, Gottlieb; 1862 in Worcester konfirmiert; 180
ADAM, Paul; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
ADAMO, Pet.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
ADENDORF; 1878 Leutenant im ‘Caffrarian Vanguard Corps’; 206
ADLER; 1878 Mitglied im ‘Caffrarian Vanguard Corps’ zusammengestellt um Lüneburg zu beschützen; 206
ADLER, Wilhelm; Mitglied von JAMESONs Reformkomitee; 327
AFRIKANER, Jager; Anführer einer Hottentottengruppe; 31
AHLFTEN, Friedrich; Bauer aus Bergen, Hannover, kam 1893 nach Natal; 169
AHRENHOLD / ARENHOLD, Dr. A.; 1857 Unterstabsarzt des 2. Regiments der Krimlegion in Wiesbaden, Kaffraria, Juni 1858 noch in Wiesbaden, Kaffraria; 70, 81
AHRENS; ab 1838 Apotheker in Pietermaritzburg; 28
AHRENS; hermannsburger Missionskolonist, auf Emlalazi stationiert; 148
AHRENS, Heinr. Wilh.; hermannsburger Missionar aus Bergen, Lüneburg, 1875 ausgesandt, Hermannsburg, nach 1871 Hauptlehrer in Hermannsburg; 194, 156
AHRENS, John; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
AHRENS, Kasten *Heinrich* Wilh.; hermannsburger Missionar aus Bergen, Hannover / Wohlde, Lüneburg, 1857/8 ausgesandt, Emlalazi, gründete 1861 die Station Enhlongane – verlegt nach Ekuhlengeni, ging 1862 nach Itaka; 146, 148, 155
von ALBEDYLL, Otto; ehemaliger Ulanenoffizier, 1899 Stabsoffizier (Leutnant) im deutsch-burischen Freikorps; 304, 342, 343
ALBERS, Auguste; aus Bergen, Hannover, kam 1883 mit ihrem Mann Wilhelm BENSE nach Alfredia; 125
ALBERS, Friedrich; aus Hermannsburg, reiste 1883 mit seiner Frau Emma geb. LODDING, auf dem Küstendampfer ‘Samson’ nach Alfredia, Natal; 125
ALBERS, H.; 1899 im Vorstand des ‘Deutschen Verband’ Heidelberg, 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 303, 339
ALBERS, Heinrich; aus Hermannsburg, reiste 1883 mit seiner Frau Christine geb. VOIGTS, auf dem Küstendampfer ‘Samson’ nach Alfredia, Natal; 125
ALBERTI, Ludwig; 1802 Hauptmann im Waldeckschen 5. Battalion, begleitete Gouverneur JANSSEN auf einer Inspektionsreise 1803, wurde kurz später zum Verwalter des Distrikts Uitenhage, 1806 nach Holland zurück transportiert; 23, 264
ALBIERS; 1878 Mitglied im ‘Caffrarian Vanguard Corps’ zusammengestellt um Lüneburg zu beschützen; 206
ALBRACHT; lebte ca. 1880 in der ZAR; 174
ALBRECHT; 1857 mit Schultz erster Bleiproduzent der ZAR; 215
ALBRECHT; preußischer Sergeant, Major im OFS, baute nach 1871 die Artillerie des OFS auf; 172, 324
ALBRECHT, Abraham; *1778 in Leitkirch, in JÄNICKEs Missionsseminar in Berlin ausgebildeter Missionar, verheiratet mit Catharina SCHULTZ, arbeitete ab 1805 für die London Missionary Society, gründete mit SEIDENFADEN die Station Warmbad, +1810 auf Pella; 31
ALBRECHT, August; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
ALBRECHT, Christian; in JÄNICKEs Missionsseminar in Berlin ausgebildeter Missionar, verheiratet mit Sophie BURGMANN, arbeitete ab 1805 für die London Missionary Society, +1815; 31
ALBRECHT, Maria; 1862 in Worcester konfirmiert; 180
ALBU, Georg; * in Deutschland, Besitzer der General Mining and Finance Company, Gegner des Reformkomitees von JAMESON; 283, 327
ALHEIT, Christoph; rheinischer Missionar, gründete 1847 die Station Schietfontein, heiratete die Schwester des Missionars Ariel VOS, ab 1865 in Stellenbosch; 36, 134
ALPERMANN; berliner Missionar, 1880-1885 in Mosselbaai; 138
ALT, Bernhard; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
ALTMANN, Herbert; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
AMMUNO, T.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
ANDERS, Joh. Carl, Heinrich; berliner Missionar, 1863 ausgesandt, auf Wartburg und Emdiseni, 1880 bis nach 1900 Pastor der luth. St. Petrigemeinde in Braunschweig und Leiter der Schule; 143, 181, 185, 192
ANDERSEN; um 1812 Missionar der London Missionary Society; 32
ANDRAE, Chr.; 1897 bei der Grundsteinlegung der deutschen Schule Johannesburg zugegen; 196
ANDREAS; ab 1841 rheinischer Missionslehrer in Wupperthal; 35
ANKEWICH; liess sich 1878 in der ZAR nieder; 121
ANTA; 1857 Xhosa-häuptling; 138
APEL; um 1890 Jesuitenpater in Keilands am Keifluss; 160
APPEL, W.; Hielt viele Jahre Lesegottesdienste in Bodiam, war 30 Jahre lang Lehrer in Bodiam; 182, 192
ARNDT, T. / Johannes; berliner Missionar, 1881 ausgesandt, in Kimberley und Beaconsfield, weihte die St Sylvestri-kirche in Beaconsfield, ab 1888 Pastor in Beaconsfield, ab 1893 in Bloemfontein, Author von Predigt- und Erbauungsbüchern in Xhosa; 141, 144, 189, 222
ARNDT, Dr. Ernst H.D.; stellvertretender Präsident der südafrikanischen Reservebank; 348
ARRONET, Alexander; berliner Missionar, 1864 ausgesandt, auf Stendal; 143
ASMUS, Georg Heinr. Gustav; hermannsburger Missionar aus Großenrode b. Northeim, 1899 ausgesandt, Hermannsburg; 157
AUFSCHLÄGER, Dr.; Vertreter des ‘Verbands Deutscher Sprengstoff-Fabriken, besuchte zusammen mit Carl Wichmann um 1891 Pretoria; 282
AULFES, Friedrich Heinrich; Tuchmacher aus dem Weichbild Bramsche, 1847 41 Jahre alt, Bergtheil Siedler in Natal, kam mit Frau Anna geb. LOND (40) und Töchtern Elise Henriette(14), Dorothea Adele (11), Caroline Amalia (8), Elise Auguste (6), Auguste (2); 46, 51
AULFERS; erster Gottesdienst in Neu Hannover; 187
AXCEL, Ferd. C.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BABEK; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
von BABO, Baron; Kapländischer Regierungssachverständiger für den Weinbau; 213
BÄCHLER; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BACHMANN, Friedrich; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BACHMANN, M.; Pretoria, 1899 im Ausschuss des deutsch-burischen Freikorps; 176, 303, 339
BACKEBERG, Christoph Heinr. / Christian; hermannsburger Missionar aus Hermannsburg, 1857/8 ausgesandt, auf Liteyane, gründete 1867 die Station Mosetla am Kuane, gründete die Station Berseba – 1873 wurde das Lehrerseminar von Betanie dorthin verlegt, auf Saron bei Rustenburg, ab 1891 Lehrer in Kroondal; 146, 151f, 155, 195
BACKEBERG, Friedrich; aus Hermannsburg, reiste 1883 mit seiner Frau Christine geb. DRALLE, auf dem Küstendampfer ‘Samson’ nach Alfredia, Natal; 125
BACKEBERG, Georg; aus Baven, reiste 1883 auf dem Küstendampfer ‘Samson’ nach Alfredia, Natal; 125
BACKEBERG, Heinrich; aus Hermannsburg, reiste 1883 mit seiner Frau Katharina geb. NIEMEYER, auf dem Küstendampfer ‘Samson’ nach Alfredia, Natal; 125
BACKEBERG, Heinrich; aus Baven, reiste 1883 mit seiner Frau Mathilde geb. LODDING, auf dem Küstendampfer ‘Samson’ nach Alfredia, Natal; 125
BACKEBERG, Heinr. Wilh.; Bauer aus Nindorf, Hannover, kam 1893 nach Natal; 169
BACKEBERG, Joh. *Heinrich*; hermannsburger Missionar aus Hermannsburg, Lüneburg, Neffe von Christoph BACKEBERG, 1875 ausgesandt, ab 1876 auf Berseba, 1877-1879 auf Potoane; 151f, 156
BACKEBERG, Werner; Autor von ‘Die Deutschen Schulen in der Südafrikanischen Republik’, ‘Betrekkinge tussen die Suid-Afrikaanse Republiek en Duitsland tot na die Jameson Inval’, Kapstadt, 1949; 20, 196
BACKEBERG, Wilhelm; aus Hermannsburg, reiste 1883 mit seiner Frau Marie geb. DEHNING, auf dem Küstendampfer ‘Samson’ nach Alfredia, Natal; 125
BACKEBERG, Wilhelm, jun.; aus Hermannsburg, reiste 1883 mit seiner Frau Dorothea geb. EGGERS, auf dem Küstendampfer ‘Samson’ nach Alfredia, Natal; 125
BACKEBERG, Wilhelm; Bauer aus Nindorf, Hannover, kam 1893 nach Natal; 169
BADICKE, Georg; 1899 Leutnant im deutsch-burischen Freikorps der ZAR; 304, 339, 343
BAHLCKE; 1896 & ab 1898 Leherin an der deutschen Schule in Wynberg; 190, 191
BAHLMANN; Pastor, 1883 Macleantown; 185
BAINBRIDGE; 1882 Kapitän des englischen Schiffes ‘Nubian’; 122
BAINES, T.; englischer Forschungsreisender, 1869 Bericht in ‘Petermanns Geographische Mitteiliungen’, Informationsquelle für HÄVERNICKs Geologische Übersichtskarte 1884; 219, 265
BALLACK, Franz; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BALLARD; 1883 Kapitän des englischen Schiffes ‘Durban’; 124
BAM, C.A.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BAMMENS, John; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BANG, L.; um 1835 Händler in Port Natal (Durban); 28
BANNAU; 1878 Kapitän des Schiffes ‘Papa’; 118
BÄNNIGER, L.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BARTELS, Peter Christoph; hermannsburger Missionar aus Zahrensen, Lüneburg, 1857/8 ausgesandt, auf Emakabeleni, erbaute dort 1865 eine Kapelle, hielt 1891-1892 Gottesdienste in Neu Hannover, ab 1893 Pastor in Wartburg; 149, 155, 187
BARTH, Karl; Bauunternehmer aus Coburg-Gotha, kam 1878 nach Natal; 168
BARTHOLD, E.; lebte ca. 1893 in Port Elizabeth; 167
BARTLING, Hermann; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BARTOSCH; liess sich 1878 in Liliyfontein nieder; 121
BÄTTENHAUSEN, O.; lebte ca. 1870 in Port Elizabeth; 167
BAUCH, Wilhelm; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BAUDERT, Samuel; herrnhuter Missionar, ab 1882 auf Baziya; 128
BAUER; liess sich 1878 in Kwelegha nieder; 121
BAUER; Bergwerks-Inspektor, Johannesburg; 175
BAUER, A.; 1857 Oberleutnant der Krimlegion in East London, Juni 1858 Hauptmann in Bodiam, nahm 1860 in Indien Abschied von der britischen Armee; 69, 80, 84
BAUER, Arthur J.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BAUER, Hermann; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BAUER, Karl; ca. 1880 Mühlenbauer in der ZAR; 174
BAUER, L.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BÄULICH, Carl H.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BAULING, Christoph Gottfried; berliner Missionar, 1871 ausgesandt, zuerst auf Christianenburg, ab 1875 in Lydenburg; 140, 143
BAUMANN, Herbert; 1890 Edelmetallschürfer für Gustav FÜRST, Entdecker einer Goldader auf Koppie Alleen, OFS; 172, 215
BAUMANN, O.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BAUMBACH, Martin; berliner Missionar, 1870 ausgesandt, um 1871 auf Pniel, 1872-1882 auf Makchabeng; 140f, 143
BAUMGARTEN, Johann Heinrich; hermannsburger Missionar aus Oitzen, Lüneburg, 1877 ausgesandt, 1877 im Alter von 32 Jahren auf der ‘Adele’ nach Afrika gereist, Kapstadt, ab 1879 Pastor in East London, Vertretung in Berlin, Potsdam (Kap) und Kwelegha, gründete 1886 eine Gemeindeschule in Berlin, ab 1899 1. Vorsitzender des Schulvereins der St. Martinischule, Kapstadt; 152, 156, 184f, 190ff
BAUMHÖFNER, D.; berliner Missionar, 1881 ausgesandt, zuerst auf Mphome, dann Georgenholtz , +1883 auf Georgenholtz an Fieber; 140, 144
BAUR, M.; herrnhuter Missionar, gründete 1863 die Station Baziya im Tembuland; 128
BAUR, W. Th.; Präses der herrnhuter Mission in Südafrika; 129
BAYER; berliner Missionar, gründete 1868 die Station Blauberg; 140
BAYER, August; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BECHLER, Wilh. Ferdinand; Präses der herrnhuter Mission, Inspektionsreise 1874; 129
BECK, Arnim; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BECK, Friedrich; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BECK, G.; Restaurantbesitzer am Church Square in Pretoria; 174
BECK, Johanne Christiane; Frau von Missionar Hans Peter HALLBECK; 29
BECK, Wilhelm; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BECKER, F.; lebte ca. 1870 in Port Elizabeth; 167
BECKER, Familie; Mitglieder der lutherischen Gemeinde Macleantown; 185
BECKER, Franz; 1880 Lehrer in Potsdam (Kap); 193
BECKMANN; 1877 Farmer auf der Kap-vlakte; 119
BEEGER, C. Heinrich; aus Neudörfchen, S., hermannsburger Missionskolonist, 1853 ausgesandt; 145
BEER, W; Seit 1872 Leiter der Schule in Hermannsburg; 194
BEHM, Christ. Fr.; starb 1858 auf der Überfahrt nach Südafrika; 103
BEHM, Wilhelmine; 1862 in Worcester konfirmiert; 180
BEHR, Gottlieb; hermannsburger Missionar aus Hannover, 1871 ausgesandt, Hermannsburg; 156
BEHREND; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BEHRENS, Georg; hermannsburger Missionar aus Eschede. Lüneburg, 1885 ausgesandt, auf Harmshope; 157
BEHRENS, Heinrich; Bauer aus Hermannsburg, kam 1892 nach Natal; 169
BEHRENS, Heinrich; hermannsburger Missionar aus Sage, Oldenburg, 1898 ausgesandt, auf Mosetla und Eben-Ezer; 157
BEHRENS, Heinrich Carl Eduard (oder H.E.C); * 1818 in Hamburg, kam mit seinem Onkel THALWITZER nach Südafrika, ab 1841 in Natal, kaufte eine Farm am Umhlangafluss, heiratete Maria Magdalena Maritz, die Tochter des Burenführers Gert Maritz, verkaufte 1854 die Farm Perseverance an die neu eingetroffenen hermannsburger Missionare für ihre erste Station Hermannsburg in Afrika, förderte die landwirtschaftliche Entwicklung in Natal, Gründer eine Landverteiliungs-gesellschaft, einer Feuerversicherung und der ersten Bank Natals (Natal Bank), +1893 in Durban; 26, 145, 212, 216, 228, 240, 243, 260
BEHRENS, Heinrich *Wilhelm*; hermannsburger Missionar aus Hermannsburg, Lüneburg, 1857/8 ausgesandt, kam mit Frau und 2 Kindern, gründete um 1861 eine Station am Emhlangane, ab 1863 auf Linokana, 1864 Reise nach Rustenburg, gründete mit K. HOHLS die Station Bethanie an den Magaliesbergen; 146, 148, 150f, 155
BEHRENS, Johann Christian; um 1840 Einkäufer in Pietermaritzburg; 28
BEHUKE, Franz H.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BEINECKE; rheinischer Missionar, gründete 1848 mit LUTZ die Station Amandelboom, ab 1858 auf Eben-Ezer, +1877; 36, 134
BEINHAUER, Joseph; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BEIT, Alfred; * in Hamburg, Mitbesitzer der Firma Wernher, Beit & Co. 1886 in Johannesburg, später Goldmagnat, finanzierte 1895 zum großen Teil den Jameson Raid, Direktor in RHODES British South-Africa Company, (der Grenzübergang zwischen Südafrika und Rhodesien wurde nach ihm Beit Bridge genannt); 215, 326
BEITZ; liess sich 1878 in East London nieder; 121
BELLING, Franz; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BELLSTEDT, C.; Miteigentümer von Liebermann, Bellstedt & Co. (?), lebte ca. 1870 in Port Elizabeth; 167
von BELOW, Hermann W.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
BENECKE / BENEKE, Johann Friedrich; aus Telmer, hermannsburger Missionskolonist, 1853 ausgesandt, lebte 1861 in Hermannsburg, Natal; 145, 147
BENEKE, Friedrich; aus Lüneburg, Natal, 1878 Mitglied im ‘Caffrarian Vanguard Corps’; 206
BENKENSTEIN, Johannes Wilhelm; ab 1882 (?) Predigthelfer der deutschen Baptistengemeinde in Frankfurt; 182
BENSE, Wilhelm; aus Bergen, Hannover, reiste 1883 mit seiner Frau Auguste geb. ALBERS, auf dem Küstendampfer ‘Samson’ nach Alfredia, Natal; 125
BERENBURG, J.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BERENSTEIN, Richard; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BERG, O.; 1857 Oberleutnant der Krimlegion in Kingwilliamstown, Juni 1858 noch in Kingwilliamstown, bekam eine Stelle in den britischen Behörden in Kapstadt; 70, 81f
BERG, Wilhelm; Kaufmann in Kapstadt, Vertreter für Godeffroy & Sohn; 91f, 114, 117
BERGHAUS, Hermann jun.; schrieb 1855 ‘Die Colonie Natal und die Süd-Afrikanischen Freistaaten’; 265
BERGHEGGE; um 1880 Jesuitenpater in Grahamstown; 160
BERGIUS, Karl Heinrich; aus Berlin, Naturwissenschaftler und Pharmazeut, Ritter des Eisernen Kreuzes, +1818 in Kapstadt; 25, 220
BERGMANN, Chr.; aus Meßburg, Hannover, Seiler und hermannsburger Missionskolonist, 1858 ausgesandt, 1869 auf Etembeni; 146, 149
BERGMANN, Wilhelm; aus Hermannsburg, Hannover, Weber und hermannsburger Missionskolonist, 1858 ausgesandt; 146
BERGTHEIL, Jonas; *1815 in Bayern, kam 1835 durch seinen Onkel Gabriel Kilian nach Kapstadt, kam 1843 nach Natal, Partner von P.J. JUNG, Grundbesitzer bei Westville in Natal, brachte deutsche Bauern aus dem osnabrücker Land nach Natal, 1848 Gründer von Neu-Deutschland in Natal; 40f, 47ff, 235, 240, 247f, 260
BERLEIN, Julius; Gegner des Reformkomitees von JAMESON; 327
BERNATZKY, Carl; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BERND; Lehrer in Ober-Kwelegha; 193
BERND, E.; berliner Missionar, 1896 ausgesandt, auf Medingen und Bethanien; 145
BERNHARD / BERNARD, E.; Offizierskadett im 3. Regiment der Krimlegion in Keiskamahoek, Kaffraria, Leutnant in Indien, nahm 1860 in Indien Abschied von der britischen Armee; 81, 84
BERTLING, Adolph; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BERTRAM, N; Juni 1858 Offizierskadett der Krimlegion in Bodiam; 80
BERTRAM, R.L.; 1872 deutscher Konsularagent in Port Alfred, ab 1876 Vizekonsul; 269, 275
BERTSCHY, Heinrich; Missionar der Pariser Mission aus Mülhausen im Elsaß, ab 1885 im Basutoland (Lesotho); 158
BESELIN; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BESK, A.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BESTÄNDIG, C.L.; lebte um 1845 in oder bei Kapstadt; 26
BESTE, Wilhelm Ch.; berliner Missionar, 1864 ausgesandt, auf Bethel, ab 1864 Pastor der deutschen lutherischen St. Paulsgemeinde in Stutterheim, unterrichtete mit seiner Frau zusammen auf der Missionsstation Bethel die Kinder aus Stutterheim, ab 1892 vollzeitiger Pastor in Stutterheim; 143, 183, 185, 192
BETHKE, Heinrich; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BEYER; Zichorienfarmer nach 1884; 212
BEYER, Bernhard; berliner Missionar, 1864 ausgesandt, zuerst auf Makapanspoort, 1868-1874 auf Blauberg, 1874-1880 auf Waterberg; 140, 143
BEYER, Oswald; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BEYERLEIN, Johann; aus Preußen, kam 1832 nach Kapstadt; 25
BEUSTER, Carl; berliner Missionar, 1870 ausgesandt, auf Modimolle und Ghamatlale, gründete 1872 mit STECH eine Station bei Haschevase, übersetzte Teile der Bibel und schrieb eine Fibel in Bawenda (Bavenda); 140, 143, 222
BEUSTER, Hellmuth / Helmut; berliner Missionskolonist, 1877 ausgesandt, Verwalter des Missionsladens auf Botshabelo; 139, 144
BICKELL, H.; lebte ca. 1870 in Port Elizabeth; 167
BICKELL, W.; lebte ca. 1870 in Port Elizabeth; 167
BIEBER, Dr.; ab 1884-1888 Generalkonsul des Deutschen Reiches für Britisch-Südafrika und den Oranje-Freistaat (OFS) in Kapstadt; 275, 278, 286
BIEGANSKY, Franz; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BIENALT, F.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BIENEDELL, Fritz; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BIENEDELL, Johann F.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BIERHOLZ, August; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BIERMANN; ab 1898 deutscher Konsul in Pretoria; 302
BIERMANN / BIERBAUM, Wilhelm; aus der Umgebung von Bramsche, 1847 Bergtheil Siedler in Natal, 1852 noch in Neudeutschland; 46, 52
BILLEY; 1858 Agent des Blattes ‘Deutscher Beobachter’ in Hannover, Kaffraria; 200
BIRNBACHER, Robert; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BIRT, Fr.; lebte ca. 1870 in Port Elizabeth; 167
BISCHOF, E.A.R.; lebte um 1845 in oder bei Kapstadt; 26
von BIEBERSTEIN, Freiherr; Marschall, ab 1890 Staatssekretär des Auswärtigen Amtes; 286, 290, 292, 293, 294, 298, 336, 338
von BISMARK, Otto; Deutscher Reichskanzler; 267, 268, 270, 271, 273, 275, 290, 298, 331, 332
von BISMARK, Herbert Graf; kaiserlich deutscher Gesandter in den Niederlanden; 277
BITTDORF, F.; Berlin, ab 1893 Herausgeber der ‘Süd-Afrikanische Wochenschrift – Journal für Banquiers, Industrielle und Capitalisten’; 283
BLANCK, J.; lebte ca. 1880 in der ZAR; 174
BLÄSCHKE, Richard; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BLASE, Christine; Frau von Wilhelm KÖNIGKRÄMER, aus der Umgebung von Bramsche, 1847 Bergtheil Siedler in Natal; 46
BLÄTTLER, August; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BLEEK, Dr. Wilhelm Heinrich Immanuel; *1827 in Berlin, 1851 in Bonn promoviert, verglich die Sprache der Hottentotten und Buschleute mit den Bantusprachen (Xhosa, Zulu und Betschuana) und den Sprachen Nordafrikas, 1860 mit dem Schiff ‘Johann Ceasar’ wieder in Südafrika angekommen, schrieb 1862 ‘A comparative Grammar of South-African Languages’ und 1864 ‘Reynard the Fox in South Africa – Native Tales and Folklore’, ab 1864 Leiter der Staatsbibliothek in Kapstadt; 223
BLERK, Gerrit; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BLERSCH, Fridolin; kam 1884 mit Prof. Albrecht Fischer aus Stuttgart nach Stellenbosch; 213
BLESCKE; ab 1888 Leiter der Landwirtschaftlichen Schule Elsenburg bei Stellenbosch; 213
BLESI, Jean; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BLESSING, J.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BLESSKE (Bleßke); liess sich 1878 in East London nieder; 121
BLEY, Fritz; schrieb 1898 ‘Südafrikas Niederdeutsch’; 301
BLIND, Karl; aus Deutschland emigrierter in England lebender Demokrat; 271
BLOEMECKE, Joseph; kam 1835 auf dem Segler ‘Rhijn’ nach Kapstadt; 25
BLOLLES, A.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BLOMEYER, Hermann Heinrich; hermannsburger Missionar aus Groß-Aschen, 1867 ausgesandt, nach BARTELS auf Emakabeleni; 149, 156
BLOOM, B.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BLOOMFIELD, Lord; Britischer Gesandter in Berlin; 259
BLUMENTHAL, Paul; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BLUMME; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BOBSIEN; Kapitän der ‘Carmelia’, die 1858 im Hafen von Port Natal einlief; 232
BOCH, Georg; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BOCK, A.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BOCK, E.J.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BÖCKELMANN, Adolf; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BODE; liess sich 1878 in Gonubie nieder; 121
BODE, Johann Heinrich; aus Hannover, kam um 1835 nach Kapstadt; 26
BÖDECKER, E.; lebte ca. 1880 in der ZAR; 174
BODEMEER, Hans; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BODENSTAB, Theodor Berthold; hermannsburger Missionar aus Burgsdorf, Lneburg, 1896 ausgesandt, ab 1897 auf Phalane und Rustenburg; 153, 157
BODENSTEIN, Wilhelm; schrieb ’25 Jahre Arbeit der Hermannsburger Mission’; 46
BOEHM, Carl; aus Heiligenbühl, kam um 1835 nach Kapstadt; 26
BÖHLER, J.; lebte ca. 1870 in Port Elizabeth; 167
BÖHLER, W.; lebte ca. 1870 in Port Elizabeth; 167
BÖHLING, Heinrich; Tischler aus Tarmstedt bei Bremen, kam 1881 nach Natal; 169
BÖHM, Karoline; 1862 in Worcester konfirmiert; 180
BÖHMER; hermannsburger Missionskolonist, half 1862 die Station EMyati zu gründen; 148
BÖHMER, Hermann Heinrich; Tuchmacher aus dem Weichbild Bramsche, 1847 46 Jahre alt, Bergtheil Siedler in Natal, kam mit Frau (41) und Töchtern Amalia Maria (11) und Caroline Louise (5) und Söhnen Heinrich Wilhelm (27), Franz Rudolf Wilhelm (13) und Franz Arnold (9), 1852 noch in Neudeutschland, nach 1867 Leiter des Schützenkorps in Neudeutschland (New Germany Defence Rifles); 45f, 51ff
BÖHMER, Heinrich Wilhelm; Sohn von H.H. BÖHMER, nach seinem Vater Leiter des Schützenkorps in Neudeutschland (New Germany Defence Rifles); 53
BÖHMKE, Claus L.; hermannsburger Missionar aus Oppeln b. Neuhaus a.d. Oste, 1875 ausgesandt, auf Ehlanzeni, gründete dort 1878 ein Seminar, erster vollzeitiger Pastor der St. Cucis-gemeinde in Frankfurt, Ostkap, leitete ab 1879 die Schule in Frankfurt, Autor von ‘Geschichte der evangelisch-lutherischen Gemeinde in Frankfurt (Kapkolonie); 149, 156, 182, 185, 191
BOHNE, Richard; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BOHRS, Tidemand W.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BOK, W.F.; 1885 Staatssekretär der ZAR; 331
BOLTEN; August; 1876 Schiffsagent in Hamburg117
BONATZ, Adolph; herrnhuter Missionar, 1832-1849 auf der Station Silo, Ostkap, schrieb 1862 eine Anleitung zur Erlernung der Xhosa-sprache; 17, 30, 222
BONATZ, Johann Gottlieb; Herrnhuter Missionar, ab 1806 auf Genadendal, ab 1824 auf Elim; 29
BONNEL, Ernst; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BORCHARD, August; Bauer aus Otterstedt, kam 1886 nach Natal; 169
BORCKENHAGEN, Carl Ludwig Ferdinand; *1852, 1873 Angestellter von Emanuel FICHARDT in Bethanie, OFS, übernahm 1877 die Leitung der Zeitung ‘De Express’ und eine Druckerei von Friedrich SCHERMBRUCKER und baute diese zur größten Druckerei des OFS aus, leitete 1886 den ‘Afrikaner-Bond’ in Bloemfontein, +1898 in Bloemfontein; 173, 216, 218, 228, 269, 278, 325
BORMANN; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BORNEBUSCH; ab Mitte 1900 Rektor der deutschen Schule Pretoria; 197
BORNEL; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BORNHARDT; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BOS; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BOSCH, Jakobus; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BOSHOF, Nikolas; ab 1855 Oberhaupt der burischen Bevölkerung im OFS; 11
BOSSE, Bernhard; aus der Umgebung von Bramsche, 1847 Bergtheil Siedler in Natal, kam mit seiner Frau Maria; 46
BOSSE, Elise; Frau von Rudolf Friedrich DRIEMEYER, aus der Umgebung von Bramsche, 1847 Bergtheil Siedler in Natal; 46
BOSSE, Gerhard N.; aus der Umgebung von Bramsche, 1847 Bergtheil Siedler in Natal, kam mit seiner Frau Lisbeth geb. SCHALLENBERG, 1852 noch in Neudeutschland; 46, 52
BOSSE, Johann Friedrich; aus der Umgebung von Bramsche, 1847 Bergtheil Siedler in Natal, kam mit seiner Frau geb. WEHAUS; 46
BOSTELMANN, Heinrich Christian Konrad; hermannsburger Missionar aus Wense, Lüneburg, 1882 ausgesandt, auf Ehlomohlomo, Vertretung HANSENs auf Empangweni; 149f, 153, 156
von BOTHMER, H.; Juni 1858 Offizierskadett des 2. Regiments der Krimlegion in Wiesbaden, Kaffraria, Leutnant in Indien, kehrte 1860 nach Südafrika zurück; 81, 84
BOTTCHER, Ernst H.A.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BOUCHER; verkaufte 1848 6000 Acker bei Durban an BERGTHEIL; 50
BOUCHER, Caroline; die letzte Überlebende der 1858 eingewanderten Gruppen sah an ihrem 100. Geburtstag im Jahre 1953 auf 269 Nachkommen; 229
BOURBON, Christian F.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BOUSQUET, Bernhard; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BOWELL, E.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BRABANT; Offizier der Krimlegion, Parlamentsabgeordneter für Kingwilliamstown, 1877 Mitglied der Einwanderungsbehörde; 120f, 217
von BRACHEL, Freiherr; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
BRACHT, O.; lebte ca. 1870 in Port Elizabeth; 167
BRACKLO, J.H.; 1893 Pastor in Wynberg und Neu-Eisleben, begann 1895 eine deutsche Schule in Wynberg; 179
BRALL, Fritz; 1899 im Vorstand des ‘Deutschen Verbands’ in Johannesburg, 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 303, 339
BRAMMER, Heinrich; Bauer aus Schneverdingen, kam 1878 nach Natal; 168
BRAMMER, Joh. Heinrich; Bauer aus Bleckmar, kam 1878 nach Natal; 168
BRAMMER, Johann Heinrich; Bauer aus Bleckmar, kam 1877 nach Natal; 168
BRAMMER, Marie; hermannsburger Missionshelferin, 1877 im Alter von 20 Jahren auf der ‘Adele’ nach Afrika gereist; 152
BRAND, Johan Hendrik; um 1870 Präsident des Oranje Freistaats (OFS); 12, 266
BRAND, Julius; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
von BRANDIS; 1857 Hauptmann der Krimlegion in Hannover, Kaffraria; 70
von BRANDIS, Carl; *1827 in Burgdorf bei Hannover, 1848 Soldat unter Radetzky, Offizier in der Krimlegion, 1857 Hauptmann der Krimlegion in Bodiam, Juni 1858 in Hannover, Kaffraria, zog um 1861 in den OFS, 1862 Landrat für Winburg, OFS, 1868 Staatsanwalt in MartusWesselsstroom, ZAR, 1886 Regierunskommissar der ZAR für Bergwerke, proklamierte September 1886 die ersten Mutungen des Witwatersrands, seit 1886 Landrat für Johannesburg, 1896 in die Aufsichtskommission für den Witwatersrand ernannt, 1897 bei der Grundsteinlegung der deutschen Schule Johannesburg zugegen; 20, 69, 81, 85, 171, 173, 196, 215f, 228, 292, 294
von BRANDIS, Frau C.; im Vorstand des ‘Südafrikanisch-Deutschen Frauen-Hilfsverein’; 304
BRANDLIGT, Coenrad; Kapitän des Seglers ‘Rhijn’; 25
BRANDT; 1877 Farmer auf der Kap-vlakte; 119
BRANDT, Otto; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BRASICH, John; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BRAUE, Augustin; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BRAUEL, Georg; hermannsburger Missionar aus Hanstedt, Lüneburg, 1867 ausgesandt, gründete auf eigenem Boden die Station Hebron; 149, 156
von BRAUN, Constantin; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
BRAUN, Karl Adolf; Mitinhaber der Druckerei Braun, Michaelis & Co., Kapstadt, gab ab 1883 die Zeitschrift ‘Das Capland …’ heraus, ab 1886 alleiniger Besitzer; 200
BRAUNS, G.; 1857 Apotheker des 2. Regiments der Krilegion in Berlin, Kaffraria, Juni 1858 noch in Berlin, Kaffraria; 69, 81
BRAUNS, Dr.; Mitbegründer der deutschen Gemeinde Port Elizabeth, 1896; 180
BRAY, Graf; 1894 deutscher Gesandter in Lissabon; 287
BRECHER, Ferdinand; rheinischer Missionar, übernahm 1846 die Station Steinkopf, bis mindestens 1861 auf Steinkopf; 36, 134
BRECHWOLDT, Heinrich; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
von BREDA, Dr.; Arzt; 218
von BREDE, P.; 1886 Arzt in Kapstadt; 162
BREDELL, A.; 1886 Orgelbauer in Kapstadt; 162
BREDENICK, F.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
von BREIDENSTEIN, Ludwig; Leutnant im 5. Bataillon Waldeck, starb ca. 1805 an der Ruhr; 23
BREINIG, (Frau); ab 1895 Lehrerin an der deutschen Schule Johannesburg; 196
BREMER, Albert; Kaufmann in Durban, kaufte 1886 ein großes Landstück in Swaziland, verkaufte es 1890 an die Regierung, => Bremersdorp; 176
BREMER, Carl; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BREMER, Hubert; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BRENNER, Herbert; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BREUDEL, J.Ch.; aus Herrnhut, unternahm 1853/4 eine Inspektionsreise durch Südafrika; 129
BRIESEMEISTER, Thos.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BRIEST, August; Zimmerer, Missionshandwerker der Berliner Mission, 1854 ausgesandt, auf Bethel und Amalienstein, Kirchenvorsteher der lutherischen St. Paulsgemeinde in Stutterheim; 38, 143, 183
BRILL, Dr.; ab 1872 Leiter des Grey Collge in Bloemfontein; 217 Note: It seems that Schmidt-Pretoria was mistaken in the origin of this individual. Dr Johannes Brill, the rector for Grey’s College in Bloemfontein was from the Netherlands and the family can be traced back to England. Please refer to the contacts.
BRINK / BRINCK, Dr. W.; 1857 Unterstabsarzt des 1. Regiments der Krimlegion im südlichen Victoria-Bezirk, Juni 1858 in Hamburg, Kaffraria, nahm 1860 in Indien Abschied von der britischen Armee; 70, 80, 84
BRISTOW, Carl; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BROCK; Mitbegründer der deutschen Gemeinde Port Elizabeth, 1896; 180
BROCKMANN, Christ. P.J.H.; Bauer aus Lünzen, kam 1881 nach Natal; 169
BRODELL, Johann A.H.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BROEMLEY, W.; Offizierskadett im 3. Regiment der Krimlegion in Frankfurt, Kaffraria; 81
BRONNER, C.; Schlachtermeister, lebte ca. 1880 in der ZAR; 174
BROOKER; englischer Inspektor der Natal Cotton Company um 1843; 40
BROOKMANN, Rudolf; aus der Umgebung von Bramsche, 1847 Bergtheil Siedler in Natal; 46
BROWNLEE, Charles; Gaika-kommissar, half beim Bau auf Stutterheim; 72
BRUCH, Ernst; Angestellter von Alfred BEIT in Kimberley; 167
BRUCKNER; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BRÜGGEMANN, Heinrich; Bauer aus Grubenhagen, Hannover, kam 1878 nach Natal; 168
BRUHNS, H.; 1858 Kapitän des Godeffroyschen Schiffes ‘Grasbrook’, 1860 Kapitän des Godeffroyschen Schiffes ‘Johann Cesar’; 95, 115
BRUNE, Richard; berliner Missionar, 1876 ausgesandt, zuerst auf Pniel und Saron, ab 1880 in Adamshoop, später in Kimberley, schrieb eine Grammatik und ein Übungsbuch in der Sprache der Setschuanen; 141, 144, 222
BRUNE, Dr. Otto; stellvertretender Direktor des Staatlichen Physikalischen Instituts; 348
BRUNKHORST, Johann; hermannsburger Missionar aus Schessel, Hannover / Vahlde, Lüneburg, 1857/8 ausgesandt, gründete 1859 mit Chr. PRIGGE und FILTER die Station Müden am Mooi Rivier; 146f, 155
BRUNO, C.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BRUNS; cand. theol., ab April 1900 Lehrer an der deutschen Schule Pretoria; 197
von BRÜSEWITZ, Henning; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
BRÜSSON, Familie; Mitglieder der lutherischen Gemeinde Macleantown; 185
BRUUS, Frau C.; 1899 im Vorstand des ‘Südafrikanisch-Deutschen Frauen-Hilfsverein’ in Johannesburg; 304
BUCH; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
von BUCHENRÖDER, Friedrich; pensionierter deutscher Major, leitete 1803 eine Einwanderergruppe im Kap, wurde 1804 nach Holland zurückgeschickt, schrieb 1806 ‘Reize in de Binnenlanden van Zuid-Afrika’, reiste 1806 wieder in die Kapkolonie aus und liess sich in der Nähe der Algoabucht nieder; 20, 24
BUCHFINK, M.; lebte um 1845 in oder bei Kapstadt; 26
BUCHHOLZ, Friedrich; 1861 Kirchenvorsteher in Worcester; 179
BUCHLER, Nikolaus; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BUCHNER, C.H.; aus Herrnhut, Inspektionsreise 1892/3; 129
BUCHNER, Johannes C.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BUCK; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BUCKMANN, Marie; aus Dedensen, Hannover, kam 1883 mit ihrem Mann Friedrich WICHMANN nach Alfredia; 125
von BUDDENBROCK, A.; Juni 1858 Offizierskadett der Krimlegion in Panmure, tat Dienst in der berittenen Grenzpolizei; 80, 82
von BUDDENBROCK, H.; Juni 1858 Offizierskadett der Krimlegion in Panmure, eröffnete ein Hotel in Panmure, stand deswegen auf Halbsold; 79ff
BUDENBRACHT, August; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BUDLER, J.F.; ab 1840 rheinischer Missionar;35, 36
BUFE, Karl; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 339
BUFE, Oskar; lebte ca. 1880 in der ZAR; 174
BUHR, Ernst; Bauer aus Baven, kam 1892 nach Natal; 169
BUHR, Heinrich; Bauer aus Baven, kam 1892 nach Natal; 169
BÜHRMANN, Christian; aus der Umgebung von Bramsche, 1847 Bergtheil Siedler in Natal; 46
BUKES, N.C.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
BÜLBRING; Mitbegründer der deutschen Gemeinde Port Elizabeth, 1896; 180
von BÜLOW; führte die Black Wattle Akazie aus Australien nach Natal ein; 213
von BÜLOW, Hartwig; Bauer aus Camin, Mecklenburg, kam 1877 nach Natal; 168
BULSING, B.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
BUNGE, Elisabeth; aus Nestau, Hannover, kam 1883 mit ihrem Mann Heinrich BUNGE nach Alfredia; 125
BUNGE, Heinrich; aus Nestau, reiste 1883 mit seiner Frau Elisabeth geb. BUNGE, auf dem Küstendampfer ‘Samson’ nach Alfredia, Natal; 125
BUNGE, Joachim; aus Nestau, reiste 1883 mit seiner Frau Dorothea geb. DEHNING, auf dem Küstendampfer ‘Samson’ nach Alfredia, Natal; 125
BURE, Dietrich; Bauer aus Heinsen bei Minden, kam 1877 nach Natal; 168
BÜRGER, Familie; Mitglieder der lutherischen Gemeinde Macleantown; 185
BURGERS, Thomas Francois; 1872-1877 Staatspräsident der Südafrikanischen Republik; 12, 208, 267, 268
BURGMANN, Sophie; Frau des Missionars Christian ALBRECHT, +1812 auf Pella; 31
von BURI; 1892-1896 deutscher Vizekonsul in Kapstadt; 288, 302
BURKHARDT, C.; 1897 bei der Grundsteinlegung der deutschen Schule Johannesburg zugegen; 196
BURMEISTER, Johann Gottlieb; ab 1861 Laienprediger der baptistischen Gemeinde in Frankfurt; 182
BURMEISTER, Wilhelm; Laienprediger der baptistischen Gemeinde in Frankfurt; 182
BURMEISTER; Lehrer in Ober-Kwelegha; 193
BURMESTER, W.E.; Herausgeber von Schulbüchern in Pretoria; 218
BUSCH, Reinhold; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
BUSER, F.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
BÜSER, Jakob; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
BUSSE, H.; 1886 Zigarrenfabrikant in Kapstadt; 162
BUSSE, Dr. M.; aus Südafrika nach Deutschland zurueckgekehrt, schrieb 1896 ‘Transvaal und die deutsch-englischen Beziehungen’, Koblenz; 301
BUSSE, W.; 1858 Schreiber eines Gesuchs an Oberst MacLean; 106
BUSSMANN (Bußmann), A.; lebte ca. 1870 in Port Elizabeth; 167
BÜTTNER, A.; Offizierskadett im 3. Regiment der Krimlegion in Stutterheim, Kaffraria, Leutnant in Indien, kehrte 1860 nach Südafrika zuruück; 81, 84
BÜTTNER / BUTTNER, Paul; 1899 im Vorstand des ‘Deutschen Verbands’ in Johannesburg, 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 303, 340
BUTTSCHAU; 1877 Kapitän des Schiffes ‘Sophie’; 117
BUTZ, Georg; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
BYRNE, Joseph Charles; 1849-1852 Einwanderungsagent in Natal; 16
CAKETUH, M.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
CALEDON, Lord; um 1807 Gouverneur der Kapkolonie; 29, 316
CAMBRIDGE, Herzog von; Kommandeur der Krimlegion; 259
CAMPBELL, John; Pfarrer, Inspektor der London Missionary Society; 247
CANSTATT, D.H.; 1840 Teilhaber in der Natal Cotton Company; 40
von CAPRIVI; General, ab 1890 deutscher Reichskanzler; 286
CARLBLOM, Arthur; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
CARNARVON, Lord; 1872 britischer Politiker, plante ab 1874 eine südafrikanische Union, ließ 1877 SHEPSTONE die ZAR annektieren; 13, 268
CARSTENS; Angestellter bei W. Liebermann; 166
CASSIER / KASSIER; Müller, legte die erste Missionsmühle in (Neu-) Hermannsburg am Ihlambiti (Hlimbitwa) an, lebte 1861 in Hermannsburg, Natal (ledig), half BEHRENS 1861 mit dem Hausbau auf Emhlangane; 147f
CASSIER, Heinrich; hermannsburger Missionar aus Arendorf b. Brockhöfe, 1885 ausgesandt, ab 1887 auf Bethel, trat 1891 zur hannoverschen Freikirche und der Bleckmarer Mission über; 153f, 157
CEBRAT, Paul; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
CETSWAYO / CETEWAYO / CETAWAYO; Zuluhäuptling, gab 1863 die Erlaubnis zum Bau der hermannsburger Station Endhlangubo, stimmte 1867 der Gründung einer Station bei Ham im nördlichen ZUluland zu, 1878 König der Zulu; 18, 148, 150, 206
CEWINSKY, Franz; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
CHAMBERLAIN, Joseph; 1895 britischer Kolonialsekretär; 294
con CHAMISSO, Adalbert; Dichter, nahm 1815-1818 als Botaniker an der Romanzoffischen Entdeckungs-Expedition teil, besuchte Kapstadt um 1820 als Freund von Dr. MUNDT; 25, 264
CHRISTIANSEN, Peter B.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
CHRISTOPHER, J.S.; schrieb ‘Natal-Cape of Good Hope’; 48
CILLIER, Sarel; Voortrekkerführer; 10
CLARENDON, Lord; 1856 Britischer Politiker; 243, 245
von CLASEN, L.; 1857 Major der Krimlegion in Greytown, Kaffraria, Juni 1858 und 1860 noch in Greytown, Kaffraria, +1864 in Kaffraria; 70, 72, 81, 85
CLASSEN, Ernst; aus Hanckenbüttel, Hannover, hermannsburger Missionar, 1858 ausgesandt; 146
CLAUS, Carl; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
CLEMENT, Gustav; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
CLERK, Sir George; Gouverneur der Kapkolonie um 1854; 11
CLUPKA; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
CLÜVER; Pastor aus der hann. Landeskirche, 1859 in Kapstadt gelandet, Mai 1864 erster Pastor der St Johannesgemeinde in Kingwilliamstown, gründete Zweiggemeinden in Berlin, Potsdam, Braunschweig, Queenstown, East London – Panmure, Frankfurt, Bell und Bodiam, ab 1865 Inspektor für alle ev.-lutherischen Schulen in Kaffraria, hielt ab 1866 alle 3 Wochen einen Gottesdienst in der luth. Gemeinde in Franfurt; 181, 183, 184, 191, 193
COHEN, E.; Informationsquelle für HÄVERNICKs Geologische Übersichtskarte 1884; 219
CÖHRS, Otto; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
COLDITZ, Elisabeth; aus Stralsund, kam 1883 mit ihrem Mann Wilhelm STRUCK nach Alfredia; 125
COLDITZ, Paul; Bauer aus Stralsund, kam 1893 nach Natal; 169
COLLER, Geo.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
COLLETTE, A.B.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
CONRADIE, H.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
COOPMANS, J.C.; Offizierskadett in der Kavallerie der Krimlegion in Stutterheim, bekam eine Stelle in den britischen Behörden in Kapstadt; 81f
COQUI, Adolf; Waffen- und Munitionshändler in Pietermaritzburg um 1840; 28
CORSEBECK; baute und verarbeitete um 1884 in Muldersvlei Zichorien; 212
CORY; schrieb ‘The Rise of South Africa’, London 1921-1930; 17
COSS (Coß), Friedrich; Bauer aus Oeversee, Holstein, kam 1897 nach Natal; 170
COWEN, CHarles; schrieb um 1900 die Biographie ‘The Honourable Lieut.Colonel Frederik Schermbrucker, M.L.C. at the Cape of Good Hope, a brief sketch of a student, soldier, journalist, and legislator’; 311
CRADOCK, Sir John; Gouverneur der Kapprovinz um 1800; 9
CROMPTON, E.; Major der Krimlegion auf Wooldridge, Ende 1857 Nachfolger Wooldridges als Leiter des ersten Regiments, Juni 1858 in Wooldridge; 69, 77, 80
CRONJE, Piet; 1985 Burengeneral der ZAR, schlug JAMESON nach dem Einfall in die ZAR; 14
CRUTCHLEY; 1882 Kapitän des englischen Schiffes ‘African’; 122
CURRIE, Kommandant; Kapländischer Militärinspektor; 249
DAHESA, Manuel; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
DAHL, O.; um 1896 Eingebornenkommissar im Norden der Südafrikanischen Republik; 209
DAHMS, Friedrich; aus Groß-Langerwische bei Pritzwald, ab 1868 erster Konsul des Norddeutschen Bundes in der ZAR; 264
DALBROCK; liess sich 1878 in Liliyfontein nieder; 121
DALLDORF, H.; Mitbegründer der deutschen Gemeinde Port Elizabeth, 1896; 180
DALLDORF, H.W. (oder W.H.); Miteigentümer von Dalldorf, Schabbel & Co. (?), lebte ca. 1870 in Port Elizabeth, ab 1880 deutscher Konsul in Port Elizabeth; 167, 274
DALLDORF, J.; Mitbegründer der deutschen Gemeinde Port Elizabeth, 1896; 180
DALLDORF, J.W.; Geschäftseigentümer in Bloemfontein. Das Geschäft wurde 1915 geplündert und abgebrannt; 346
DANIEL, Arthur; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
DANKWARTS, Dr. A.; Hannoveraner, 1857 Stabsarzt des 3. Regiments der Krimlegion in Stutterheim, baute sich ein großes Haus auf dem Weg nach Ohlsen, Juni 1858 noch in Stutterheim; 70, 77, 81
DAVID, Ernst; Bauer aus Lübeck, kam 1893 nach Natal; 169
DAVID, Karl; Bauer aus Lübeck, kam 1893 nach Natal; 169
de BEYER; liess sich 1878 in Kwelegha nieder; 121
von der DECKEN; 1858 Agent des Blattes ‘Deutscher Beobachter’ in Potsdam, Kaffraria; 200
DECKER; Kapitän des Godeffroyschen Schiffes ‘Sophie’; 96
DECKER; lebte ca. 1880 in der ZAR; 174
DECKER, H.E.; Kapitän des Godeffroyschen Schiffes ‘Wandrahm’; 96, 102
DECKER, Hans; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
DECKERS, Franz; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
DEDEKIND, Christoph Wilh.; hermannsburger Missionar aus Gilmerdingen, Lüneburg, 1866 ausgesandt, übernahm 1869 Ehlomohlomo von WEBER, auf Nazareth, Besitzer der Farm Elandskraal bei Helpmekaar, ab 1888 Pastor der Gemeinde Verden (Elandskraal); 150, 153, 156, 188
DEDICKE, H.; lebte ca. 1870 in Port Elizabeth; 167
DEDLOW, Frau Dr.; 1899 im Vorstand des ‘Südafrikanisch-Deutschen Frauen-Hilfsverein’ in Johannesburg; 304
de FIN, Baron J.; 1857 Hauptmann der Krimlegion auf Hamburg, Kaffraria, leitete eine Ziegelbrennerei, Juni 1858 in Cambridge, Kaffraria, 1860 in Kingwilliamstown; 69, 71, 80, 85
DEHNING, Dorothea; aus Nestau, Hannover, kam 1883 mit ihrem Mann Joachim BUNGE nach Alfredia; 125
DEHNING, Heinr. Georg; hermannsburger Missionar aus Hermannsburg, Lüneburg, 1896 ausgesandt, ab 1897 Pastor und Lehrer in Müden, später auf Werden; 157, 187, 194
DEHNING, Marie; aus Hermannsburg, kam 1883 mit ihrem Mann Wilhelm BACKEBERG nach Alfredia; 125
DEHNKE, Heinr. Friedr. Wilh.; hermannsburger Missionar aus Schtschen b. Visselhövede, 1899 ausgesandt, auf Hebron; 157
DEHRMANN, Heinrich; Bauer aus Ülzen, kam 1868 nach Natal; 168
DEINERTZ, J.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
DELLMANN, Gustav; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
de MAN, Johann F.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
de MAREZ OYENS, A.;holländischer Bankier, zusammen mit Eduard LIPPERT Besitzer der Bank- und Münzkonzession der ZAR, traf 1893 Dr. LEYDS in Köln;284, 287
DEMKER, S.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
DEMMLER, Prof. Franz; *1808, ab 1839 am Royal MilitaryCollege in Sandhurst, Befürworter einer deutschen Familienauswanderung nach Südafrika; 65, 87, 90, 101, 114, 243, 248, 329
DEMOND, Albert; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
DENKER; Angestellter der staatlichen Münze der ZAR, Pretoria; 175
DENKERS, Franz; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
DENTZELMANN, G.; Kaufmann in Durban, 1871 deutscher Honorarkonsul in Durban, versuchte deutsche Auswanderer nach Südafrika zu bringen; 170, 264, 269, 329
de PACKH, J.B.; 1857 Oberleutnant der Krimlegion in Stutterheim, Juni 1858 noch in Stutterheim, nahm 1860 in Indien Abschied von der britischen Armee; 70, 81, 84
DEPPE; 1806 Hauptmann im 5. Bataillon Waldeck, 1806 als Kriegsgefangener nach England transportiert; 23
DEPPE, Heinrich; hermannsburger Missionar aus Barntrop, Lippe-Detmold, 1880 ausgesandt, ab 1884 auf Marburg, ab 1888 Pastor und Lehrer in Bethanien, Alfredia; 149, 156, 188, 195
DEPPE, Karl Heinr. Herm.; hermannsburger Missionar aus Dannenberg, 1899 ausgesandt, auf Lilienthal; 157
DERBY, Lord; 1884 britischer Kolonialsekretär; 13, 275
de RENCK, Robert; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
de RENCK, Samuel R.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
DESSAUER, V.; 1897 bei der Grundsteinlegung der deutschen Schule Johannesburg zugegen; 196
de WET, Sir Jacobus; 1895 Pretoria; 321
von DEWITZ; legte Festungsanlagen in Pretoria an; 176
DEWNER, Richard; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
DEYER; 1878 Mitglied im ‘Caffrarian Vanguard Corps’ zusammengestellt um Lüneburg zu beschützen; 206
DICKE, Bernhard Heinrich; lebte 1899 in den Soutpansbergen, organisierte dort den ‘Deutschen Verband’, versuchte ein getrenntes Freikorps aufzustellen; 174, 303, 343
DICKSON; englischer Oberst, 1854 Werber für die Krimlegion in der Schweiz; 56
DIEDRICHSEN, C.; lebte ca. 1885 in Bloemfontein; 172
DIENE, A.; Worcester 1881; 180
DIERING, C.L.; ab 1882 deutscher Konsul in Kimberley; 274, 332
DIERKING; Stellvertretender Feldkornett im deutsch-burischen Freikorps, fiel 1899 bei Elandslaagte; 344
DIESELDORFF; Schiffsmakler; 236
DIESENBACH, Gustav; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
DIETERLE, W.; 1886 Zigarrenfabrikant in Kapstadt; 162
DIETERLEN, Hermann; Missionar der Pariser Mission aus Rothau, ab 1874 im Basutoland (Lesotho); 157
DIETRICH, C.; berliner Missionar, 1896 ausgesandt, auf Gutu und Tschivi; 145
DIETRICH, D.; Schwager von Hermann JEPPE, Hauptmann a.D., Gemeinderat von Rustenburg, Kommandant der Lydenburger Goldfelder, 1866-1871 Besitzer der Farm Morgenzon; 174, 195
DIETRICH, Eduard; Autor von ‘Von Breitungen im Harz bis Kimberley in Südafrika’; 185
DIETZSCH, P.; 1897 bei der Grundsteinlegung der deutschen Schule Johannesburg zugegen; 196
DIETSCH, Frau J.; 1899 im Vorstand des ‘Südafrikanisch-Deutschen Frauen-Hilfsverein’ in Johannesburg; 304
DINGAAN; Zulukönig um 1838; 10
DINIZULU / DINISULU; Zulu Häuptling um 1884, 1885 in britische Gefangenschaft genommen, nach St Helena verbannt; 274, 275, 276
DINKELMANN, Franz; aus der Umgebung von Bramsche, 1847 Bergtheil Siedler in Natal; 46
DINKELMANN, G.; 1852 Siedler in Neudeutschland, um 1856 Leutnant des Schützenkorps in Neudeutschland; 52f
DIRCKS, John; ab 1888 deutscher Vizekonsul in East London; 286
DITTRICH, Franz Jos.; Gärtner aus Anschau, Böhmen, kam 1877 nach Natal; 168
DOBBERSTEIN, (Frau); ab Mitte 1900 Lehrerin an der deutschen Schule Pretoria; 197
DOBER, H.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
DOBRITSCH, Stephan; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
DOCKENDORF, Jakob L.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
DODD, J.; Kapitän der ‘Mersey’ mit der die fünfte Gruppe der Krimlegionäre am 19. November 1856 Portsmouth verliess; 66
DOESEL, F.; Juni 1858 Leutnant der Krimlegion in Panmure; 80
DÖHNE, Johann / Jakob Ludwig; berliner Missionar, kam 1836 nach Südafrika, ging zuerst nach Franschhoek, dann Kaffraria, gründete 1837 die Station Bethel am Cumkala, verfasste kleine Grammatik des Xhosa (Xossa), übersetzte Teile des Alten und Neuen Testamentes, zog 1847 nach Natal, gründete die Station Emmaus in Natal, erteilte 1854 den neu-eintreffenden hermannsburger Missionaren ihren ersten Zulu-unterricht, trat aus der Mission aus und wurde Pastor der Burengemeinde in Pietermaritzburg, gründete für eine amerikanische Mission eine Station am Table Mount bei Pietermaritzburg, stellte 1858 ein Zulu-Englisches Wörterbuch zusammen, trat 1861 wieder in die Berliner Mission ein, 1861-1863 auf Christianenburg, danach gründete er die Station Wartburg bei Durban; 37, 38, 138, 142, 145, 222, 245, 265
DÖHRING, August; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
DOLIBOIS, Joseph; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
DÖLL; ab 1884 Lehrer an der deutschen St. Martini-schule Kapstadt; 190
DÖLL; Brüder, 1886 Zigarrenfabrikanten in Kapstadt; 162
DOLLENBERG, August; Schmied aus Hannover, kam 1881 nach Natal; 169
DÖNGES, Michael; rheinischer Missionar, 1855-1857 Katechet und Schulmeister in Wupperthal, vor 1865 auf Schietfontein, ab 1870 in Konkordia; 134f, 348
DÖNGES, Dr. Theophilus Ebenhaezer; Enkel von Michael DÖNGES, ab 1948 Innenminister der Südafrikanischen Union; 348
DONIAN; Angehöriger der deutschen Krimlegion, Beisitzer im Vorsitz der in Hannover (Kaffraria) gegründeten ‘Landwirtschaftlichen Gesellschaft’; 212
DONNER, Joseph; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
DOPPING, Max; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
DÖRFER, Dr.; Missionsarzt; 218
DÖRFLINGER, Richard; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
DÖRING, Claus; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
DÖRING, Wilhelm; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
DÖSEL; 1857 Leutnant der Krimlegion in East London; 69
DOTTER, Markus; Uhrmacher, lebte ca. 1880 in der ZAR; 174
DOUGLAS de FENZI, J.; 1857 Kavallerierittmeister der Krimlegion in Stutterheim, Juni 1858 Hauptmann in Stutterheim; 70, 81
DOWELING, Christian W.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
DOYER, (Frau); ab April 1900 Lehrerin an der deutschen Schule Pretoria; 197
DRALLE, Christine, aus Hermannsburg, kam 1883 mit ihrem Mann Friedrich BACKEBERG nach Alfredia; 125;
DRALLE, Peter; Bauer aus Bergen, kam 1878 nach Natal; 168
DREGE, Carl Friedrich; * 1791 in Altona, Apotheker, kam 1821 nach Kapstadt, machte seinen Bruder Johann Franz auf die Kapflora aufmerksam, reiste 1832 nach Natal, 1833 nach Deutschland, kehrte 1836 und 1844 nach Südafrika zurück, heiratete in Kapstadt die Tochter des deutschn Arztes Dr. KOCH, starb 1868 in Hamburg-Altona; 25, 26
DREGE, Eduard; Uhrmacher, Bruder von Carl Friedrich und Johann Franz; 25
DREGE, I.L.; lebte ca. 1870 in Port Elizabeth; 167
DREGE, Johann Franz; * 1794 in Altona, Botaniker, kam durch seinen Bruder Carl Friedrich nach Kapstadt, reiste 1832 nach Natal, sammelte in acht Jahren 200 000 Pflanzen aus 8000 Arten, kehrte 1833 nach Deutschland zurück; 25, 26, 220
DRENKHAHN, Wilhelm; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
DREWES, Kasten Heinr. Wilh.; hermannsburger Missionar aus Winkelhausen b. Dorfmark, 1866 ausgesandt, auf Matlare / Hebron und Emmaus; 151, 156
DREWES, Wilhelm; hermannsburger Missionar aus Meinholz. Lüneburg, 1885 ausgesandt, bis 1893 auf Endhlovini; 153, 157
DRIEMEYER, Rudolf Friedrich; aus der Umgebung von Bramsche, 1847 Bergtheil Siedler in Natal, kam mit seiner Frau Elise, geb. BOSSE; 46
DRIESSLER (Drießler), H.; schrieb 1937 über Wupperthal; 210
DROEGE, Wilhelm; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
DRÖGEMÖLLER, Joh. Christoph Theodor; hermannsburger Missionar aus Techin, Lauenburg, 1891 ausgesandt, ab 1892 Pastor in Neu Hannover; 157, 187
DRÖZE, Wilhelm; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
DRUDE, F.; lebte ca. 1885 in Bloemfontein; 172
DUMARESQ; 1857 Hauptman der Krimlegion auf Wooldridge; 69
von DUNKER, F.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
DUNN, E.; Informationsquelle für HÄVERNICKs Geologische Übersichtskarte 1884; 219
DUNN, John; Jäger in Natal und Zululand, Bekannter von MOHR; 265
du PLESSIS, J.; schrieb ‘A History of CHristian Missions in South Africa’; 31
DUPPING, Max; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
D’URBAN, Sir Benjamin; um 1830-1835 Gouverneur der Kapkolonie; 10
DÜRING, Hermann; berliner Missionar, 1869 ausgesandt, In Lydenburg, Botshabelo, Heidelberg, gründete 1884 die Station Woyenthin bei Heidelberg; 140, 143
DÜRR, Eugen; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
DÜVEL, Johann; Bauer aus Celle, kam 1857 nach Natal, half 1864 ein Haus auf Endhlangubo zu bauen; 148, 168
du TOIT, S.J.; Pastor, Unterrichtssuperintendent der ZAR, schickte seine Kinder auf die Schule in Morgensonne bei Rustenburg, fing an Afrikaans als eigene Sprache zu entwickeln, 1884 Begelietr Präsident Krügers in London; 13, 217, 273, 330, 331
EBEL, Franz; Autor von ‘Die deutsche Schule zu Port Elizabeth (Südafrika)’, 1903; 191
EBELSKY, P.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
EBER, F.; lebte ca. 1893 in Port Elizabeth; 167
EBERHARDT; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
EBERLEIN, H.E.G.; lebte ca. 1870 in Port Elizabeth; 167
EBNER, Johann Leonhardt; aus Unter-Schwaningen, in JÄNICKEs Missionsseminar in Berlin ausgebildeter Missionar, 1810 von STEINKOPF in London ordiniert, arbeitete ab 1811 für die London Missionary Society, heiratete die Witwe von Abraham ALBRECHT, gründete die Missionsstation Friedeberg, schrieb 1829 ‘Eine Reise nach Südafrika’; 31, 265
ECKART-BECKMANN, A.; 1897 Vorsitzender der deutschen Schule Johannesburg; 196
ECKENBACH, Heinrich; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
ECKER, Friedrich W.; berliner Missionar, 1883 ausgesandt, zuerst in Botshabelo und Kimberley, ab 1897 in Mosselbaai, später auf Anhalt-Schmidt; 138, 144
ECKLON, Chr. Friedrich; Apotheker, führte 1824-1828 Höhenmessungen und botanische Forschungen durch, später in Verbindung mit ZEYHER; 220
ECKSTEIN; ab 1898 Leherin an der deutschen Schule in Wynberg; 191
ECKSTEIN, F.; Teilhaber in Wernher, Beit & Co., erwarb die britische Staatsbürgerschaft; 327
ECKSTEIN, Hermann; *Birkach in Württemberg, Vertreter von Wernher, Beit & Co., Goldbergwerkbesitzer, benannte einen Forst bei Braamfontein in Johannesburg ‘Sachsenwald’ (= Saxonwold), Leiter der Bergwerkskammer Johannesburg, +1893; 175, 216, 228, 291, 326
EDERHEIMER, Leopold; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
EGGERGLÜSS (Eggerglüß); liess sich 1878 in Kwelegha nieder; 121
EGGERMANN, Anna Maria; Frau von Nicolaus MEYER, aus der Umgebung von Bramsche, 1847 Bergtheil Siedler in Natal; 46
EGGERS, Dorothea; aus Hermannsburg, kam 1883 mit ihrem Mann Wilhelm BACKEBERG jun. nach Alfredia; 125
EGGERS, Heinrich; Bauer aus Australien, kam 1893 nach Natal; 170
EGNER, Johann Philipp; kam 1835 auf dem Segler ‘Rhijn’ nach Kapstadt; 25
EHRLICH, Ludwig; Teilhaber in Wernher, Beit & Co., erwarb die britische Staatsbürgerschaft; 327
EICHSTÄDT, August; wurde von 9 Kindern und 80 Enkelkindern überlebt; 229
EIFFE, F.F.; lebte in Hamburg, lud 1896 Dr. LEYDS nach Hamburg ein; 298
EILAN, Joseph; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
EINWALD, August;aus Heidelberg am Neckar, Uhrmacher in Port Elizabeth, erhielt eine konzession im Pondoland, verhandelte 1884 im Auftrag LÜDERITZ mit DINIZULU über den Verkauf der St Luciabucht, nach dem Fehlschlag versuchte er es 1885 mit dem Matabeleland; 17, 271, 275, 276
EISELEN, Gustav; berliner Missionar, 1888 ausgesandt, auf Botshabelo, Arkona, Botshabelo; 144
EISSLER (Eißler), M.; deutscher Bergingenieur, im Dienst der ZAR; 282
ELDERS; Familie, ließ sich 1859 in Wynberg nieder; 113
ELFERT, Ferdinand; berliner Missionskolonist, 1858 ausgesandt, Verwalter des Missionsladens auf Amalienstein; 137, 143
ELINGIUS; 1877 Kapitän des Schiffes ‘Adele’; 117
ELLENBERGER, Friedrich; Missionar der Pariser Mission aus der Schweiz, ab 1860 im Basutoland (Lesotho); 157
ELLENG, Ernst; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
ELLERMANN; 1859 Major einer Truppe ehemaliger Krimlegionäre in Sholapora, Indien, kehrte 1860 nach Südafrika zurück; 83f
von ELLING, H.F. Christoph; Dachdecker aus Volkerdingen, kam 1866 nach Natal; 168
ELLMANN; 1877 Farmer auf der Kap-vlakte; 119
ELSBERGER, Dr. F.X.; Arzt in Johannesburg, 1899 Vorsitzender des ‘Deutschen Verbands’ in Johannesburg, leitete 1899 die Feldambulanz im deutsch-burischen Freikorps; 176, 218, 302, 303, 304, 340
ELSKE, C.; Worcester 1881; 180
ELSKE, W.; Worcester 1881; 180
ELSKE, Wilhelmine; ab 1895 Lehrerin in Worcester; 191
ELSTER, Gustav; aus Hamburg, Importeur in Pietermaritzburg um 1840; 28
EMMERLING, C.; lebte ca. 1870 in Port Elizabeth; 167
ENDEMANN, C.; um 1890 Lehrer in Johannesburg; 196
ENDEMANN, Carl; berliner Missionar, 1860 ausgesandt, auf Gerlachshoop, gründete 1863 die Station Phatametsane, 1867-1869 Malokong, danach auf Botshabelo, schrieb 1876 einen ‘Versuch einer Grammatik des Sotho’, später ein ‘Wörterbuch der Sothosprache’;139f, 143, 222
ENGELBRECHT, August; Farmer bei Pretoria; 174
ENGELBRECHT, Johann Detlev; hermannsburger Missionar aus Elmshorn, 1859 ausgesandt, um 1867 auf Ekombela, von JORDT unterstützt, 1887-1890 Lehrer der Lüneburger Schule auf Ekombela; 150, 155, 195
ENGELKEN, E.W.; um 1870 in Port Elizabeth, 1897 bei der Grundsteinlegung der deutschen Schule Johannesburg zugegen; 167, 196
ENGELS; um 1890 Jesuitenpater, gründete die Missionsstation Tseni-Tseni unter den Baralong, gründete mit Pater Teminng die Station Vleeschfontein unter den Betschuanen; 160
ENGELS, H.J.; Autor von ‘Mariannhill – Deutsches Kulturgebiet in Natal’; 210
ENGESSER, H.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
ENGLER, E.; lebte ca. 1893 in Port Elizabeth; 167
ENKHAUSEN, Sophie; hermannsburger Missionshelferin, 1877 im Alter von 28 Jahren auf der ‘Adele’ nach Afrika gereist; 152
ERASMUS, D.J.; 1871 stellvertretender Staatspräsident der ZAR; 267
ERBSTÖSSER (Erbstößer); Mitbegründer der deutschen Gemeinde Port Elizabeth, 1896; 180
ERDMANN, Paul; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
ERFMANN, Friedrich; aus der Umgebung von Bramsche, 1847 Bergtheil Siedler in Natal; 46
ERFMANN, Heinrich; aus der Umgebung von Bramsche, 1847 Bergtheil Siedler in Natal, kam mit seiner Frau Maria geb. SCHRÖDER; 46
ERICHSEN, M.E.; 1858 Kapitän des Godeffroyschen Schiffes ‘Charlotte’, 1858 Kapitän des Godeffroyschen Schiffes ‘Steinwärder’; 95, 115
ERSKINE, S.V.; englischer Forschungsreisender, 1869 Bericht in ‘Petermanns Geographische Mitteiliungen’, Informationsquelle für HÄVERNICKs Geologische Übersichtskarte 1884; 219, 265
ESSELEN; 1857 Leutnant der Krimlegion in Panmure, Kaffraria; 69
ESSELEN, Daniel; Sohn von Louis ESSELEN, Staatssekretär der ZAR; 348
ESSELEN, Ewald; Sohn von Louis ESSELEN, Staatsprokureur der ZAR; 348
ESSELEN, Louis Franz; ab 1840 rheinischer Missionar, gründete die Außenstation Serepta am Kuilsrevier, ab 1848 in Worcester, hielt ab 1852 deutsche Gottesdienste in Worcester, 1875 in Worcester; 36, 136, 179
EVENS, Heinrich W.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
EVERS, Dora; Frau von Wilhelm SCHÄFER, aus der Umgebung von Bramsche, 1847 Bergtheil Siedler in Natal; 46
FAGAN, W.; 1858 kapländischer Kommissar in Kaffraria; 105
FAIX; liess sich 1878 in Liliyfontein nieder; 121
FALCK, J.H.; 1858 Kapitän des Godeffroyschen Schiffes ‘Antonie’, 1860 Kapitän des Godeffroyschen Schiffes ‘Wandrahm’; 95, 115
FANNASCH, H.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
FANTONI, Graf; Direktor deutscher Bankunternehmen in Italien, Unterhändler für die ZAR; 288
FATH; liess sich 1878 in Amalinda nieder; 121
FEHR; 1895 schweizerischer Honorarkonsul in Pretoria; 289
FEISTAL, Albert; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
FELDMANN, Brüder; Angestellte bei W. Liebermann; 166
FELDMANN, Joseph; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
FENSKE, Adolf; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
FERCHEL, Otto; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
FIBIGER; liess sich 1878 in Liliyfontein nieder; 121
FICHARDT, Carl; berliner Missionar, 1844 ausgesandt, legte 1845 mit August WINTER die Station Pniel an, Geschäftsmann in Bloemfontein, 1850 Kommissar, 1854 Abgeordneter im Volksrat, 1860 erster Bürgermeister von Bloemfontein, 1862 Vorsitzender Direktor der Staatsbank, um 1885 Generalkonsul des OFS in Berlin; 37, 142, 170, 216, 228, 275
FICHARDT, Emanuel; Wollkaufmann in Bethanie, lebte 1899 in Bloemfontein; 171, 302
FICHARDT, Gustav Adolf; Geschäftsführer in Bloemfontein, Vorsitzender Direktor der Staatsbank, wohnte 1899 in Bloemfontein; 171, 216, 302
FICHARDT, Julius G.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
FICHARDT, Julius; Bruder von Carl, Emanuel und Gustav Adolf; 171
FILTER, Joh. *Heinrich* Jakob; hermannsburger Missionar aus Soltau, Hannover Neuhaus, Lüneburg, 1857/8 ausgesandt, nahm am 2. Versuch eines Anfangs in Ostafrika teil, kehrte 1859 nach Natal zurück, gründete 1859 mit Chr. PRIGGE und BRUNKHORST die Station Müden am Mooi Rivier, 1860 zum Vorsteher der Zulu-mission ernannt, gründete 1867 eine Station bei Ham im nördlichen zululand, auf Emlalazi und Emyati, auf Etembeni, 1870-1879 Pastor und Lehrer in Lüneburg, Natal, 1878 Mitglied im ‘Caffrarian Vanguard Corps’, +1879 bei Lüneburg; 146f, 149, 155, 188, 195, 206f
FINFERA, T.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
FINK, (Brüder); Besitzer des Lokals Finkennest, Maisbierbrauer in Pretoria; 174
FINSTER, A.; Pretoria, 1895 beim Kaiser-Kommer in Pretoria zugegen; 176, 289
von FINTEL, Hans Peter; Bauer aus Horst, Hannover, kam 1869 nach Natal; 168
von FINTEL, Johann Peter; Bauer aus Horst, Hannover, kam 1869 nach Natal; 168
von FINTEL, Wilhelm; hermannsburger Missionar aus Schneverdingen, 1898 ausgesandt, ab 1898 auf Empangweni zuerst als Gehilfe von Kück, später als Leiter; 153, 157
FIRMUS, C.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
FISCHBACH; liess sich 1878 in East London nieder; 121
FISCHER; 1877 Kapitän der ‘Deutschen Jäger’ einer Kompanie Volunteers in Kaffraria; 205
FISCHER, Wilhelm; Bezikrsarzt zu Tsomo in Transkei um 1896; 219
FISCHER, Prof. Albrecht Christian Gottfried; aus Stuttgart, Ankunft Januar 1884, zuerst an der Universität Stellenbosch, ab 1887 Landwirtschaftsminister der Kapkolonie, liess 1888 die Landwirtschaftsschule Elsenburg bei Stellenbosch errichten; 213
FISMER; rheinischer Missionar, um 1850 auf Wupperthal; 134
FITSCHEN, Johann; hermannsburger Missionar aus Hesendorf b. Stade, 1882 ausgesandt, Wartburg, 1883 auf Melorane, später Missionar und Lehrer auf Morgensonne; 152, 156, 195
FITTIG, A.; lebte ca. 1870 in Port Elizabeth; 167
FITZPATRICK; schrieb ‘The Transvaal from within’, London 1899; 21
FLATAU, M.; 1882 Auswandereragent in Hamburg; 123f
FLEISCH, J.; um 1835 Kaufmann in Port Natal; 28
FLEISCHER, W.; 1879 Stadtrat von East Londo; 121
FLOTTON, Wilhelm; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
FOCKE, Dr.; ab 1899 Generalkonsul in Kapstadt; 302
FOCKING, H.; 1840 Teilhaber in der Natal Cotton Company; 40
FOLKE, Paul; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
FOLLENIUS, Georg; Major, bis November 1857 militärischer Bevollmächtigter der Krimlegion; 78
FONTAINE, Alphonse; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
FÖRSTERLING, Heinrich; berliner Missionskolonist, 1859 ausgessandt, auf Pniel, nach dem Austritt aus der Mission Verwaltungsbeamter in Philippolis, Bloemfontein; 142f, 171
FORTMANN, Ernst; aus der Umgebung von Bramsche, 1847 Bergtheil Siedler in Natal, kam mit seiner Frau, Amalie geb. MEYER; 46
FRAIER, Heinrich W.; aus Marienburg, S., hermannsburger Missionskolonist, 1853 ausgesandt; 145
FRANK, Carl; Weinzüchter aus Kaltenwesten, Württemberg, kam 1859 auf der ‘Aurifera’ nach Kapstadt; 114
FRANKE, Christ. Fr.; herrnhuter Missionar, erster Direktor des (Missions-?) Seminars; 29
FRANKE; Bergwerks-Inspektor in Johannesburg; 175
FRÄNKEL, Carl; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
FRÄNKEL, Dr.; Worcester 1852; 179
FRANZ, Gottlieb; Bauer aus der Uckermark, kam 1881 nach Natal; 169
FRANZ, Robert; berliner Missionar mit medizinischer Ausbildung, 1892 ausgesandt, auf Adamshoop, Mphome, Leshoane, Blauberg; 145, 218
FRAUNDORFER, M.A.; lebte ca. 1870 in Port Elizabeth; 167
FRAUNDORFER; Kaufmann in Bloemfontein; 171
FRAUSTÄDTER, A.; 1886 Apotheker in Kapstadt; 162
FREDERICKS, Eugen O.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
FREESE, Friedrich Wilhelm; 1848 erster Bürgermeister und Friedensrichter in Neu-Deutschland, ab 1854 Lehrer in Neu-Deutschland; 51, 193
FREESE, Heinrich; aus der Umgebung von Bramsche, 1847 Bergtheil Siedler in Natal; 46
FREESE, Katharina; Frau von Friedrich Ortman, aus der Umgebung von Bramsche, 1847 Bergtheil Siedler in Natal; 46
FREESE, W.; um 1856 Quartiemacher des Schützenkorps in Neudeutschland (New Germany Defence Rifles); 53
FREIMOND, C.; 1886 Mineralwasserfabrikant in Kapstadt; 162
FREITAG, Philipp Jakob; kam 1835 auf dem Segler ‘Rhijn’ nach Kapstadt; 25
FRENSDORF; 1806 Leutnant im 5. Bataillon Waldeck, 1806 als Kriegsgefangener nach England transportiert; 23
FRERE; Nataler Politiker?; 18
FREUER, Oskar; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
FREYER; hermannsburger Missionskolonist, lebte 1861 in Hermannsburg, Natal; 148
FRICKE, Ernst; Autor von ‘Geschichte der deutschen evangelisch-lutherischen St.-Andreas-Gemeinde zu East London, Britisch Kaffraria (Süd-Afrika)’; 184
FRIEDRICH, Chr.; Krimlegionär, eröffnete Lebensmittelgeschäft in German Village; 79
FRIEDRICH, Hugo; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
FRIEDRICHOWITZ, Walter; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
FRIEDRICHS, P.A.; Vorbereiter des Deutschen Seemannsheims in Kapstadt; 227
FRIELINGHAUS, O.; lebte ca. 1893 in Port Elizabeth; 167
FRITSCH, Dr. Gustav Theodor; besuchte Südafrika zwischen 1863 und 1866 und schrieb ‘Drei Jahre in Südafrika, Breslau, schrieb 1872 in Berlin ‘Die Eingeborenen Süd-Afrikas, ethnographisch und anatomisch beschrieben’, 1881 Mitbegründer des ‘Comit‚ zur Unterstützung der Verwundeten in dem Transvaal’ in Berlin, schrieb 1885 in Leipzig ‘Süd-Afrika bis zum Sambesi’; 28, 265, 271, 285
FRÖHLING, Johann Friedrich Theodor; hermannsburger Missionar aus Lüneburg, 1861 ausgesandt, gründete 1863 mit KAISER und MÜLLER die Station Endhlangubo, gründete am Ufer des Tugela die Station Etombeni, auf Enyezane, 1871 Heimaturlaub in Deutschland, Hermannsburg, 1884-1887 Probst der Zulumission; 148ff, 154f
von FRÖHREICH, Karl; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
FROMMEYER, Hermann; Kaufmann und Vorsitzender des Krameramtes in Bramsche, Osnabrück; 42
FRÜCHTENICHT, I.; 1860 Kapitän des Schiffes ‘Cesar Godeffroy’; 115
FUCHS, Eduard; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
FUCHS, Eduard; lebte ca. 1880 in der ZAR; 174
FUCHS, Franz; ab November 1883 Pastor der deutschen lutherischen St. Petrikirche in Keiskamahoek, ab 1884 Aushilfspastor in Emnquesha, ab 1897 Pastor in Berlin und Potsdam (Kap); 183, 184, 185
FULS, Friedrich; hermannsburger Missionar aus Ludwigslust, Mecklenburg, 1866 ausgesandt, gründete 1869 die Station Leporro bei Saron, Rustenburg mit Außenstationen Sichar, Sylenkikraal und Brakkloof; 151, 156
FUNCK; Obersleutnant aus Bern, Gehilfe DICKSONs; 56
FUNKE; 1896 Strafanstaltsleiter in Potchsfstroom; 176
FÜRST, Gustav; 1890 Farmer (?) auf Koppie Alleen, Syndikat mit WALTER aus Kapstadt und ROSSLYN (Roßlyn) aus Winburg; 172
FÜRST, J.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
FURTLINGEN, F.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
FUSCH, Karl; Jesuitenpater aus dem Rheinland, kam 1879 nach Südafrika, verstarb schon 1880 am Fieber; 160
GÄDEKE; 1989 Lehrer an der deutschen Schule Johannesburg; 196
GADOW, Dr.; Arzt in Jakobsdal; 219
GALL, E.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
GARTHE, R.; lebte ca. 1870 in Port Elizabeth; 167
GASELA / GAZELA; Xhosa-häuptling um 1837, in die Nähe von Kingwilliamstown umgesiedelt; 38, 138
GATHMANN, Johann Heinrich; aus Groß-Heuslingen bei Rethem, hermannsburger Missionskolonist, 1853 ausgesandt, lebte 1861 in Hermannsburg, Natal; 145, 147
GAWLER; Major der Krimlegion, Engländer; 202
GEBEL, August; berliner Missionar, kam 1834 auf dem Schiff ‘Syden’ in Kapstadt an, Mitbegründer der Station Bethanien, verliess nach Unstimmigkeiten die Berliner Mission; 36, 37
GEBHARD, Wilhelm Ludwig; ab 1810 Pastor in Drakenstein; 179
GEBHARDT, Th.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
GEBRING, G.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
GEEHL, Dr. Heinrich; 1890-1899 Herausgeber der ‘Südafrikanische(n) Zeitung’ Kapstadt und später Johannesburg; 201
GEHRECKE, Heinrich F.W.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
GEIBEL, August; berliner Missionar, kam 1833 nach Bethanien; 142
GEIER, Franz; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
GEISLER, Richard; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
von GEMBER; Bergwerks-Inspektor in Johannesburg; 175
GENTZ, Erich; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
GEORGE, Christian; Sergeantmajor von der 7. Kompanie des 2. Regiments der Krimlegion, 1857-1858 Herausgeber des Wochenblatts ‘Germania’ in Kaffraria, ab Juni 1858 Herausgeber der Zeitschrift ‘Deutscher Beobachter in Süd-Africa’ in Kingwilliamstown, 1858 Mitbegründer des ‘Provisorischen Privat-Unterstützungs-Comitees’; 79, 104, 199, 200
GERBER; erster Inspektor in Neu Deutschland; 51
GERDES, Carl; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
GERDENER; rheinischer Missionar, übernahm 1874 die Leitung in Wupperthal; 135
GERICKE, Carl Martin; aus Hamburg, kam 1833 nach Kapstadt; 25
GERLICH, Walter; Farmer bei Pretoria; 174
von GERBER, Baron; diente im holsteinischen Krieg, Auswanderungsagent in Hamburg, dann Hauptmann der Krimlegion (in England); 87f
GERNEKE, Carl; berliner Missionar, 1883 ausgesandt, zuerst in Riversdale, 1885-1895 in Mosselbaai, später auf Georgenholtz, Kapstadt und Ladysmith; 138, 144
GERNETZKY, A.; 1886 als Ältester der deutschen Baptistengemeinde in Kingwilliamstown eingeführt; 181
GERTS, Carl; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
GETH, E.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
GEVERS, Christ. Heinr.; hermannsburger Missionar aus Reimerdingen. Lüneburg, 1885 ausgesandt, ab 1893 auf Endhlovini, Pastor und Lehrer in Lüneburg, trat 1891 zur hannoverschen Freikirche und zur Bleckmarer Mission über, ab 1894 auf Molote; 153f, 157, 195
GEVERS, Friedrich; Bauer aus Reimerdingen, kam 1880 nach Natal; 169
GEVERS, Wilhelm; Bauer aus Schneverdingen, kam 1878 nach Natal; 168
GIE; schrieb ‘Geskiedenis vir Suid-Afrika’, Stellenbosch 1932; 19
GILOJ, Rudolf; 1899 im Vorstand des ‘Deutschen Verbands’ in Johannesburg, 1899 im deutsch-burischen Freikorps der ZAR, der Feldambulanz zugeteilt; 303, 304, 340
von GILTEN, Carl; 1802 Major im 5. Batallion Waldeck, starb ca. 1805 an der Ruhr; 23
GIRNUS, C.O.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
GLADENBECK; 1858 Agent des Blattes ‘Deutscher Beobachter’ in Berlin, Kaffraria; 200
GLÄSER, Dr.; Worcester 1852; 179
GLATTHAAR, Joh.; aus Waldeck, Tischler und hermannsburger Missionskolonist, 1858 ausgesandt, nahm am 2. Versuch eines Anfangs in Ostafrika teil, kehrte 1859 nach Natal zurück, trat 1860 wegen Unstimmigkeiten mit Supt HARDELAND aus der Mission aus, lebte 1861 in Hermannsburg, Natal; 146ff
GLERNER, Carl; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
GLÖCKNER, Theodor; berliner Missionar, 1865 ausgesandt, 1868-1887 in Hoffental, Natal, danach auf Chrsitianenburg, 3. Pastor in Neudeutschland – nach Vater und Sohn Posselt, hielt ab 1895 Gottesdienste in Durban, später wieder auf Hoffenthal; 138, 143, 187
GÖBEL, A.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
von GÖBEN, F.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
GODEFFROY, Gustav; 1857 Senator der Freien Hansestadt Hamburg, Bevollmächtigter Sir George Grey’s Kontrakte mit AUswanderern zu schliessen; 92, 99, 101
GODEFFROY, Johann Caesar; Besitzer des Handelshauses J.C.Godeffroy & Sohn; 18, 91, 99, 114f, 117, 236, 237, 238, 243, 244
GODENRATH; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
von GOLDEGG, Baron A.; leitete 1899 ein österreichisches Korps in der ZAR; 304
GÖLDENER, F.; Juni 1858 Offizierskadett der Krimlegion in Hamburg, Kaffraria, Leutnant in Indien, nahm 1860 in Indien Abschied von der britischen Armee; 80, 84
GÖLDNER / GÖLDENER, J.; 1857 Oberleutnant der Krimlegion auf Hamburg, Kaffraria, Juni 1858 in Bell, nahm 1860 in Indien Abschied von der britischen Armee; 69, 71, 80, 84
GÖLDNER, R.; berliner Missionar, 1890 ausgesandt, zuerst in Riversdale, ab 1894 in Lainsburg; 138, 144
GÖLLER, Georg; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
GOLTERMANN (Frau); nach 1872 Lehrerin in Hermannsburg; 194
von GÖNNER, W.; 1857 Hauptmann der Krimlegion in Breidbach, Kaffraria, Juni 1858 noch in Breidbach, kehrte nach Deutschland zurück, lebte als Pensionär in Preetz; 70, 81, 86
(von) GONTARD, A.; 1857 Hauptmann des 3. Regiments der Krimlegion in Stutterheim, Juni 1858 noch in Stutterheim, kehrte nach Deutschland zurück, lebte als Pensionär in Berlin; 70, 81, 86
GOODENOUGH, General; Befehlshaber der britischen Truppen am Kap; 321
GOPANE; Betschuanenhäuptling aus Linokana; 152
GORDON, J,; Juni 1858 Offizierskadett des 2. Regiments der Krimlegion in Berlin, Kaffraria; 81
von GÖRITZ, Otto; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
GÖRLICH, August; Soldat / Offizier in der staatlichen Artillerie in Pretoria; 176
GORR, Auguste; 1862 in Worcester konfirmiert; 180
GÖRTZ; 1858 Agent des Blattes ‘Deutscher Beobachter’ in Breidbach; 200
von GORSCH; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
GÖRZ, Adolf; Montan-Ingenieur, 1888 Johannesburg, Gründer von Adolf Görz & Co., Vertreter der Deutschen Bank, wurde sehr vermögend, 1897 Spender für die deutsche Schule Pretoria; 175, 197, 215, 283, 287, 288, 326
GOSCH, Johannes; Miteigentümer von Rolfes, Gosch & Co. in Graaf Reinet, später Hausherr im Kimberley Club, Kimberley; 166, 167
GÖSSLING (Gößling); 1806 Hauptmann im Waldeckschen 5. Battalion, nach Holland zurück transportiert; 23
GOSTLING; um 1875 kurze Zeit Lehrer an der Schule Morgensonne; 195
GÖTTE; 1806 Hauptmann im 5. Bataillon Waldeck, 1806 als Kriegsgefangener nach England transportiert; 23
GOTTHARD, M.; Pretoria, 1895 beim Kaiser-Kommer in Pretoria zugegen; 176, 289, 290
GOTTSCHLING, E.; berliner Missionar, 1882 ausgesandt, zuerst in Riversdale, 1884-1894 in Lainsburg, Georgenholtz, 1896-1897 in Mosselbaai, gründete 1899 die Station Gertrudsburg bei Louis Trichardt in den Soutpansbergen, später in Boksburg; 138, 141, 144
GRABERT, Rudolph; berliner Missionar, 1875 ausgesandt, auf Etembeni und Riversdale; 144
GRÄBLER; 1883 Mitinhaber der Firma Walter & Gräbler in Kapstadt; 190
GRAFEL, A.M.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
GRANT, J.; britischer Major, untersuchte die Kap auf Eignung zur Ansiedlung der Krimlegion, militärischer Beauftragter beim Gouverneur der Kapkolonie; 58ff, 64
GRASSMANN (Graßmann), A.; Worcester 1881; 180
GRASSMANN (Graßmann), Auguste; 1862 in Worcester konfirmiert; 180
GRASSMANN (Graßmann), Charlotte; 1890-1895 Lehrerin in Worcester; 191
GRASSMANN (Graßmann), Frau C.; im Vorstand des ‘Südafrikanisch-Deutschen Frauen-Hilfsverein’; 304
GRASSMANN (Graßmann); Missionar, Pastor in Johannesburg; 188
von GRASSOW, F.; Feldkornett; 174
GRAVES, Wilhelm; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
GRAY; (anglikanischer?) Bischof in Kapstadt, bsuchte 1849 Neu-Deutschland; 51
GREGOROWSKI, Reinhold Theodor; berliner Missionar, kam 1834 auf dem Schiff ‘Syden’ in Kapstadt an, kam zuerst nach Beaufort West zu Pastor FRASER, kam dann nach Bethanien, Kapstadt, 1837-1842 auf Zoar (Doornkraal, einer Station der Südafrikanischen Missionsgesellschaft die von der Berliner Mission verwaltet wurde, kaufte die Farm Ylandfontein bei Zoar und gründete die Station Amalienstein, arbeitete ab 1848 für die London Missionary Society Pacaltsdorp, danach in Somerset, +1880; 33, 36, 37, 142
GREGOROWSKI, Reinhold; Missionarssohn, Staatsprokureur der ZAR; 348
GRENNEBACH, Julius O.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
GRESWELL; schrieb ‘The Germans in South-Africa’, London 1896; 20
GREULING, Ernst H.R.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
GREVE, Friedrich; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
GREVE, Wilhelm; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
GREY, Sir George; früherer Gouverneur von New South Wales, Australien, ab 1854 Gouverneur der Kapkolonie, Hoher Kommissar von British-Kaffraria, Befürworter der Einwanderung deutscher Siedler in Kaffraria; 11, 18f, 57ff, 64ff, 71, 75, 77, 89ff, 96f, 99ff, 199, 202, 204, 226, 243f, 248f, 254
GRIESBACH, C.; Informationsquelle für HÄVERNICKs Geologische Übersichtskarte 1884; 219
GRIFFIN; 1883 Kapitän des englischen Schiffes ‘Anglian’; 124
GRILL, Friedrich W.E. (oder E.); 1899 im Vorstand des ‘Deutschen Verbunds’ in Johannesburg, 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 303, 340
GROH, Arno; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
GROPP, A.; 1857 Oberleutnant der Krimlegion in Breidbach, Kaffraria, Juni 1858 noch in Breidbach; 70, 81
GROSCH, Johann E.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
GROSCH, T.C.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
GROSSKOPF (Großkopf), Joh. Gottlob; berliner Missionar, 1878 ausgesandt, ab 1879 Pastor in Bloemfontein, später in Riversdale; 141, 144, 189
GROTHAUS, Heinrich Christian Wilhelm; Leutnant im Johannesburger Fort, 1899 im Vorstand des ‘Deutschen Verbands’ in Johannesburg, 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 176, 303, 340
GROTHER (/ GROTHEN / GROTHERR), Claus; hermannsburger Missionar aus Rhadereistedt, Bremen, 1877 ausgesandt, 1877 im Alter von 30 Jahren auf der ‘Adele’ nach Afrika gereist, 1879-1890 auf Potoane, ab 1890 auf Polonia; 151ff, 156
GROUILLORE; Franzose, Krimlegionär, Mörder; 226
GRÜNBERGER, Friedr. Carl Adolf; berliner Missionar mit medizinischer Ausbildung, 1868 ausgesandt, gründete 1869 die Missionsstation Wallmannsthal, danach in Pretoria, hielt in den 1870gern deutsche Gottesdienste in Pretoria, ab 1890 Pastor der luth. St. Peterskirche in Pretoria, nahm 1895 am Kaiser-Kommer teil; 140, 143, 188, 289
GRUNDSTEIN, Heinrich; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
GRUNEWALD, D.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
GRUNEWALD, Heinrich; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
GRÜTZNER, Heinrich; berliner Missionar, 1859 ausgesandt, ab 1860 in der ZAR, auf Gerlachshoop, legte 1865 mit MOSCHÜTZ die Station Ghamatlale an, auf Botshabelo, 1877 aus der ZAR in den OFS berufen, auf Bethanien, Superintendent der Berliner Mission im OFS, Author von Predigt- und Erbauungsbüchern in Eingeborenensprachen; 139ff, 222, 261
GSELL, Josef; 1862 in Worcester konfirmiert; 180
GUEINZIUS, Dr.; Naturwissenschaftler, Apotheker in Pietermaritzburg, lebte später einsam in einer Schlucht in der Nähe der Küste, präparierte Insekten, Moose und Blütenpflanzen (u.a. die blaue Psoralea Gueinzili); 28, 220
GÜLDENPFENNIG, Wilhelm; berliner Missionar, 1845 ausgesandt, zog 1847 mit DÖHNE nach Natal, gründete dort die Station Emmaus, später auf Stendal, trat aus der Mission aus und wurde Pastor der Burengemeinde in Weenen; 38, 142, 245
GÜNTHER, Thilo; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
GÜNTHER, Thilo; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
GURR, Ernst; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
GUSE, August; 1862 in Worcester konfirmiert; 180
GUTSCHE, Carl Hugo; Baptistenprediger, ab Dezember 1867 in Kingwilliamstown, gründete Zweiggemeinden in Braunschweig und Hannover; 181
GUTTERY, Georg Thomas; ab 1864 Konsul der Freien Hansestädte in Kapstadt; 233
GWINNER, R.; lebte ca. 1893 in Port Elizabeth, Mitbegründer der deutschen Gemeinde Port Elizabeth, 1896; 167, 180
HAAG, E.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
HAARDT, Henry; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
HAASE, Adolf; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
HACCIUS, Georg; hermannsburger Pfarrer und Inspektor, 1887 mit Egmont HARMS auf einer Visite in Südafrika, Autor von ‘Hannoversche Missionsgeschichte, 3. Teil’; 149, 154, 186, 212
von HACHT, Heinrich; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
HADERMANN, K.; lebte ca. 1870 in Port Elizabeth; 167
HADERMANN, Karl; Angestellter von Alfred BEIT in Kimberley; 167
HÄFELE, Christian Friedrich; Schuhmacher, rheinischer Missionshandwerker, kam 1834 mit seiner Frau in Kapstadt an, Wupperthal; 35
HAFEN, W.; Juni 1858 Offizierskadett des 2. Regiments der Krimlegion in Potsdam, Kaffraria, Leutnant in Indien, nahm 1860 in Indien Abschied von der britischen Armee; 81, 84
HAGE, Hermann; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
HAGEMANN, Heinrich; Bauer aus Neetze, Hannover, kam 1894 nach Natal; 170
HAGEN, Hugo; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
HAGEN; 1878 Mitglied im ‘Caffrarian Vanguard Corps’ zusammengestellt um Lüneburg zu beschützen; 206
HAGEN; Lehrer in Lilifontein, Kwelegha; 193
HAGNER, G.; lebte ca. 1870 in Port Elizabeth; 167
HAHN; Mitbegründer der deutschen Gemeinde Port Elizabeth, 1896; 180
HAHN, C. Hugo; Sohn von Dr. Hugo HAHN, 1876-1882 Hilfsgeistlicher in der St Martini-gemeinde, Kapstadt, ab 1883 Pastor in St Petri, Paarl, und Vertretung in Worcester; 178-9, 185
HAHN, C.; um 1890 Besitzer einer Druckerei in Kapstadt; 201
HAHN, Hugo; Rheinischer Missinar, 1874-1882 Pastor der St Martini-gemeinde Kapstadt, 1883 weihte er die Kirche in Worcester ein; 178, 180, 348
HAHN, Dr. Hugo; Sohn von Hugo HAHN, Pastor in Paarl; 348
HAHN, Emanuel; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
HAHN, Samuel; rheinischer Missionshandwerker (?), kam 1834 mit seiner Frau in Kapstadt an, kam zuerst nach Eben-Ezer, baute Kirche und Pfarrhäuser, legte Gärten und Farm an, Katechet in Eben Ezer; 35, 225, 348
HAHN, Dr. Theophilus; Sprachforscher, Sohn von Samuel HAHN; 348
HAIBLE, Karl; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
HAINS; Krimlegionär, eröffnete das Buffalo Hotel in Kingwilliamstown; 79
von HAKE; Veteran von Jena und Waterloo, Oberstleutnant der Krimlegion auf Fort Murray, ab 1857 Oberstleutnant des 2. Regiments der Krimlegion in Berlin, Kaffraria, förderte den Anbau von Kartoffeln und Gemüse, + vor 1859; 68f, 72, 80, 253
HALBEKAT, Bernhard; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
HALDER, Wilhelm; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
HALL, Edwin Brennard; 1878-1883 deutscher Konsularagent in Mosselbay; 274
HALLBECK, Hans Peter; aus Schweden, Leiter und Vorsteher der herrnhuter Mission in Südafrika, heiratete 1817 vor seiner Abreise Johanne Christiane BECK; 29
HAMANN; Kapitän des Godeffroyschen Schiffes ‘Vesta’; 96
HAMANN, Konrad; 1861 Kirchenvorsteher in Worcester; 179
HAMANN, Louise; 1862 in Worcester konfirmiert; 180
HAMBROCK; hermannsburger Missionskolonist, half 1862 die Station EMyati zu gründen; 148
HAMBSCH, M.R.; aus Sorau, kam 1883 mit ihrem Mann K.G. KOCH nach Alfredia; 125
HAMELBERG; Holländischer Rechtsanwalt, vertrat die Interessen des OFS in Europa; 269
HAMEYER; herrnhuter Missionar, gründete 1862 die Station Engotini; 128
HAMILTON-ROSS; Engländer, Preußischer Vertreter in Kapstadt in den 1860gern; 269
HAMMER; Pater, um 1899 Missionspriester in Klerksdorp; 161
HAMMER, G.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
HANAU, Carl; Teilhaber in Wernher, Beit & Co., erwarb die britische Staatsbürgerschaft; 327
HANDELMANN, Lina; Frau von Friedrich WESTERMEYER, aus der Umgebung von Bramsche, 1847 Bergtheil Siedler in Natal; 46
HANKE; lebte ca. 1880 in der ZAR; 174
HANNETZKY, Wilh. Robert; starb 1858 auf der Überfahrt nach Südafrika; 103
HANSEMANN, Adolf; 1884 Direktor der Diskonto-Gesellschaft in Berlin; 273, 295
HANSEN; Kapitän des Godeffroyschen Schiffes ‘Helene’; 95
HANSEN, Claus; hermannsburger Missionar aus Ausackerholz b. Flensburg, 1866 ausgesandt, auf Emmaus, gründete um 1871 die Station Polfontein bei den Baralong; 152, 156
HANSEN, Jens Nikolai; hermannsburger Missionar aus Ausackerholz b. Flensburg, 1861 ausgesandt, Empangweni, versorgte die deutsche Gemeinde Estcourt von 1863-1886, 1887-1893 in Hermannsburg; 149, 153, 155, 188
HANSEN, Peter; hermannsburger Missionar aus Schleswig, 1867 ausgesandt, Hermannsburg; 156
HANSEN, Vikko; Däne, Kaufmann, Mitbesitzer von Hansen & Schrader in Port Elizabeth, traf sich 1893 mit Dr. LEYDS in Köln, versuchte 1893-1894 Verhandlungen in Lissabon über Lourenzo Marques zu führen; 287, 288
HANSMEYER, Joseph; Schneider in Pietermaritzburg um 1840; 28
HANSONIUS, O.; Wagenbauer in Pietermaritzburg um 1840; 28
HARDELAND, Dr. August; aus Hannover, rheinischer Missionar und Missionssuperintendent auf Borneo, 1847-1848 in der Kapprovinz, Schwager von Pastor PARISIUS in Kapstadt, 1859-1863 Superintendent der Hermannsburger Mission in Südafrika, reiste 1859 nach Südafrika, sein Antritt dort führte zu einem ersten Zerwürfnis und dem Austritt einiger Missionare und Missionskolonisten aus der Mission, lebte 1861 in Hermannsburg, Natal, hielt zwischenzeitlich Gottesdienste in Neu Hannover; 36, 147ff, 154f, 187, 262
HARDING, W.; leitender Beamter der Stadtverwaltung in Pietermaritzburg 1848; 50
HARDWANGER; Lehrer in Ober-Kwelegha; 193
HARDWANGER; liess sich 1878 in Kuku nieder; 121
HARKE, Gustav; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
HARLING; lebte um 1840 in Pietermaritzburg; 28
HARMS, Egmont; Sohn von Theodor HARMS aus Hermannsburg, Lüneburg, Missionsdirektor der Hermannsburger Mission, 1887 auf einer Visite in Südafrika, versuchte die Spaltung der hermannsburger Mission von der hannoverschen Landeskirche von 1878 zu heilen, was aber 1891 zum Austritt einiger Missionare aus der hermannsburger Mission führte, kam 1896 nach Südafrika, kam zuerst nach Hermannsburg, verlegte 1899 die Zentrale der Mission nach Empangweni, wurde 1900 in Empangweni inhaftiert und nach Deutschland repatriiert; 154, 157, 309, 344
HARMS, Heinrich; aus Hamburg, reiste 1883 auf dem Küstendampfer ‘Samson’ nach Alfredia, Natal; 125
HARMS, Louis (Ludwig); Pastor, Gründer der Missionsanstalt in Hermannsburg, Deutschland, entsandte 1853 das missionseigene Schiff die ‘Kandaze’ nach Ostafrika, die Missionare kamen nach Natal und gründeten dort Hermannsburg und viele andere Stationen; 145, 147
HARMS, Theodor; Bruder von Louis HARMS, Missionsdirektor der Hermannsburger Mission um 1878, trat mit der Hermannsburger Mission aus der Hannoverschen Landeskirche aus und gründete die Hannoversche Freikirche; 309
von HARNACH; ehemaliger Marineoffizier, höherer Rang im Polizeidienst der ZAR; 176
HÄRTEL; Angestellter der staatlichen Münze der ZAR, Pretoria; 175
HARTMANN; um 1890 Jesuitenpater in Driefontein und Empandeni; 160
HARTMANN; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
HARTMANN, J.H.; herrnhuter Missionar, gründete 1874 die Station Entwanazana im Tembuland; 128
HARTUNG; Familie, ließ sich 1859 in Wynberg nieder; 113
HARTUNG, Carl Hugo; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
HARTUNG, Sebastian; 1862 in Worcester konfirmiert; 180
HARVEY; gab ab 1850 mit SONDER die ‘Flora Capensis’ heraus; 220
HÄSE, Gustav; berliner Missionskolonist, 1858 ausgesandt, Verwalter des Missionsladens auf Amalienstein; 137, 143
HASENKAMP; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
HASSELBLATT, C.; hermannsburger Missionar aus Makoler, Estland, 1867 ausgesandt, nach 1867 auf Mosetla zur Unterstützung Chr. BACKEBERGs; 151, 156
HASTING, H.L.; herrnhuter Missionar, übernahm 1875 die Station Entwanazana; 128
HATZFELD, Graf; warnte 1895 vor britischen Angriffen auf die ZAR; 338
HAUKOHL, C.; lebte ca. 1870 in Port Elizabeth; 167
HAUSET, Carl; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
HÄUSSLER (Häußler), Rosine; Weinzüchterin aus Kaltenwesten, Württemberg, kam 1859 auf der ‘Aurifera’ nach Kapstadt; 114
HAVELMANN, H.; um 1840 Händler in Pietermaritzburg; 28
HAVEN; beherbergte um 1860 die Schule in Potsdam (Kap); 193
HAVERMANN, Carl A.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
HÄVERNICK, Dr. H.; Geologe, lebte um 1880 in Pretoria ZAR, verhandelte um 1884 mit Dinisulu über den Verkauf der St Luciabucht, gab 1886 eine ‘Geologische Übersichtskarte von Süd- und Ostafrika’ heraus, schrieb ‘Die Goldfelder von Transvaal’, begrüßte 1888 den neuen Konsul RITSCHL; 174, 219, 220, 274, 279
HAYMANN; Offizier der Krimlegion, + vor 1859; 253
HEATON, J.H.; Kapitän der ‘Abyssinian’ mit der die sechste Gruppe der Krimlegionäre am 27. November 1856 Portsmouth verliess; 66
HECHT; Pater, seit 1893 Missionspriester in Bloemfontein; 161
HEDELIUS, O.; lebte um 1845 in oder bei Kapstadt; 26
HEESE, Daniel; berliner Missionar, 1859 ausgesandt, 1867 Lehrer auf Zoar-Amalienstein, Gründer der höheren Töchterschule in Riversdal, kaufte ein Grundstück in Herbertsdal und gründete dort auch eine Schule; 137, 143, 191, 217
HEGER; liess sich 1878 in Kwelegha nieder; 121
HEGNER; rhenischer Missionar, zeitweise in Pella, 1865 in Spektakle; 135
HEIDMANN; rheinischer Missionar, kam 1866 nach de Tuin; 135
HEILMANN, Ludwig; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
HEIM, Adolf; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
HEIN, Franz; Bruder von Wilhelm, 1878 Mitglied im ‘Caffrarian Vanguard Corps’ zusammengestellt um Lüneburg zu beschützen; 206
HEIN, Friedrich; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
HEIN, Wilhelm; Bruder von Franz, 1878 Mitglied im ‘Caffrarian Vanguard Corps’ zusammengestellt um Lüneburg zu beschützen; 206
HEINE, C.H.; aus Hildesheim, um 1840 Handwerksmeister in Pietermaritzburg, baute die erste Brücke über den Kleinen Buschmannnsfluss, baute die Magistratur in Greytown; 28
HEINE, Hermann; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
HEINE, Karl F.; Zimmermeister aus Jena, kam 1895 nach Natal; 170
HEINERT; Soldat in der Krimlegion, versuchte Sklavenhandel zu treiben, ließ sich im Norden der ZAR nieder; 173
HEINTZ, Georg; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
HEISINGER; 1858 Agent des Blattes ‘Deutscher Beobachter’ in Frankfurt, Kaffraria; 200
HEITMANN, G.; schrieb 1889 ‘Transvaal’, Leipzig; 286
HELDRICH, Emil; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
HELDZINGER, J.P.; lebte um 1845 in oder bei Kapstadt; 26
HELGER, Wilh.; aus Neunkirchen, Hannover, Schneider und hermannsburger Missionskolonist, 1858 ausgesandt; 146
HELLBERG, W.H.C.; Autor von ‘Von den deutschen Siedlern im Kapland’; 212
HELLING, Wilhelm; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
HELM, Heinrich; aus Mecklenburg, in JÄNICKEs Missionsseminar in Berlin ausgebildeter Missionar, 1810 von STEINKOPF in London ordiniert, arbeitete ab 1811 für die London Missionary Society in Griquastad; 31, 32
HELLWIG; deutscher Legationsrat; 277
HEMPEL (siehe auch HÜMPEL); Farmer, Maurer, Zimmermann und Dachdecker; 225
HEMPEL, Familie; Mitglieder der lutherischen Gemeinde Macleantown; 185
HEMPEL, Max; Pretoria, 1899 im Ausschuss des deutsch-burischen Freikorps; 176, 340
HENDACH, August; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
HENDRIKS, Nikolaus; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
HENKEL, Cäsar Karl Hans; Sekretär des Generalmajors von Stutterheim, kämpfte in Indien, nach seiner Rückkehr ins Kapland Landmesser, Oberförster, Verwalter von ‘The Pines’; 225
HENKEL, Franz; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
HENNIG, P.; Präses der herrnhuter Mission in Südafrika; 129
HENNING; Familie, ließ sich 1859 in Wynberg nieder; 113
HENNING, J.W.; lebte ca. 1880 in der ZAR; 174
HERBING, F; Juni 1858 Leutnant der Krimlegion in Hamburg, Kaffraria, kehrte 1860 aus Indien nach Südafrika zurück, 1860 in Bodiam; 80, 84f
HERBST; Mitbegründer der deutschen Gemeinde Port Elizabeth, 1896; 180
HERBST, A; berliner Missionar, 1885 ausgesandt, zuerst auf Mphome und Waterberg, 1888-1893 auf Makchabeng, später auf Malakong und Kratzenstein; 140, 144
HERBST, Johann Heinrich; aus Baven, Lüneburg, hermannsburger Missionskolonist, 1853 ausgesandt, arbeitete ab 1857 auf Bitte des Präsidenten KRUGER in der ZAR; 145f
HERBST, Marie; aus Dedensen, Hannover, kam 1883 mit ihrem Mann Wilhelm WICHMANN nach Alfredia; 125
von HERFF, Franz; 1890-1898 deutscher Konsul in Pretoria; 286, 289, 290, 292, 293, 294, 295, 297, 299
HERING, G.; 1858 Agent des Blattes ‘Deutscher Beobachter’ in East London; 200
HERING, J.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
HERMANN; kam auf der ‘La Rochelle’ in East London an, wohnte in Marienthal, Kaffraria; 108
HERMANN, C.L. Dr.; 1886 Arzt in Kapstadt; 162
HERMANN, Wilhelm; Bauer aus Domnitz bei Halle, kam 1890 nach Natal; 169
HEROLD, Bernhard; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
HERRER, E.B.; lebte um 1845 in oder bei Kapstadt; 26
HERTZOG, William; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
HERZ, Paul; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
von HERZBERG, Carl Arthur; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
von HERZBERG, Graf F.; Juni 1858 Offizierskadett des 2. Regiments der Krimlegion in Berlin, Kaffraria, in den 1860gern Lehrer in Berlin (Kap); 81, 86, 192
HESS (Heß), Wilhelm; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
HESSE; liess sich 1878 in Stutterheim nieder; 121
HESSE; 1890-1895 Lehrer auf Morgensonne; 195
HESSE; um 1890 Schulleiter der Schule in Worcester; 191
HESSE, Christian Heinrich Friedrich; *16.3.1772 Meine, Hannover, 1800-1817 Pastor in Kapstadt; 177
HESSE, G.; 1897 bei der Grundsteinlegung der deutschen Schule Johannesburg zugegen; 196
von HESSEN, Fritz; Direktor einer französischen Diamanten-Gesellschaft; 167
von HESSERT, Hans; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
HESSMANN (Heßmann); Seargent der Krimlegion, leitete eine Ziegelbrennerei; 71
HEUER, C.; lebte ca. 1893 in Port Elizabeth; 167
von der HEYDEN, F.; lebte um 1885 in Bloemfontein; 172
HEYDER, Erich; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
HEYDONY, A.; lebte ca. 1893 in Port Elizabeth; 167
HEYDWEILLER, F.; lebte ca. 1870 in Port Elizabeth; 167
HEYMANN, Hugo; Leutnant der Krimlegion, +1857 in Kaffraria an der Ruhr; 68
von HEYNITZ, A.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
HIESTERMANN, Conrad; aus Hermannsburg, reiste 1883 mit seiner Frau Marie geb. WITTE, auf dem Küstendampfer ‘Samson’ nach Alfredia, Natal; 125
HIESTERMANN, Georg; aus Hermannsburg, reiste 1883 auf dem Küstendampfer ‘Samson’ nach Alfredia, Natal; 125
HIESTERMANN, Wilh.; Bauer aus Lutterloh, Hannover, kam 1894 nach Natal; 170
HILDEBRANDT; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
HILDEBRANDT; Hausherr und Gastgeber bei lutherischen Gottesdiensten in Ober-Kwelegha; 185
HILLERMANN, Johann; Bauer aus Hansahlen, Hannover, kam 1882 nach Natal; 169
HILLNER; Krimlegionär, fand später eine Anstellung als Lehrer in Kaffraria; 86
HILMER, Wilhelm; aus der Umgebung von Bramsche, 1847 Bergtheil Siedler in Natal; 46, 51
HINGST, Franz; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
HINTRAGER; schrieb ‘Geschichte von Südafrika’; 20
HINZE; hermannsburger Missionskolonist, trat 1860 (?) wegen Unstimmigkeiten mit Supt HARDELAND aus der Mission aus, half Ahrens 1861 bei der Anlage der Stationen Enhlongane und Ekuhlengeni, Siedler bei Lüneburg, stellte den Hermannsburgern ein Haus zu Gottesdiensten zur Verfügung; 147f, 189
HIOB; Krimlegionär, eröffnete ein Kafeehaus in Panmure; 79
HIRSCH, R.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
HITZNER, Johann; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
HOCH, W.; 1840 Teilhaber in der Natal Cotton Company; 40
HOCHSTETTER, Hans; Pretoria; 176
HOEPPNER, Carl; Pretoria; 176
HOEPPNER / HÖPNER, Ferdinand; Pretoria, 1895 beim Kaiser-Kommer in Pretoria zugegen; 176, 289
von HOFE, W.; lebte um 1885 in Bloemfontein; 172
HÖFERMANN, Christian; aus Lüneburg, Natal, 1878 Mitglied im ‘Caffrarian Vanguard Corps’; 206
HOFFMAN, Josias Philip; erstes Oberhaupt des neuen OFS um 1854; 11
HOFFMANN; ehemaliger preußischer Offizier, Hauptmann in der Krimlegion, von STUTTERHEIMs Adjudant, Deputy Assistant Quartermaster General in Colchester, Quartiermeister der Krimlegion in Südafrika, Major, zog erst nach Natal, kehrte nach England zurück; 58f, 64, 85, 250
HOFFMANN; liess sich 1878 in Kwelegha nieder; 121
HOFFMANN, C.; Worcester 1881; 180
HOFFMANN, Carl; berliner Missionar, 1894 ausgesandt, auf Gutu, Johannesburg, Arkona, Pretoria, Kratzenstein, Autor von ‘Carl Knothe – der Heidenmissionar’; 145, 210
HOFFMANN, Friedrich; herrnhuter Missionar auf Groenekloof, ab 1828 auf Silo, Ostkap; 30
HOFFMANN, Karoline; 1862 in Worcester konfirmiert; 180
HOFFMEISTER, (Frau); ab 1899 Lehrerin an der deutschen Schule Johannesburg; 196
HOFMEYR, Jan; Gründer des ‘Afrikaner-Bond’ in Kapstadt; 13, 178
HOGG; Engländer, machte 1840 erste Versuche Baumwolle in Natal anzupflanzen; 40
HOHENLOHE-SCHILLINGSFÜRST, Fürst zu; 1895 deutscher Reichskanzler; 290
HOHENSTEIN, J.L.F.; lebte um 1845 in oder bei Kapstadt; 26
HOHLS; hermannsburger Missionskolonist, half 1862 die Station Emyati zu gründen; 148
HOHLS, Dr.; Regierungs-Militärarzt der ZAR, Pretoria; 176, 218
HOHLS, Ernst Heinrich; aus Hermannsburg, wanderte 1855 in Natal ein; 146
HOHLS, Fritz; aus Hermannsburg, wanderte 1855 in Natal ein; 146
HOHLS, H.F.W.; Bauer aus Sidderhausen, kam 1895 nach Natal; 170
HOHLS, Heinrich; hermannsburger Missionaraus Bergen, Lüneburg, 1853 ausgesandt, lebte 1861 in Hermannsburg, Natal; 145, 147, 155
HOHLS, Johann Heinrich; aus Hermannsburg, wanderte 1855 in Natal ein; 146
HOHLS, Jürgen Heinr. Fr.; Bauer aus Wardböhmen, Hannover, kam 1882 nach Natal; 169
HOHLS, *Karl* Heinrich; aus Bergen, Lüneburg, hermannsburger Missionar, 1853 ausgesandt, gründete 1856 mit Heinrich SCHÜTZE die Station Ehlanzeni am Opisweni, lebte 1861 in Hermannsburg, Natal, hielt um 1862 zwischenzeitlich Gottesdienste in Neu Hannover, 1863-1883 Superintendent der Hermannsburger Mission in Natal, 1864 Reise nach Rustenburg, gründete mit H.W. BEHRENS die Station Bethanie an den Magaliesbergen, machte 1869 und 1878 Beratungsreisen nach Deutschland, übersetzte Kirchenlieder ins Zulu und gab ein Zulu Gesangbuch heraus, +1884; 145ff, 150, 153ff, 184, 318
HOHMANN, Dr. R.; lebte ca. 1893 in Port Elizabeth, Mitbegründer der deutschen Gemeinde Port Elizabeth, 1896; 167, 180
HÖHNE, Emil; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
HOLDEN, William C.; schrieb ‘History of the Colony of Natal; 50
HOLGERS, Erwin; Farmer auf Holgersfontein bei Smithfield; 170
HOLIDAY, H.; Juni 1858 Zahlmeister der Krimlegion in Grahamstown; 80
HOLLAND, Bruno; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
HOLLBERG, Hans; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
HOLM, Franz; * in Hamburg, Soldat in der Krimlegion, Fährmann bei Bethulie am Oranje, Adjudant im Basutokrieg, Kommissar von Thaba Bosigo; 172, 208
HOLM, H; ab 1868 Lehrer in Westville; 194
HOLM, Johann Gustav Adolf; * Hamburg, Fährmann bei Bethulie am Oranje; 172
HOLST, Christoph; hermannsburger Missionar aus Eyendorf, Lüneburg, 1875 ausgesandt, Hermannsburg; 156
HOLST, Christoph; Bauer aus Wietzendorf, kam 1890 nach Natal; 169
HOLSTE, Joh. Heinr. CHristian; hermannsburger Missionar aus Bockel, Lüneburg, 1861 ausgesandt, auf Alt-Müden, Etembeni; 155
HOLUB, Dr. Emil; Expeditionen 1872 und 1883 zum Zambezi, schrieb 3 Bücher über das südliche Afrika; 286
HOPF; liess sich 1878 in East London nieder; 121
HÖPFNER, Heinrich; aus Preußen, kam 1833 nach Kapstadt; 25
HOPFNER, Otto; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
HOPPE, A.; berliner Missionar, 1889 ausgesant, zuerst auf Emmaus, ab 1889 in Wartburg, Ostkapprovinz; 138, 144
HOPPE, A.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
HOPPE, Carl A.H.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
HOPPE, B.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
HOPPE, Paul; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
HORMANN, C.; lebte ca. 1870 in Port Elizabeth; 167
HORMANN, W.; lebte ca. 1870 in Port Elizabeth; 167
HÖRMANN; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
HÖRMANN / HOERMANN, Heinrich Wilhelm; hermannsburger Missionar aus Döhren b. Osnabrück, 1877 ausgesandt, 1877 im Alter von 28 Jahren auf der ‘Adele’ nach Afrika gereist, Nachfolger von FRÖHLING auf Entombeni; 149, 152, 156
von HORN; 1802 Hauptmann im 5. Batallion Waldeck; 23
HORN, C.; Hielt viele Jahre lang Lesegottesdienste in Bodiam, 20 Jahre lang Lehrer in Bodiam und Bell; 182, 192
HORN, Gert; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
HORN, M.J.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
HORN, Michael F.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
HORNEMANN; 1858 Agent des Blattes ‘Deutscher Beobachter’ in Stutterheim; 200
HÖRNEMANN; rheinischer Katechet 1862-1865 auf Wuppethal und Honingvalley, +1865; 134
HORNIG; um 1890 Jesuitenpater in Keilands am Keifluss; 160
HÖRSTMANN, Heinrich Friedrich; Farmer und Gründer eines ‘Landwirtschaftlicher Vereins’ im Kapland; 212
HORTSMANN; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
HORVATH, F.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
von HÖSSLIN (von Hößlin), E.; lebte ca. 1870 in Port Elizabeth, Vertreter von Hansen & Schrader in Johannesburg; 167, 175
HOSTE; 1883 Kapitän des englischen Schiffes ‘Nubian’; 124
HOUE, Th,; lebte ca. 1880 in der ZAR; 174
HOVERMANN / HÖVERMANN (HAVERMANN / HABERMANN?), Joh.; aus Groß-Oesen, Hannover, Schäfer und hermannsburger Missionskolonist, 1858 ausgesandt, kam mit Frau und 3 Kindern, lebte 1861 in Hermannsburg, Natal; 146, 148
HOWE, Heinrich; berliner Missionar in Südafrika, 1858 ausgesandt, gründete einen Außenplatz in Ladysmith, Kapprovinz, 1884 zu Besuch in Berlin, 1876-1899 auf Anhalt-Schmidt; 137, 143, 273
HOYER, Georg; hermannsburger Missionar, 1881 in Rustenburg; 151
von HUBE, Rudolf; Pastor der lutherischen Gemeinde in Panmure, East London; 183
HUBER, Johann; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
HÜBNER, A; Forschungsreisender, 1869 Bericht in ‘Petermanns Geographische Mitteiliungen’, Informationsquelle für HÄVERNICKs Geologische Übersichtskarte 1884; 219
von HÜBNER, Graf Alexander; deutscher Reisender, schrieb ‘Durch das Britische Reich’; 321
HÜBNER, Georg M.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
HÜCKEL, Emil; herrnhuter Missionar, gründete um 1880 eine Stadtgemeinde mit Schule in Kapstadt; 128
HUFENHÄUSER; 1876 Kapitän des Godeffroyschen Schiffes ‘Wandrahm’; 117
HÜLBRING, L.; lebte ca. 1870 in Port Elizabeth; 167
HUMANN, Dr. A.; lebte ca. 1870 in Port Elizabeth; 167
HÜMPEL (oder HEMPEL), Johann; kam 1858 nach Keiskamahoek, hinterliess 102 Nachkommen; 229
HUMPHREY, J.H.; 1857 Oberstleutnant des 2. Regiments der Krimlegion in Berlin, Kaffraria, Juni 1858 Zahlmeister in Berlin, Kaffraria; 69, 81
HUNCKEL, C.; Drucker in Bremen; 48
HUNDERTMARK; Sergeantmajor der Krimlegion, 1858 Mitbegründer des ‘Provisorischen Privat-Unterstützungs-Comitees’; 104
HUNT, J.C.; 1857 Kavallerierittmeister der Krimlegion in Greytown, Kaffraria, Juni 1858 Hauptmann in Greytown, Kaffraria; 70, 81
HUPPERTZ, S.W.; 1858 Agent des Blattes ‘Deutscher Beobachter’ in Fort Peddie und im Victoria-Distrikt; 200
HÜTER, Dr.; Arzt in Kimberley; 167, 216
HUTER, G.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
HÜTER, G.; Pretoria; 176
ILLING, Wilhelm; berliner Missionar, 1856 ausgesandt, auf Wartburg, gründete 1857 die Station Martinsthal; 138, 143
ILLGNER; Lehrer in Ober-Kwelegha; 193
IMMELMANN, Justus L.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
IMMELMANN, Luise; ab 1895 Lehrerin in Worcester; 191
INSINGER, F.A.; aus Amsterdam, Führte Bankverhandlungen für die ZAR in Amsterdam; 283
IXEL, Friedrich; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
JÄCKEL, Bruno; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
JACKSON, Sir James; Generalleutnant, militärischer Befehlshaber der britischen Truppen in der Kapprovinz und in Kaffraria, ab November 1857 auch Befehlshaber der Krimlegion; 78, 249, 250
JACOBSOHN, Leo; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
JACQUET, P.; Offizierskadett in der Kavallerie der Krimlegion in Greytown, Kaffraria, Leutnant in Indien, kehrte 1860 nach Südafrika zurück; 81, 84
JÄGER; Lehrer an der Schule in Kingwilliamstown; 192
JAHN, Werner; Gastwirt, seit 1890 Besitzer des Transvaal Hotel, Pretoria, veranstaltete im Januar 1895 den Kaiser-Kommer; 175, 289
JAHN, Frau W.; 1899 im Vorstand des ‘Südafrikanisch-Deutschen Frauen-Hilfsverein’ in Johannesburg; 304
JAMESON, Dr. Leonard Starr; Administrator von Rhodesien und Freund RHODES, am 30. Dezember 1895 Leiter des Jameson Raids auf die ZAR; 14, 292, 294, 295, 298, 300, 325
JÄNICKE, Johann; Pastor, gründete in Berlin ein unabhängiges Missionsseminar und schickte Missionare mit verschiedenen Missionsgesellschaften aus; 31, 32
JANNASCH, Hans; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
JANSEN; Kapitän des Godeffroyschen Schiffes ‘Australia’; 95
JANSSEN; holländischer Generalleutnant, ab 1802 Gouverneur der Batavischen Republik in der Kapprovinz; 23
JANSSEN, Jan W.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
JANSSEN, Luitjen; hermannsburger Missionar aus Upende, Ostfriesland, 1899 ausgesandt, auf Berseba; 157
JARGAL; Franzose, machte 1840 erste Versuche Baumwolle in Natal anzupflanzen; 40
JEBE, B.; Ingenieur aus Mecklenburg, Bekannter von MAUCH; 264
JEILAN, Friedrich; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 340
JENNINGS, M.; 1858 kapländischer Kommissar; 105
JENSEN, Thomas; hermannsburger Missionar aus Almstadt, Alsen, 1861 ausgesandt, gründete 1863 die Station Emakabeleni in Nord Natal, 1863 auf Linokana; 148, 155
JENSEN, Rasmus; berliner Missionar, 1880 ausgesandt, auf Mphome, Moletsche, Modimolle, Middelfontein; 144
JEPPE, Carl; Neffe von Friedrich JEPPE, ab 1888 Vorsitzender der Bergwerkskammer Johannesburg, Gründer der Stadtteile Jeppestown und Fordsburg in Johannesburg, Volksratsabgeordneter des Witwatersrand in der ZAR; 175, 215, 216, 228, 292
JEPPE, Friedrich; *1833 in Rostock, 1861 in Afrika, Herausgeber von ‘De Transvaal Argus’, gab 1868 die Broschüre ‘Die Transvaalische oder Südafrikanische Republik’ heraus, Postmeister von Potchefstroom, Generalpostmeister, Leiter des Landesvermessungsamt der ZAR, gab 1875 mit Alexander MERENSKY die erste Karte der ZAR heraus, gab 1877 das erste Adressbuch der ZAR heraus, Mitglied des Ausführenden Rates, Mitglied des Volksrats der ZAR, vor 1877 aus dem Beamtentum der ZAR entlassen worden, danach britischer Sympatisant, 1879 von den Briten als höherer Beamter wieder eingesetzt, seit 1888 Befürworter einer deutschen Schule in Pretoria, schrieb 1893 die Abhandlung ‘The Zoutpansberg Goldfields in the South African Republic’, nahm 1895 am Kaiser-Kommer teil; 173, 197, 216, 217, 219, 220, 228, 245, 264, 267, 270, 289
JEPPE, Hermann; Rostock, Postmeister, stellv. Generalstaatsanwalt und Mitglied des Volksrates; 174, 216
JEPPE, Julius; Bruder von Friedrich JEPPE, Vater von Carl und Julius JEPPE (jun.), 1870 Postmeister von Pretoria, Sekretär des Generalschatzmeisters; 174
JEPPE, Julius jun.; Sohn von Julius JEPPE sen., ‘beteiligte sich führend an den meisten Unternehmiungen für das allgemeine Wohl’; 174, 228
JESSEN, Hans; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
JOHANNES (/ JOHANNSEN), Christoph Johann Heinrich; hermannsburger Missionar aus Hohenzethen, Lüneburg, 1882 ausgesandt, auf Emyati und Bergen, nach 1884 Pastor und Lehrer in Bergen, trat 1891 zur hannoverschen Freikirche und zur Bleckmarer Mission über, Pastor und Lehrer in Lüneburg; 150, 154, 156, 189, 195, 275
JOHANNSEN, L.; 1857 Oberleutnant der Kavallerie der Krimlegion in Stutterheim, Juni 1858 noch in Stutterheim, kehrte nach Deutschland zurück, Offizier der schleswig-holsteinischen Gendarmerie, lebte als Pensionär in Jürgenslust bei Hadersleben; 70, 81, 85
JOHANSEN / JOHANNSEN, S.; Kapitän des Godeffroyschen Schiffes ‘Peter Godeffroy’; 96, 102, 115
JOHL, H.; 1898 Leher in Emnquesha; 192
JOHL, Johannes August; berliner Missionar, 1866 ausgesandt,auf Emmaus, Wartburg, Etembeni, Emdiseni, versorgte die deutsche Gemeinde in Emnquesha, ab 1881 in Petersberg, bei Kingwilliamstown; 138, 143, 183
JOHL, Theo; ab 1898 Lehrer in Potsdam (Kap), Autor der ‘Chronik der Gemeinde Potsdam. – Südafrikanisches Gemeindeblatt, Jahrg. 1903, Nr.102, S. 3.’; 185, 193
JOHNS, Carl; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
JOHNZ, Johannes A.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
JOLIVET; katholischer Bischof in Pietermaritzburg, half die Farm Zeekoegat bei Durban für das Trappistenkloster Marianhill zu erwerben; 158
JONAS, G.L.; lebte um 1885 in Bloemfontein; 172
JONAS, H.; berliner Missionar, 1884 ausgesandt, auf Mphome, Bischofskreuz und Kreuzburg, ab 1892 auf Moletsche; 140, 144
JONAS, W.; 1858 Agent des Blattes ‘Deutscher Beobachter’ in Cambridge, Kaffraria; 200
JÖNS, (Frau); 1898 Lehrerin und Kindergärtnerin an der deutschen Schule Johannesburg; 196
JORDT, Hans Peter; hermannsburger Missionar aus Bonstrup, Holstein, 1867 ausgesandt, aushifsweise auf Ekombela bei ENGELBRECHT, gründete 1867 die Station Eben-Ezer im Zululand, die aber nur kurz bestand, gründete 1874 eine neue Station Eben-Ezer an den Magaliesbergen, baute dort 1888 eine Kirche, ab 1896 Probst der Betschuanenmission; 150f, 153f, 156
JOSEF, Herm

ann; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
JOUBERT, P.J.; 1894 Generalkommandant der ZAR; 289, 324
JUFFERNBRUCH; rheinischer Missionar, kam 1848 von Borneo nach Eben-Ezer, 1872-1874 vertretender Pastor in St Martini, Kapstadt, ab 1874 in Stellenbosch; 35, 135, 178
JULIUS, O.; Juni 1858 Offizierskadett des 2. Regiments der Krimlegion in Berlin, Kaffraria, übernahm eine Komandostelle in Kingwilliamstown, 1858 Leutnant in Kaffraria, 1858 Mitbegründer des ‘Provisorischen Privat-Unterstützungs-Comitees’, Leutnant in Indien, nahm 1860 in Indien Abschied von der britischen Armee; 81f, 84, 104
JUNG, Philipp Jakob; Kaufmann, gründete 1843 mit BERGTHEIL die Firma P.J. Jung & Co.; 40
JUNGE; Kapitän des Godeffroyschen Schiffes ‘August’; 95
JUNGKNECHT, Christoph; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
JUNNIKEL, Hermann; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
JÜRGENSEN, Friedrich; hermannsburger Missionar aus Voldewra, Schleswig, 1866 ausgesandt, auf Empangweni; 156
JÜRGENSEN, Henning; Bauer aus Hermannsburg, kam 1890 nach Natal; 169
JÜRGENSEN, Jakob; Buchbinder aus Hermannsburg, kam 1890 nach Natal; 169
JURITZ; lebte um 1840 in Pietermaritzburg; 28
JURITZ, J.P.F.; 1886 Apotheker in Kapstadt; 162
von JURZENKA, R.; Pretoria; 176
JUSTEN, B.; lebte ca. 1880 in der ZAR; 174
von JUTRZENKA, Robert; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
KADACH, Carl; berliner Missionar, 1877 ausgesandt, auf Arkona, Khalatlolu, Lobenthal; 144
KAEMPFFER, A.; lebte ca. 1870 in Port Elizabeth; 167
KAERGER, Karl; schrieb ‘Buren, Engländer und Deutsche in Südafrika’; 311
KAHL, Otto; berliner Missionar, 1875 ausgesandt, zuerst auf Hatschvase und Mphome, 1878-1879 auf Malokong, ab 1879 auf Neu-Halle; 140, 144
KAHL, Heinrich; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
KÄHLER, Heinrich; rheinischer Missionar, kam 1833 auf der ‘Walcheren’ in Kapstadt an, starb kurz nach der Ankunft; 35
KAHTS, Johann Friedrich (oder Joachim Fr.); Schiffsagant und Grundstücksmakler, aus Hamburg, kam um 1835 nach Kapstadt, siedelte 1839 nach Port Natal über, ab 1852 Konsul der Freien Hansestädte in Port Natal; 26, 233
KAISER, Heinr. Ludwig; hermannsburger Missionar aus Gerdau, Lüneburg, 1861 ausgesandt, gründete 1863 mit FRÖHLING und MÜLLER die Station Endhlangubo, gründete 1863 mit LICHT die Station Empangweni, 1863 auf Linokana, 1864 Besuch bei Sekhome, gründete 1865 die Station Matlare bei Betanie, Matlare wurde verlegt und in Hebron umgenannt; 148, 151, 155
KAISER, Joh. Heinr.; Bauer aus Baven, kam 1893 nach Natal; 170
KALK, Wilhelm; Pretoria, 1899 im Ausschuss des deutsch-burischen Freikorps; 176, 303, 341
KALLENBERG, Heinrich; berliner Missionar, 1862 ausgesandt, auf Pniel, 1875 bei der Einweihung der deutschen Kirche in Kimberley zugegen; 141, 143, 185
KARNSSEIT, Emil; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
KASTERN, J.H.Ch.; Bauer aus Hermannsburg, kam 1880 nach Natal; 169
KARSTENS, G.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
KAUFMANN, Friedrich Just Rudolf; *17.2.1793 Hannover, Deutschland, 1817-1827 Pastor in Kapstadt; 177
KAUFMANN, Heinrich (Henry); um 1880 Kaufmann in der ZAR, 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 174, 341
KAUFMANN, L.; 1897 bei der Grundsteinlegung der deutschen Schule Johannesburg zugegen; 196
KAYSER, Friedrich; deutscher Missionar, studierte in Halle, im Dienst der London Missionary Society, zuerst auf Tschaschus Kraal am Buffalo, 1833-1859 auf der von ihm gegründeten Station Knapps Hope am Keiskama, übersetzte mit BROWNLEE das Neue Testament ins Xhosa, +1859; 33
KAYSER, Kurt; 1937 Autor des Artikels ‘Alexander Merensky als Geograph und deutscher Kolonialpionier’; 219
KEATE; 1871 Vizegouverneur von Natal; 12
KECK; aus Straßburg im Elsaß, ab 1844 Missionar der Pariser Mission (Missions Evang‚liques, Paris) im Basutoland (Lesotho); 33
KEGEL, A.; Worcester 1881; 180
KEIMER; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
KEITH, Wilhelm; um 1875 Leiter des botanischen Gartens in Durban, Dresden, ein hervorragender Kenner der südafrikanischen Pflanzenwelt; 170, 220
KEITZ; Vorleser der lutherischen Gemeinde in Panmure, East London; 183
KELLER, Walter; Kaufmann in Smithfield; 171
KELLNER, Dr. Bernhard Otto; * in Berlin, Schwager von Carl KRAUSE, 1863 Arzt in Bloemfontein, 1867 Leiter der ‘Liedertafel’, um 1870-1885 deutscher Honorarkonsul in Bloemfontein, 1893 Bürgermeister von Bloemfontein, 1908 Autor von ‘Zur Geschichte der deutschen Gemeinde in Bloemfontein’; 171, 189, 198, 216, 218, 269, 274, 275, 278
KEMPER, Friedrich; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
KENT-MURRAY, E.; Oberst, Kapländischer Militärinspektor, 1857 Oberstleutnant der Krimlegion in Stutterheim, Juni 1858 noch in Stutterheim; 68, 70, 81, 249
KERN; liess sich 1878 in Stutterheim nieder; 121
KERSTEN, Dr. Otto; gründete 1885 in Deutschland die ‘Deutsche Pondoland-Gesellschaft’, 1886 einen ‘Südafrikanischen Verein’; 276, 279
KESSLER, J.; 1857 Major der Krimlegion in East London, Juni 1858 in Panmure, 1860 in Panmure, kehrte nach Deutschland zurück, lebte als Pensionär in Wiesbaden; 69, 80, 85f
KESTING, Anton; lebte ca. 1880 in der ZAR; 174
KETTELSEN, A.; lebte um 1885 in Bloemfontein; 172
KETTLER, Prof,; lebte in Hannover, beförderte enge Beziehungen zwischen den Burenrepubliken und Deutschland, gab ab 1893 die ‘Afrikanischen Nachrichten’ heraus.; 279
KICHERER; arbeitete ab 1805 für die London Missionary Society; 31
KIENER, L.; lebte um 1845 in oder bei Kapstadt; 26
KIESEL, Fritz; aus Schneverdingen, Hannover, Seiler und hermannsburger Missionskolonist, 1858 ausgesandt; 146
KIESER, Johann Heinrich; aus Wismar, kam 1830 nach Kapstadt; 25
KIESER, Theodor Chr.; aus Wismar, kam 1832 nach Kapstadt; 25
KIESSIG (Kießig), O.; lebte ca. 1870 in Port Elizabeth; 167
KIKILLUS, Johannes; berliner Missionar, 1880 ausgesandt, zuerst auf Riversdale, ab 1882 auf Herbertsdal; 138, 144
KILIAN, Gabriel; Onkel von Jonas Bergtheil; 40
KIMBERLEY, Lord; britischer Politiker um 1871-1895; 266, 290
KINZLE; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
KIRCHENBAUER, F; 1899 im Vorstand des ‘Deutschen Verbands’ in Johannesburg, stellvertretender Kommandant des deutsch-burischen Freikorps; 303, 343
KIRCHHOFF, Heinrich; Bauer aus Magdeburg, kam 1895 nach Natal; 170
KIRCHNER, Paul; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
KIRCHNER; Lehrer in Ober-Kwelegha; 193
KIRSCHBAUM, Carl; 1862 in Worcester konfirmiert, nach 1883 Laienprediger in Worcester; 180
KIRSCHBAUM, Wilhelmine; 1862 in Worcester konfirmiert; 180
KLAHN, G.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
KLAPP; 1806 Hauptmann im Waldeckschen 5. Battalion, nach Holland zurück transportiert; 23
KLEBER; liess sich 1878 in Liliyfontein nieder; 121
KLEE; Angehöriger der deutschen Krimlegion, Vorsitzender der in Hannover (Kaffraria) gegründeten ‘Landwirtschaftlichen Gesellschaft’; 212
KLEINER, Dr.; Mineraloge an der staatlichen Münze der ZAR, Pretoria; 175
KLEINSCHMIDT, Franz; ab 1840 rheinischer Missionar in Komaggas, heiratete die Tochter des Missionars SCHMELEN; 35, 36
KLEINSCHMIDT, August; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
KLEINSCHMIED; 1806 Hauptmann im Waldeckschen 5. Battalion, nach Holland zurück transportiert; 23
KLESSE, Wilhelm; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
KLIBBE; 1897-1899 Laienprediger in Macleantown; 185
KLIMKE, J.; Schlesien, Venezuela, 1891 erster Staats-Bergingenieur der ZAR in Johannesburg; 175, 216
KLINGENBERG, F.; lebte um 1845 in oder bei Kapstadt; 26
KLINGENBERG, Friedrich; Bauer aus Holdenstedt, kam 1869 nach Natal; 168
KLINGENBERG, Johann H.W.; Bauer aus Holdenstedt, kam 1869 nach Natal; 168
KLINGHARDT, C.Fr.W.; herrnhuter Missionar, 1851 auf Enon; 127
KLINKENBERG, Heinrich; *1818 Gröningen, Provinz Sachsen, Mühlenbauer, für die Hermannsburger Mission in Natal tätig gewesen, Besitzer der Farm ‘Karlsruhe’ bei Pretoria, hinterliess 1897 das Startkapital für die deutsche Schule Pretoria; 197
KLINTHWORTH; hermannsburger Missionskolonist, lebte 1861 in Hermannsburg, Natal (ledig); 148
KLIPP, Wilhelm; Bauer aus Lünzen, Hannover, kam 1881 nach Natal; 169
KLIPPERT, H.C.; lebte ca. 1870 in Port Elizabeth; 167
KLONUS, August; berliner Missionar, 1898 ausgesandt, auf Gutu, Tsimotu, Adamshoop, Bethanien; 145
KLOSS (Kloß), Theodor; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
KLÖSSEL, M. Hans; sächsischer Staatsbeamter, richtete 1888 in Dresden ein ‘Südafrikanisches Handelskontor’ ein; 279
KLUGE, August; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
KLÜGENER / KLÜSNER, Elise; Dienstmagd aus dem Weichbild Bramsche, 1847 23 Jahre alt, Bergtheil Siedler in Natal; 45
KLÜGENER / KLÜSNER, Heinrich Wilhelm; Tuchmacher aus dem Weichbild Bramsche, 1847 22 Jahre alt, Bergtheil Siedler in Natal; 45
KLUSSMAYER (Klußmayer); 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
KLUTE, A.; 1895 Baumeister in Pretoria, 1895 beim Kaiser-Kommer in Pretoria zugegen; 176, 198, 289
KNAB, Johannes Georg; rheinischer Missionar, ab 1831 in Wupperthal, vor 1854 in Missionslehrer Stellenbosch; 34, 35, 134
KNAPP, Prof.; deutscher Theologe in Halle, die Missionsstation Knapps Hope wurde nach ihm benannt; 33
KNAPP, Hermann; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
KNAPPE, Dr. Wilhelm; aus Berlin, 1891 Direktor der Staatsbank der ZAR in Pretoria; 175, 216, 283
KNAUER; rheinischer Missionar, 1859-1861 auf Steinkopf; 134
KNAUER; lebte ca. 1880 in der ZAR; 174
KNEISEL; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
KNOOB; hermannsburger Missionskolonist, gründete 1861 mit VOLKER und KNOOB Emvujini bei Enyezane, half 1863 ein Haus auf Endhlangubo zu bauen; 148
KNOOP; 1888 Deutschlehrerin in Worcester; 191
KNOOP, Ferdinand; aus Großhehlen, Hannover, reiste 1883 mit seiner Frau Circensia geb. WERNDLE, auf dem Küstendampfer ‘Samson’ nach Alfredia, Natal; 125
KNOTHE, Carl; berliner Missionar, 1863 ausgesandt, gründete 1866 eine Station in Pretoria, auf Wallmannsthal, 1878 in Mphome, eröffnete dort 1881 ein Helferseminar, 1886 in Edendal, übersetzte das Neue Testament in Sesuto, Superintendent der Beliner Mission in Nord-Transvaal; 139ff, 143, 222
KNUTH, Dr.; Arzt und Naturwissenschaftler, lebte um 1840 in Pietermaritzburg; 28, 218
KOBOLDT, Heinrich Adam; berliner Missionar, 1864 ausgesandt, auf Gharatau, gründete 1867 die Station Waterberg, +1874 auf Waterberg an Fieber; 139f, 143
KOBUS, Mathes; starb 1858 auf der Überfahrt nach Südafrika; 103
KOCH; Kapitän des Godeffroyschen Schiffes ‘Iserbrook’; 95
KOCH, Dr.; um 1844 Arzt in Kapstadt; 26
KOCH, A.R.; Herrnhuter, ab 1895 Lehrer auf Morgensonne; 195
KOCH, August; Bauer aus Beversen, Hannover, kam 1878 nach Natal; 168
KOCH, K.G.; aus Sorau, Hannover, reiste 1883 mit seiner Frau M.R. geb. HAMBSCH und seinen Söhnen Heinrich, Leberecht, Ernst und Paul, auf dem Küstendampfer ‘Samson’ nach Alfredia, Natal; 125
KOCH, Dr. Robert; untersuchte 1896 die Rinderpest in Südafrika und leitete die Bekämpfung ein; 300
KOCHENDORF, Dr. A.W.; Missionsarzt, 1872 Korpsarzt des Rustenburger Schützencorps; 208, 216
KOCHENDORFER, Wilhelm; hermannsburger Missionar aus Grünwald, Schlesien, 1867 ausgesandt, in Rusteburg; 156
KOCK; General im burischen Heer 1899; 343
KOCK, F.J.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
KOCK, Heinrich; 1858 Schreiber eines Gesuchs an Oberst MacLean; 106
KOCKJOY, Joh. Gott.; starb 1858 auf der Überfahrt nach Südafrika; 103
KOHLER; Mitbegründer der deutschen Gemeinde Port Elizabeth, 1896; 180
KÖHLER, Bruno; berliner Missionar, 1869 ausgesandt, 1869-1874 auf Malokong, 1874-1881 in Potchefstroom; 140, 143, 271
KÖHLER, Ernst Heinr. Wilh.; hermannsburger Missionar aus Stapel, 1898 ausgesandt, auf Etembeni und Keetsdrift; 157
KOHLER, J.; Pretoria, 1895 beim Kaiser-Kommer in Pretoria zugegen; 176, 289
KOHLMEYER, Wilhelm; Bauer aus Bockel, Hannover, kam 1892 nach Natal; 169
KÖHNE / KOEHNE; hermannsburger Kolonistenfamilie, lebte 1861 in Hermannsburg, Natal; 147
KOHNE, Doroth.; aus Engholz, Hannover, Dienstmädchen, kam 1858 auf der Kandaze nach Natal; 147
KOHRS, Christian; Leitete 1876 einen Angriff auf die Swazis bei Lüneburg, hinterliess bei seinem Tod 244 Nachkommen; 206, 229
KOHRS, Joh. Heinr. *Wilhelm*; hermannsburger Missionar aus Bollersen, 1853 ausgesandt, gründete 1856 mit Friedrich MEYER die Station Etembeni am Mooi Rivier, trat 1860 wegen Unstimmigkeiten mit Supt HARDELAND aus der Mission aus; 145ff, 155
KOHRS, Karl; Bauer aus Woltem, Hannover, kam 1882 nach Natal; 169
KOLBE, Georg August; arbeitete zuerst für die Graaff-Reinet Mission, ab 1829 in Bushman Station (Caledon River) für die London Missionary Society, ab 1832 in Philippolis, wurde 1837 von französischen Missionaren ordiniert; 33
KÖLBING, Karl Rudolf; Präses der herrnhuter Mission in Südafrika, veröffentlichte 1844 erste naturgeschichtliche Beschreibung der Umgebung von Gnadenthal; 129, 220
KOLENBURG, F.H.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
KÖLLEN, W.; lebte ca. 1870 in Port Elizabeth; 167
KÖLLER, Franz Heinr. Wilh.; hermannsburger Missionar aus Hamfeld, Lippe-Detmold, 1866 ausgesandt, auf Linokana, ab 1873 auf Phalane, +1877 auf Phalane an Fieber; 151, 156
KOLLMITZ, Hugo; 1899 im Vorstand des ‘Deutschen Verbands’ in Johannesburg, 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 303, 341
KÖNECKE, Dr. F.; 1857 Unterstabsarzt des 3. Regiments der Krimlegion in Braunschweig, Kaffraria, Juni 1858 noch in Braunschweig, Kaffraria, ging im Oktober 1858 nach Indien, kehrte 1860 nach Südafrika zurück, kehrte nach Deutschland zurück, lebte in Gartow a.E. und in Göttingen; 70, 81, 84, 86
KÖNEKE, Heinr. Aug. Wilh.; hermannsburger Missionar aus Uetze, Hannover, 1899 ausgesandt, auf Ekuhlengeni; 157
KÖNIG, H.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
KÖNIG, J.H.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
KÖNIG, J.W.; lebte um 1845 in oder bei Kapstadt; 26
KÖNIGK, E.; berliner Missionar, 1882 ausgesandt, auf Petersberg und Etembeni, 1882-1894 Pastor und Lehrer der lutherischen St. Jacobigemeinde in Bodiam und der Friedensgemeinde in Bell, ab August 1886 Pastor an der luth. Christuskirche in Kingwilliamstown, ab 1897 Pastor in Keiskamahoek, später in Johannesburg; 144, 181, 183, 193
KÖNIGKRÄMER, K.; Siedler in Neudeutschland 1852; 52
KÖNIGKRÄMER, Sophie; heiratete 1851 Wilhelm POSSELT; 52
KÖNIGKRÄMER, Wilhelm; aus der Umgebung von Bramsche, 1847 Bergtheil Siedler in Natal, kam mit seiner Frau Christine geb. BLASE, 1852 noch in Neudeutschland; 46, 52
KÖNNEKER, Willy h.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
KONZETT, Carl; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
KÖPKE, Heinrich; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
KÖRBER, Paul E.J.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
KÖRFLINGER, R.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
KÖRNER, C.; lebte ca. 1870 in Port Elizabeth; 167
KÖRNER, Theodor; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
KORSPE, Richard; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
KORTE; Krimlegionär, Lehrer in Braunschweig in den 1860gern; 86, 192
KORTE, Max A.; Tischlermeister aus London, kam 1893 nach Natal; 170
KOSSEL; Kaufmann in Rostock, Schwager von Friedrich JEPPE; 267
KÖSTER, F.; 1886 Steichholzfabrikant in Kapstadt; 162
KOSTER, F.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
KOTHE, Joh. Heinr. Christ.; Bauer aus Oldendorf, Hannover, kam 1878 nach Natal; 168
KOTTICH, Richard; berliner Missionar, 1879 ausgesandt, auf Riversdale, Mosselbaai, Zoar, Amalienstein, Ladysmith und Haarlem; 144
KOTZE, J.G.; 1894 Gerichtspräsident der ZAR; 289
KRACHT, F.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
KRAFT, C.J.W.; lebte um 1845 in oder bei Kapstadt; 26
KRAHE, Joseph; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
KRAMER; um 1812 Missionar der London Missionary Society; 32
KRAMER; hermannsburger Missionskolonist, half 1862 die Station Emyati zu gründen; 148
KRÄMER, Johann Christoph; hielt 1861 die ersten baptistischn Gottesdienste in East London, ab 1874 Diakon der deutschen Baptistengemeinde in Hannover; 181
KRANTZ, Adolf Paul; Angestellter im Staatsmuseum, Pretoria, 1899 im Ausschuss des deutsch-burischen Freikorps, Vize-Feldkornett für Pretoria im Freikorps; 176, 303, 304, 341
KRANTZ, Julius; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
KRANTZ, Leopold; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
KRANZ, Dr. M.; Arzt, jahrzehntelang als Bezirksarzt tätig, gab 1880 ‘Natur- und Kulturleben der Zulus’ heraus; 218, 223
KRAUS, F.; Pretoria, 1895 beim Kaiser-Kommer in Pretoria zugegen; 176, 289
KRAUSE, C.J.; 1858 Schreiber eines Gesuchs an Oberst MacLean; 106
KRAUSE, Carl; berliner Missionar mit medizinischer Ausbildung, 1850 ausgesandt, auf Saron und Bethanien, trat aus der Mission aus, 1856 Augenarzt und Apotheker in Bloemfontein, 1859 Stadtverordneter, Bürgermeister von Bloemfontein; 37, 171, 142, 216, 218
KRAUSE, Dr. F.E.J. / A.E.J.; Staatsanwalt, Staatsprokereur zuerst im OFS und später in der ZAR, seit 1888 Befürworter einer deutschen Schule in Pretoria, 1897 bei der Grundsteinlegung der deutschen Schule Johannesburg zugegen; 196f, 348
KRAUSE, Oswald; berliner Missionar, 1873 ausgesandt, auf Etembeni und Modimolle, 1880-1892 auf Waterberg, danach in Mphome, ab 1896 in Pietersburg, Superintendent der Beliner Mission in Nord-Transvaal; 140f, 144
KRAUSE, Paul; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
KRAUSPE, Carl; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
KRAUSS (Krauß), A.; aus Württemberg, um 1875 Direktor des botanischen Gartens in Kapstadt; 220
von KRAUSS (von Krauß), Dr. Ferdinand; besuchte Südafrika 1838-1840, Bekannter von Baron von LUDWIG, sammelte bedeutende Kollektionen südafrikanischer Pflanzen für das Naturalienkabinett in Stuttgart, schrieb 1843 ‘Über die Quellen des südlichen Afrikas’; 24, 28, 220, 265
KRAUT, Adolph; * Hamburg, Eingewandert nach Pretoria, versuchte eine Fabrik zur Herstellung von Wollsachen in der ZAR zu bauen; 176, 281
KRAUT, Gustav Adolf; berliner Missionar, kam 1834 auf dem Schiff ‘Syden’ in Kapstadt an, Mitbegründer der Station Bethanien; 36f, 142
KRAUT, Paul Eduard; Pretoria, 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 176, 341
KRAUTSPET; liess sich 1878 in der ZAR nieder; 121
KREBER, Adolf Bernhard; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
KREBS, Dr.; Naturforscher und Pharmazeut, kam zuerst nach Kapstadt, liess sich in Natal nieder, legte eine umfassende zoologische Sammlung an; 25, 28, 220
KRELI; 1857-1877 Chief der Galekas, ein Teilstamm der Xhosas; 202, 204
KRETSCHMANN; liess sich 1878 in Kwelegha nieder; 121
KRETSCHMAR, Eduard; schrieb 1853 ‘Südafrikanische Skizzen’; 265
KREUZ, Andreas; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
KREUZ, K.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
KRIEGER; lebte ca. 1880 in der ZAR; 174
KRIEKHAUS; Bergwerks-Inspektor in Johannesburg; 175
KRÖGER, Berthold; Bauer aus Elmshorn, Holstein, kam 1868 nach Natal; 168
KROGMANN, P.; aus Mecklenburg, Siedlungsinspektor in Pietermaritzburg um 1840, zweiter Inspektor für Neu-Deutschland, Leutnant der ‘Bergtheil Volunteers; 28, 51
KROHN; 1878 Regierungsinspektor in Kaffraria; 121
KROHN, Ernst; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
KROLL; Baumeister, Gastwirt in Pretoria; 174
KROMER; lebte um 1840 in Pietermaritzburg; 28
KRONENBERG, Carl Wilhelm; kam 1835 auf dem Segler ‘Rhijn’ nach Kapstadt; 25
von KRONENFELDT / KRONENFELD, E.; 1857 Hauptmann der Krimlegion in Frankfurt, Kaffraria, Juni 1858 noch in Frankfurt, Kaffraria; 70, 81, 108
KRÖNLEIN, Johann Georg; Rheinischer Missionar, 1872-1874 vertretender Pastor in St Martini, Kapstadt, und in Wynberg, 1886 Gemeindepastor in Wynberg; 178-9
KROPF, Albert; berliner Missionar, 1845 ausgesandt, auf Bethel, traf 1856 die Untersuchungsdelegation der Krimlegion, wurde 1857 Feldprediger des Dritten Regiments der Krimlegion in Stutterheim, ab 1860 wieder Missionar, ab 1864 Pastor der deutschen lutherischen Gemeinde in Stutterheim, 1864 bei der Einweihung der St. Johanneskirche in Kingwilliamstown zugegen, 1883 Vorsitz bei einer Besprechung zur Bildung einer Synode, überwachte 1887-9 die Drucklegung einer Xhosabibel, schrieb ein Xhosa-Englisches Wörterbuch, ab 1886 Missionssuperintendent der Berliner Mission in Kaffraria, bis nach 1900 in Bethel; 38, 59, 70, 86, 138, 141f, 181f, 185, 222, 279
KROSS (Kroß); Kapitän des Godeffroyschen Schiffes ‘Adolph’; 95
KRÜGER (/ KRÖGER), J.; aus Elmshorn, Holstein, Schiffer und hermannsburger Missionskolonist, 1858 ausgesandt, nahm am 2. Versuch eines Anfangs in Ostafrika teil, kehrte 1859 nach Natal zurück, trat 1860 wegen Unstimmigkeiten mit Supt HARDELAND aus der Mission aus, 1869 auf Etembeni; 146f, 149
KRÜGER (/ KRUGER), Stephanus Paulus Johannes; 1864 Generalkommandant der Bürgerwehr der ZAR, ab 1883 Staatspräsident der Südafrikanischen Republik (ZAR), schickte seine Kinder auf die Schule in Morgensonne bei Rustenburg; 12ff, 209, 218, 262, 272f, 276, 281, 287ff, 294f, 297, 301f, 318, 324f, 330, 334, 336
KRUMM, K.; 1881 Mitbegründer der ‘Deutschen Kranken- und Sterbekasse Amicitia, Kapstadt’ und 1884 des ‘Deutschen Hülfsverein’; 227
KRUPP, Johannes; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
KSCHIESCHANG, Ernst Heinrich; herrnhuter Missionar, bis 1849 auf der Station Silo, Ostkap; 30
KUANTLE; um 1886 Betschuanenhäuptling bei Limao; 153
KÜCK, Johann; hermannsburger Missionar aus Moorende, Bremen, 1861 ausgesandt, half 1863 ein Haus auf Endhlangubo zu bauen, auf Emlalazi, Endhlovini, Esihlengeni, ab 1887 auf Empangweni, betreute von 1886-1900 die Deutschen bei Estcourt, übersetzte die Biblische Geschichte von Bodemann ins Zulu; 148, 153, 155, 188, 222
KUERWITZKALTEN, Dr. H.E.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
KÜHL, Robert T.; berliner Missionar, 1864 ausgesandt, gründete 1867 die Station Thutloane, 1867-1873 in Thutloane, danach auf Ghamatlale, ab 1878 in Wallmannsthal; 140, 143
KUHN; Familie, Mitglieder der lutherischen Gemeinde Macleantown; 185
KUHN, A.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
KÜHN, F.W.; herrnhuter Missionar und Präses, um 1882/3 auf einer Inspektionsreise in Kapstadt; 128f
KUHR, Wilhelm; 1847-1854 Vizekonsul der Freien Hansestädte in Port Elizabeth, reiste 1848 nach Natal; 233, 234, 240
KULL; lebte um 1840 in Pietermaritzburg; 28
KÜLPMANN, Johann Heinrich; rheinischer Missionar, kam 1834 in Kapstadt an, arbeitete zuerst in Stellenbosch dann in Worcester, kaufte 1834 auf eigene Kosten die Farm Löwenfels und gründete die Station Saron; 35, 36
KUMST, Carl; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
KUNTZEL, Carl; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
KUNTZER; Bürgermeister von Naumburg in Schlesien, Verwandter von Präsident Pretorius; 245
KUNZE, Lothar; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
KUNZE, M.; lebte ca. 1870 in Port Elizabeth; 167
KUNZLE, Emil; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
KÜNZLER, Chr.; 1886 Tierarzt in Kapstadt; 162
KUPFERBÜRGER; rheinischer Missionar, ab 1861 auf Steinkopf, Pastor in Konkordia, unterstützte zeitweise seinen Schweigervater SCHRÖDER auf Pella+1870; 135
KUPFERNAGEL, Andreas; Maurer, Missionshandwerker der Berliner Mission, 1854 ausgesandt, auf Bethel, Wartburg, Pniel und Gerlachshoop; 38, 142
von KÜRSINGER, Julius; Juni 1858 Offizierskadett des 2. Regiments der Krimlegion in Berlin, Kaffraria, 1860-1877 und 1885-1894 Lehrer in Potsdam, Kaffraria; 81, 86, 193
KURTZE, Ludwig; alias Baron Ludwig von VELTHEIM, Bekannter von Alfred BEIT, erschoss 1898 in Johannesburg den Bankier Woolf Joel, schrieb 1934 ‘Fahrten und Frauen’, Berlin; 326
KUSCHKE, Hermann; berliner Missionar mit medizinischr Ausbildung, 1877 ausgesandt, zuerst auf Riversdale, Königsberg, Botschabelo, Heidelberg, gründete 1887 eine Station in Johannesburg, hielt ab 1888 deutsche Gottesdienste in Johannesburg, gründete die deutsche lutherische Gemeinde Johannesburg und die deutsche Schule in Johannesburg; 140, 144, 188, 196
KÜSEL, Adolf; aus Lüneburg, Natal, 1878 Mitglied im ‘Caffrarian Vanguard Corps’; 206
KÜSEL, Christoph; Pastor, schenkte das Grundstück für die Kirche in Neuenkirchen-Harburg; 187
KÜSEL, Christ. Johannes; Bauer aus Schneverdingen, kam 1880 nach Natal; 169
KÜSEL, Georg; Bauer aus Vorwerk, Hannover, kam 1882 nach Natal; 169
KÜSTER; liess sich 1878 in Mooiplaats nieder; 121
KÜSTER, Johann Adolf; herrnhuter Missionar, ab 1806 auf Genadendal; 29
KUTSCHKE, D.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
LAATZ, Friedrich; aus der Umgebung von Bramsche, 1847 Bergtheil Siedler in Natal, kam mit seiner Frau Marie geb. MEYER; 46
LAATZ, H.H.; 1852 Siedler in Neudeutschland; 52
LABOUCHERE; 1856 britischer Kolonialsekretär, Gegner einer deutschen Familienauswanderung nach Südafrika; 65, 78, 88f, 90, 96, 243
LA CROIX; Offizier der Krimlegion, 1857 Hauptmann der Krimlegion in Cambridge, Kaffraria, + vor 1859; 69, 253
LADEMANN, Carl; berliner Missionskolonist, 1863 ausgesandt, betrieb um 1877 die Schmiede und Wagenbauerei auf Botshabelo, einer berliner Missionsstation; 139, 143
LADOWSKY, Gustav; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
LAEGEL, P.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
von LAER, H.; lebte ca. 1870 in Port Elizabeth; 167
LAFRENTZ; Kapitän der Brigg ‘Alvina’, die im Januar 1848 in den Hafen von Port Elizabeth einlief; 232
LAGERWALL, A.; lebte ca. 1870 in Port Elizabeth; 167
LAMMERDING, Ferdinand August; Bauer aus Oldenburg, kam 1881 nach Natal, 1884 Gehilfe des Eingeborenenkommissars zum Swaziland, ab 1896 Kommissar; 169, 175, 208
LAMPENMÜHLER, Walter; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
LAMPRECHT, Karl; ‘Deutsche Geschichte. Jüngste Vergangenheit’; 330
LANDRY; 1880 Captain in der Truppe die Umtata angriff; 207
(von) LANDSBERG, Erich; lebte um 1845 in oder bei Kapstadt, 1840 Teilhaber in der Natal Cotton Company, um 1840 Farmaufkäufer in Pietermaritzburg; 26, 28, 40
LANDSBERG, J.P. Dr.; 1886 Arzt in Kapstadt; 162
LANDSBERG, O.; lebte um 1845 in oder bei Kapstadt, 1886 Zigarrenfabrikant in Kapstadt; 26, 162
LANDWEHR, Heinrich F.W.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
LANGBEHN, Julius; Sympatisant der Buren; 329
LANGE; Krimlegionär, Vorleser der lutherischen Gemeinde in Panmure, East London, Pastor, hielt die ersten Gottesdienste in Potsdam, Kaffraria, Lehrer in Kaffraria, Missionar auf der englischen Missionsstation Newlands; 86, 107, 183
LANGE; 1858 Kapitän des Missionsschiffs Kandaze; 146
LANGE, A.; Destillateur, lebte ca. 1880 in der ZAR; 174
LANGE, August Heinrich (oder A. Ferdinand); berliner Missionar, kam 1834 auf dem Schiff ‘Syden’ in Kapstadt an, kam zuerst nach Beaufort West zu Pastor FRASER, kam dann nach Bethanien und verliess nach Unstimmigkeiten die Berliner Mission; 36, 37, 142
LANGE, Carl Robert, berliner Missionar, kam 1836 nach Südafrika, gründete 1838 zusammen mit C.F. SCHULTHEISS die Station Itemba, später auf Bethanien; 37f, 142;
LANGE, Friedr. Heinr.; hermannsburger Missionar aus Verden, 1899 ausgesandt, auf Manuane; 157
LANGE, Heinrich P.; Bauer aus Baven, kam 1877 nach Natal; 168
LANGE, Hermann H.; aus der Umgebung von Bramsche, 1847 Bergtheil Siedler in Natal, 1852 noch in Neudeutschland; 46, 52
LANGEFELD, Carl; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
von LANGEN, K.; Juni 1858 Offizierskadett der Krimlegion in Panmure; 80
LANGERMANN, Max; Mitglied von JAMESONs Reformkomitee; 327
LANGHEIN, Carsten; Maurer, 1861 Gründer und Ältester der Baptistengemeinde in Kaffraria; 182
LANGMANN; Familie, ließ sich 1859 in Wynberg nieder; 113
LANGSCHMIDT, E.; lebte um 1845 in oder bei Kapstadt; 26
LANGSCHMIDT, W.; lebte um 1845 in oder bei Kapstadt; 26
LARSEN; Däne, 1878 Mitglied im ‘Caffrarian Vanguard Corps’ zusammengestellt um Lüneburg zu beschützen, +1879 bei Lüneburg; 206, 207
LARSSON, Ernst; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
LASPE, H.; lebte ca. 1870 in Port Elizabeth; 167
LATROBE, Christian Ignatius; britischer Geistlicher, schrieb ‘Journal of a Visit to South-Africa, in 1815 and 1816’; 317
LAUMER; ab 1885 Lehrer in Unter-Kwelegha; 193
LAUPENMÜHLEN, W.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
LAUTS, Prof. U.G.; Holländer, versuchte die Auswanderung von Bergleuten aus Sachsen nach Südafrika zu vermitteln; 245, 264
LECHTLER, Adalbert; hatte bei seinem Tod mehr als 100 Nachkommen in Südafrika; 229
LECK; Architekt der ersten deutschen Schule Johannesburg, 1897 bei der Grundsteinlegung der deutschen Schule Johannesburg zugegen; 196
LEDERLE; liess sich 1878 in Natal nieder; 121
LEDOUX, C.; Destillateur, lebte ca. 1880 in der ZAR; 174
LEESCH, Friedrich; berliner Missionar, 1870 ausgesandt, in Lydenburg; 143
LEFFKOWITZ, H.; 1886 Kognakfabrikant in Kapstadt; 162
LEHMANN; Angehöriger der deutschen Krimlegion, im Vorstand ‘Landwirtschaftlichen Gesellschaft’, Hannover in Kaffraria; 212
LEHMANN, J.; herrnhuter Missionar, 1851 auf Enon; 127
LEIGH; 1882 und 1883 Kapitän des englischen Schiffes ‘German’; 122
LEINBERGER, W.; lebte ca. 1870 in Port Elizabeth; 167
LEIPOLD, Wilhelm; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
LEIPOLDT, Johann Gottlieb; *1808, Schuhmacher und ab 1829 Rheinischer Missionar, ab 1850 auf Wupperthal; 34, 35, 134, 348
LEIPOLDT, Dr. C. Louis; Enkel von Johann LEIPOLDT, bedeutender afrikaanser Dichter; 348
LEISENBERG, Heinrich; hermannsburger Missionar aus Dedenhausen b. Eddesse, 1866 ausgesandt, gründete 1871 die Station Elim weiter im Inland von Marburg aus gelegen, auf Emhlangane; 149, 156
LEITH, G.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
von LEKOW; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
LEMKE, August; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
LEMMERZ, Johannes; herrnhuter Missionar, ab 1828 auf Silo, Ostkap; 30
LENTZ / LENZ, L.; 1857 Hauptmann der Krimlegion in Keiskamahoek, Juni 1858 noch in Keiskamahoek, +1862 in Kaffraria; 70, 81, 85
LENTZ, R.; Juni 1858 Adjudant im 3. Regiment der Krimlegion in Stutterheim; 81
LENTZ, Rudolf; Verwaltungsbeamter in Smithfield, Bloemfontein; 171
LEONHARDT, Magdalena; Weinzüchterin aus Hohenstein, Württemberg, kam 1859 auf der ‘Aurifera’ nach Kapstadt; 114
LESCHKE; liess sich 1878 in East London nieder; 121
LETHUSEN, Lüder; Bauer aus Bremerlehe, kam 1894 nach Natal; 170
LEUTHOLDT, G.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
von LEVETZOW, Alexander; Leutnant der Artillerie der ZAR unter Otto RIEDEL, Landrat für Vryheid, Neue Republik; 174, 216, 228
LEWERENZ, Robert L.W.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
LEWINS, Carl; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
LEYDS, Dr; 1884 Staatsprokureur der ZAR, reiste 1893 nach Europa, ab 1895 Gesandter der ZAR in Europa; 281, 286, 287, 288, 289, 292, 294, 297, 298, 325, 331, 335, 337, 338
LICHT; hermannsburger Missionskolonist, half KAISER 1863 die Station Empangweni zu gründen; 148
LICHTENSTEIN, Dr. Hinrich; kam 1802 mit Generalleutnant JANSSEN in Kapstadt an, Leibazrt und Hauslehrer, gab 1811 ‘Reisen im südlichen Afrika in den Jahren 1803, 1804, 1805 und 1806’ heraus; 23, 264, 316
LICHTENSTEIN, Dr.; 1886 erster Vorsitzender des Vereins zur Förderung deutscher Interessen in Südafrika’; 279
LIEBERMANN, W.; Miteigentümer von Liebermann, Bellstedt & Co. (?) Port Elizabeth ca. 1870, Geschäfte in Somerset East, Pearston, Graaff Reinet und Bedford; 166, 167
von LIEBHERR, Hermann; lebte ca. 1880 in der ZAR; 174
LIEDIG, A.H.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
LIEFELDT / LIEFELD, Albert; hermannsburger Missionar aus Ludwigsfelde, 1861 ausgesandt, gründete 1862 mit WAGNER und SCHRÖDER die Station Emyati, auf Emhlangane; 148, 155
LIEFELDT, Ludwig; berliner Missionar, 1839 ausgesandt, zuerst in Bethanien, gründete 1843 mit POSSELT die Station Emmaus (später Wartburg), gründete um 1857 die Station Petersberg bei Kingwilliamstown, weihte 1864 die St. Johanneskirche in Kingwilliamstown ein, predigte 1864-1880 einmal monatlich in Braunschweig, bis 1873 auf Petersberg, +1873; 38, 138, 142, 181
von LILIENSTEIN, A.C. Graf; 1857 Hauptmann der Krimlegion in Berlin, Kaffraria, Juni 1858 und 1860 noch in Berlin, Kaffraria, lebte als Pensionär in Hamburg, Deutschland; 69, 81, 85f
LIESCHING, Dr. Friedrich Ludwig; ehemaliger Stabsarzt des Württembergischen Kapregiments; 24
LIETKE, Max; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
LIETZOW, Carl; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
LILJE, Johannes Heinrich Christoph; hermannsburger Missionar aus Gerdau, Lüneburg, 1866 ausgesandt, zuerst zur Unterstützung HANSENs in Hermannsburg, gründete 1871 auf einer selbsterworbenen Farm die Station Eben-Ezer, übernahm 1893 die Stelle in Hermannsburg, übernahm später Elim von RÖßLER; 149, 153, 156
LILTMANN; Hausherr bei lutherischen Gottesdiensten in Brakfontein; 185
LINDAU, B.; lebte ca. 1870 in Port Elizabeth; 167
LINDHORST, Ernst; Bauer aus Bergen, Hannover, kam 1878 nach Natal; 168
LINDHORST, Hein. Christ.; Bauer aus Bergen, kam 1878 nach Natal; 168
LINK, J.; 1897 bei der Grundsteinlegung der deutschen Schule Johannesburg zugegen; 196
von LINSINGEN, Ernst; Sohn von Wilhelm, +1880 beim Angriff auf Umtata; 207
von LINSINGEN, Wilhelm; Offizier der Krimlegion, 1857 Hauptmann der Krimlegion in Wiesbaden, Kaffraria, Juni 1858 und 1860 noch in Wiesbaden, Kaffraria, 1877 verantwortlich für Lebensmittelzuteiliung an neue Einwanderer, 1877 Leiter der ‘Buffalo Volunteer Rifles’, leitete 1880 eine Truppe im Angriff auf Umtata und kam im Kampf um; 70, 81, 85, 120, 204f, 207
LINTZOW, Wilhelm; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
LIPPERT, Eduard; Kaufmann (Malcomess) um 1870 in Port Elizabeth, dann Vertreter von Dr. Lippert & Co., Hamburg, Johannesburg, baute 1890 in Daspoort eine Zementfabrik, zusammen mit de MAREZ OYENS Besitzer der Bank- und Münzkonzession der ZAR, 1897 Spender für die Gründung der deutschen Schule Pretoria; 167, 175, 197, 228, 281, 282, 284, 291, 295, 297
LIPPERT, Ludwig; Kaufmann (Malcomess) um 1870 in Port Elizabeth; 167
LIPPERT, Wilhelm A.; Kaufmann (Malcomess) um 1870 in Port Elizabeth, ab 1879 deutscher Konsul in Kapstadt; 167, 274
LISS (Liß); liess sich 1878 in Kwelegha nieder; 121
LIVINGSTON, David; englischer Missionar und Afrikaforscher; 261
LOCH, Sir Henry; ab 1890 Hoher Kommissar und Gouverneur der Kapkolonie; 14
von LOCKSTEDT, Henning; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
LODDING, Emma; aus Hermannsburg, Hannover, kam 1883 mit ihrem Mann Friedrich ALBERS nach Alfredia; 125
LODDING, Gustav; aus Wunstorf, Hannover, reiste 1883 mit seiner Frau Karoline geb. RODEMEIER, auf dem Küstendampfer ‘Samson’ nach Alfredia, Natal; 125
LODDING, Mathilde; aus Baven, Hannover, kam 1883 mit ihrem Mann Heinrich BACKEBERG nach Alfredia; 125
LOEN, Klaas; berliner Missionar, 1875 ausgesandt, auf Alt-Georgenholtz; 144
LÖFFLER, F.; Juni 1858 Offizierskadett der Krimlegion in Panmure, Leutnant in Indien, kehrte 1860 nach Südafrika zurück; 80, 84
LÖFFLER; kam auf der ‘La Rochelle’ in East London an, wohnte in Marienthal; 108
von der LOH, Doroth.; aus Witzendorf, Hannover, Dienstmädchen, kam 1858 auf der Kandaze nach Natal; 147
LOHANN / LOHMANN, Karl August; hermannsburger Missionar aus Goldbach, Sorau, 1861 ausgesandt, 1863 auf Linokana, gründete 1867 NW von Bethanie die Stattion Phalane, gründete bei Manhope die Station Limao, suchte erfolglos Platz für eine neue Station im OFS, RABEs Nachfolger auf Emmaus; 148, 151f, 155
LOHMANN, Heinr. Wilh.; Imker aus Bergen, kam 1878 nach Natal; 168
LOHNER, Gottfried; Goldschmied, lebte ca. 1880 in der ZAR; 174
LOHRBERG, August; kam 1835 auf dem Segler ‘Rhijn’ nach Kapstadt; 25
LORENTZ, Hermann; Bauer aus Stralsund, kam 1894 nach Natal; 170
LORENZ, Charles; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
LOREY; 1899 im Vorstand des ‘Deutschen Verband’ Heidelberg, 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 303, 341
LOTHAMMER, Ludwig; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
LOUW, A.A.; südafrikanischer Geistlicher; 318
LOVARIDIS, Georg; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
LÜBECK, Martin; Teilhaber in Wernher, Beit & Co., erwarb die britische Staatsbürgerschaft; 327
LÜBKE, Joh. Joach. Heinr.; Architekt aus der Provinz Sachsen, kam 1880 nach Natal; 169
LUBOWSKI; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
LÜCK, W.; 1858 Schreiber eines Gesuchs an Oberst MacLean; 106
LUCKE, Lorenz; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
LUCKHARDT, W.; Juni 1858 Offizierskadett des 2. Regiments der Krimlegion in Marienthal, Kaffraria, bekam eine Stelle in der britischen Behörde, ging nach Indien, kehrte nach Jahren als hoher Offizier a.D. nach Deutschland zurück; 81f, 84
LÜCKHOFF, Paulus Daniel; *1803, Schreiner und rheinischer Missionar, 1830- nach 1874 Missionar in Stellenbosch; 34, 135
LÜDERITZ, Adolf; Bremer Kaufmann, kaufte einen STreifen an der Küste Namibias; 271, 274, 275
LÜDERS, Fritz; Bauer aus Hadensdorf, Hannover, kam 1885 nach Natal; 169
LUDEWIG, H.; schrieb ‘Geschichte der deutschen evangelisch-lutherischen St. Johannis-Gemeinde zu Wynberg bei Kapstadt’; 113
LUDEWIG; liess sich 1878 in East London nieder; 121
LUDORF, Joseph; deutscher Missionar, ab 1842 in der Pariser Mission (Missions Evang‚liques, Paris), trat 1848 zu den Wesleyanern über, arbeitete in Thaba Nchu, ließ sich 1868 bei den Baralong nieder, verhinderte Kireg der Buren mit den Baralong; 33, 210, 266
LUDWIG; lebte um 1840 in Pietermaritzburg; 28
von LUDWIG, Baron Carl Ferdinand Heinrich; aus Sulz am Neckar, kam 1806 durch Dr LIESCHING als Apotheker nach Kapstadt, öffnete 1807 seine eigene Apotheke und wurde sehr wohlhabend, 1840 Teilhaber in der Natal Cotton Company, württembergischer Konsul in Kapstadt, führte die Gasbeleuchtung in Kapstadt ein, führte 1658 neue Pflanzenarten in Südafrika ein und pflanzte einen botanischen Garten, + 27. Dez. 1847; 24, 28, 40, 212, 214, 220
LÜHMANN; Kapitän des Godeffroyschen Schiffes ‘Stintfang’; 96
LÜNEBURG, Heinrich; hermannsburger Missionar aus Großharie, Holstein, 1877 ausgesandt, 1877 im Alter von 29 Jahren auf der ‘Adele’ nach Afrika gereist, 1879-1881 auf Limoa, übernahm Mosetla 1881 von Christoph BACKEBERG; 151f, 156
LÜNTZEL, Dr. A.; 1857 Stabsarzt des 2. Regiments der Krimlegion in Berlin, Kaffraria, Juni 1858 noch in Berlin, Kaffraria, ging 1858 nach Indien, kehrte 1860 nach Südafrika zurück; 69, 81, 84
LUTZ; rheinischer Missionar, gründete 1848 mit BEINECKE die Station Amandelboom, bis 1874 auf Amandelboom; 36, 134
LUTZ, F.; 1886 Orgelbauer in Kapstadt; 162
LUTZ, Ludwig Ernst; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
LYNDALL, Rebecca; Frau des Missionars Gottlob SCHREINER, Hochzeit 1837 in London; 33
MAAS; Sergeantmajor der Krimlegion, eröffnete ein Hotel in German Village, Kingwilliamstown, 1858 Mitbegründer des ‘Provisorischen Privat-Unterstützungs-Comitees’; 79, 104f
MACKATSCH, Johannes; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
MACKENSIE, John; englischer Missionar und Prediger, 1884 zum Kommissar von Betschanaland ernannt worden; 262, 274
MACLEAN, John; Befehlshaber der britischen Garnison auf Fort Murray, Oberst der Krimlegion, 1858 kapländischer Kommissar; 67, 69, 105f, 226
MÄDER, Franz; aus Dornburg, Sachsen-Coburg, Maurer, und Missionar, arbeitete ab 1837 für die Pariser Mission (Missions Evang‚liques, Paris), erbaute Kirchen auf Morija und anderen französischen Stationen im Basutoland (Lesotho); 33
MAGATO; Häuptling der Bakwena; 262
MALCOMESS, Hermann; 1879-1894 deutscher Vizekonsul in East London, ab 1894 Konsul; 274, 288, 315, 332
MALLY, L.; 1886 Apotheker in Kapstadt; 162
von MALTITZ, Freiherr; Besitzer von Farmen: Saxony, Saxonia, Frankfurt, Heilbron; 170
von MALTZAN / MALTZAHN / MAHLTZAHN, A.; Pretoria, 1895 beim Kaiser-Kommer in Pretoria zugegen, 1896 in die Aufsichtskommission für den Witwatersrand ernannt; 176, 289, 294
MÄLZER, E.; 1881 Mitbegründer der ‘Deutschen Kranken- und Sterbekasse Amicitia, Kapstadt’ und 1884 des ‘Deutschen Hülfsverein’; 227
MANAN, Fritz; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
MANDELSKI; liess sich 1878 in Gonubie nieder; 121
MANGELSDORF, Emil, L.A.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
MANGOLD, Dr.; Arzt in Johannesburg, 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 176, 218, 341
MANGOLD, Frau Dr.; 1899 im Vorstand des ‘Südafrikanisch-Deutschen Frauen-Hilfsverein’ in Johannesburg; 304
MANGOLD, J.; lebte ca. 1893 in Port Elizabeth, Mitbegründer der deutschen Gemeinde Port Elizabeth, 1896; 167, 180
MANON, August; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
MANSVELT, Dr.; 1895 Unterrichtssuperintendent der ZAR, befürwortete die Schenkung des Grundstücks für die Deutsche Schule in Johannesburg; 335
MANYOYOBA; 1876 Swazi Chief bei Lüneburg, Natal; 206
MANZINI; Häuptling der Schozi, bat Missionar POSSELT um Hilfe seine jungen Leute lesen zu lehren; 158
MANZKE, A.; berliner Missionar, 1895 ausgesandt, auf Stendal, Königsberg, Kapstadt, Haarlem; 145
MAPELA; um 1867 Basuto-häuptling; 140
MARASAS, Julius; berliner Missionar, 1895 ausgesandt, auf Christianenburg, Richardsrust, Stendal, Emangweni; 145
MARITZ, Gert; Voortrekkerführer und Vorsitzender des ersten Volksrats; 10, 27
MARITZ, Maria Magdalena; Tochter von Gert MARITZ, erste Frau von H.E.C. BEHRENS; 27
MARKÖTTER, Christoph; aus Ducherow, Ökonom, berliner Missionskolonist, 1870 ausgesandt, übernahm die Stationsverwaltung auf Anhalt-Schmidt; 137, 143
MARLOTH, Dr. Rudolf; aus Lübben i.L., Schulfreund von Richard Müller, ab 1883 Chemiker bei Wentzel & Schleswig in Kapstadt, ab 1889 Professor für Chemie in Stellenbosch, danach an der landwirtschaftlichen Hochschule Elsenburg, gliederte die Flora in Teilgebiete, Autor von ‘The Flora of South-Africa’, Ehrendorktor der Universitäten in Kapstadt, Stellenbosch und Heidelberg; 221
von MARNECKE; baute 1854 an den Soutpansbergen bei Schoemansdal im Auftrag des portugiesischen Händlers Albasini das Fort ‘Die Skans’; 173
MARQUARD, Leopold; aus Preußen, gehörte ursprünglich einer hollandischen Mission an, erreichte 1815 Südafrika, arbeitete ab 1816 bei Caln William ür die London Missionary Society; 33
MARS, Gustav; berliner Missionar, 1875 ausgesandt, zuerst auf Makapaanspoort, gründete 1877 die Station Arkona, Sekukuniland, später auf Botshabelo; 140, 144
MARTIN, Johann; Bauer aus Wiedemar, kam 1869 nach Natal; 168
MARTIN, P.D.; 1872 deutscher Vizekonsul in Simonstown; 269, 275
MARVIN, H.; britischer Politiker um 1888; 346
MARWEDE, Marie; aus Rebberlah, Hannover, kam 1883 mit ihrem Mann Heinrich VOIGTS nach Alfredia; 125
MARX, Benno; herrnhuter Missionar, erbaute 1856 die Station Berea; 127
MARZOLFF, Heinrich; Missionar der Pariser Mission aus Oberbetschdorf, ab 1879 im Basutoland (Lesotho); 158
MASKE; Mitbegründer der deutschen Gemeinde Port Elizabeth, 1896; 180
MATARE, F.R.; ab 1883 deutscher Konsularagent in Mosselbay, ab 1887 Vizekonsul; 274
MATTERN; 1806 Hauptmann im Waldeckschen 5. Battalion, nach Holland zurück transportiert; 23
MATTHEY; Rechtsanwalt in Bloemfontein; 171
MATZKE; liess sich 1878 in East London nieder; 121
MAUCH, Carl; Geograph aus Württemberg, Afrikareisender, 1856-1872 in der ZAR und im Maschonaland, zeichnete viele Karten der ZAR, Informationsquelle für HÄVERNICKs Geologische Übersichtskarte 1884; 20, 219, 263, 264, 266, 285, 329
MAUL, Philipp; kam 1835 auf dem Segler ‘Rhijn’ nach Kapstadt; 25
von MAUNTZ, A.; Juni 1858 Offizierskadett der Krimlegion in Panmure, Leutnant in Indien, kehrte 1860 nach Südafrika zurück, kehrte bald nach Deutschland zurück, diente als preußischer Oberstleutnant in den Kriegen von 1866 und 1871 und bekam beide Eiserne Kreuze verliehen, lebte als Pensionär in Berlin; 80, 84, 86
MAUS, Matthias; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
MAXWELL, C.; 1857 Hauptmann der Krimlegion in Stutterheim, Juni 1858 Zahlmeister in Stutterheim; 70, 81
MAYNARD, Charles; 1844 – 1854 Konsul der Freien Hansestädte in Port Elizabeth; 233
MAYR; Frau des Majors von BUCHENRÖDER, liess sich von ihm scheiden und lebte bei Kapstadt; 24
McCALL THEAL, Georg(e); ?; 210
McCORKINDALE; Schotte, warb in Berlin um deutsche Auswanderer für die ZAR; 264
McLACHLAN, D.; Kapitän der ‘Culloden’ mit der die erste Gruppe der Krimlegionäre am 8. November 1856 Portsmouth verliess; 66
McLARTY, J.; Kapitän der ‘Covenanter’ mit der die vierte Gruppe der Krimlegionäre am 19. November 1856 Portsmouth verliess; 66
MEADE; britischer Kolonialsekretär 1884; 275
MEBUS, Dr. E.; ca. ab 1880 in der ZAR, Bekannter von Dr. HÄVERNICK; 174, 218, 274
MECKE; lebte ca. 1880 in der ZAR; 174
von MECKLENBURG, Herzog Johann Albrecht; Ehrenprotektor eines Komitees zur Unterstützung burischer Verwundeter; 295
MEDER, Johannes; kam 1835 auf dem Segler ‘Rhijn’ nach Kapstadt; 25
MEEREIS, Hermann; Bauer aus Hirschberg, Schlesien, kam 1893 nach Natal; 170
MEERHOLZ; 1858 Agent des Blattes ‘Deutscher Beobachter’ in Ohlsen; 200
MEHLIS, O.; 1857 Hauptmann der Krimlegion in Marienthal, Kaffraria, Juni 1858 noch in Marienthal, 1860 in Hannover, Kaffraria; 70, 81, 85
MEIDINGER, Heinrich; deutscher Reisender, schrieb 1861 ‘Die südafrikanischen Kolonien Englands und die Freistaaten der holländischen Boeren, in ihren neuesten Zuständen’; 84, 265, 318
MEIER, Ernst; Schneider aus Apelern, Schbg., kam 1861 nach Natal; 168
MEIER, Ferdinand; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
MEIER, Heinrich; herrnhuter Missionar, gründete 1870 die Station Emtuman im Hlubiland, 1875 Elukolweni, 1888 Mvenyane; 128
MEIER, W; erhielt 1874 das Predigtrecht von der Baptistengemeinde in Kaffraria für Bodiam und Hamburg; 182
MENCKE, Wilhelm; Bauer aus Hermannsburg, kam 1882 nach Natal; 169
MENSING; 1878 Mitglied im ‘Caffrarian Vanguard Corps’ zusammengestellt um Lüneburg zu beschützen; 206
MENZEL, L.; lebte ca. 1870 in Port Elizabeth; 167
MERENSKY, Alexander; *1837 in Panten bei Liegnitz, berliner Missionar, 1858 ausgesandt, ab 1860 Superintendent der berliner Mission in Süd-Transvaal, begann 1860 mit der Arbeit in Lydenburg, ZAR, gründete 1860 mit GRÜTZNER Gerlachshoop, ließ sich 1861 mit ENDEMANN am Lolu-gebirge nieder, ab 1865 in Botshabelo, gab 1875 mit Friedrich JEPPE die erste Karte der ZAR heraus, schrieb 1875 ‘Beiträge zur Kenntnis Südafrikas’, 1877 Leiter der Friedensverhandlung mit Sekukuni, stand vor 1877 auf englischer Seite, leitete um 1881 eine Ambulanz im Burenlager, verliess kurz später Südafrika, 1884 Missionsdirektor der Berliner Mission, gab 1887 den Anstoß zur Grüdung einer deutsch-südafrikanischen Vereinigung, schrieb 1888 ‘Erinnerungen aus dem Missionsleben in Süd-Ost-Afrika, 1859-1882’, 1892 auf Besuch in Pretoria; 139, 141, 143, 209, 214, 219, 262, 271, 279, 286, 348
MERENSKY, Dr. Hans; Sohn von Alexander MERENSKY, entdeckte die Diamanten im Namaqualand (und die Platinvorkommen bei Rustenburg); 348
MERRIMAN, John X.; um 1876 Landwirtschaftsminister der Kapkolonie; 117, 320
MERTIENSEN; Mitbegründer der deutschen Gemeinde Port Elizabeth, 1896; 180
MESSER, Johann Georg; aus Hessen, in JÄNICKEs Missionsseminar in Berlin ausgebildeter Missionar, 1810 von STEINKOPF in London ordiniert, arbeitete ab 1811 für die London Missionary Society, gründete 1822 die Station Hankey als Aussenstation von Bethelsdorp; 31, 32
MESSNER (Meßner), A.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
METZGER, Philipp; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
METZKER, Johann; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
MEULKE, P.H.W.; Bauer aus Eschede, Hannover, kam 1880 nach Natal; 169
MEYER; ab 1897 Lehrer in Bergen; 195
MEYER; Missionar und Author von Predigt- und Erbauungsbüchern in Eingeborenensprachen; 222
MEYER; Kapitän des Godeffroyschen Schiffes ‘Cesar & Helene’; 95
MEYER, Amalie; Frau von Ernst FORTMANN, aus der Umgebung von Bramsche, 1847 Bergtheil Siedler in Natal; 46
MEYER, Carl; berliner Missionar, 1858 ausgesandt, lange auf Amalienstein, dann um 1871 auf Pniel; 141, 143
MEYER, Carl; berliner Missionar, 1874 ausgesandt, auf Pniel, ab 1879 in Kimberley; 141, 144
MEYER, Carl; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
MEYER, E.; aus Rotenberg, Hessen, Schneider und hermannsburger Missionskolonist, 1858 ausgesandt, auf Emlalazi stationiert (?); 146, 148
MEYER, E.A.K.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
MEYER, Friedrich; Bauer aus Schneverdingen, kam 1879 nach Natal; 168
MEYER, Fritz; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
MEYER, G.; lebte ca. 1870 in Port Elizabeth; 167
MEYER, Georg Heinrich; Bauer aus Oldendorf, Hannover, kam 1866 nach Natal; 168
MEYER, H. Dr.; 1886 Arzt in Kapstadt; 162
MEYER, Heinr. P. Ch.; hermannsburger Missionar aus Weesen Lüneburg, 1896 ausgesandt, auf Berseba, Polonia; 157
MEYER, Hermann; aus der Umgebung von Bramsche, 1847 Bergtheil Siedler in Natal; 46
MEYER, Hermann D.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
MEYER, J.; Kapitän des Godeffroyschen Schiffes ‘Alfred’; 95, 115
MEYER, Joh. Jürg. *Friedrich* Alb.; hermannsburger Missionar aus Langwedel, 1853 ausgesandt, gründete 1856 mit Wilhelm KOHRS die Station Etembeni am Mooi Rivier, trat 1860 wegen Unstimmigkeiten mit Supt HARDELAND vorrübergehend aus der Mission aus, ab 1867 auf Entombe, Emlalazi; 145ff, 150, 155
MEYER, Johannes; Kapitän des Godeffroyschen Schiffes ‘La Rochelle’; 96, 102
MEYER, Karl; Bauer aus Bevensen, Hannover, kam 1881 nach Natal; 169
MEYER, Lukas; gründete um 1884 die ‘Neue Republik’, um 1899 General im burischen Heer; 13, 343
MEYER, Marie; Frau von Friedrich LAATZ, aus der Umgebung von Bramsche, 1847 Bergtheil Siedler in Natal; 46
MEYER, Nicolaus; aus der Umgebung von Bramsche, 1847 Bergtheil Siedler in Natal, kam mit seiner Frau Anna Maria EGGERMANN, 1852 noch in Neudeutschland; 46, 52
MEYER, Otto; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
MEYER, Paul; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
MEYER, Theodor; aus Lüneburg, Natal, 1878 Mitglied im ‘Caffrarian Vanguard Corps’; 206
MEYER, W.; Schmied und hermannsburger Missionskolonist aus Osnabrück, 1858 ausgesandt, nahm am 2. Versuch eines Anfangs in Ostafrika teil, kehrte 1859 nach Natal zurück, lebte 1861 in Hermannsburg, Natal; 146ff
MEYER, W.; 1878 Leutnant in Panmure; 205
von MEYER, W.; deutscher Naturwissenschaftler, Ornithologe, Bekannter von Baron von LUDWIG, schrieb 1843 ‘Reisen in Süd-Afrika 1840 und 1841’; 24, 220, 265
MEYER, Wilhelm; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
MEYERHOFF, Lene; aus Blekner, Hannover, Dienstmädchen, kam 1858 auf der Kandaze nach Natal; 147
MEYFARTH / MAYFARTH; berliner Missionar mit medizinischer Ausbildung, 1845 ausgesandt, zuerst auf Bethanien, später auf Pniel, hielt ab 1869 deutsche Gottesdienste in Bloemfontein; 142, 189, 218
MICEZELSKI, Franz; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
MICHAELIS, Frau H.;; 1899 im Vorstand des ‘Südafrikanisch-Deutschen Frauen-Hilfsverein’ in Johannesburg304
MICHAELIS, H.; 1897 bei der Grundsteinlegung der deutschen Schule Johannesburg zugegen; 196
MICHAELIS, Hermann Heinrich Max; Mitinhaber der Druckerei Braun, Michaelis & Co., Kapstadt, gab ab 1883-1886 die Zeitschrift ‘Das Capland …’ heraus, Besizter der Buchhandlung Michaelis, ab 1887 Herausgeber des Blattes ‘Südafrikanisches Anzeigenblatt’, Kapstadt; 200, 201
MICHELSEN, Franz H.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
MIDDELDORF, K.R.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
MIEZE; 1858 deutscher Apotheker in Kaffraria; 105
MILITZ, H.; 1891 Direktor der Staatsbank der ZAR in Pretoria; 175, 216
MILLS; Hauptmann, ab Nov. 1857 Bevolmächtigter der Krimlegion; 78, 85
MILNER, Alfred; ab 1897 britischer Hoher Kommissar in der Kapkolonie, 1899 in Bloemfontein; 15, 302
MINKNER, E.; berliner Missionar, 1886 ausgesandt, in Kaffraria, Emmaus, Christianenburg; 144
von MISANI, E.; Juni 1858 Leutnant der Krimlegion in Panmure, Oberleutnant in Indien, kehrte 1860 nach Südafrika zurück; 80, 84
MISCHKE, J.; 1857 Hauptmann der Krimlegion in Panmure, Kaffraria, Juni 1858 in Panmure, kehrte nach Deutschland zurück (Kirchspielvogt in der holsteinischen Grafschaft Rantzau); 69, 79f, 85
MISSELHORN, Heinrich; Zimmermann aus Eschede, Hannover, kam 1881 nach Natal; 169
MISSELHORN, Heinr. Christ. Friedr.; hermannsburger Missionar aus Pollhöfen b. Hohne, 1892 ausgesandt, auf Potuane, +1896 auf Potoane am Fieber; 153, 157
MOCKE, J.G.; 1886 Apotheker in Kapstadt; 162
MOFFAT; englischer Missionar bei Kuruman; 262
MÖHLE, Wilhelm; Bauer aus Weinsberg, Württ., kam 1895 nach Natal; 170
MOHNHAUPT, Gustav; Kaufmann, ab 1879 deutscher Konsul in Durban, lebte um 1890 in Durban; 170, 274
MOHR, Eduard; bereiste 1866-7 Natal und Zululand, schrieb 1868 ‘Reise- und Jagdbilder aus der Südsee, Californien und Südafrika’, Leipzig, erreichte 1870 von Durban aus die Victoriafälle; 265, 286
MOILOE; Tswana Häuptling; 262
MOLDENHAUER; ab 1874 Laienprediger der deutschen Baptistengemeinde Berlin (Kap); 184
MÖLLER; Kapitän des Godeffroyschen Schiffes ‘Susanne’; 96
MÖLLER, Jul.; lebte ca. 1870 in Port Elizabeth; 167
MÖLLER, H.; Kapitän des Godeffroyschen Schiffes ‘Johann Cesar’; 95
von MOLTKE, Graf Helmuth; Generalfeldmarschall, gesammelte Schriften; 61
MONDEIRA, M; der Feldambulanz des deutsch-burischen Freikorps zugeteilt; 304
MÖNNIG / MÖNNING, August; Klempner, berliner Missionskolonist, 1858 ausgesandt, auf Pniel und Bethanien; 142f
MOODIE, J.W.D.; englischer Reisender, besuchte Genadendal um 1835, schrieb ‘Ten Years in South-Africa’; 318
MORESTADT, H.; 1886 Kunstmaler in Kapstadt; 162
MOREWOOD; englischer Hafenmeister in Port Natal um 1843; 40
MORITZ, Carl E.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
MOSCHE, Egon; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
MOSCHESCH; Basuto-häuptling um 1850; 12
MÖSCHKE, Hermann; Abgeordneter deutscher Bankem, besuchte Pretoria 1885; 281
MOSCHÜTZ, Wilhelm; berliner Missionar, 1863 ausgesandt, legte 1865 mit GRÜTZNER die Station Ghamatlale an, bis 1874 in Potchefstroom; 140, 143
MOSENTHAL, Fritz; Mitglied von JAMESONs Reformkomitee; 327
MOSENTHAL, Paul; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
MOSER, F.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
MOSER, Johann; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
MÜCK, H.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
MUCK, Wilhelmine; Frau von Stephan SCHALLENBERG, aus der Umgebung von Bramsche, 1847 Bergtheil Siedler in Natal; 46
MUCK, Wilhelmine; aus Dannenberg, Hannover, Dienstmädchen, kam 1858 auf der Kandaze nach Natal; 147
MUHL, Carl; Landmesser im OFS; 171
MUHL, Ernst August; Landmesser von (Insel) Pellworm, kam 1887 nach Natal; 169
MÜHL, H.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
MÜHLENBRUCK / MÜHLENBROCK, G.F.; ab 1847 Lehrer in Neudeutschland, 1852 wandernder Lehrer im OFS, Lehrer in Winburg; 47, 51, 172, 193
MÜLKE, Christian; berliner Missionsfarmer, 1858 ausgesandt, auf Pootjesfontein und Bethanien, Farmer im Oranje Freistaat; 142f, 170
MüLLER; liess sich 1878 in der ZAR nieder; 121
MÜLLER; 1896 Mitbegründer der deutschen Gemeinde Port Elizabeth; 180
MÜLLER, A.; 1857 Apotheker des 3. Regiments der Krimlegion in Stutterheim, Juni 1858 noch in Stutterheim, nahm 1860 in Indien Abschied von der britischen Armee; 70, 81, 83
MULLER, Anna D. Henriette; aus Wohlenbuttel, Hannover, kam 1883 mit ihrem Mann Heinrich STEGEN nach Alfredia; 125
MÜLLER, August; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
MÜLLER, Carl; 1802 Hauptmann im 5. Batallion Waldeck, 1806 Oberst, 1806 als Kriegsgefangener nach England transportiert; 23
MÜLLER, Carl *Immanuel*; Lehrer aus Mannheim, Soldat in Kaffraria, kam 1878 mit dem ‘Caffrarian Vanguard Corps’ nach Lüneburg, Schwiegersohn von Missionar Volker, nach 1879 Lehrer in Lüneburg, Leiter der Polizeitruppe in Bloemfontein, 1884 Finanzexperte im OFS, 1897 höhere Stellung im Oberlandesgericht des OFS; 168, 173, 206, 216
MÜLLER, Christoph Christian Ernst; hermannsburger Missionar aus Zahrenholz, Lüneburg, 1882 ausgesandt, 1884 auf Limao, auf Polfontein; 152, 156
MÜLLER, Ernst; berliner Missionar, 1897 ausgesandt, auf Adamshoop, Pniel, Kimberley, Bloemfontein; 145
MÜLLER, F.; lebte ca. 1893 in Port Elizabeth; 167
MÜLLER, Franz; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
MÜLLER, Friedrich; 1802 Hauptmann im 5. Batallion Waldeck, 1806 als Kriegsgefangener nach England transportiert; 23
MÜLLER, H.; lebte ca. 1870 in Port Elizabeth; 167
MÜLLER, Heinrich Wilhelm; hermannsburger Missionar aus Baven, Lüneburg, 1853 ausgesandt, arbeitete ab 1857 auf Bitte des Präsidenten KRUGER in der ZAR, bis 1875 in Emhlangane, kaufte die Farm Sutherland im Umsingagebiet und wurde Missionsfarmer; 145f, 149, 155
MÜLLER, Hermann; berliner Missionar, 1888 ausgesandt, auf Botshabelo, Heidelberg, Bethanien; 144
MÜLLER, J.C.H. / I.C.H.; Kapitän des Godeffroyschen Schiffes ‘Wilhelmsburg’; 96, 102
MÜLLER, Johann Christoph;aus Ilsfeld, Württemberg, kam 1859 14-jährig allein in Kapstadt an; 114
MÜLLER, Joh. Heinrich; hermannsburger Missionar aus Groß-Almerode, Hessen, 1861 ausgesandt, 1862 Gründer der Schule in Hemannsburg, gründete 1863 mit KAISER und FRÖHLING die Station Endhlangubo, 1864-1871 Leiter der Schule in Hermannsburg, eröffnete 1871 ein deutsche Schule in East London, ab 1872 Pastor der lutherischen Gemeinde in East London, Vertretung in Berlin, zerstritt sich vor 1879 mit Pastor Clüver, Schulleiter, 1886-1894 wieder Pastor in East London, ab 1898 Pastor und Lehrer in Johannesburg; 148, 155, 184, 186, 192, 194, 196, 217
MÜLLER, Joh. Heinr. *Christian*; hermannsburger Missionar aus Westerbeck b. Gifhorn, 1866 ausgesandt, 1870-1873 auf Potoane, ab 1877 auf Phalane, verlegte die Station auf die Farm Kroondal am Hexrivier, betreute die deutsche Gemeinde in Kroondal, ab 1889 auch verantwortlich für Rustenburg; 151, 153, 156, 189
MÜLLER, John; lebte ca. 1870 in Port Elizabeth; 167
MÜLLER, Karl; schrieb ‘200 Jahre Brüdermission. I. Band. Das erste Missionsjahrhundert; 30
MÜLLER, Margarethe; Frau von Heinrich SIECKEMEYER, aus der Umgebung von Bramsche, 1847 Bergtheil Siedler in Natal; 46
MÜLLER, Max; 1899 im Ausschuss des deutsch-burischen Freikorps; 303, 341
MÜLLER, W.; nach 1895 Lehrer auf Morgensonne, ab 1899 Zeichenlehrer an der deutschen Schule Johannesburg, 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 195f, 341
MUMMBRAUER, Hermann; Lehrer aus Himbergen, kam 1881 nach Natal, ab 1892 Lehrer in Wartburg und Kirchdorf; 169, 194
MÜNDER, H.; lebte ca. 1870 in Port Elizabeth; 167
MUNDT, H.; Kaufmann, lebte ca. 1880 in der ZAR; 174
MUNDT, Leopold; preussischer Naturwissenschaftler und Sammler aus Berlin, Freund von A. von CHAMISSO; 25, 220
MUNSCHEID, Gustav; Inspektor am Reichsmünzamt in Berlin, erster Direktor der staatlichen Münze der ZAR, Pretoria; 175, 216
MÜNSTERMANN, R.H.; lebte um 1845 in oder bei Kapstadt; 26
MÜNTER, Ch.; 1857 Hauptmann der Krimlegion in Braunschweig, Kaffraria, Juni 1858 noch in Braunschweig, Kaffraria; 70, 81
MUNZEL-RAHN, Fr.; Legionär, hielt Lesegottesdienste in Frankfurt, ab 1860 Lehrer in Frankfurt, Kirchenvorsteher der lutherischen St. Paulsgemeinde in Stutterheim; 86, 181, 183, 192
MURRAY, A.E.; 1877 Regierungslandmesser in East London; 120
MÜTING, Hugo C.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
NACHTIGAL, Albert; berliner Missionar, 1860 ausgesandt, auf Khalatlolu, 1866-1875 in Lydenburg; 139f, 143
NACHTIGAL, Dr. Gustav; 1881 Mitbegründer des ‘Comit‚ zur Unterstützung der Verwundeten in dem Transvaal’ in Berlin; 271
NAGEL; lebte um 1840 in Pietermaritzburg; 28
NAGEL; Leutnant, Partner EINWALDs, verhandelt 1885 mit UMHLANGASO; 17, 276
NAHMMACHER, Dr.; Arzt in Kimberley; 167, 218
NAMBA; 1878 Xhosa Chief in Amalinda bei Panmure; 205
NAPIER, Sir George; Gouverneur der Kapkolonie um 1938; 11
NAUHAUS, August Ferdinand; herrnhuter Missionar, bis 1849 auf der Station Silo, Ostkap, 1868-1882 Pastor der ev.-lutherischen Gemeinde in Bodiam und Bell; 30, 182
NAUHAUS, Carl; berliner Missionar, gründete 1864 Emdiseni und 1868 Etembeni bei Petersberg, ab 1873-1881 auch verantwortlich für Petersberg, bei Kingwilliamstown; 138
NAUHAUS, Friedrich Wilhelm; herrnhuter Missionar, bis 1849 auf der Station Silo, Ostkap, später Verwaltungsbeamter in Boshof; 30, 171
NAUHAUS, Theodor Carl; beliner Missionar, 1858 ausgesandt, auf Emdiseni, Etembeni und Botshabelo, Superintendent der Berliner Mission in Süd-Transvaal; 141, 143
NEBBE, Bernhard; Bauer aus Holstein, kam 1870 nach Natal; 168
NEBEL, Rudolf; Miteigentümer von Rolfes, Nebel & Co. in Kimberley; 167
NEBNER; ab 1893 deutscher Konsul in Kimberley; 288
NEITZ, Johannes; berliner Missionar, 1891 ausgesandt, auf Middelfontein; 144
NEIZEL, Albert; berliner Missionar, 1859 ausgesandt, auf Stendal, 1863-1896 auf Emangweni, Natal; 138f, 143
NELBE; 1878 Mitglied im ‘Caffrarian Vanguard Corps’ zusammengestellt um Lüneburg zu beschützen; 206
NELS; 1897 erster deutscher Konsul in Johannesburg; 302
NESSEL, Dr.; Chemiker, lebte ca. 1880 in der ZAR; 174
NEUBERT; Krimlegionär, eröffnete zusammen mit SCHMIDT ein Lebensmittelgeschäft in German Village; 79
NEUMANN; liess sich 1878 in der ZAR nieder; 121
NEUMANN, E.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
NEUMANN, Ludwig; Teilhaber in Wernher, Beit & Co., erwarb die britische Staatsbürgerschaft; 327
NEUMANN, Sigismund; Teilhaber in Wernher, Beit & Co., erwarb die britische Staatsbürgerschaft; 327
von NEVIADOMSKI; 1857 Hauptmann der Krimlegion auf Bell, Kaffraria; 69
NIEBUHR, Heinr.; aus Groß-Oesen, Hannover, Drechsler und hermannsburger Missionskolonist, 1858 ausgesandt, kam mit Frau und 4 Kindern, lebte 1861 in Hermannsburg, Natal, half BEHRENS 1861 mit dem Hausbau auf Emhlangane, 1866 in den Missionsbeirat gewählt, 1878 Siedler bei Lüneburg; 146ff, 153, 207
NIEBUHR, Joh. Friedr.; hermannsburger Missionar aus Edendorf, Lüneburg, 1898 ausgesandt, ab 1899 auf Potoane und Polonia; 153, 157
NIEKERK, Heinrich; * in Celle, 1869 Entdecker von Edelsteinen am Vaalfluss zusammen mit Karl POHLKE, Farmer; 172, 215
NIEMEYER, A.; lebte ca. 1893 in Port Elizabeth; 167
NIEMEYER, E.; Kaufmann in Bloemfontein; 171
NIEMEYER, Katharina; aus Hermannsburg, kam 1883 mit ihrem Mann Heinrich BACKEBERG nach Alfredia; 125
NIPPER, Franz; Tagelöhner aus dem Weichbild Bramsche, 1847 32 Jahre alt, Bergtheil Siedler in Natal, kam mit Frau (36) und Töchtern Johanne Dorothea (9), Friedrike(6), Elise Doris (2), 1852 noch in Neudeutschland; 45, 51f
NOCKE, Gustav; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
NOLCKER, Friedr.; aus Harkenbleck, Hannover, hermannsburger Missionar, 1858 ausgesandt; 146
NOLTE, Adolf; hermannsburger Missionar aus Sülze, Lüneburg, 1861 ausgesandt, bis 1867 auf Entombe; 150, 155
NOLTE, Gustav; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
NOLTE, Heinrich; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
NORDEN, Dietrich; Bauer aus Grauen, Hannover, kam 1882 nach Natal; 169
NORDEN, Friedrich; Bauer aus Grauen, Hannover, kam 1882 nach Natal; 169
NORDEN, Heinrich; Bauer aus Grauen, Hannover, kam 1882 nach Natal; 169
von NORDENFLYCHT, Freiherr; 1892-1896 deutscher Generalkonsul in Kapstadt; 288, 297, 335
NORDSIECK, R.; lebte ca. 1893 in Port Elizabeth; 167
NUSS (Nuß), Christoph; Maurer aus Lauenburg, kam 1861 nach Natal; 168
OBEREM; liess sich 1878 in Kwelegha nieder; 121
OELKE, G.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
OERTEL, Curt; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
OFFE, Hans; schrieb ein Buch über Carl Mauch; 285
OHLHOFF, Karl Heinr.; hermannsburger Missionar aus Beckedorf, Lüneburg, 1898 ausgesandt, auf Hebron, ab 1899 Pastor und Lehrer in Lilienthal; 157, 187, 194
OHLSEN, Heinrich; *1815 in Flensburg, Hauptmann der Krimlegion, +1857 (ermordet), der Poster Ohlsen wurde nach ihm benannt; 68, 253
OHLSEN; Bierbrauer in Bloemfontein; 171
ÖLLERMANN, christian; aus der Umgebung von Bramsche, 1847 Bergtheil Siedler in Natal, leitete 1854 die hermannsburger Missionare zur Farm Perseverance bei Greytown; 46, 145
ÖLLERMANN, Rudolf; aus der Umgebung von Bramsche, 1847 Bergtheil Siedler in Natal, leitete 1854 die hermannsburger Missionare zur Farm Perseverance bei Greytown; 46, 145
OLMS, Heinrich C.W.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
OLTMANN, David Johann; hermannsburger Missionar aus Hagel, Oldenburg, 1882 ausgesandt, Neu-Hannover, 1885-1891 Pastor in Neu Hannover, trat 1891 zur hannoverschen Freikirche und zur Bleckmarer Mission über; 154, 156, 187
OOSTENDORP, Anton; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
OOSTENDORP, R.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
OPPEL, Heinrich A.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
OPPERMANN, Dr. Heinrich; Feldprediger des ersten Regiments der Krimlegion, 1857 in Wooldridge, dann Panmure, East London, bis 1863 Feldprediger in Berlin (Kap), kehrte nach Deutschland zurück; 69, 86, 183, 248
ORPEN; 1877 Verwaltungsbeamter in East London; 120
ORTHMANN, Karl; Hutmacher, eröffnete den ersten Laden in Pietermaritzburg, Ortmanndrift und Ortmanns Road sind nach ihm benannt; 28
ORTLEPP, Adolph; berliner Missionar, kam 1836 nach Bethanien, Südafrika; 37, 142
ORTMANN, Friedrich; aus der Umgebung von Bramsche, 1847 Bergtheil Siedler in Natal, kam mit seiner Frau Katharina geb. FREESE; 46
OSBAHN, Johannes; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
OSNER; liess sich 1878 in East London nieder; 121
OSTHEIDE; Leutnant im 5. Bataillon Waldeck, durfte 1806 in Kapstadt bleiben weil er eine Südafrikanerin geheiratet hatte; 24
von OSWIECINSKY, Th.R.; schrieb ‘Unter Englands Fahnen zur Zeit des Krimkrieges’; 259
OTT, Alfred; 1878-1880 Lehrer in Potsdam (Kap), 1899 im deutsch-burischen Freikorps der ZAR, der Feldambulanz zugeteilt; 193, 304, 341
OTTE, Karl Friedr. Wilh.; hermannsburger Missionar aus Schnedinghausen b. Moringen, 1861 ausgesandt, Pastor in Hermannsburg, trat in eine andere Mission über; 153, 155
OTTO, P.; lebte seit 1841 auf der Farm Saxony bei Pietermaritzburg, empfing 1852 auf der ersten landwirtschaftlichen Ausstellung in Natal eine Anerkennung auf dem Gebiet der Nutztierzucht; 28, 213
OTTO, W.; Worcester 1881; 180
OWEN; 1882 Kapitän des englischen Schiffes ‘Anglian’, 1883 Kapitän des englischen Schiffes ‘Arab’; 122, 124
PAAR, E.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
PACHONICK; liess sich 1878 in Liliyfontein nieder; 121
PAKENDORF, Gustav; berliner Missionar, 1895 ausgesandt, auf Mosselbaai, Petersberg, Emmaus, Pietermaritzburg; 145
von PALM, Hugo; Ingenieur, lebte ca. 1880 in der ZAR; 174
PALMERSTON, Lord; Britischer Parlamentsabgeordneter; 256
PANDA; Bruder DINGAANs, Zuluhäuptling um 1840-1870, gab 1861 die Erlaubnis zur Gründung der Station Enhlongane, gab 1867 die Erlaubnis zur Gründung einer Station bei Ham; 11, 51, 148, 150, 261, 275f
PANMURE, Lord; Britischer Politiker, 1854 Kriegsminister; 55, 57ff, 63ff, 78, 88f, 259, 260
PANNEWITZ, H.W.; lebte um 1845 in oder bei Kapstadt; 26
PAPE, C.; 1874 als Evangelist der Baptistenkirche in Kaffraria ordiniert, wirkte bis 1879; 158
PAPE, H.; lebte ca. 1893 in Port Elizabeth; 167
PÄPER, H.F. Wilh.; Schmied aus Hanstedt, Hannover, kam 1880 nach Natal; 169
PAPIER, C.; lebte ca. 1893 in Port Elizabeth; 167
PAPPE, Dr. Ludwig; Kurator des Südafrikanischen Museums in Kapstadt, danach ‘Colonial Botanist’; 221
PARISIUS, G.; berliner Missionar, 1883 ausgesandt, zuerst auf Mphome, ab 1884 auf Ghamatlale; 140, 144
PARISIUS, Johann Ludolf; 1851-1860 Pastor in der Strand Street-gemeinde in Kapstadt, 1861-1872 Pastor der St Martini-gemeinde in Kapstadt; 178
PASNOW, Friedrich H.O.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
PATUSCHKA, A.; Juni 1858 Offizierskadett der Krimlegion in Bell, Leutnant in Indien, kehrte 1860 nach Südafrika zurück; 80, 84
PATZALT / PACALT, Carl August; *1773 in Rusek, gelernter Zeugschmied, deutscher Missionar im Dienst der Londoner Missionsgesellschaft, wirkte erst als Wanderprediger im Bezirk Swellendam, gründete 1813 die Station Hoogekraal, nach seinem Tod 1818 in ‘Patzaltsdorp’ umgenannt; 32, 317
PAUL, Johann Heinrich; Schuster aus dem Weichbild Bramsche, 1847 32 Jahre alt, Bergtheil Siedler in Natal, kam mit Frau Charlotte (31) und Söhnen Heinrich Wilhelm (2) und Georg Rudolf (1); 45
PAULI; ab 1896 Vizekonsul in Kapstadt; 302
PAULI, E.; berliner Missionar, 1894 ausgesandt, auf Tschivi und Rosenstein; 145
PAULSEN, Karl; Baumeister aus Glückstadt, Schleswig, kam 1895 nach Natal; 170
PEARKES, S.B.; 1847 britischer Konsul in Bremen?; 48
PEARSON; Engländer, Oberst im Englischen Heer, 1878 im Krieg gegen die Zulus; 206
PEHMÖLLER, Franz Heinrich; 1837 ausgesandt, zuerst auf Bethanien, erster Superintendent der Berliner Mission in Südafrika, gründete 1837 eine Schule, Pastor in Kapstadt, 1837-1844, reiste 1844 nach Deutschland zurück; 37ff, 142
PELTZ, Eduard; 1882-1884 Lehrer in Potsdam (Kap); 193
PENTZ, J.; lebte ca. 1870 in Port Elizabeth; 167
PENZHORN, (Frau); ab Mitte 1900 Lehrerin an der deutschen Schule Pretoria; 197
PENZHORN, Joh. Heinr. *Christof*; hermannsburger Missionar aus Weesen, Lüneburg, 1861 ausgesandt, rettete um 1880 dem späteren Staatspräsidenten Krüger das Leben, ab 1883 auf Saron, ab 1883 Vorsteher der Betschuanenmission, gründete die Schule Morgensonne bei Rustenburg, 1884-1895 Probst der Betschunanenmission; 151, 154, 156, 209
PENZHORN, E.; nach 1891 Lehrer in Kroondal; 196
PEPERS, J.N.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
PETER, Julius; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
PETEREIT, A.; 1886 Kunstmaler in Kapstadt; 162
PETERLEITNER; Ehepaar, herrnhuter Missionare, leiteten viele Jahre das Aussätzigen-Hospital Hemel en Aarde; 29
PETERMANN; aus Gotha, Karthograf der ZAR?, 1884 Herausgeber Geographischer Mitteilungen; 219, 262
PETERMANN, M.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
PETERS; 1858 Agent des Blattes ‘Deutscher Beobachter’ in Braunschweig, Kaffraria; 200
PETERS, Dr.; 1858 deutscher Arzt in Kaffraria; 105
PETERS, Dr. Carl; versuchte das Matabeleland zur deutschen Kolonie zu machen; 276, 290
PETERS, Ernst; Kaufmann aus Trauen, kam 1889 nach Natal; 169
PETERS (/ PETER), Joh. *Heinrich*; hermannsburger Missionar aus Oerrel b. Munster, 1877 ausgesandt, 1877 im Alter von 27 Jahren auf der ‘Adele’ nach Afrika gereist, auf Jericho bei Bethanie (Magaliesberge) seine Frau und sein Sohn starben 1897 auf Jericho während einer Fieberwelle, auf Mahanaim; 151ff, 156
PETERSEN; liess sich 1878 in Liliyfontein nieder; 121
PETERSEN, Dr. A.; 1886 Arzt in Kapstadt; 162, 218
PETERSEN, Carl; aus Hamburg, kam 1830 nach Kapstadt; 25
PETERSEN, D.R.; 1886 Apotheker in Kapstadt; 162
PETERSEN, F.; 1886 Apotheker in Kapstadt; 162
PETRI, Johannes; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
PETRICK, Dr. Arthur; Direktor des Staatlichen Chemischen Instituts; 348
PETRICK, Fritz; berliner Missionar, 1891 ausgesandt, zuerst in China, ab 1894 in Douglas, danach in Adamshoop, Middelburg, Laingsburg; 141, 144
PEYCKE, H.; lebte ca. 1870 in Port Elizabeth; 167
PEYCKE, R.; lebte ca. 1870 in Port Elizabeth; 167
PEYCKE; Mitbegründer der deutschen Gemeinde Port Elizabeth, 1896; 180
PFAFF, J.F.; lebte um 1845 in oder bei Kapstadt; 26
PFÄLZER; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
PFANNER, Franz; vor 1830 Prior des Trappistenklosters Mariastern in Bosnien, leitete eine Gruppe von 31 Mönchen nach zuerst nach Port Elizabeth und Dunbrody, dann nach Durban, Natal wo 15 Meilen von Durban entfernt das Kloster Mariannhill gegründet wurde, ab 1885 Abt von Mariannhill; 158ff
PFANNKUCHEN, Christoph; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
PFEFFER, Fritz; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
PFEIFFER, Otto; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
PFEIFFER; Mitbegründer der deutschen Gemeinde Port Elizabeth, 1896; 180
PFEIL, Graf; Begleiter von Dr. Carl PETERS, 1895 zum Konsul in Lourenzo Marques ernannt; 290
PFITZNER, E.; schrieb mit D. WANGEMANN ‘Wilhelm Posselt der Kaffernmissionar’; 28
PFLUG, H.; lebte um 1845 in oder bei Kapstadt; 26
PFOTENHAUER, Immanuel; Bauer aus Hehlen bei Celle, kam 1878 nach Natal; 168
PFRIMMER, Johann August; aus Straßburg im Elsaß, ab 1840 Missionar der Pariser Mission (Missions Evang‚liques, Paris) im Betschuanaland (Botswana); 33
PFUND, Karl; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
PIENING; Kapitän des Godeffroyschen Schiffes ‘Alster’; 95
PHILIP, Dr. John; britischer Missionar der London Missionary Society, ab 1819 auf Bethelsdorp, richtete den Blick der Rheinischen Mission auf Südafrika; 32ff, 317
PHILIPS, Lionel; nach 1893 Geschäftsführer der Wernher-Beit-Gruppe; 291
PIEHL; liess sich 1878 in Braakfontein nieder; 121
PIKOFSKY; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
PINE; Gouverneur der Kolonie Natal, besuchte 1849 Neu-Deutschland; 51
PINEMANN, Elise; Frau von Rudolf SCWEGMANN, aus der Umgebung von Bramsche, 1847 Bergtheil Siedler in Natal; 46
PIOTROWIEC, Franz; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
PISTORIUS, Carl August; Sohn von F.H. PISTORIUS, kam 1841 mit seinen Eltern nach Natal, Architekt und Baumeister; 27
PISTORIUS, Carl *Wilhelm* Heinrich; Sohn von F.H. PISTORIUS, kam 1841 mit seinen Eltern nach Natal, heiratete 1846 eine geb. Müller aus Swellendam, arbeitete in der Ziegelei seines Vaters in Pietermaritzburg, verbrachte einige Jahre auf den Diamantenfeldern und kehrte dann nach Natal zurück, +1909; 27
PISTORIUS, Ernst; Bruder von F.H. Pistorius, zog 1840 nach Natal; 27
PISTORIUS, Friedrich Heinrich; aus Sachsen-Weimar, reiste 1838 auf dem Schiff ‘Cape Packet’nach Südafrika (seine Schwiegereltern LANDSBERG wohnten in Kapstadt), kam 1841 nach Natal, baute eine Ziegelei bei Town Hill in Pietermaritzburg auf; 27
PISTORIUS, Friedrich; Sohn von Friedrich Heinrich Pistorius, zog 1840 mit seinem Onkel Ernst PISTORIUS nach Natal, Burenkämpfer in Natal, Freund von Andries PRETORIUS, Gemeinderat von Rustenburg, Volksratsabgeordneter der ZAR für Rustenburg; 27, 173, 216, 260
PLAGE, Wilhelm; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
PLATE, E.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
POGGE; 1878 Leutenant im ‘Caffrarian Vanguard Corps’; 206
POGSON, G.; Offizierskadett im 3. Regiment der Krimlegion in Braunschweig, Kaffraria; 81
POHLKE, Karl; 1869 Entdecker von Edelsteinen am Vaalfluss zusammen mit Heinrich NIEKERK, Farmer; 172, 215
POPPE, Carl; 1863 Konsul der Freien Hansestädte in Kapstadt, ab 1871 Honorarkonsul des Deutschen Reiches in Kapstadt; 233, 269
POPPE, Carl Ludwig; aus Hamburg, kam 1831 nach Kapstadt; 25
POPPE, Friedrich; Generalagent, lebte ca. 1880 in der ZAR; 174
POPPE, Johann Georg (jun.); Besitzer und Kapitän der ‘Beta’ die 1847 die Bergtheil Siedler nach Natal brachte (Die Firma hiess Johann Georg Poppe Wwe & Sohn); 48
POPPE, Julius; Mühlenbesitzer, lebte ca. 1880 in der ZAR; 174
PORTER, William; 1847 Generalanwalt der Kapkolonie; 240
POSSELT, Carl *Wilhelm*; berliner Missionar, 1839 ausgesandt, gründete 1843 mit LIEFELDT die Station Emmaus (später Wartburg), Ostkap, zog 1847 nach Natal, ab 1848 Pastor in Neudeutschland, gründete dort die Missionsstation Christianenburg, heiratete 1851 Sophie KÖNIGKRÄMER, zog 1852 nach Emmaus zurück, 1854 wieder nach Neudeutschland / Christianenburg, traf 1854 die neu-eintreffenden hermannsburger Missionare und gab ihnen ihren ersten Zulu-unterricht, 1879 Khalatlolu, Superintendent der Beliner Mission in Natal, ein Brief von Posselt machte die Trappisten auf Natal aufmerksam, was zur Gründing Mariannhills führte, +1880 oder 1885; 38, 50ff, 138, 140ff, 145f, 158, 186f, 193, 248, 313
POSSELT; Sohn von Wilhelm Posselt, ab 1880 Pastor in Neudeutschland; 187
POTGIETER, Hendrik; Voortrekkerführer; 10
POTT, H.; 1897 bei der Grundsteinlegung der deutschen Schule Johannesburg zugegen; 196
PREDE, Jakob; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
PREEN, Johann; Missionar der Pariser Mission aus Lothringen, ab 1869 im Basutoland (Lesotho); 157
PREISS; lebte um 1840 in Pietermaritzburg; 28
PRENS, Alfred; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
PRETORIUS, Andries; Voortrekkerführer, Präsident der ZAR; 10, 24, 262
PRETORIUS, Marthinus Wessel; um 1857 Präsident der ZAR, kurze Zeit auch Präsident des OFS, bat die Hermannsburger Mission um Missionare für Westtransvaal, 1871 zurückgetreten; 12, 245, 263, 266, 318
PREUSS (Preuß), L.; ab März 1895 Prediger der deutschen Baptistengemeinde in Kingwilliamstown; 181
von PREUSSEN (von Preußen), Prinz Friedrich Wilhelm; besuchte 1856 zusammen mit Königin Victoria die Krimlegion in England; 60
von PREUSSEN (von Preußen), Kaiser Wilhelm I; König von Preußen und ab 1871 Kaiser von Deutschland; 266, 267, 273
von PREUSSEN (von Preußen), Kaiser Wilhelm II; deutscher Kaiser; 286, 289, 290, 291, 293, 295, 297
PREUSSNER (Preußner), Franz; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
PREYER, Dr.; lebte ca. 1893 in Port Elizabeth; 167
PRIETSCH, Friedrich; berliner Missionar im Kapland, 1845 ausgesandt, zuerst auf Zoar, predigte bei Ladysmith, 1858 in Deutschland, gründete um 1860 die Station Anhalt-Schmidt; 137, 142, 235f
PRIGGE, (Frau); ab 1896 Lehrerin in Bergen; 195
PRIGGE, Joh. *Christoph*; hermannsburger Missionar aus Fallingbostel, Hannover / Vierde, Lüneburg, 1857/8 ausgesandt, nahm am 2. Versuch eines Anfangs in Ostafrika teil, kehrte 1859 nach Natal zurück, gründete 1859 mit FILTER und BRUNKHORST die Station Müden am Mooi Rivier, gründete 1861 mit VOLKER und KNOOB Emvujini bei Enyezane, Vorsteher der Mission im Zululand, kaufte 1871 die Farm Goedehoop und verlegte die Station Emvujini dorthin, trat 1891 zur Bleckmarer Mission über; 146ff, 154f
PRIGGE, Wilh.; aus Fallingbostel, Hannover, Mühlenbauer und hermannsburger Missionskolonist, 1858 ausgesandt, lebte 1861 mit seiner Familie in Hermannburg, Natal; 146, 148
PRILLWITZ, H.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
PRILLWITZ, W.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
PRIMBS, Georg; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
PRINGLE, Thomas; englischer Reisender, schrieb ‘A Narrative of a Residence in South-Africa’; 318
PRINS; Kapitän des Godeffroyschen Schiffes ‘Steinwärder’; 96
PRIYDTZ, T.; aus Christiania, Norwegen, hermannsburger Missionar, 1858 ausgesandt; 146
PROOST, P.; 1894-1896 Lehrer in Potsdam (Kap); 193
PROZESKY, August; berliner Missionar, 1865 ausgesandt, 1868-1900 auf Königsberg in Nordnatal, pflanzte viele Bäume um seine Missionsstation, baute 7 Jahre lang an seiner Kirche, die 1880 eingeweiht wurde; 138, 143, 224
PROZESKY, J.H.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
PROZESKY, Karl (/ Carl); berliner Missionar, 1873 ausgesandt, zuerst in Riversdale, ab 1876 in Ladysmith, später auf Amalienstein, Riversdale und Bethanien; 137, 144
PUSCHENDORFF, Carl; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
PUTZIER, Wilhelm; Farmer bei Keiskamahoek; 224
von QUITZOW, Hans-Ulrich; Landvermesser und Kartograph, Pretoria, 1899 Vorsitzender des Ausschusses des ‘Deutschen Verband’, Feldkornett für Pretoria im deutsch-burischen Freikorps, Unstimmigkeiten mit SCHIEL und wurde daher General MEYER unterstellt; 176, 303, 304, 342, 343
RABE; hermannsburger Missionskolonist, trat 1860 wegen Unstimmigkeiten mit Supt HARDELAND aus der Mission aus; 160
RABE; ab 1885 Hauptlehrer an der deutschen St. Martini-schule Kapstadt; 190
RABE, Curt; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
RABE, Friedrich; Kaufmann aus Hattfeld, Hannover, kam 1896 nach Natal; 170
RABE, Gustav; Bauer aus Hamburg, kam 1881 nach Natal; 169
RABE, Heinrich; aus der Umgebung von Bramsche, 1847 Bergtheil Siedler in Natal; 46
RABE, Peter Heinr. Wilh.; hermannsburger Missionar aus Oldendorf, Lüneburg, 1866 ausgesandt, gründete 1867 die Station Emmaus beim Stamm der Baphiri; 152, 156
RACHAU; Kapitän des Godeffroyschen Schiffes ‘Kehrwieder’; 95
RADDATZ, Dr. H.; lebte ca. 1880 in der ZAR, führte in den 1880gern geographische Forschune im Ost-Transvaal durch; 174, 220
RADLOFF, Theodor; berliner Missionar, kam 1836 nach Südafrika, zuerst auf Zoar, Geschäftsmann in Fauresmith, 1856-58 Abgeordneter im Volksrat des OFS; 37, 142, 171, 216
RAHLF, C.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
RAHN, Julius; Baumeister der zweiten lutherischen St. Paulskirche in Stutterheim; 183
RAMOKOKE; Betschuanenhäuptling, half die Station Phalane zu gründen; 151
RANCÉ;Trappistenabt in Septfons Frankreich; 158
RASCHER, J.; lebte um 1885 in Bloemfontein; 172
RASCHER, L.; lebte um 1885 in Bloemfontein; 172
RATH; rheinischer Missionar in Namibia, nach 1862 in Sarepta, Kapprovinz; 134
RATHFELDER, Johann Georg; kam 1835 auf dem Segler ‘Rhijn’ nach Kapstadt; 25
RATTER, W.; ab 1898 Prediger der zweiten deutschen Baptistengemeinde in Kingwilliamstown; 181
RAUERT; Kapitän der Brigg ‘Albatroß’, die im Januar 1848 in den Hafen von Port Elizabeth einlief; 232
RAUSCH; rheinischer Missionar, ab 1854 Missionslehrer in Stellenbosch, 1866 Pfarrer und Lehrer der niederländisch reformierten Gemeinde in Victoria West; 134
RAUTENSTRAUCH, F.; Pretoria; 176
RAUTENSTRAUCH, Fritz; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
REDINGER, E.; aus Hamburg, pflanzte auf 2 Farmen an Umgeniflussmündung Zuckerrohr an, 1843 Gründer der ersten Zuckerraffinerie in Natal; 28, 214
REGLER, Theodor; berliner Missionar, 1870 ausgesandt, auf Ghamatlale, Makapanspoort, gründete 1879 die Station Moletsche, Sekukuniland; 140, 143
REHBOCK, J; Landratssekretär; 174
REHBOCK; 1885 Lehrer in Unter-Kwelegha; 193
REHFELD, Heinr.; starb 1858 auf der Überfahrt nach Südafrika; 103
REIBELING, Johannes; hermannsburger Missionar aus Grebenau, Hessen, 1867 ausgesandt, auf Ehlanzeni, förderte Musik und Chorgesang; 149, 156
von REICHE, A.; 1886 Zündholzfabrikant in Kapstadt; 162
REICHE, Herm. Ludw. Wilh.; Amtmann aus Woitsick, Polen, kam 1877 nach Natal; 168
REICHEL, (Frau); 1898 Lehrerin an der deutschen Schule Johannesburg; 196
REICHERMANN, Erich; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
REICHERT, Ludwig; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
REICHHARD, F.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
REID, J.; Kapitän der ‘Stamboul’ mit der die dritte Gruppe der Krimlegionäre am 18. November 1856 Portsmouth verliess; 66
REIMER; liess sich 1878 in Rhodesien nieder; 121
REIMER, H.; lebte um 1885 in Bloemfontein; 172
REIMER, Jakob; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
REIMERS, C.A.; Besitzer desLogierhauses ‘Stadt Dresden’ in Hamburg, Deutschland; 99
REIN, Robert; ab 1876 Lehrer in East London; 192
REIN, Wilhelm; berliner Missionar, 1846 ausgesandt, zuerst auf Bethel, 1848-1889 auf Wartburg, Ostkap; 39, 138, 142
REINECKE, F.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
REINERS, H.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
REINHARD, Dr.; Arzt; 218
REINHARDT, Cornelius; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
REINHARDT, Dr. Max; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
REINHOLD, Dr; deutscher Arzt, nahm an der Besichtigung Kaffrarias für die Krimlegion teil; 59
REINHOLDT, G.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
REINSTORF, Heinrich; hermannsburger Missionar aus Bütlingen, Lüneburg, 1861 ausgesandt, zog 1862 mit Missionar AHRENS nach Itaka, gründete 1867 die Station Esihlengeni; 148, 150, 155
REITZ, Alois; aus Rauenthal, kam um 1835 nach Kapstadt; 25
REITZ, Frank Willem; 1886 Gerichtspräsident des OFS, 1898 Präsident des OFS; 15, 228, 278
REITZ, Justus; 1862 in Worcester konfirmiert; 180
REMDT, Richard; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
REMKE, Hans; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
REMSTEDT, Carl F.C.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
RENCKEN, F. Wilhelm; Bauer aus Schneverdingen, kam 1866 nach Natal; 168
von RENNENKAMPF, Dr.; Arzt; 218
RENNER; Soldat in der Krimlegion, ließ sich im Norden der ZAR nieder; 173
RENNS, J.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
REPSOLD, Heinrich; aus Hamburg, Wein- und Sprituosenhändler in Pietermaritzburg um 1840; 28
RESCHAUER, Georg; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
RETHMANN, Georg Friedrich; Schmied aus dem Weichbild Bramsche, 1847 33 Jahre alt, Bergtheil Siedler in Natal, kam mit Frau (28) und Sohn Hermann Rudolf (6); 45, 51
RETHMANN, Heinrich; Tischler aus dem Weichbild Bramsche, 1847 22 Jahre alt, Bergtheil Siedler in Natal; 45
RETIEF, Pieter; Voortrekkerführer und Vorsitzender des ersten Volksrats; 10
REUGER; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
REUTER, Fritz; 1870/1 Soldat, berliner Missionar, 1880 ausgesandt, zuerst auf Mphome, gründete 1881 die Missionsstation Medingen, wo er 50 Jahre lang tätig war, betreute die deutsche Gemeinde bei Medingen, Friedensstifter zwischen Buren und Modjadje; 140, 144, 189, 209, 225
REUTER, H.; Juni 1858 Leutnant im 3. REgiment der Krimlegion in Stutterheim; 81
REYERSBACH, L.; Teilhaber in Wernher, Beit & Co., erwarb die britische Staatsbürgerschaft; 327
RHODES, Cecil John; Wirtschaftsmagnat und kapländischer Politiker, ab 1890 Premierminister der Kapprovinz, gab der Kolonie Rhodesien ihren Namen; 13, 14, 276, 290, 291, 295, 297, 298, 324, 325, 326
RICCARDS; katholisher Bischoff in Grahamstown, propagierte die Idee eines Trappistenklosters in der Ostkapprovinz, berief 1877 Dominikanerinnen aus dem Mutterkloster St Ursula in Augsburg in die Ostkapprovinz, diese liessen siech in Kingwilliamstown nieder; 158
RICHART, Heinr. Friedr. Aug.; hermannsburger Missionar aus Barum, Lüneburg, 1898 ausgesandt, auf Emmaus und Harmshope; 157
RICHTER; lebte um 1840 in Pietermaritzburg; 28
RICHTER, A.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
RICHTER, Carl; berliner Missionar, 1865 ausgesandt, zuerst auf Bethanien, 1874-1878 auf Malokong, später in Ghamatlale; 140, 143
RIECHELMANN, F.; hermannsburger Missionar aus Moisburg Kr. Harburg, 1866 ausgesandt, auf Mabotse, starb dort mit Frau und Kind 1874 an Fieber; 151, 156
RIECHERS, H.; Autor von ‘Die deutsche evangelisch-lutherische Gemeinde in Port Elizabeth; 181
RIECKMANN, Catharine; aus Soltau, kam 1883 mit ihrem Mann Heinrich Stegen nach Alfredia; 125
RIEDEL; 1806 Leutnant im 5. Bataillon Waldeck, 1806 als Kriegsgefangener nach England transportiert; 23
RIEDEL, Otto; Hauptmann, ehemaliger deutsche Offizier, 1874 ‘kaptein en instructeur’ der Staatsartillerie der ZAR, +1883; 174, 208
RIEDEMANN, Friedrich August; , kam 1831 nach Kapstadt; 25
RIEMER; ab 1874 Prediger der deutschen Baptistengemeinde in East London; 184
RIES; 1806 Leutnant im 5. Bataillon Waldeck, 1806 als Kriegsgefangener nach England transportiert; 23
RIESEBERG, Max; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
RIETHAUSEN, Horst; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
RILL; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 341
RINGO, C.; aus Königsberg, Riemer und hermannsburger Missionskolonist, 1858 ausgesandt; 146
RINGO, Julius; Sattler aus Prassen, Ostpreußen, kam 1868 nach Natal; 168
RINGO, Matthäus; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
RIPKIN, Heinrich Anton; aus Hamburg, Agent, liess sich um 1840 in Pietermaritzburg nieder; 28
RISSLER (Rißler), Ignaz; Krimlegionär, später Offizier, Kaufmann in Grahamstown, Beamter in Kapstadt; 85, 119, 122f
RISSLER (Rißler), Theodor; Juni 1858 Offizierskadett der Krimlegion in Wooldridge, stand auf Halbsold, arbeitetesich zumLeiter des Katasteramtes (Registrar of Deeds Office); 80, 82, 85
RISTOW, Friedrich Wilhelm; ab 1882 Ältester der deutschen Baptistengemeinde Frankfurt; 182
RITSCHL, Ferdinand; 1888-1889 deutscher Konsul in der ZAR; 278, 286
RITTER; Kaufmann in Deutschland, Generalkassierer der rheinischen Mission, reiste 1866 nach Südafrika; 135
RITTER, H.; lebte ca. 1893 in Port Elizabeth; 167
RIX; Familie, ließ sich 1859 in Wynberg nieder; 113
ROBERTSON, Thomas Chalmers; Adjudant / Kapitän im deutschen Freikorps der ZAR; 304, 343
ROBINSON, E.A.; Adjudant der Krimlegion in Wooldridge; 80
ROCK, Eduard; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
ROCK, Franz; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
RODACH, J.; 1899 im Ausschuss des deutsch-burischen Freikorps; 303, 342
RODE, H.; ehemaliger Breslauer Kürassier, Kupferschmied, lebte ca. 1880 in der ZAR, empfing 1888 RITSCHL als neuen Konsul; 174, 278
RODE, K.; Autor von ‘Ein deutscher Handwerksmann im Burenlande’; 197
RODEHORST, Peter; Bauer aus Hetendorf, Hannover, kam 1881 nach Natal; 169
RODEMEIER, Karoline; aus Wunstorf, Hannover, kam 1883 mit ihrem Mann Gustav LODDING nach Alfredia; 125
RODEWALD, Heinr. Wilh.; hermannsburger Missionar aus Nordbostel, Lüneburg, 1879 ausgesandt, 1881 in Rustenburg, gründete 1886 die Station Mocoeli am Notoanefluss bei den Baharutse, übernahm später auch Melorane; 151, 153, 156
ROEDER, Fred; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
ROGHE (Rogh‚), W.; 1884 deutscher Konsul in Lourenzo Marques; 332
RÖHM; um 1890 Schulleiter der Schule in Worcester; 191
ROHRBECK, C.; Kirchenvorsteher der lutherischen St. Paulsgemeinde in Stutterheim; 183
RÖHRS; hermannsburger Missionskolonist, half 1862 die Station EMyati zu gründen; 148
RÖHRS, H.H.; hermannsburger Missionar aus Langeloh b. Schneverdingen, 1866 ausgesandt, auf Kolobeng; 156
RÖHRS, Wilhelm; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
ROLFES, Carl Alexander; Miteigentümer von Rolfes, Gosch & Co. in Graaff Reinet, später Miteigentümer (mit seinen Brüdern Werner und Georg) von Rolfes, Nebel & Co. in Kimberley, 1897 bei der Grundsteinlegung der deutschen Schule Johannesburg zugegen; 166, 167, 196, 197, 292
ROLFES, Georg; aus Kapstadt, Miteigentümer von Rolfes, Nebel & Co. in Kimberley; 167
ROLFES, Mathilde; Frau von Carl Alexander Rolfes, legte 1897 den Grundstein der ersten deutschen Schule Johannesburg; 196
ROLFES, Werner; Kaufmann aus Port Elizabeth, Miteigentümer von Rolfes, Nebel & Co. in Kimberley, 1891-1893 deutscher Konsul in Kimberley; 167, 288
RÖHLICH, C.; 1886 Tütenfabrikant in Kapstadt; 162
ROLLER; liess sich 1878 in Liliyfontein nieder; 121
von RÖMER, Johann F.E.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
von RÖNN, Hermann Sebastian; 1854-1862 Konsul der Freien Hansestädte in Port Elizabeth; 233
von RONNOW, R. Graf; 1857 Hauptmann der Krimlegion in Berlin, Kaffraria, Juni 1858 in Charlottenburg, Kaffraria, 1860 in Cambridge, Kaffraria; 69, 81, 85
RÖNTGEN, H.; 1886 Apotheker in Kapstadt; 162
von ROON; Deutscher Kriegsminister, Bekannter von HARDELAND; 263
ROORDA-SMIT, J.A.; Bure aus Pretoria, gab 1881 in Köln eine Broschüre ‘Die Transvaal-Republik’ heraus; 271
ROSE, Cowper; englischer Reisender, besuchte um 1828 Genadendal, schrieb ‘Four Years in Southern Africa’; 318
ROSENBAUM, Fridolin; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
von ROSENBERG-LIPINSKY, B.; Juni 1858 Offizierskadett der Krimlegion in Panmure, diente in der berittenen Grenzpolizei; 80, 82
ROSENBROCK, Hermann; Bauer aus Tarmstedt, Hannover, kam 1881 nach Natal; 169
ROSER, Rudolph; Missionsarzt auf Gnadenthal, gab 1856 ‘Naturhistorische und medizinische Betrachtungen’ heraus; 220
ROSS (Roß), Robert; Baumeister der zweiten lutherischen St. Paulskirche in Stutterheim; 183
RÖSSLER (Rößler), Johann Karl; hermannsburger Missionar aus Wintersdorf, Sachsen-Altenburg, 1867 ausgesandt, nach LEISENBERG auf Elim, betreute um 1892 die hermannsburger Gemeinde bei Lüneburg; 156, 189
ROSSMANN (Roßmann), Johann; Bauer aus Erfurt, kam 1883 nach Natal; 169
ROTHER, Wilhelm; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
von ROTHKIRCH, Johann Graf; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
ROTHMANN, Dr. F.; deutscher Handelsvertreter, lebte ca. 1880 in Pretoria; 174, 282
RÖTTCHER, Heinrich Otto; hermannsburger Missionar aus Stellichte, Lüneburg, 1861 ausgesandt, kam 1863 als Gehilfe von SCHÜTZE nach Müden, verlegte die Station 1878 nach Neu-Müden am Mooi Rivier, Besitzer der Farm auf der die deutsche Gemeinde Müden gegründet wurde, 1887-nach 1900 Probst der Zulumission; 148f, 154f, 187
RUBEHL, Hermann; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
RUBE, C.; Teilhaber in Wernher, Beit & Co., erwarb die britische Staatsbürgerschaft; 327
RUDERT, Karl; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
RUDOLF; liess sich 1878 in der ZAR nieder; 121
RUDOLPH, J.B.; um 1840 Kaufmann in Pietermaritzburg; 28
RUFFE, J. Karl; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
RÜFFER; liess sich 1878 in Kwelegha nieder; 121
RÜHRMUND; liess sich 1878 in Liliyfontein nieder; 121
RUNCK, Richard; lebte 1899 in Pienaarsrivier bei Pietersburg, 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 174, 303, 342
RÜSS (Rüß); lebte ca. 1880 in der ZAR; 174
RÜTHEL, Fritz; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
SAALMANN, Alfred; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
SACHSE, Otto; berliner Missionar mit medizinischer Ausbildung, 1863 ausgesandt, gründete 1869 Tsoane (Neu-Halle); 139f, 143, 218
SACHTLEBEN, Hermann; berliner Missionskolonist, 1859 ausgesandt, auf Gerlachshoop; 143
SACK, Carl; berliner Missionar, 1886 ausgesandt, auf Waterberg, Makchabeng und Pretoria; 144
SALER, Barnard; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
SALISBURY, Lord; 1895 britischer Politiker; 291, 325, 336
SALOMON, Felix; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
SALZMANN, Friedrich W.; berliner Missionar, 1846 ausgesandt, In Bethanien, Bloemfontein, Platberg, trat aus der Mission aus, Mitglied der Landkommission, Schafzüchter, bis 1860 erster Bürgermeister von Bloemfontein; 142, 170, 216
SAMOJE / SAMOJ, Dr. J.; 1857 Stabsarzt des 1. Regiments der Krimlegion auf Wooldridge, Juni 1858 noch in Wooldridge; 69, 80
SAMPSON; englischer Kommandant einer Kavallerie Abteilung ‘Sampson’s Horses’ genannt; 205
SAND; liess sich 1878 in East London nieder; 121
SANDENBERGH, A.N.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
SANDER; Krimlegionär, eröffnete zusammen mit TAMM ein Lebensmittelgeschäft in German Village; 79
SANDER, B.; aus Empangweni, warb 1880 in Hannover, Deutschland um Einwanderer für Alfredia; 125
SANDER, Friedrich Wilhelm; Tuchmacher aus dem Weichbild Bramsche, 1847 25 Jahre alt, Bergtheil Siedler in Natal, kam mit Frau Dorothea (24) und Sohn August (1 1/2), 1852 noch in Neudeutschland; 45, 52
SANDILI; 1877 Chief der Gaikas, ein Teilstamm der Xhosas; 204, 206
SANDOW; 1861 Mitbegründer der Baptistengemeinde in Kaffraria, ab 1874 Diakon der deutschen Baptistengemeinde in Braunschweig; 181, 182
SANDROCK, Christoph; berliner Missionar, 1875 ausgesandt, auf Bethanien und Springfontein, ab 1894 in Gerlachstal; 141, 144
SANGMEISTER, Wilhelm; Agent aus Hessen, kam 1876 nach Natal; 168
SARCHKE, H.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
SASS (Saß), Christoph; * in Preußen, in JÄNICKEs Missionsseminar in Berlin ausgebildeter Missionar, 1810 von STEINKOPF in London ordiniert, arbeitete ab 1811 für die London Missionary Society, gründete die Station Bethesda, ab 1820 in Campbellstad, ab 1821 in Theopolis; 31, 32
SAUER, Joseph; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
SAUER, Stefanus; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
SCHAAF, G.; Monteur, lebte ca. 1880 in der ZAR; 174
SCHABBEL, Heinrich; ab 1862 Konsul der Freien Hansestädte in Port Elizabeth; 233
SCHABBEL, J.; Miteigentümer von Dalldorf, Schabbel & Co. (?), lebte ca. 1870 in Port Elizabeth; 167
SCHABBEL, W.H.J.; 1871 deutscher Honorarkonsul in Port Elizabeth; 269
SCHADE; 1878 Kapitän des Schiffes ‘Saturnus’; 118
von SCHADE, F.; 1886 Zeitungsverlagbesitzer in Kapstadt; 162
SCHADOCK, Eduard; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
SCHAFER, Carl; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
SCHÄFER, Wilhelm;aus der Umgebung von Bramsche, 1847 Bergtheil Siedler in Natal, kam mit seiner Frau Dora geb EVERS, 1852 noch in Neudeutschland, ein Teil der Familie zog 1873 nach Erichstein bzw. Greytown;46, 51f, 54
SCHÄFERMANN, Hermann; aus der Umgebung von Bramsche, 1847 Bergtheil Siedler in Natal, 1852 noch in Neudeutschland; 46, 52
SCHALLENBERG, Lisbeth; Frau von Gerhard BOSSE, aus der Umgebung von Bramsche, 1847 Bergtheil Siedler in Natal; 46
SCHALLENBERG, Stephan (Georg); aus der Umgebung von Bramsche, 1847 Bergtheil Siedler in Natal, kam mit seiner Frau Wilhelmine geb. MUCK, 1852 noch in Neudeutschland; 46, 51f
SCHALZLOSKY, Hermann; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
SCHANZ, Moritz; Autor von ‘Die Deutsche St.-Martini-Schule in Kapstadt’, ‘Die Deutsche Schule in Johannesburg’, 1898, und ‘Die Deutsche Schule in Pretoria’; 190, 197
SCHAPER; liess sich 1878 in Braakfontein nieder; 121
SCHAPER, Familie; Mitglieder der lutherischen Gemeinde Macleantown; 185
SCHÄRF, Johann Daniel; herrnhuter Missionar, bis 1849 auf der Station Silo, Ostkap; 30
SCHARPER, Hermann; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
SCHARPER; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
SCHEFFLER, P.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
SCHEIRING; Pastor und Lehrer in Bethanien, Alfredia; 195
SCHELL, F.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
SCHELLPFEFFER; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
SCHENK, A; Geologe, 1884-1887 in Südafrika, schrieb 1888 ‘Die geologische Entwicklung Südafrikas’ und 1889 ‘Über Glazialerscheinungen in Südafrika’; 286
SCHENK, Carl; Kapländischer Regierungssachverständiger für den Tabakanbau; 213
SCHENKER, Robert; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
SCHEPMANN, Johann Heinrich; hermannsburger Missionar aus Schwagstorf b. Osnabrück, 1882 ausgesandt, leitete ab 1887 das Lehrerseminar auf Berseba, ab 1897 auch die Station Berseba; 152f, 156
SCHERMBRUCKER, Friedrich; *Aschaffenburg, Soldat in der Krimlegion, nahm 1858 5 Familien aus Württemberg auf seiner Fram auf, später Hauptmann, Zeitungsherausgeber (De Express), 1875 Gründer der Oranje Vrijstaatsche Nieuwsblad Maatschappij, 1877 Militärbefehlshaber in Kaffraria, stellte 1878 eine Freiwilligen Abteilung, das ‘Caffrarian Vanguard Corps’ in Kaffraria zusammen und half 1879 Lüneburg zu beschützen, begleitete 1880 den Premierminister der Kapkolonie zum Basutoland (Lesotho), Parlamentsabgeordneter für Kingwilliamstown, 1882 Mitglied des Gesetzgebenden Rats für die östliche Kapkolonie, 1887 Kabinettsminister der Kapkolonie,; 85, 105, 172, 206, 207, 217, 281, 311
SCHERNEKAU; Angestellter bei W. Liebermann, später Hotelbesitzer in Graaff Reinet; 166
SCHERZ, G.; lebte ca. 1870 in Port Elizabeth; 167
SCHEUFFELHUT, J.; lebte ca. 1870 in Port Elizabeth; 167
SCHIEFERBUSCH; Soldat in der Krimlegion, ließ sich im Norden der ZAR nieder; 173
SCHIEL, Adolf F.; aus Frankfurt, 1879 Durban, Gehilfe des Eingeborenenkommissars am Swaziland, Soldat / Offizier in der staatlichen Artillerie, Pretoria, rief am 21. März 1884 DINIZULU zum König der Zulu aus, half im Juli 1884 EINWALD mit DINIZULU über die St Luciabucht zu verhandeln, 1889 Eingeborenenkommissar von Spelonken, 1892 Staatsbürger der ZAR, 1894-1895 Kommandant der Staatsartillerie, Pretoria, 1896 Leiter der Strafanstalten der ZAR, 1898 Oberstleutnant und Kommandant des Forts in Johannesburg, leitete 1899 den ‘Deutschen Verband’, übernahm 1899 das Kommando im deutsch-burischen Freikorps, kam nach der Niederlage in Elandslaagte in britische Kriegsgefangenschaft nach St Helena, kehrte nach Deutschland zurück und starb 1903 in Bad Reichenhall; 170, 175, 176, 208, 228, 274, 275, 276, 302, 303, 342, 343, 344
SCHIEL, Adolf jun.; Sohn von Adolf SCHIEL sen., 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
SCHIEL, Karl / Carl W.H.; Bruder von Adolf SCHIEL, 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 176, 342
SCHIEL, Max; Bruder von Adolf SCHIEL, 1899 im deutsch-burischen Freikorps, der Feldambulanz zugeteilt; 176, 304, 342
SCHIELE, Wolfgang; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
SCHIERING, Karl Friedr. Paul; hermannsburger Missionar aus Postdam, 1887 ausgesandt, auf Bethanie, Enyezane; 157
von SCHIERSTÄDT, Hans; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
SCHIFFMANN; lebte ca. 1880 in der ZAR; 174
SCHILDE, W.; um 1890 Medizinstudent und Lehrer in Johannesburg; 196
SCHILLING, Paul; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
SCHIMPER, A.Fr.; Pflanzengeograph der deutschen Tiefsee-Expedition 1898, Mitarbeiter von Dr. MARLOTH; 221
SCHINDLER, Karl; hermannsburger Missionar aus Langenhennersdorf, 1885 ausgesandt, auf Pella, ab 1890 Lehrer auf Morgensonne; 157, 195
SCHLACK, E.T.; lebte um 1845 in oder bei Kapstadt; 26
SCHLECHTER, Rudolf; Botaniker, trieb 1891-5 und 1896-7 botanische studien: ‘Beiträge zur Kenntnis der Orchidaceen und Asclepiadaceen Südafrikas’ 1893; 221
SCHLEFELDT, Carl; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
von SCHLICHT, A.; lebte um 1845 in oder bei Kapstadt; 26
von SCHLICHT, H.; um 1861 Bergwerksbeamter in der nördlichen Kapprovinz, ließ eine Kapelle in Konkordia errichten; 135
von SCHLICHTING, H.; lebte ca. 1893 in Port Elizabeth; 167
von SCHLICKMANN, Baron Conrad Heinrich Hans; *Naumburg, Eltern: Baron v. SCHLICKMANN & Chlothilde geb. MANTEUFFEL, preußischer Offizier, 1875 in einem Burenkommado, 1876 ‘kaptein van die Lydenburgse vrywilligerkorps’, +17. Nov. 1876 (Schlickmannskloof); 20, 174, 208, 323
SCHLÖMANN / SCHLOEMANN, Hermann; berliner Missionar, 1879 ausgesandt, zuerst auf Mphome, ab 1882 auf Malokong, später in Krugersdorp, Ebendale, Pretoria; 140, 144
SCHLOTFELDT, Rudolf; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
SCHLÜTER, A.; Pretoria, 1899 im Ausschuss des deutsch-burischen Freikorps; 176, 303, 342
SCHMÄDECKE, Herm. Heinr. Friedr. Wilh.; hermannsburger Missionar aus Göttingen, 1899 ausgesandt, Hermannsburg; 157
SCHMAH, P.; 1881 Mitbegründer der ‘Deutschen Kranken- und Sterbekasse Amicitia, Kapstadt’ und 1884 des ‘Deutschen Hülfsverein’; 227
SCHMALZ, Georg; Zimmermeister aus Garben, Schleswig-Holst., kam 1897 nach Natal; 170
SCHMEISSER (Schmeißer), Carl; Bergrat, studierte 1893 die Ausbeutemöglichkeiten der Goldminen amd Witwatersrand, Autor von ‘Über Vorkommen und Gewinnung der nutzbaren Mineralien in der Südafrikanischen Republik’; 215, 283, 291
SCHMELEN, Heinrich; *1776 in Kassebruch a.d. Weser, in JÄNICKEs Missionsseminar in Berlin ausgebildeter Missionar, 1810 von STEINKOPF in London ordiniert, arbeitete ab 1811 für die London Missionary Society, gründete 1814 die Station Bethanien und später Komaggas, übersetzte 1820 die Evangelien in Namaqua; 31, 35, 135, 222
SCHMETZ, Louis; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
SCHMID; 1857 Oberleutnant der Krimlegion auf Wooldridge; 69
SCHMID, R.; Uhrmacher, lebte ca. 1880 in der ZAR; 174
SCHMIDT; Krimlegionär, eröffnete zusammen mit NEUBERT ein Lebensmittelgeschäft in German Village; 79
SCHMIDT; Soldat in der Krimlegion, versuchte Sklavenhandel zu treiben, ließ sich im Norden der ZAR nieder; 173
SCHMIDT; Kapitän des Godeffroyschen Schiffes ‘San Francisco’; 96
SCHMIDT; hermannsburger Missionskolonist, lebte 1861 mit seiner Familie in Hermannsburg, Natal; 148
SCHMIDT, A.; Juni 1858 Hauptmann der Krimlegion in Hamburg, Kaffraria; 80
SCHMIDT, A.; Kaufmann, lebte ca. 1880 in Pretoria, ZAR, 1899 im Ausschuss des deutsch-burischen Freikorps; 174, 176, 303, 342
SCHMIDT, Adolf; 1861 Mitbegründer der baptistischen Gemeinde in Kaffraria, hielt 1861 die ersten baptistischn Gottesdienste in East London; 182, 184
SCHMIDT, August; berliner Missionar, 1849 ausgesandt, auf Platberg und Amalienstein, 1857-1894 Superintendent im Kapland; 141f
SCHMIDT, C.F.; Präsident des Rechnungshofes, Rektor der Universität Pretoria; 348
SCHMIDT, Carl; 1877 Kapitän des Schiffes ‘Caroline Behn’; 117
SCHMIDT, Elias; berliner Missionskolonist, 1881 ausgesandt, Verwalter des Missionsladens auf Amalienstein; 137, 144
SCHMIDT, Erhard R.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
SCHMIDT, F,; Baptistenprediger in Keiskamahoek; 183
SCHMIDT, F.W.; Farmer bei Pretoria; 174
SCHMIDT, Georg; erster herrnhuter Missionar in Südafrika, gründete 1737 die Missionsstation Baviaanskloof (ab 1806 Gnadenthal / Genadendal); 28
SCHMIDT, Georg; hermannsburger Missionar aus Lohr-Petersbach, Elsaß, 1877 ausgesandt, 1877 im Alter von 29 Jahren auf der ‘Adele’ nach Afrika gereist, gründete auf eigenem Boden die Station Bethesda; 149, 156
SCHMIDT, H.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
SCHMIDT, H. Karl; Bauer aus Bergen, kam 1878 nach Natal; 168
SCHMIDT, H.S.S.; um 1840 Advokat und Gerichtsdolmetscher in Pietermaritzburg; 28
SCHMIDT, Heinr. Wilh.; Bauer aus Bollersen, kam 1878 nach Natal; 168
SCHMIDT, J.C.; 1852 Siedler in Neudeutschland; 52
SCHMIDT, Joh. Heinrich; hermannsburger Missionar aus Wriedel, Lüneburg, 1867 ausgesandt, Nachfolger von PRIGGE auf Emvujini / Goedehoop; 150, 156
SCHMIDT, Johannes; berliner Missionar, kam 1834 auf dem Schiff ‘Syden’ in Kapstadt an, Mitbegründer der Station Bethanien, gründete 1847 die Station Saron unter den Korannas, Bethel, später Pferdezüchter auf Pardekuil bei Bloemfontein; 36, 37, 38, 142, 170
SCHMIDT, Karl; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
SCHMIDT, Louis; um 1864 Lehrer in Hermannsburg, ab 1873 in Neu Hannover, um 1873 kurze Zeit Lehrer an der Schule Morgensonne bei Rustenburg; 194, 195
SCHMIDT, Lydia; ab 1895 Lehrerin in Worcester; 191
SCHMIDT, Martha; ab 1895 Lehrerin in Worcester; 191
SCHMIDT, Martin; September 1889 in Afrika angekommen, ab Anfang 1890 Prediger der deutschen Baptistengemeinde in Stutterheim; 183
SCHMIDT, Mathilde; hermannsburger Missionskolonistin, lebte 1861 in Hermannsburg, Natal (ledig); 148
SCHMIDT, O.; Juni 1858 Offizierskadett der Krimlegion in Panmure; 80
SCHMIDT, Richard; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
SCHMIDTZEN, Heinrich Paul; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
SCHMITT; 1889-1890 Deutschlehrerin in Worcester; 191
SCHMITT, Johann Friedrich; herrnhuter Missionar, ab 1806 auf Genadendal; 29
SCHMITT, O.N.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
SCHMITTGEN, Paul; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
SCHMITZ-DUMONT, Georg; Bergwerks-Inspektor in Johannesburg, 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 175, 342
SCHNAUF, J.; Pretoria, 1899 im Ausschuss des deutsch-burischen Freikorps; 176, 303, 342
SCHNAUTES, Viktor; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
SCHNEEBERGER, Heinrich A.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
SCHNEHAGE, Friedrich Peter; *1811 in Hamburg, 1844 Geschäftsmann in Winburg, Landrat für Winburg, 1856 Abgeordneter im Volksrat des OFS, 1869 stellv. Vorsitzender des Volksrats; 171, 216, 260
SCHNEHAGE, Johannes; Landrat für Caledon Rivier, OFS; 171, 216
SCHNEIDER (Frau); 1898 Lehrerin an der deutschen Schule Johannesburg; 196
SCHNEIDER, A.; 1857 Apotheker des 1. Regiments der Krimlegion auf Wooldridge, Juni 1858 noch in Wooldridge; 69, 80
SCHNEIDER, Heinrich; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
SCHNEIDER, H.G.; schrieb ‘Hans Peter Hallbeck. Aus dem Leben eines Missionars’; 29
SCHNEIDER, J.; 1857 Hauptmann der Krimlegion in Kolding, der Posten Kolding wurde nach wenigen Wochen aufgegeben und die Abteilung siedelte nach Ohlsen über, errichtete dort eine Sägemühle und eine Ziegelbrennerei, Juni 1858 und 1860 noch in Ohlsen, später Stationsmeister; 70, 73, 81, 85
SCHNEIDER, Richard; ab 1894 vom Kgl. Landeskonsistorium in Hannover entsandter Pastor in der St. Andreaskirche in East London, ab 1897 Vertretung in Unter-Kwelegha; 184
SCHNELL; bleckmarer Missionar bei Bethel; 154
SCHNELL, E.L.G.; schrieb 1928 ‘German Immigration to the Cape’; 20
SCHNITZLER, C.; lebte ca. 1870 in Port Elizabeth; 167
SCHNÖPF, E.; 1895 beim Kaiser-Kommer in Pretoria zugegen; 289
SCHOCH, Aloys; bis zu seinem Tod 1898 apostolischer Präfekt der Kongregation der Oblaten der Unbefleckten Empfängnis in der ZAR; 161
SCHOCH, W. August; Autor von ’34 Jahre im Lande der Buren. Erinnerungen’; 161
SCHOENECKE, Doroth; aus Holdenstedt, Hannover, Dienstmädchen, kam 1858 auf der Kandaze nach Natal; 146
SCHOLT, Gustav Adolf; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
SCHOLZ, Ernst; berliner Missionar, kam 1846 nach Südafrika, wurde wenige Tage nach seiner Ankunft ermordet; 38, 142
SCHOLZ, Paul; Zimmermann, lebte ca. 1880 in der ZAR; 174
SCHÖLZIG, Amandus; 1894 als Abt und Nachfolger von Franz PFANNER auf Mariannhill eingeführt; 160
SCHÖNEBAUM, V.; 1840 Teilhaber in der Natal Cotton Company; 40
SCHÖNBERG, Fritz; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
SCHÖNECKER, Karl; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
SCHÖNEWOLF, C.F.W.; 1881, 1884, 1885 Lehrer in Potsdam (Kap); 193
SCHONKIN, Maria; heiratete Missionar SEIDENFADEN 1808 in Kapstatd; 31
SCHÖNLAND, Dr. S.; leitete die naturhistorischen und ethnographischen Sammlungen in Grahamstown; 221
SCHÖNMEHL, V.; Prokurist (?), Pretoria; 175
von SCHÖPFER, Theodor; 1889-1890 deutscher Konsul in Pretoria; 286
SCHÖRBECK; liess sich um 1811 bei Humansdorp nieder; 25
SCHORN, Ferdinand M.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
SCHOTH, G.A.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
SCHOWALTER, August; Autor von ‘Der deutsche Beitrag zur Entstehung und Erhaltung südafrikanischen Volkstums’ und ‘Südafrika – Volkstum, Deutschtum, Mission und Kirche’; 210, 215
SCHRADER, Thaddäus; Kaufmann aus Dresden, Miteigentümer von Hansen, Schrader & Co. in Port Elizabeth, Bekannter von Dr. LEYDS, lebte ca. 1870 in Port Elizabeth, um 1893 wieder in Dresden, versuchte 1893-1894 Verhandlungen in Lissabon über Lourenzo Marques zu führen; 167, 287, 288
SCHRALITSCH, Oskar; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
SCHRAMM; lebte um 1840 in Pietermaritzburg; 28
SCHREIBER; 1802 Hauptmann im 5. Batallion Waldeck, durfte 1806 in Südafrika bleiben; 23, 24
SCHREIBER; liess sich 1878 in Mooiplaats nieder; 121
SCHREIBER, Dr.; Inpektor der rheinischen Mission, 1894 Inspektionsreise in Südafrika; 136
SCHREINER, Gottlob; aus Fellbach in württemberg, Missionar, heiratete 1837 in London Rebecca LYNDALL, arbeitete für die London Missionary Society in Philippolis und Wittebergen am Basutoland, trat 1846 zu den Wesleyanern über; 33, 348
SCHREINER, Olive; bedeutende südafrikanische Schriftstellerin, Tochter von Gottlob SCHREINER und Rebecca LYNDALL; 314, 348
SCHREINER, William Philip; Sohn von Gottlob SCHREINER, Jurist in Kapstadt, 1898-1900 Premierminister der Kapprovonz; 348
SCHRENK; Mechaniker, auf Eben-Ezer stationiert, wollte eine Lokomotive einsetzen; 224
SCHRÖDEL, Eduard; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
SCHRÖDER; Familie, ließ sich 1859 in Wynberg nieder; 113
SCHRÖDER; gelernter Schreiner, rheinischer Missionar, Schulmeister auf der rheinischen Station Amandelboom, ab 1882 in Kommaggas; 134f
SCHRÖDER, Amalia Luise; Frau von Ludwig SCHWIKKARD; 27
SCHRÖDER, F.W.H.; Autor von ‘Geschichte der Gemeinde Ülzen bei Glencoe Natal’, 1952; 194
SCHRÖDER, H.F.; 1872 Gründer des Schützenkorps in Rustenburg; 208
SCHRÖDER, Hans Christoph; Bauer aus Hansahlen, Hannover, kam 1866 nach Natal; 168
SCHRÖDER, Hans Heinr. Christ.; Bauer aus Hansahlen, Hannover, kam 1880 nach Natal; 169
SCHRÖDER, Heinrich; hermannsburger Missionskolonist aus Wardböhmen, Lüneburg, 1853 ausgesandt; 145
SCHRÖDER, Heinrich; lebte ca. 1880 in der ZAR; 174
SCHRÖDER, Heinrich; hermannsburger Missionar aus Reinstorf, Lüneburg, 1880 ausgesandt, auf Ehlobane, um 1877 ermordet worden (?ist das der richtige SCHRÖDER?); 150, 156
SCHRÖDER, Heinr. Hans; hermannsburger Missionar aus Wardböhmen, Lüneburg, 1861 ausgesandt, bis 1870 auf Itaka, ab 1870 auf Ekuhlengeni, später auf Emyati; 150, 155
SCHRÖDER, Jürgen Heinrich; hermannsburger Missionar aus Waldböhmen, Lüneburg, 1853 ausgesandt, arbeitete ab 1857 auf Bitte des Präsidenten KRUGER in der ZAR, gründete 1862 mit LIEFELD und WAGNER die Station Emyati, auf Liteyane; 145f, 148, 155, 260
SCHRÖDER, Johann; Soldat / Offizier in der staatlichen Artillerie, Pretoria; 176
SCHRÖDER, Johann Georg; rheinischer Missionar, kam 1833 auf der ‘Walcheren’ in Kapstadt an, auf Wupperthal eingesetzt, 1848-1868 auf Pella, Schwiegervater von den Missionaren KUPFERBÜRGER und UNGRODT, +1868; 35f, 1356
SCHRÖDER, Maria; Frau von Heinrich ERFMANN, aus der Umgebung von Bramsche, 1847 Bergtheil Siedler in Natal; 46
SCHRÖDER, W.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
SCHRÖDER, Wilhelm; Bauer aus Hansahlen, Hannover, kam 1882 nach Natal; 169
SCHRÖNN, Friedrich; Bauer aus Clausthal, kam 1866 nach Natal; 168
SCHRÖNN, Wilhelm; Bauer aus Clausthal, kam 1864 nach Natal; 168
SCHRUMPF, Christian; aus Straßburg im Elsaß, ab 1842 Missionar der Pariser Mission (Missions Evang‚liques, Paris) im Basutoland (Lesotho), schrieb 1859 Süd-Afrikanische Reise-Bilder’ und 1861 ‘Südafrikanische Cap- und atlantische Seebilder’; 33, 285
SCHUAN, Johann; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
SCHUBERT, Ernst Traugott; berliner Missionar, 1866 ausgesandt, zuerst auf Botshabelo, 1873-1881 auf Thutloane, später auf Malokong, Moletsche und Waterberg; 140, 143
SCHUBERT, Friedrich; kam 1835 auf dem Segler ‘Rhijn’ nach Kapstadt; 25
SCHUBERT, R.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
von SCHUCKMANN; 1896-1899 deutscher Generalkonsul in Kapstadt; 297, 302
SCHUHMACHER, A.; Müller, lebte ca. 1880 in der ZAR; 174
SCHULENBURG, Christoph; hermannsburger Missionar aus Gerdau, Lüneburg, 1858 ausgesandt, gründete 1859 die Station Linokana im Betschuanaland (Botswana), um 1865 unter den Bamangwatos auf Patalecopa, gründete 1867 die Station Harmshope am Notoane, betreute die deutsche Gemeinde in Gerdau; 146ff, 152, 155, 209, 262
SCHULENBURG, Heinr. Christ.; hermannsburger Missionar aus Groß-Süstedt b. Gerdau, 1892 ausgesandt, betreute die Hermannsburger Gemeinde bei Lüneburg und Piet Retief nach der Teilung 1892; 157, 189
SCHULENBURG, Heinrich Wilh.; hermannsburger Missionar aus Gerdau, Lüneburg, jüngerer Bruder von Christoph SCHULENBURG, 1867 ausgesandt, ab 1868 als Helfer seines Bruders auf Patalecoba, gründete 1871 Ramaliane bei Polfontein; 152, 156
SCHULTHEISS (Schultheiß), Carl Friedrich; berliner Missionar, gründete 1838 zusammen mit C.R. LANGE die Station Itemba, Superintendent der Mission in der Ostakap, Arzt, Farmer und freier Missionar, Harrysmith, verfasste 1854 ‘Die Bewohner der Ostküste Süd-Afrikas’; 38, 138, 142, 171, 222
SCHULTHEISS, J.; Verwaltungsbeamter, Boshof; 171
SCHULTIS, Louis; Goldschmied, ca. 1880 ZAR, später gründete er Schultis, Schwar & Co, Juweliere in Pretoria; 174
SCHULTZ; 1857 mit Albrecht erster Bleiproduzent der ZAR; 215
SCHULTZ; liess sich 1878 in Natal nieder; 121
SCHULTZ; 1897 Leher an der deutschen Schule in Wynberg; 191
SCHULTZ, Dr. Aurel; Wissenschaftler, leitete 1893 eine Expedition ins Sambesigebiet; 284
SCHULTZ, Catharina; Frau des Missionars Abraham ALBRECHT, nach seinem Tod heiratete sie den Missionar EBNER; 31
SCHULTZ, Dr. Cecil; 1897 bei der Grundsteinlegung der deutschen Schule Johannesburg zugegen; 196
SCHULTZ, Fritz; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
SCHULTZ, Gustav; berliner Missionskolonist, 1880 ausgesandt, auf Botshabelo, Middelburg; 144
SCHULTZ, Hugo; um 1896 Kommandant und Eingeborenenkommissar von Maloppo, Grenzschutz im Oranje Freistaat; 172, 208
SCHULTZ, Dr. W.J.H.; um 1840 Arzt in Durban, 1842 bei der Schlacht von Kongella; 28, 170, 218
SCHULTZ, Wilhelm; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
SCHULTZE; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
SCHULTZE-ALTENROXEL, Heinrich; schrieb ‘Ich suchte Land in Afrika’; 321
SCHULZ / SCHULTZ, H.; 1857 Hauptmann der Krimlegion in Stutterheim, Juni 1858 und 1860 noch in Stutterheim; 70, 81, 85
SCHULZ, A.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
SCHULZ, August; berliner Missionar, 1891 ausgesandt, auf Adamshoop, Pniel, Bethanien, Adamshoop, Kapstadt; 144
SCHULZ, Fritz; 1885 Vertreter der Einwanderer in East London; 122
SCHULZ, Karl; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
SCHULZ, Wilhelm Ernst; hermannsburger Missionar aus Hoffenthal, Labrador, 1896 ausgesandt, auf Bethanie und Hermannsburg; 157
SCHULZE, Adolf; schrieb ‘200 Jahre Brüdermission. II. Band. Das zweite Missionsjahrhundert; 30
SCHULZE, Doroth; aus Diesdorf, Preußen, Dienstmädchen, kam 1858 auf der Kandaze nach Natal; 147
SCHULZE, Gottfried; Lehrer aus Berlin, kam 1873 nach Neu-Deutschland, Natal, ab 1892 in Wartburg; 168, 193, 194
SCHULZE, Hermann; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
SCHUMACHER, F.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
SCHUMACHER, G.; 1895 beim Kaiser-Kommer in Pretoria zugegen; 289
SCHUMANN; lebte um 1840 in Pietermaritzburg; 28
SCHUMANN, Adolf; berliner Missionar, 1859 ausgesandt, übernahm 1860 die Schule in Christianenburg, 1865-1897 auf Stendal, Natal; 138f, 143
SCHUMANN, Bernd Friedr.; hermannsburger Missionar aus Nesse, Ostfriesland, 1887 ausgesandt, auf Endhlovini, Emlalazi, Bethel; 157
SCHUMANN, Dr. Theo; Leiter des Staalichen Meteorologischen Amts, Vorsitzender der Südafrikanischen Akademie für Wissenschaft und Kunst; 348
SCHÜNEMANN, C.; lebte ca. 1893 in Port Elizabeth; 167
SCHÜRFICH, N.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
SCHÜRMANN, Carl; Geologe in Johannesburg, seine Frau war Vorsitzende des Südafrikanisch-deutschen Frauen-Hilfsverein; 216, 304
SCHUSTER, A.; lebte ca. 1870 in Port Elizabeth; 167
SCHUSTER, J.; Brauereibesitzer, lebte ca. 1880 in der ZAR; 174
SCHÜSTER, Otto; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
SCHUSTER; Besitzer eines Braulokals, später der Besitzer der West End-Brauerei, Pretoria; 174
SCHÜTTE, Johann Christoph; aus Hansen bei Gerdau, hermannsburger Missionskolonist, 1853 ausgesandt, lebte 1861 in Hermannsburg, Natal; 145, 147
SCHÜTZE; Konstabler in Steynsdorp; 175
SCHÜTZE, H.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
SCHÜTZE, Heinrich; hermannsburger Missionar aus Lüneburg, 1853 ausgesandt, gründete 1856 mit Karl HOHLS die Station Ehlanzeni am Opisweni, ab 1858 Pastor in Neu Hannover, Natal, übernahm die Station in Müden von BRUNKHORST, Emhlangane, kaufte 1870 im Tugelatal eine Farm und gründete dort die Station Endumeni; 145f, 148f, 155, 187
SCHÜTZE, P.E. Diedr.; Bauer aus Hermannsburg, kam 1869 nach Natal; 168
SCHÜTZLER, Gottfried; nach 1861 Kirchenvorsteher in Worcester; 179
SCHWAB, Gustav; Ladenbesitzer in Bremersdorp in Swaziland; 176
SCHWABE, August; Laienprediger in Worcester ab 1883; 180
SCHWABE, C.H.; lebte um 1845 in oder bei Kapstadt; 26
SCHWABE, Gottlieb; 1852 Tischlermeister in Worcester, 1881 Baumeister der Hl. Dreifaltigkeitskirche; 179-80
SCHWAN, Johann; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
SCHWANN, Wilhelm Carl; aus Leipzig, kam 1833 nach Kapstadt; 25
SCHWANTER, V.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
SCHWARTZ; 1877 Kapitän des Schiffes ‘Uranus’; 117
SCHWARTZ, R.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps, der Feldambulanz zugeteilt; 304, 342
SCHWARZ, Fritz; Autor von ‘Fünfundsiebzig Jahre Baptistengemeinde Frankfurt 1861-1936’; 181
SCHWARZ, Johann Jakob; aus Marlenheim, kam 1830 nach Kapstadt; 25
SCHWARZ; Hausherr bei lutherischen Gottesdiensten in Unter-Kwelegha; 185
SCHWARZKOPF; 1878 Leutenant im ‘Caffrarian Vanguard Corps’; 206
SCHWARZMANN, G.; aus Deutschland ausgesandter Prediger der deutschen Baptistengemeinde Berlin (Kap); 184
SCHWEGMANN, A.; 1852 Siedler in Neudeutschland; 52
SCHWEGMANN, Bernhard; aus der Umgebung von Bramsche, 1847 Bergtheil Siedler in Natal, 1852 noch in Neudeutschland; 46, 52
SCHWEGMANN, Hermann Diedrich; Tagelöhner aus dem Weichbild Bramsche, 1847 51 Jahre alt, Bergtheil Siedler in Natal, kam mit Frau (50), Töchtern Anna Karoline (28), Anna MAria Elisabeth (22), Margarethe Charlotte (20) und Friederike Louise (17) und Söhnen Heinrich Wilhelm (13) und Carl Heinrich (10); 45
SCHWEGMANN, Rudolf; aus der Umgebung von Bramsche, 1847 Bergtheil Siedler in Natal, kam mit seiner Frau Elise geb. PINEMANN; 46
SCHWELLA, Martin jun.; nach 1861 Kirchenvorsteher in Worcester; 179
SCHWELLNUS, Erdmann; berliner Missionar, 1872 ausgesandt, zuerst auf Makapaanspoort, errichtete 1874 eine Station bei Tschakoma, später auf middelfontein und Hatschevase, Erforscher des Bawenda; 140, 143, 222
SCHWENKE; Farmerehepaar bei Paarl, kauften 1878 die Farm Rachelfontein; 225
SCHWIKKARD, Ludwig Bernhard; aus Grund im Harz, kam 1838 nach Kapstadt, 1840 Händler im Zululand, bei der Krönung Pandas zum König der Zulus zugegen, 1849-1850 in Deutschland, 1851-1853 Konsul der Freien Hansestädte Hamburg, Lübeck und Bremen in Port Natal, reiste 1853 als Goldgräber nach Australien, kehrte 1859 nach Natal zurück, öffnete 1863 ein Geschäft in Greytown, + 1877 in Standers Drift (Standerton), Nachruf; 27, 228, 233, 261
SCHWITZER; liess sich 1878 in East London nieder; 121
SCHWITZER; liess sich 1878 in der ZAR nieder; 121
SCONITGEN, Paul; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
SCOTT, John R.; britischer Vertreter in Durban; 50
SCOTT, W.D.; ab 1857 Major der Krimlegion in Potsdam, Kaffraria, 1858 kapländischer Kommissar in Kaffraria; 69, 80, 105
SECHELE; um 1857 Häuptling der Bakwena; 261
SEELE, Karl; aus Wende, Hannover, reiste 1883 mit seiner Frau Catharina geb. WORTMANN, auf dem Küstendampfer ‘Samson’ nach Alfredia, Natal; 125
SEHELL, K.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
SEIDEL, A.; schrieb 1896 ‘Transvaal’, Berlin; 301
SEIDENFADEN, Johannes; in JÄNICKEs Missionsseminar in Berlin ausgebildeter Missionar, arbeitete ab 1805 für die London Missionary Society, heiratete Maria SCHONKIN 1808 in Kapstatd, gründete mit Abraham ALBRECHT die Station Warmbad, später auf Zuurbraak, trat 1819 aus der Mission aus; 31
SEIDENSTECHER; Soldat in der Krimlegion, freier Missionar (?) in der ZAR; 173
SEIDENSTICKER; Mitarbeiter THALWITZERs, wollte 1845 Einwanderung an der Westküste Afrikas vorantreiben; 234
SEIMERT, B.; lebte ca. 1870 in Port Elizabeth; 167
SEIMLER; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
SEKHOME; 1860 Häuptling der Bamangwato, Stamm der Betschuanen (Tswana); 148, 261, 262
SEKUKUNI; um 1872 Häuptling der ?; 12
SEKWATI; um 1860 Häuptling; 139
SEPEKE; um 1863 Häuptling; 139
SETZKORN; Familie, ließ sich 1859 in Wynberg nieder; 113
SEUPP, Z.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
SEYOLO; Xhosahäuptling, +1878; 206
SHEPSTONE, Sir Theophilus; um 1877 britischer Governeur von Natal, annektierte 1877 die ZAR; 13, 38, 247
SIDORSKI, Adolf; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
SIEBELTS, Albert; hermannsburger Missionar aus Woquard, Ostfriesland, 1899 ausgesandt, auf Jericho; 157
SIEBER, Johann Friedrich; aus Württemberg, kam 1833 nach Kapstadt; 25
SIECKEMEYER, Heinrich; aus der Umgebung von Bramsche, 1847 Bergtheil Siedler in Natal, kam mit seiner Frau Margarethe geb. MÜLLER’, Leutnant der ‘Bergtheil Volunteers’; 46, 51
SIECKEMEYER, J.H.; 1852 Siedler in Neudeutschland; 52
SIEGFRIED, Carl; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
SIEGMANN, Louise; hermannsburger Missionshelferin, 1877 im Alter von 25 Jahren auf der ‘Adele’ nach Afrika gereist; 152
von SIEMENS, Dr. Georg; Vertreter der Deutschen Bank, 1888 Johannesburg, Begleiter von Adolf GÖRZ; 175, 284
SIESANBERG, Leonard C.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
SIEVERS, Heinrich; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
SIMMER, B.; Offizierskadett im 3. Regiment der Krimlegion in Greytown, Kaffraria, Leutnant in Indien, nahm 1860 in Indien Abschied von der britischen Armee; 81, 83
SIMON, Wilhelm; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
SIMON, Wolfgang; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
SIMPSON; 1855 bitischer General im Krimkrieg; 57
SINNHUBER, Hermann; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
von SKOPNICK, E.; Juni 1858 Leutnant der Krimlegion in Wooldridge, 1860 in Hamburg, Kaffraria; 80, 85
SMIT, Dirk; Farmer auf Uylekraal, Malmesbury, bezahlte der Familie SYRING die Überfahrt nach Kapstadt; 114
SMIT, N.J.; General der ZAR, 1884 Begeliter Präsident KRÜGERs in London; 273
SMITH, Andrew; Arzt aus Port Elizabeth, leitete 1832 eine Forschungsreise nach Natal; 26
SMITH, Sir Harry; Militärbefehlshaber im Kapland, Gouverneur der Kapkolonie um 1848; 11, 251
SMUTS, Jan Christiaan; Staatsmann und Generalfeldmarschall; 221
SOLBERGER, Christ.; hermannsburger Missionshelferin, 1877 im Alter von 21 Jahren auf der ‘Adele’ nach Afrika gereist; 152
SOMERSET, Lord Charles; 1819-1828 Gouverneur der Kapkolonie; 9, 209, 239, 316
von SOMMER, Dr. Ferdinand; Arzt aus Braunschweig, kam um 1835 nach Kapstadt; 26, 218
SONDER, A.W.; gab ab 1850 mit HARVEY die ‘Flora Capensis’ heraus; 220
SONNENBERGER; liess sich 1878 in Liliyfontein nieder; 121
SONNTAG; 1877 Kapitän des Schiffes ‘Pedraza’; 117
SONNTAG, Christian; berliner Missionar, 1885 ausgesandt, zuerst auf Botshabelo, 1892-1897 auf Blauberg, danach Malokong und Tschakoma; 140, 144, 209
SONNTAG, Mathilde; übernahm 1875 im OFS eine Spinn- und Webeanstalt; 215
SOVALSKI, Ewald; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
SPANUTH, Johannes; schrieb ‘Britisch-Kaffraria und seine deutschen Siedlungen’, ‘Geschichte Kaffrarias’; 38, 60
SPECK, Franz; Schneidermeister, lebte ca. 1880 in der ZAR; 174
SPEIDEL, C.; Küchenmeister, lebte ca. 1880 in der ZAR; 174
SPEIER, W.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
SPRENGEL, Eugen; 1893 erster Pastor der Gemeinde in Worcester; 180
SPRIGG, Sir Gordon; Premierminister der Kapkolonie um 1895; 321
SPRING; Krimlegionär, vom anglikanischen Bischof in Grahamstown ordiniert, Pastor und Lehrer der deutschen Gemeinde in Keiskamahoek; 86, 183, 192
SPRINGER; liess sich 1878 in Kwelegha nieder; 121
SPRINGHORN (/ SPRINGBORN), Heinr. *Wilhelm*; hermannsburger Missionar aus Hermannsburg, Lüneburg, 1866 ausgesandt, gründete 1868 die Station Pella nördlich von Saron und 1882 Mahanaim zwischen Pella und Saron, betreute die deutsche Gemeinde in Rickertsdam; 152, 156, 189
SPRITULLE, Heinrich; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
STAFFEN; liess sich 1878 in Braakfontein nieder; 121
STAHLBOCK, Wilhelm; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
STAHLKE, Emil; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
STALLBOOM, Friedrich Hans Christ.; hermannsburger Missionar aus Wesseloh i.H., 1867 ausgesandt, ab 1870 auf Itaka, verlegte die Station ins Gebiet des Häuptlings UMKANYELI und nannte sie Bethel, 1878 Neuanfang auf Bethel, verhandelte mit Dinisulu; 150, 156, 209, 275
STAMMERJOHANN; Kapitän des Godeffroyschen Schiffes ‘Reiherstieg’; 96
STANISLAU, Hermann Gustav; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
STANLEY, Lord; ab 1858 britischer Kolonialsekretär; 78, 100f, 243
STAPPENBLIK, Wilhelm; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
STAUDINGER; 1806 Leutnant im 5. Bataillon Waldeck, 1806 als Kriegsgefangener nach England transportiert; 23
STAUFFER, Gustav; ab 1899 Prediger der 2. deutschen Baptistengeminde in East London; 184
STECH, Heinrich Christian; berliner Missionar, 1872 ausgesandt, gründete 1872 mit BEUSTER eine Station bei Haschevase, 1874-1881 auf Blauberg; 140, 143
STEGEN, Heinrich; aus Soltau, Hannover, reiste 1883 mit seiner Frau Catharine geb. RIECKMANN, auf dem Küstendampfer ‘Samson’ nach Alfredia, Natal; 125
STEGEN, Heinrich; aus Wohlenbuttel, Hannover, reiste 1883 mit seiner Frau Anna D. Henriette MULLER, auf dem Küstendampfer ‘Samson’ nach Alfredia, Natal; 125
STEGER, Rudolph; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
STEGMANN, Georg Wilhelm; * Kapstadt, Pastor in Kapstadt 1836-?, 1853 Gründer der St Martini Kirche, später in Adelaide, Kaffraria; 108, 177-8
STEIBACH, Erwin; berliner Missionskolonist, 1891 ausgesandt, auf Mphome; 144
STEIN, Hermann; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
STEINBART, Gustav; Sergeant der Krimlegion; 73
STEINKOPF; deutscher Pastor in der Savoy-kirche in London, arbeitete mit JÄNICKE und der London Missionary Society zusammen, der ort Steinkopf wurde nach ihm benannt; 31
STEINMANN, A.; lebte ca. 1893 in Port Elizabeth; 167
STEINMANN, E.; lebte ca. 1870 in Port Elizabeth; 167
STEINMANN; 1858 Agent des Blattes ‘Deutscher Beobachter’ in Keiskamahoek; 200
STELLER, D.; Großwildjäger, einer der ersten Einwohner Port Natals, Stellabush von Stellerbusch ist nach ihm benannt; 27
STEMLER, August; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
STENGEL, Otto; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
STEPANITSCH, Johann; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
STEPHANIE, E.; lebte ca. 1870 in Port Elizabeth; 167
STERNBERG, O.; Blechschmied, lebte ca. 1880 in der ZAR; 174
STERRENBERG; rheinischer Missonar, 1857-1861 auf Wupperthal, danach auf Amandelboom, 1863 in de Tuin, 1866 auf Schietfontein und Paardekloof; 134f
STEVENS; Einwanderungsinspektor aus Worcester; 256
STEYN, Marthinus Theunis; nach 1898 Präsident des OFS; 15
STIELAU, Gustav Adolf Ferdinand; hermannsburger Missionar aus Groß-Warzmirz b. Dirschau, 1880 ausgesandt, Kirchdorf, ab 1883 Pastor in Kirchdorf, trat mit einem Teil der Gemeinde 1891 zur hannoverschen Freikirche und zur Bleckmarer Mission über; 154, 156, 187
STILLER, Julius; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
STOCK, C.F.; lebte um 1885 in Bloemfontein; 172
STOCK, Heinrich; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
STÖHR, E.; Offizierskadett im 3. Regiment der Krimlegion in Keiskamahoek, Kaffraria; 81
STÖHR, Joseph; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
STOKER; 1806 Leutnant im 5. Bataillon Waldeck, 1806 als Kriegsgefangener nach England transportiert; 23
STOLLBERG, H.; 1899 im Vorstand des ‘Deutschen Verbands’ in Johannesburg; 303
STOLLREITHER, Dr. Max; 1878 Arzt in Bloemfontein, ab 1886 deutscher Honorarkonsul in dem OFS; 171, 218, 278
STOLLREITHER, H.; lebte ca. 1870 in Port Elizabeth; 167
STOLTE, Johann Heinrich; aus Ostenholz, hermannsburger Missionskolonist, 1853 ausgesandt, lebte 1861 in Hermannsburg, Natal (ledig); 145, 148
STOLTENHOFF, Friedrich; lebte lange mit seinem Bruder Gustav auf der Insel Inaccessible bei Tristan da Cunha, 1886 Miteigentümer der Firma Borchert & Stoltenhoff; 162
STOLTENHOFF, Gustav; lebte lange mit seinem Bruder Friedrich auf der Insel Inaccessible bei Tristan da Cunha, 1886 Miteigentümer der Firma Borchert & Stoltenhoff; 162
STOLTZ, Paul; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
STOLZ; Mitbegründer der deutschen Gemeinde Port Elizabeth, 1896; 180
STOLZ, J.W.A.; herrnhuter Missionar, 1859 auf Wittewater; 128
STOLZ, Theodor H.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
STOPPEL, Peter; hermannsburger Missionar aus Fulda, Hessen, gründete die Station Marburg an der Nataler Südküste, betreute vor 1884 die bei Marburg wohnenden Alfredia-Deutschen; 149, 156, 188
STÖRTENBECKER, Nicolaus; 1858 Kapitän des Godeffroyschen Schiffes ‘Cesar Godeffroy’, 1860 Kapitän des Godeffroyschen Schiffes ‘San Francisco’; 95, 100, 115
STRAND; Kapitän der Bark ‘Hanseat’, die im März 1848 in den Hafen von Port Elizabeth einlief; 232
STRAUSS (Strauß), L.; Monteur, lebte ca. 1880 in der ZAR; 174
STRAUSS (Strauß), Frau R.; 1899 im Vorstand des ‘Südafrikanisch-Deutschen Frauen-Hilfsverein’ in Johannesburg; 304
STREIT, Robert Erdmann; berliner (oder hermannsburger) Missionar aus Partenau, Schlesien, 1886 ausgesandt, auf Hoffenthal, Emmaus, Christianenburg; 144, 157
STROBEL, Heinrich; Zimmerer, Missionshandwerker der Berliner Mission, 1854 ausgesandt, auf Bethel und Wartburg; 38, 143
STÖCKMANN; hermannsburger Missionskolonist, lebte 1861 mit seiner Familie in Hermannsburg, Natal; 148
STROH, F.; ab 1890 Prediger der deutschen Baptistengemeinde in Johannesburg; 188
STRÖHLEIN, Heinrich; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
STROOBACH, Cornelius; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
STRUCK, Wilhelm; aus Stralsund, reiste 1883 mit seiner Frau Elisabeth geb. COLDITZ, auf dem Küstendampfer ‘Samson’ nach Alfredia, Natal; 125
STRUBEN, N.W. und F.P.J.; entdeckten 1884 und 1885 auf der Farm Wilgespruit Gold; ??
STRUNCK, Franziskus; Abt, nahm 1896 eine kanonische Visite des Klosters Mariannhill vor; 160
STRUVE, Johann; hermannsburger Missionar aus Munster, Kr. Soltau, 1853 ausgesandt, ab 1858 Lehrer in Neu Hannover, ab 1862 Pastor in Neu Hannover, 1866 in den Beirat gewählt, Hermannsburg, +1885; 145, 153, 155, 187, 194
STÜBER, Peter; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
STUCKEN, J.W.B.; 1840 Teilhaber in der Natal Cotton Company; 40
von STUCKRAD, Dr.; Arzt, Pastor (?) in Ladysmith, siedelte sich später in Pretoria an; 170, 218
von STUCKRAD, Hauptmann a.D.; Pretoria; 175
STUKE, Catharina; aus Hermannsburg, kam 1883 mit ihrem Mann Heinrich STUKE nach Alfredia; 125
STUKE, Heinrich; aus Hermannsburg, reiste 1883 mit seiner Frau Catharina geb. STUKE, auf dem Küstendampfer ‘Samson’ nach Alfredia, Natal; 125
STUMPF, H.W.; gebürtig aus Hessen, 1872 eingewandert, Lehrer in Lüneburg und an der Schule Morgensonne; 195
STÜRK, J.H.; lebte um 1845 in oder bei Kapstadt; 26
von STUTTERHEIM, Baron Carl Gustav Ludwig Julius *Richard*; *1815 in Hemstedt, Braunschweig, 1830 im preußischen Kadettencorps Berlin, diente im preßischen Heer (1833-35), in der französisch-spanischen Legion (1835-1838), in Braunscheig ((1839-1850), in Schleswig-Holstein (1850-), Sekretär der mexikanischen Gesandtschaft in Berlin, 1854 Werber für die Krimlegion in Deutschland, Generalmajor, 1857 General der Krimlegion in Kaffraria, kehrte im November 1857 nach Deutschland zurück, lebte bei Ohlau in Schlesien, zog 1866 nach Braunschweig, +1871 in Wiesbaden; 56, 63f, 66, 69, 71f, 77f, 90, 100, 199
SUBOWSKY, Paul; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
SUDEN; 1806 Hauptmann im 5. Bataillon Waldeck, 1806 als Kriegsgefangener nach England transportiert; 23
SUFFERT, H.; Bremer Kaufmann, 1840 Teilhaber in der Natal Cotton Company, Partner BERGTHEILs; 40, 41, 47, 235
SUFFERT, Ernst; Polizeisekretär und Kaufmann in Bremen, Mitbegründer der Natal Cotton Company, charterte 1847 die ‘Beta’, 1855-1863 Konsul der Freien Hansestädte in Kapstadt; 41, 42, 47, 48, 233, 319
SUKZBERGER; Oberst, aus Graubünden, Gehilfe DICKSONs; 56
SUNKEL, Karl Friedr.; Kaufmann aus Hessen, kam 1875 nach Natal; 168
SWART; 1872 Staatssekretär der ZAR; 268
SYRING, Carl; bekam die Überfahrt nach Kapstadt von Dirk SMIT bezahlt, kam 1859 mit seiner Frau Wilhelmine (28), und Kindern Bertha (4) un Wilhelmine (1) nach Malmesbury um dort als Schäfer zu arbeiten; 114
TAMM; Krimlegionär, eröffnete zusammen mit SANDER ein Lebensmittelgeschäft in German Village; 79
TAURAT, W.; berliner Missionar, 1895 ausgesandt, auf Botshabelo und Arkona; 145
TAUSEND, M.; Tischler, lebte ca. 1880 in der ZAR; 174
TAYLOR, D.; Kapitän der ‘Sultana’ mit der die zweite Gruppe der Krimlegionäre am 11. November 1856 Portsmouth verliess; 66
TEICHMANN, Friedrich Eugen; hermannsburger Missionar aus Riga, Lettland, 1882 ausgesandt, gründete die Station Polonia bei Pretoria, baute dort 1888 eine Kirche; 151, 153, 156
TEMINNG; um 1890 Jesuitenpater, gründete mit Pater ENGELS die Station Vleeschfontein unter den Betschuanen; 160
von TEMPSKY; 1857 Leutnant der Krimlegion in Ohlsen, besaß ein geräumiges WOhnhaus in Ohlsen, Juni 1858 noch in Ohlsen, diente später als Lehrer in Kaffraria; 70, 77, 81, 86
TENSKE, Albert; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
TESSENDORF, Michael; hatte bei seinem Tod mehr als 100 Nachkommen in Südafrika; 229
TESSENDORF, Ernst; Tischler aus Ückermünde, Pommern, kam 1893 nach Natal; 170
TERLINDEN, Gerhard; rheinischer Missionar, ab 1831 in Worcester; 34
TEUBES; Kirchenvorsteher der lutherischen Kirche in Kimberley, 1875; 185
TEUTSCH, C.L.; Präses der herrnhuter Mission in Südafrika; 129
TEVENMANN; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
TEWES; Kapitän der ‘Colibri’, die 1858 im Hafen von Port Natal einlief; 232
THALWITZER, August; 1838-1855 Konsul der Freien Hansestädte in Kapstadt, Onkel von H.E.C BEHRENS, schlug 1844 die Gründung einer deutschen Kolonie bei Walfischbucht oder Pelican’s Point vor; 26, 233, 271
THIEDEMANN, Eduard; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
THIELE, Wilhelm; Bauer aus Bardowiek, kam 1881 nach Natal; 169
THIELEMANN; 1877 Kapitän des Schiffes ‘Godeffroy’; 118
THIES; beherbergte um 1860 die Schule in Potsdam (Kap); 193
THIES, Heinrich; Bauer aus Hermannsburg, kam 1894 nach Natal; 170
THIES, Johannes; Bauer aus Hermannsburg, kam 1881 nach Natal; 169
THÖLE, Ernst Heinrich; Tuchmacher aus dem Weichbild Bramsche, 1847 25 Jahre alt, Bergtheil Siedler in Natal, 1852 noch in Neudeutschland; 45, 51f
THOMAS, (Brüder); um 1873 Lehrer auf Morgensonne; 195
THÖNISSEN, C.P.; 1859 Kapitän des Hamburger Schiffes ‘Victoria’; 115
TIELER, Wilhelm; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
TIETGE, H.W.; lebte um 1845 in oder bei Kapstadt; 26
TILTMANN; liess sich 1878 in Braakfontein nieder; 121
TIMM, J.; 1860 Kapitän des Schiffes ‘Helene’; 115
TISMER, W.; 1899 im Vorstand des ‘Deutschen Verbands’ in Johannesburg, 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 303, 342
TOBERER, Conrad Friedrich; Weinzüchter aus Kaltenwesten, Württemberg, kam 1859 auf der ‘Aurifera’ nach Kapstadt; 114
TOMSEN; Däne, 1878 Mitglied im ‘Caffrarian Vanguard Corps’ zusammengestellt um Lüneburg zu beschützen; 206
TÖNISSEN; Kapitän des Godeffroyschen Schiffes ‘Victoria’; 96
TÖNSING, Friedrich; hermannsburger Missionar aus Wimmer b. Litorf, 1861 ausgesandt, ab 1862 auf Ehlomohlomo, gründete auf Wunsch des Häutlings GOPANE die Station Manuane, auf Limao; 148, 152, 156
TORLAGE, Hermann Heinrich; Tuchmacher aus dem Weichbild Bramsche, 1847 34 Jahre alt, Bergtheil Siedler in Natal, kam mit Frau Elisabeth geb. KRETH (30), Söhnen Johann Heinrich Rudolf (8), Hermann Heinrich Rudolf (3) und Tochter Catharine Elise (6), 1852 noch in Neudeutschland, 1873 zog ein Teil der Familie nach Greytown; 46, 52, 54
TRÄTSCHLER, Anton; Bauer aus Sachsen, kam 1857 nach Natal; 168
TRAUB, Carl; Schiffsmakler in Bremen; 48
TRAUTMANN; Familie, ließ sich 1859 in Wynberg nieder; 113
von TREITSCHKE, Heinrich; deutscher Historiker; 269, 330
TRESCHER, Rudolf; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
von TRESKOW, Ernst; 1888-1892 deutscher Generalkonsul in Kapstadt; 286, 288, 315
TRETZ, Christoph; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
TRIGARDT, Louis; Voortrekkerführer; 10
TRIPMACKER, W.W.; lebte um 1885 in Bloemfontein; 172
von TROTHA, Lothar D.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
TROYE, G.A.; Landmesser und Kartograph, Pretoria, später Leiter des Landesvermessungsamts der ZAR; 176, 216
TRÜBENBACH; lebte ca. 1880 in der ZAR; 174
TRÜMPELMANN, G.P.J.; Autor von ‘Neudeutschland’, 1948, ‘Lüneburg in Natal’ und ‘Bethanien in Natal’, 1949, ‘Deutsches Schaffen im Oranje-Freistaat’, 1950; 20, 188, 189
TRÜMPELMANN, Gustav; berliner Missionar, 1868 ausgesandt, zuerst in Leydenburg, gründete 1870 die Station Makchabeng, bis 1872 auf Makchabeng, 1872-1880 in Adamshoop, 1875 bei der Einweihung der deutschen Kirche in Kimberley zugegen, später in Botshabelo und Middelburg, übersetzte die Bibel ins Sepedi und stellte das erste betschuanische Gesangbuch zusammen; 140f, 143, 185, 222
TSCHIRPIG, Heinrich; Bauer aus Brandenburg, kam 1881 nach Natal; 169
ÜCKERMANN, C; Landratssekretär; 174
ÜCKERMANN, Heinrich J.; gründete 1866 Heidelberg, 1871 Volkstagsabgeordneter für Heidelberg und Vorsitzender des Volksrats der ZAR; 174, 216
UHLEMANN, Otto; schrieb 1883 ‘Aus Südafrika’, Weltpost über die Zustände in Kaffraria; 256
UHLMANN, Georg; Klempner aus Grünhainichen, Sachsen, kam 1891 nach Natal; 169
UKENER / UKENA, W.; aus Embden, Hannover, Schneider und hermannsburger Missionskolonist, 1858 ausgesandt, lebte 1861 in Hermannsburg, Natal (ledig); 146, 148
ULBRICHT, Johann Gottfried; in JÄNICKEs Missionsseminar in Berlin ausgebildeter Missionar, arbeitete ab 1805 für die London Missionary Society in Bethelsdorp, übernahm 1813 die Leitung der Missionsstation, gründete Theopolis, +1821; 31, 32
ULRICH, Carl Otto H.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
ULRICH, Julius; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
ULRICH, P.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
UMBANDINE; Eingeborenen-häuptling, Bekannter Hermann ECKSTEINs; 18
UMBELINI; 1876 Swazi Chief bei Lüneburg; 206
UMHLANGASO; um 1885 Pondo Häuptling; 276
UMKANYELI; Zuluhäuptling um 1870, STALLBOOM gründete die Station Bethel in seinem Gebiet; 150
UNGRODT; rheinischer Missionar, unterstützte zeitweise seinen Schwiegervater SCHRÖDER auf PELLA; 135
UNTIED; 1878 Mitglied im ‘Caffrarian Vanguard Corps’ zusammengestellt um Lüneburg zu beschützen; 206
URBAN, B.; Böttcher, lebte ca. 1880 in der ZAR; 174
VALENTINE, E.; 1857 Hauptmann der Krimlegion auf Fort Peddie, Kaffraria, Juni 1858 in Peddie, ging nach Indien und verblieb im Dienst der britischen Armee; 69, 80, 84
VALENTINE, K.; Juni 1858 Offizierskadett der Krimlegion in Peddie; 80
VALLENTIN, Dr. Wilhelm; Pretoria, 1899 im Ausschuss des deutsch-burischen Freikorps; 176, 303, 342
van BLOKLAND, Beelaerts; Holländer, ab 1885 europäischer Botschafter der ZAR in den Haag; 275, 277, 279, 287, 288, 332, 335
van CALKER, Theoph. Ernst; herrnhuter Missionar, übernahm um 1885 die Station Tabase; 128
van der KEMP; englischer Missionar der London Missionary Society in Bethelsdorp, +1813; 32, 316, 317
van der VEEN, (Frau); um 1895 Lehrerin an der deutschn Schule Johannesburg; 196
van der PLANK, Jan; ehemaliger Kapitän des Schoners ‘Louisa’; 24
van NIEKERK; schrieb ‘Adolf SCHIEL en die Duitse Kommando’, Kapstadt, 1951; 20
van RENDSBURG, Janse; Voortrekkerführer; 10
van STRAATEN, Fritz; 1890-1899 Herausgeber der ‘Südafrikanische(n) Zeitung’ Kapstadt und später Johannesburg; 201
VARRENTRAPP, Albert; Auswanderungsagent in Frankfurt a.M.; 90
VEDDER, H.; schrieb ‘Das alte Südwestafrika; 31
von VELTHEIM, Baron Ludwig; Alias von Ludwig KURTZE; 326
VENSKE, A.; Kirchenvorsteher der lutherischen St. Paulsgemeinde in Stutterheim; 183
VERTEL, Curt; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
VERTHER, M.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
VEYHL, Friedrich Heinrich; aus Lorch, , kam 1831 nach Kapstadt; 25
VICTORIA; Königin von England, besuchte 1856 die Krimlegion; 57, 60f, 99
VIETZE, Familie; Mitglieder der lutherischen Gemeinde Macleantown; 185
VIETZEN, Paul; Kaufmann aus Hamburg, kam 1896 nach Natal; 170
VILJOEN, Jan; 1857 Feldkornett in Zeerust; 260
VILJOEN; Kommandant im burischen Heer 1899; 343
VINK, Johannes J.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
VINTCENT, Joseph; 1871 deutscher Konsularagent in Mosselbay; 269
VINTCENT, L. Anthony; ab 1874 Konsularagent in Mosselbay; 269
VISSIGKEIT, P.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
VIX, Dr. Ch.; 1857 Unterstabsarzt des 1. Regiments der Krimlegion in East London, Juni 1858 in Panmure; 70, 80
VOELKLEIN, F.; lebte ca. 1870 in Port Elizabeth; 167
VÖGSKI, E.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
VOGT; Angehöriger der deutschen Krimlegion, Rechnungsprüfer der in Hannover, Kaffraria, gegründeten ‘Landwirtschaftlichen Gesellschaft’; 212
VOGT; Legionär, hielt Lesegottesdienste in Franfurt, ab 1860 Lehrer in Frankfurt, Kaffraria; 86, 181, 192
VOGTS, W.; Pretoria, 1895 beim Kaiser-Kommer in Pretoria zugegen; 176, 289, 290
VOIGTMANN, Max; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
VOIGTS, Christine; aus Hermannsburg, kam mit ihrem Mann Heinrich ALBERS 1883 nach Alfredia; 125
VOIGTS, Heinrich; aus Rebberlah, Hannover, reiste 1883 mit seiner Frau Maria geb. MARWEDE und seinem Sohn Heinrich VOIGTS, auf dem Küstendampfer ‘Samson’ nach Alfredia, Natal; 125
VOLEK, J; nach 1873 Lehrer in Neu-Deutschland; 194
VOLKER, Heinr. Friedr. Konrad; hermannsburger Missionar aus Harkenbleck, Hannover, 1857/8 ausgesandt, gründete 1861 mit PRIGGE und KNOOB Emvujini bei Enyezane, übernahm von Wendtland die Station Emlalazi, nach 1878 Neuanfang auf Ekuhlengweni; 148, 150, 155
VOLLMER, Th.; ca. 1891 Spender des Konfirmandensaales in Wynberg; 179
VOLLMÖLLER, Rudolph Wilhelm; Makler und Agent DEMMLERs in Ilsfeld; 114
VOS, Ariel; südafrikanischer Missionar in Tulbagh; 34
WAAGE; Krimlegionär, eröffnete ein Hotel mit Theater in Stutterheim; 79
WABERSKI; liess sich 1878 in East London nieder; 121
WACHTENDONK, Gerhard; rheinischer Missionar, kam 1833 auf der ‘Walcheren’ in Kapstadt an, +1834; 35
WAGENER; liess sich 1878 in der ZAR nieder; 121
WAGENER, Georg Wilhelm; 1884 Hilfsgeistlicher in St Martini, später Pastor, gab 1887 und 1888 den ‘Deutscher Volkskalender für Südafrika’ heraus, gründete das ‘Südafrikanische Gemeindeblatt’, schrieb 1911 ‘Aus der Geschichte der deutschen ev.-luth. St. Martini-Gemeinde in Kapstadt’ und ‘Fünfzigjährige Jubelfeier der deutschen ev.-luth. St.Martini-Gemeinde in Kapstadt’; 178, 186, 190, 201, 313
WAGNER; lebte um 1840 in Pietermaritzburg; 28
WAGNER; 1878 Mitglied im ‘Caffrarian Vanguard Corps’ zusammengestellt um Lüneburg, Natal zu beschützen; 206
WAGNER, A.; 1897 Spender zur Gründung der deutschen Schule Pretoria; 197
WAGNER, Christian; hermannsburger Missionar aus Obermiesau, Pfalz, 1861 ausgesandt, gründete 1862 mit LIEFELD und SCHRÖDER die Station Emyati, verlegte 1867 die Station Emhlangane und nannte sie Ekuhlengeni, gründete die Station Zoar, später auf Etombe; 148, 150, 155
WAGNER, Richard; deutscher Komponist, 1881 Mitbegründer des ‘Comit‚ zur Unterstützung der Verwundeten in dem Transvaal’ in Berlin; 271
WAGNER, Waldemar; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
WAHL; lebte um 1840 in Pietermaritzburg; 28
WAHL, Adolf; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
WAIT; 1882 Kapitän des englischen Schiffes ‘German’; 122
WALDECK, F.; lebte um 1845 in oder bei Kapstadt; 26
von WALDECK, Fürst Friedrich II.; vermietete das 5. Bataillon Waldeck an die Holländer, zum Einsatz in der Kapprovinz; 23
WALDSCHMIDT; 1806 Hauptmann im Waldeckschen 5. Battalion, nach Holland zurück transportiert; 23
WALKER, Joseph; 1872-1874 deutscher Konsularagent in East London; 269
WALKER, Richard; 1874 deutscher Konsularagent in East London, ab 1876 Vizekonsul; 269
WALLENSTEIN; Partner von Albert BREMER, Durban, Swaziland; 176
WALLER, J.; 1862 Kapitän des Godeffroyschen Schiffes ‘Helene’; 115
WALTER, Georg; 1886 Entdecker des Hauptriffs der Goldfelder am Witwatersrand; 215
WALTER, J.; berliner Missionar, 1884 ausgesandt, auf Botshabelo, Heidelberg, Ermelo und Herbertsdale; 144
WALTER, Wilhelm; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
WALTER; 1883 Mitinhaber der Firma Walter & Gräbler in Kapstadt; 190
WANGEMANN, D.; schrieb mit E. PFITZNER ‘Wilhelm Posselt der Kaffernmissionar; ’28
WANGEMANN, Hermann Theodor; Berliner Missionsinspektor, 1866/7 und 1884/5 Besuche in Südafrika, schrieb 1868 ‘Ein Reisejahr in Südafrika’; 53, 141f, 186, 263, 265, 269, 308, 318
WARD, W.; 1857 Kavallerieleutnant der Krimlegion in Greytown, Kaffraria, Juni 1858 noch in Greytwon, Kaffraria; 70, 81
WASMER, L.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
WATERMEYER, Jakob; aus Hamburg, kam 1832 nach Kapstadt; 25
WATZKE, Robert; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
WEBER, A.; lebte ca. 1870 in Port Elizabeth; 167
WEBER, Arthur; 1899 im deutsch-burischen Freikorps, der Feldambulanz zugeteilt; 304, 342
von WEBER, Ernst; versuchte 1872 Beziehungen zwischen Deutschland und den Burenrepubliken zu etablieren, schrieb 1878 ‘Vier Jahre in Afrika 1871-1875’, 1881 Mitbegründer des ‘Comit‚ zur Unterstützung der Verwundeten in dem Transvaal’ in Berlin; 267, 268, 270, 271, 322
WEBER, Friedr.; rheinischer Missionar, ab 1882 in Saron; 135
WEBER, Joh. *Friedrich* Wilh.; hermannsburger Missionar aus Retzen, Lippe-Detmold, 1862-1869 auf Ehlomohlomo, ab 1869 auf Emyati, betreute die Gemeinde Bergen, gründete 1884 die Schule in Bergen; 148, 150, 155, 189, 195
WEBER, Jakob; rheinischer Missionar, ab 1882 in Stellenbosch; 135
WEBER, Paul; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
WEBNER, H.; lebte ca. 1893 in Port Elizabeth; 167
WEDEKIND, G.; lebte ca. 1870 in Port Elizabeth; 167
von WEDELL; Offizierskadett im 3. Regiment der Krimlegion in Stutterheim, Kaffraria, diente in der berittenen Grenzpolizei; 81f
WEDEPOHL, Johannes; berliner Missionar, 1889 ausgesandt, auf Adamshoop, Hatschevase, Gutu, Pietersburg, Kreuzburg, Pietersburg; 144
WEGEL; rheinischer Missionar, 1861 auf Wupperthal, verließ aus gesundheitlichen Gründen das Kapland; 134
WEGNER, Ernst; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
WEHAUS; Frau von Johann Friedrich BOSSE, aus der Umgebung von Bramsche, 1847 Bergtheil Siedler in Natal; 46
WEHAUS, Bernhard Heinrich; Weber aus dem Weichbild Bramsche, 1847 32 Jahre alt, Bergtheil Siedler in Natal, kam mit Frau (28) und Töchtern Margarethe Maria (5) und Alma Auguste Margarethe (1), 1852 noch in Neudeutschland; 45, 52
WEHLACK, Paul; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
WEHR, Dr.; Feldarzt im 5. Bataillon Waldeck, durfte 1806 in Kapstadt bleiben weil er eine Südafrikanerin geheiratet hatte, Arzt in Kapstadt, gründete in Kapstadt die erste Hebammenschule; 24, 217
WEHRMANN, Ernst Friedr.; hermannsburger Missionar aus Lintorf b. Osnabrück, 1866 ausgesandt, Nachfolger von TÖNSING auf Manuane, gründete 1872 die Station Thaba-Lenong, einige Jahre später Melorane in der Gegend des Marikoflusses, bis 1882 auf Melorane; 152, 156
WEHRMANN, Heinrich; aus der Umgebung von Bramsche, 1847 Bergtheil Siedler in Natal; 46
WEICH; rheinischer Missionar, um 1850 Nachfolger SCHMELENs auf Kommaggas, bis 1882 in Kommaggas; 135
WEICHER, H.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
WEIDMANN, Conrad; Autor von ‘Deutsche Männer in Afrika’; 220
WEIDNER, Dr. Georg; aus Deutschland, ab Juli 1898 Schulleiter an der deutschen Schule Johannesburg; 196
WEIGEL, Gustav; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
WEIL, Josef; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
WEILER, Emil; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
WEINHAFEN, F.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
WEINTHAL, L.; 1895 beim Kaiser-Kommer in Pretoria zugegen; 289
WEISS (Weiß), Carl Heinrich; 1899 Hauptmann / Leutnant im deutsch-burischen Freikorps, der Feldambulanz zugeteilt; 304, 342, 343
WEISS (Weiß), J.; lebte um 1845 in oder bei Kapstadt; 26
WEISS (Weiß), Dr. W.; Arzt in Pretoria, 1895 1. Vorsitzender des Deutschen Vereins in Pretoria; 176, 218, 289, 290
WEIZ; Präses der herrnhuter Mission, 1880 auf Baziya; 128
WELK, F.; lebte ca. 1870 in Port Elizabeth; 167
WELLEJUS, P.; Maler, lebte ca. 1880 in der ZAR; 174
WENDE, Heinrich; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
WENDTLAND, Heinr. Wilhelm; leipziger Missionar aus Uelzen, Hannover, trat 1859 zur Hermannsburger Mission über, übernahm 1863 die Station Emlalazi und wurde Vorsteher der Missionare im Zululand; 147f, 155
WENHOLD, Peter Christian *Hermann*; hermannsburger Missionar aus Holthusen b. Gerdau, 1866 ausgesandt, gründete 1867 die Station Kana am Hexrivier; 152, 156
WERLE, Wilhelm; Autor von ‘Das katholische Deutschtum in Afrika’; 161
WERNDLE, Albert; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
WERNDLE, Circensia; aus Großhehlen, Hannover, kam 1883 mit ihrem Mann Ferdinand KNOOP nach Alfredia; 125
WERNER; Ingenieur, legte Festungsanlagen in Pretoria an, leitete 1897 den Bau der deutschen Schule Pretoria; 176, 197
WERNHER, Julius; Gründer der Firma Wernher, Beit & Co., Johannesburg, ca. 1886, wurde sehr vermögend und lebte am Ende des 19. Jh. in London; 175, 215, 326
WESSMANN (Weßmann), R.; berliner Missionar, 1885 ausgesandt, auf Mphome, Georgenholtz, Tschakoma; 144
WESTERMEYER, Friedrich; aus der Umgebung von Bramsche, 1847 Bergtheil Siedler in Natal, kam mit seiner Frau Lina geb. HANDELMANN; 46
WESTHOFF, Johann August; Stellmacher aus Nothfelde bei Kassel, kam 1891 nach Natal; 169
WESTPHAL, Ernst; berliner Missionar, 1882 ausgesandt, auf Pniel; 141, 144
WHITE, Montague; Generalkonsul Transvaals in London; 335
WIARDA, K.; lebte ca. 1870 in Port Elizabeth; 167
WICHMANN, Carl; Vertreter des ‘Verbands Deutscher Sprengstoff-Fabriken, besuchte zusammen mit Dr. AUFSCHLÄGER um 1891 Pretoria; 282
WICHMANN, F.C.H.M.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
WICHMANN, Friedrich; aus Dedensen, reiste 1883 mit seiner Frau Marie geb. BUCKMANN, auf dem Küstendampfer ‘Samson’ nach Alfredia, Natal; 125
von WICHMANN, Friedrich Wilhelm; Angestellter beim Generalvermesser, Pretoria, dann Leutnant im Johannesburger Fort, 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 176, 342
WICHMANN, Wilhelm; aus Dedensen, reiste 1883 mit seiner Frau Marie geb. HERBST, auf dem Küstendampfer ‘Samson’ nach Alfredia, Natal; 125
WICKERT, Adam; hermannsburger Missionar aus Harle b. Melsungen, 1877 ausgesandt, 1877 im Alter von 30 Jahren auf der ‘Adele’ nach Afrika gereist, auf Mahanaim, nach 1880 Missionar und Lehrer auf Morgensonne; 152, 156, 195
WICKERT, Winfried; Autor von und die Vögel des Himmels wohnten unter seinen Zweigen’ (hermannsburger Missionsgeschichte); 145
WIEDERKEHR, A.; Juni 1858 Offizierskadett der Krimlegion in Cambridge, Kaffraria, Hauptmann in Indien, nahm 1860 in Indien Abschied von der britischen Armee; 80, 84
WIEFEL, C; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
WIEGEL; Legionär, hielt Lesegottesdienste in Frankfurt, ab 1860 Lehrer in Frankfurt, Kaffraria; 86, 181, 192
WIEGEL, Louise; hermannsburger Missionshelferin, 1877 im Alter von 28 Jahren auf der ‘Adele’ nach Afrika gereist; 152
WIEMANN, F.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
WIEMANN, Johann Heinrich Georg; Tuchmacher aus dem Weichbild Bramsche, 1847 21 Jahre alt, Bergtheil Siedler in Natal; 45
WIEMANN, Wilhelm; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
WIENAND, Arthur de Fin; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 343
WIENER, Ludwig; kam als Kind nach Südafrika, Parlamentsabgeordneter für Kapstadt; 217
WIERSBITZKY, Albert; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 343
WIESE, H. *Aug.*; hermannsburger Missionar aus Lüneburg, Hannover, 1857/8 ausgesandt, auf Etembeni, trat 1860 wegen Unstimmigkeiten mit Supt HARDELAND aus der Mission aus; 146, 155
WIESE, Heinrich; hermannsburger Missionar aus Harburg, Lüneburg, 1890 ausgesandt, ab 1892 Pastor und Lehrer in Neuenkirchen (Harburg), Empangweni; 157, 187
WIESENHOFEN, Franz; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 343
WILHELM; um 1880 Kaufmann in Durban; 170
WILHELM, Georg Michael; Weinzüchter aus Besigheim, Württemberg, kam 1859 auf der ‘Aurifera’ nach Kapstadt; 114
WILHELM, Rudolf; Deutscher, Konsul der ZAR in Natal; 267
WILHELMY, A.; 1896 Lehrer in Potsdam; 193
WILMANS, Dr. A.; 1857 Unterstabsarzt des 2. Regiments der Krimlegion in Kingwilliamstown, Juni 1858 noch in Kingwilliamstown, Vertretung in Keiskamahoek; 70, 81f
WILMANS, Otto Johann Georg; 1857 Feldprediger des 2. Regiments der Krimlegion in Berlin, Kaffraria, nahm später eine Stellung in Graaff Reinet an; 69, 86, 184
WIMMER, Michael; * ca. 1763, aus Österreich, in JÄNICKEs Missionsseminar in Berlin ausgebildeter Missionar, arbeitete ab ca. 1811 für die London Missionary Society in Bethelsdorp, danach viele Jahre in Bysondermaid / Kookfontein, das später in Steinkopf umbenannt wurde, +1840; 32
WIMPF, Friedrich W.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 343
WINDISCH, Georg; berliner Missionar, 1894 ausgesandt, auf TBethanien, Beaconsfield, Potchefstroom; 145
WINDISCHMANN, E.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 343
WINKLER, Hans; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 343
WINSELL, Dr. Ch.; 1857 Unterstabsarzt des 3. Regiments der Krimlegion in Greytown, Kaffraria, Juni 1858 noch in Greytown, Kaffraria; 70, 81
WINTER, August Wilhelm; berliner Missionar, 1839 ausgesandt, zuerst in Bethanien, legte 1845 mit Carl Fichardt die Station Pniel an, 1875-1879 Pastor in Bloemfontein; 37, 141f, 189
WINTER, G.; Kaufmann, lebte ca. 1880 in der ZAR; 174
WINTER, Johann Ernst Friedrich; Maurer aus dem Weichbild Bramsche, 1847 36 Jahre alt, Bergtheil Siedler in Natal, kam mit Frau (31), Sohn Ernst Rudolf (4) und Tochter Auguste Margarethe (1/4), später Baumeister, baute die erste Kirche in Port Natal; 27, 45
WINTER, Johannes; berliner Missionar, 1872 ausgesandt, zuerst auf Botshabelo, Mosego, ab 1879 auf Thaba Mossaechu; 140, 143
WINTER, Karl; Hofgärtner in Roßla, Missionsfarmer der Berliner Mission auf Amalienstein; 137
WINTER, Paul; berliner Missionar, 1874 ausgesandt, in Bloemfontein; 144
WINTERBOER, A.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 343
WINTERBOUR, Wilhelm; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 343
WINTERFELDT, Max; Mitglied des Aufsichtsrates der Berliner Handelsgesellschaft, ab 1888 Konsul der ZAR in Berlin; 286, 295
WIPPELMANN; liess sich 1878 in East London nieder; 121
WIRGES, Paul; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 343
WIRTH, Albrecht; schrieb 1897 die ‘Geschichte Südafrikas’; 301
WIRTHS; 1802 Hauptmann im 5. Batallion Waldeck; 23
WIRTZ, Paul; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 343
von WISSEL, B.; Juni 1858 Offizierskadett des 2. Regiments der Krimlegion in Potsdam, Kaffraria, bekam eine Stelle in den britischen Behörden in Fort Murray, Leutnant in Indien, kehrte 1860 nach Südafrika zurück; 81f, 84
WISSIGGKEIT, Paul; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 343
WISSMANN (Wißmann); Kaufmann, lebte ca. 1880 in der ZAR; 174
WITNICK; liess sich 1878 in Aliwal North nieder; 121
WITT; 1878 Kapitän des Schiffes ‘La Rochelle’; 118
WITTE, L.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 343
WITTE, Marie; aus Hermannsburg, kam 1883 mit ihrem Mann Conrad HIESTERMANN nach Alfredia; 125
WITTHÖFT, Heinr. Christoph; Bauer aus Hörpel, kam 1871 nach Natal; 168
WITZEL; 1896 Strafanstaltsleiter in Pretoria; 176
WITZENLEITNER; bis Ende 1887 Lehrer der deutschen Schule in Worcester, um 1893 Lehrer in Johannesburg; 191, 196
WOCKE; Architekt, Bloemfontein; 171
WOCKE, Jul.; 1886 Apotheker in Kapstadt; 162
WOERMANN; Gründer der Deutschen Ostafrika-Linie; 281, 295, 298
WOHLBERG, Heinr. Christ.; Bauer aus Neunkirchen, kam 1881 nach Natal; 169
WOHLFAHRT, F.W.; 1857 Major der Krimlegion in Kingwilliamstown, Juni 1858 noch in Kingwilliamstown, 1859 Major einer Truppe ehemaliger Krimlegionäre in Saltora, Indien, +1863 auf einem Heimaturlaub; 70, 81, 83f
WOHLITZ, Wilhelm; Verwaltungsbeamter in Winburg; 171
WOIT, Adolf; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 343
WOIT, Richard; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 343
WOJACK, Johann; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 343
WOLDMANN, Max; Farmer auf Mequatling bei Clocolan; 170
WOLFERT, Elise; hermannsburger Missionshelferin, 1877 im Alter von 21 Jahren auf der ‘Adele’ nach Afrika gereist; 152
WOLFF, David; hermannsburger Missionar aus Barr, Elsaß, 1887 ausgesandt, auf Ekuhlengeni; 157
WOLFF, Ernst; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 343
WOLFF, Karl Friedrich; Kaufmann (Malcomess), Port Elizabeth, ca. 1870 gründete er Karl F. Wolff & Co. in Pretoria, führend in der Pretoria Landbou Vereeniging, 1895 beim Kaiser-Kommer in Pretoria zugegen; 167, 175, 212, 289
WOLFF, Robert; Pretoria, 1899 im Ausschuss des deutsch-burischen Freikorps; 176, 303, 343
WOLFF; Angehöriger der deutschen Krimlegion, Geschäftsführer der in Hannover (Kaffraria) gegründeten ‘Landwirtschaftlichen Gesellschaft’; 212
WOLFIN, H.E.G. Louis; Tischler aus Hildesheim, kam 1885 nach Natal; 169
WOLFSON, Carl; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 343
WOLTER, August; lebte ca. 1880 in der ZAR, 1895 beim Kaiser-Kommer in Pretoria zugegen; 174, 289
WOLTER, K.; Präses der herrnhuter Mission in Südafrika; 129
WOOLDRIDGE, J.W.; Britischer Oberst in der Krimlegion (British Foreign Legion), Befehlshaber der ersten Brigade, ab November 1857 Kommandeur der Krimlegion, Juni 1858 in Wooldridge, Kommandeur des Jägerkorps das 1859 nach Poona, Indien verschifft wurde; 57, 64, 66, 68, 71, 77f, 80, 83, 250
WORTHMANN, Claus; Bauer aus Fintel, Hannover, kam 1880 nach Natal; 169
WORTHMANN, Friedr.; Bauer aus Hexloh, Hannover, kam 1894 nach Natal; 170
WORTHMANN, Johann; Bauer aus Hexloh, Hannover, kam 1894 nach Natal; 170
WORTMANN, Catharine; aus Wende, Hannover, kam 1883 mit ihrem Mann Karl Seele nach Alfredia; 125
WORTMANN, Christoph; Bauer aus Haxloh, Hannover, kam 1890 nach Natal; 169
WORTMANN, Hans Albrecht; Bauer aus Deimern, Hannover, kam 1868 nach Natal; 168
WORTMANN, Hermann; Bauer aus Holdenstedt, Hannover, kam 1880 nach Natal; 169
WOYTE, C.; Schneidermeister aus Kottbus, um 1856 Leiter des Schützenkorps in Neu-deutschland (New Germany Defence Rifles), überbrachte 1881 britischen Truppen Nachrichten und wurde vone einem burischen Kriegsgericht zum Tode verurteilt, in Potchefstroom hingerichtet; 53, 271
von WRANGEL, Ernst; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342
WRIFUL, C.; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 343
WROGEMANN; bleckmarer Missionar bei Bethel; 154
WULF; 1858 Agent des Blattes ‘Deutscher Beobachter’ in Greytown, Kaffraria; 200
WULFES, August; Kaufmann aus Langenholzen, kam 1885 nach Natal; 169
WULFF, Emil; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 343
WULFF, Karl; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 343
WUNDRAM, K.F.A.; Postmeister aus Beckendorf, Hannover, kam 1885 nach Natal; 169
WURAS, Carl Friedrich; berliner Missionar, ab 1836 in Südafrika, erkundete 1845 das Gebiet jenseits des Vaalflusses, übertrug den Kleinen Katechismus in die Sprache der Korannas und Betschuanen, schrieb ein Koranna-Lexikon; 37, 141f, 222
WURDT, Heinrich; hermannsburger Missionar aus Feldkirchen, 1882 ausgesandt, auf Morgensonne; 157
von WURMB, Theobald; *1800, Premierleutnant in Schwarzburg-Rudolstadt, ab 1829 Rheinischer Missionar, Praktikant der Chirurgie, mit der Schwester von Gustav ZAHN verheiratet, gründete die Missionsstationen Wupperthal und Eben-Ezer, trat 1832 aus der rhenischen Mission aus; 34, 35, 218
WURTH, Heinrich; nach 1880 Missionar und Lehrer auf Morgensonne; 195
WUTTIG, H.; aus Auma, Thüringen, nach 1891 Lehrer in Kroondal; 196
WYCHRAM, R.; lebte ca. 1893 in Port Elizabeth; 167
ZAHN, Gustav Adolf; *1808, Schreiner und ab 1829 Rheinischer Missionar, Gehilfe von Ariel VOS in Tulbagh, kaufte 1834 auf eigene Kosten die Farm Steinthal bei Tulbagh, 1850 Superintendent der rheinischen Mission in Südafrika; 34, 36, 133
ZAHN, Dr. Th.M.; ab 1883 Prediger in der Christuskirche Kingwilliamstown, Vertretung in Macleantown; 181, 185
von ZASTROW, Frau; Verwandte von Generalmajor von STUTTERHEIM und Frau des Präsidenten des OFS, Johann Hendrik BRAND, der Name wurde in Zastron umgewandelt, und die Orte Zastron und Ladybrand sind beide nach ihr benannt worden; 173, 347
ZATSCH, Hermann; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 343
ZBORIL / ZBORILL, Adolf; ehemaliger Offizier der k.u.k. österreichischen Armee, um 1887 Hauptmann der Staatsartillerie in Pretoria; 176, 281
ZEHL, Richard; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 343
von ZELEWSKI, L.; Pretoria; 176
von ZELEWSKI, Baron Louis; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 342, 343
von ZEPPELIN, Graf Heinrich (Harra); ehemaliger Ulanenoffizier, 1899 im Vorstand des ‘Deutschen Verbands’ in Johannesburg, 1899 Stabsoffizier (Hauptmann) im deutschen Freikorps der ZAR, fiel 1899 bei Elandslaagte; 303, 304, 343, 344
ZEPPELIN, Heinrich Graf; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 343
ZERWICK, Ludwig; berliner Missionar, kam 1836 nach Südafrika, baute 1845 eine Kirche in Bethanien, 1869-1872 in Adamshoop, dann auf Pniel, weihte 1875 die deutsche Kirche in Kimberley ein; 37, 141f, 185
ZIMMERMANN, Ferd. / Friedr. Alex; hermannsburger Missionar aus Dresden / Dippoldiswalde, Sachsen, 1858 ausgesandt, gründete 1859 die Station Linokana im Betschuanaland (Botswana), Rustenburg, 1864 Besuch bei Sekhome, ab 1867-1881 in Rustenburg, ab 1889 im Ruhestand; 146ff, 151, 153, 155, 262
ZINNHUBER, Hermann; 1899 im deutsch-burischen Freikorps; 343
ZEYHER; Botaniker, arbeitete mit ECKLON zusammen; 220
ZORN, C.J.; lebte ca. 1880 in der ZAR; 174
ZUNCKEL, Carl; berliner Missionar, 1849 ausgesandt, 1855-1899 in Emmaus, Natal, Superintendent der Beliner Mission in Natal; 138, 141f
von ZWIETRING, Joh. Heinr. Jacob; hermannsburger Missionar aus Menstede b. Arle, 1899 ausgesandt, auf Kroondal; 157

 

 

 

Afrikaners under attack

 Afrikaners are now under attack in South Africa, the white descendants of the voortrekkers and the few remaining white Africans are now in a serious threat with brutal and horrific murders ha

 Afrikaners are now under attack in South Africa, the white descendants of the voortrekkers and the few remaining white Africans are now in a serious threat with brutal and horrific murders happening daily. Not only murders but torturing as well.

From the ANC Youth league, South Africa’s ruling party shouting "kill the boer, kill the farmer" outside the only Afrikaans school in the area to the ANC Youth league leader blaming white South Africans as being out of touch and not caring what goes on in South Africa. South Africa has now become a threat for white Afrikaners living in their own country.

It does not stop there. Last year a town in the Free State’s major decided to plunder Afrikaner voortrekker monuments and now they want to take away one of the last remaining Afrikaans city names in South Africa.

Afrikaners or the Boervolk is under attack, their entire safety, culture and way of living is under attack. Their history is under attack.

Just yesterday Tokyo Sexwale blamed the boers for the millions of black homeless people. He said that the boervolk chased millions of black people from farms.

That is untrue and a true indication that this will probably end up in more farm murders. The genocide continues.

About 1 million white people have left South Africa and the rest are under attack. Where this is going we can only imagine but the future does not look good for white South Africans, especially if you are Afrikaans.

When will the Afrikaners fight back?

 

South Africa genocide – Farm attacks continue in South Africa, woman attacked with panga

 Viljoenskroon, Free State, South Africa – Theresa (surname hidden) 40 was attacked in Vermaansdrift, District Viljoenskroon.

Viljoenskroon, Free State, South Africa – Theresa (surname hidden) 40 was attacked in Vermaansdrift, District Viljoenskroon. The attacker was a worker that had been fired in December of 2009. The attack happened between 24:00 – 01:00 on January 25. She is currently in a very critical condition in the Wilmed Hospital in Klerksdrop.

Her neighbour said the following:

 

Our neighbour was attacked with a panga in the early hours of this morning. Nothing was stolen. No vehicles, jewellery or money. Thanks to the “fast” response of the police (1 hour later) and the ambulance (1 and a half hour later) she was taken to a nearby Hospital in a very critical state. The attacker however was found by the surrounded neighbours and friends 4 hours later and arrested by the police after he showed them where he had left the panga.”

The genocide continues

 

Cape Town shark attack, was it the legendary "Submarine"?

Cape Town, South Africa – Many dont know about the Urban legend of the 70s and 80s of a great white shark the size of a submarine swimming around Cape Town.

Cape Town, South Africa – Many dont know about the Urban legend from the 70s and 80s about a great white shark the size of a submarine swimming in and around Cape Town. The shark was given the name “submarine” for obvious reasons.

During the last few years what first started as a hoax by journalists turned out to be more than a hoax as some claim.

Apparently the legend ( of a great white shark the size of a submarine ) started when a group of journalists got together at the also famous “Tavern of the Seas”, when they got in an argument about how easy it would be to fool the average newspaper reader. The story goes that they would post a fake eye witness account of a massive great white shark with a fake eye witness account. They would then see what happens.

After they started the hoax the phone lines were apparently jammed with the sightings of the shark.

While that might sound like the hoax got caught out and the entire event blew over, it is far from over. In the Strand area there was an old legendary photo near the old Rialto where they showed a great white shark that was caught not far out in sea. The shark looks almost like it is two storeys high as it hangs from the cable wire holding the caught shark. It was a true trophy and raised a lot of scares at the time. The exact date we are unsure of but memory recalls it to be in the 1940’s.

After that people started spotting sharks as well almost like the hoax but many claim that there really is the “submarine” dwelling our coasts. The “Submarine” was not the name given to the “Tavern of the Seas” hoax but the name came when a boat got attacked by what the witnesses called “A giant shark”.

Some go as far as to call the legend of the “Submarine” shark a Megalodon shark that could basically swallow people whole. The “Submarine” is not a hoax.

Here is another eye witness account of the “Submarine”

My father tells the story of when he and my uncle went out fishing in a row boat. While out near Seal Island they spotted a dark shadow under the water. The Submarine swam past their little boat right at the surface of the water and my Dad says that once he could no longer see the head, he turned and could not see the end of the tail which was still coming past the boat. Apparently my uncle, out of pure terror, rowed the boat to shore at such a speed that it looked like he had two outboard motors powering the boat! My uncle has not been in the sea since that day (nearly 40 years ago now)!

 

Next stop in the "war on terror" – Arm bracelets that "immobilize"

California, USA – This is not new but it we can certainly see where this is heading to. Soon all citizens of the world (as Obama says it) will get a new bracelet when going a on a airplane.

California, USA – This is not new but it we can certainly see where this is heading to. Soon all citizens of the world (as Obama says it) will get a new bracelet when going a on a airplane. We dont have official government statements yet but we are looking. Things however usually appear as great inventions until the US government finds interest in them, then we dont hear about those inventions for a while, until they are then used on humans.

This was the case with the sound weapons a few years ago and if we look at the patten we can see that the arm bracelets are coming or something similar.

These bracelets can immobilize a human with the flick of a switch and can immobilize all passengers on the airplane it is used. If it gets in the wrong hands however we can see that it only takes a button to be the last man standing.

This all however is just a prediction, many people said it before and we say it now again, these bracelets are coming by the way things are going.

 

Greenpeace says climategate politically motivated, calls evidence of data manipulation a distraction

In a recent tv interview Bruce Cox, the executive director of Greenpeace blamed the hacked emails to being politically motivated.

In a recent tv interview Bruce Cox, the executive director of Greenpeace blamed the hacked emails to being politically motivated.

The reality is more otherwise, the global warming theory is politically motivated and these emails just exposed their agenda.

Bruce Cox calls Climategate a huge distraction of what needs to be done in Copenhagen. He also said that the people that leaked the emails knew what would happen. The impact he says is that people will look at the solid body of evidence that is out there and realize that climategate is a politically motivated distraction.

Bruce Cox went further to say that Copenhagen must be a legally binding agreement, wants a price on carbon and assist developing nations to fight climate change.

So instead of providing evidence, data or anything relevant to backing up Climate change he only blames the hard evidence of science being manipulated as a distraction.

 

Low flying planes in Cape Town at night time

Reports and emails are coming in of low flying airplanes late at night in Cape Town.

Reports and emails are coming in of low flying airplanes late at night in Cape Town. This could be military planes but what people are also noticing is weird cloud formations that we have not seen in Cape Town before.

While chemtrails might sound like a conspiracy theory the truth is that they do exist even though governments fail to admit it. Is this what is going on in Cape Town? We all know what happened in Ukraine when low flying planes came.

This is highly suspect but so far no answer has been given by authorities.  Another theory someone has is that these are military airplanes mapping out the area for any danger or threats that can take place during the 2010 world cup but then why do they fly late at night?

We at FTO can confirm this since we are based in Cape Town and have seen these planes ourselves.

So what do you think about these airplanes late at night?

If you have photos of recent clouds in Cape Town seeming out of the ordinary you can mail them to us as

 

(photo used not a airplane from cape town)

(thanks for the emails)

 

Update: Many celebrities are coming in to Cape Town. Also, the frequency of planes coming into Cape Town probably increased with last night’s FIFA world cup draw.

Although that does not explain this from one of our readers:


I stay in the Constantia area and every night for the last week or so I can clearly see 3\4 low flying planes circling the area for hours on end.
They fly to what I think could be the edge of Strandfontein and then back again, round and round.


They all have flashing red and blue lights, so I’m not sure if they are military planes..
The weirdest thing is we’ve been having strange cloud formations since I noticed the planes and they change \ disappear very quickly.

 

So, any news we find worthy posting we will post.

Countrywide boycott against Vodacom and Vodafone for racist policies grows

Cape Town, South Africa – There is a growing boycott campaign against the racist policies of Vodacom where they only allowed black people to invest and buy shares.

Cape Town, South Africa – There is a growing boycott campaign against the racist policies of Vodacom where they only allowed black people to invest and buy shares.

John Kerlen running the campaign over Vodacom’s racist investment scheme “YeboYethu” is also the UK representative for the Cape Independence Party.

“This  multinational company allowed only people of colour to purchase its Yebo Yethu share-blocks. Its prospectus was very clear on this score: they specifically disqualified ‘white’ people from participating”

Although the shares-investment scheme already expired in 2008 John Kerlen wants to raise awareness and still wants people to boycott their products to deter other companies from launching the same racist schemes.

John Kerlen also says on his blogspot blog that “We have asked CEO Vittorio Colaio to comment and will publish his reply as soon as it’s received. The least he should do, is to apologize.”

“Imagine for one minute if you will the following scenario:  You’ve worked hard, have some spare cash and you would like to invest. After “shopping around” you find a cellular network that is a global company and you decide that you want to buy some shares in the company.

So you download the prospectus, see that everything looks fine and then WHAM! You don’t qualify because, well in all honesty you’re not the right colour.
You’re only allowed to invest if you’re black. Plain as day, in the prospectus there for all to see on Vodacom’s website.

Vodacom is the South African subsidiary of Vodafone and Kerlen urges boycotts of both companies products; writing :” In a world where all are supposed to be equal, it seems some are more equal than others…”

 

(thanks to Adriana Stuijt for letting us use her information.)

(http://vittoriocolaoisaracist.blogspot.com/ is the blog we are writing about)

Egypt breaks in riots after lost against Algeria in world cup qualifier

Protesters threw stones and petrol bombs at a police near the Algeria Embassy in Cairo, Egypt on Friday because of the lost against Algeria.

Protesters threw stones and petrol bombs at a police near the Algeria Embassy in Cairo, Egypt on Friday because of the lost against Algeria. The Algerian team beat the Egyptians meaning they are now qualified to play in the 2010 Fifa soccer world cup next year in South Africa.

Cars were damaged in the riots and a few police officers got injured, the protests started already on Thursday when Egyptians burned Algerian flags and got confronted by riot police.

 

H1N1 vaccine contains toxic Squalene, Thimerosal mercury and Polysorbate

The H1N1 contains these three controversial and dangerous Squalene, Thimerosal mercury and Polysorbate.

The H1N1 contains these three controversial and dangerous Squalene, Thimerosal mercury and Polysorbate. All of these at some point and time has been labeled as dangerous and should not be administered by injection. Here is the composition of the Arepanrix H1N1 Pandemic Influenza Vaccine according to a information leaflet, form Canada, that comes with the vaccine

Split influenza virus, inactivated, containing antigen* equivalent to:
A/California/7/2009 (H1N1)v-like strain (X-179A) 3.75μg HA** per 0.5mL dose
* isolated from virus propagated in eggs
** HA = haemagglutinin
Preservative content is 5μg
Thimerosal USP per 0.5mL dose or 2.5 micrograms organic mercury (Hg) per 0.5mL dose
Adjuvant: DL-α-tocopherol 11.86 milligrams/0.5mL dose
Squalene 10.69 milligrams/0.5mL dose, Polysorbate 80 4.86 milligrams/0.5mL dose
 
As you can see all three of these components are found in the vaccine and in large amounts.

I am going to start with Squalene.  During the Gulf War military personnel was administered a vaccine that contained Squalene. Most of these men got Gulf War Syndrome.

Symptoms attributed to this syndrome have been wide-ranging, including chronic fatigue, loss of muscle control, headaches, dizziness and loss of balance, memory problems, muscle and joint pain, indigestion, skin problems, shortness of breath, and even insulin resistance. Brain cancer deaths, amyotrophic lateral sclerosis (also known as Lou Gehrig’s disease), multiple sclerosis, and fibromyalgia are now recognized by the Defense and Veterans Affairs departments as potentially connected to service during the Gulf War.[3]   wikipedia

In August 2002 in a article entitled ‘Antibodies to Squalene in Recipient of Anthrax Vaccine’ claimed that the Squalene creates antibodies that causes a persons body to ‘attack’ itself. When doing test it showed that all of the Gulf War Syndrome patients had traces of Squalene antibodies present. Let me explain, normal antibodies in a persons body searches for viruses such as a cold and attack it, now what these squalene antibodies does it sees the persons cells as ‘the enemy’ and attacks the persons own cells. Turning the body against itself almost like a internal war.

Squalene is that it can be applied to the skin, inhaled and even taken orally and would still be safe even beneficail some would say but it should not be injected under any circumstances. It reacts very differently when injected.

What is the purpose of Squalene in the vaccine? According to the World Health Organizations Global advisory committee on vaccine safety page on Squalene:

    *  Squalene is a component of some adjuvants that are added to vaccines to enhance the immune response.
    * MF59, an adjuvant produced by Novartis and added to the FLUAD flu vaccine, is such an example.
    * Squalene by itself is not an adjuvant, but emulsions of squalene with surfactants do enhance the immune response.

I found this video of Dr. Laibow talking on the radio about the Squalene and what it does.

Swine Flu’s vaccine’s devastating ingredient – Squalene

Thimerosal is used as a preservative in vaccines even though the Department of defense has classified mercury as a hazardous material that could lead to death is swallowed, inhaled of absorbed through the skin. When a persons body comes in contact with mercury studies has shown that it naturally accumulate in the brain.

What it does it stops the growth of brain tissue and reverses some of the growth.

According to the World Health Organizations safety of vaccine questions and answers page on Thimerosal is not dangerous in small amounts and countries that have banned the substance is being ‘overly’ cautious. Those countries are Russia, Denmark, Austia, Japan, Great Britain and Scandinavia.

The makers of Thimerosal, Eli Lilly, has insisted there is no link from Thimerosal to autism in children but if you take in account the amount of mercury in a vaccine multiplied by the amount of vaccines given to a child, the end amount of mercury is alarming. The reason they use Thimerosal is because it stays so long in the system, meaning it ingrains into the child’s brain and accumulates with each vaccine taken.

The H1N1 vaccine contains Preservative content is 5μg Thimerosal USP per 0.5mL dose or 2.5 micrograms organic mercury (Hg) per 0.5mL dose that is considered toxic waste if the doctor where to drop and break the siringe containing it.

Here are two video’s the first explains exactly what scientifically happens to brain cells when Thimerosal mercury is introduced. The second is the link between vaccines and Autism in children. The second video is shocking in the amount of proof off how toxic these vaccines really are.

H1N1 Has Thimerosal Mercury That Causes Brain damage Thimerosal

Thimerosal and Autism
;

Then there is Polysorbate 80 which is known to cause infertility among other things.

According to Annals of Allergy, Asthma and Immunology, Volume 95, Number 6, December 2005 , pp. 593-599(7), "it is of current relevance as a ‘hidden’ inductor of anaphylactoid reactions", and "Polysorbate 80 was identified as the causative agent for the anaphylactoid reaction of nonimmunologic origin in the patient. Conclusions: Polysorbate 80 is a ubiquitously used solubilizing agent that can cause severe nonimmunologic anaphylactoid reactions."

Put in plain English, polysorbate 80 can affect your immune system and cause severe anaphylactic shock which can kill. Invertility.suite101.com

There is not much information on Polysorbate except that it has been deemed toxic.

H1N1 Swine Flu Gary Null Speaking Out about vaccines Pt 1

If this is not enough evidence for you not to take the Vaccine here are a few more videos made in a atempt to save peoples lives.

Makers Of Vaccine Refuse To Take H1N1

The Truth About Codex Alimentarius – Complete Summary

Congratulations on your RFID chip. New healthcare bill will force you to get RFID

Washington, USA – The New Healthcare bill they want to sign into law in the US contains some interesting information. According to the bill there will be required to:

Washington, USA – The New Healthcare bill they want to sign into law in the US contains some interesting information. According to the bill there will be required to:

“The Secretary shall establish a national medical device registry (in this subsection referred to as the ‘registry’) to facilitate analysis of postmarket safety and outcomes data on each device that—‘‘(A) is or has been used in or on a patient; and ‘‘(B) is a class III device; or ‘‘(ii) a class II device that is implantable.”

This could be that the US is the first nation in the world to require all citizens to where a “device that is implantable”

Interesting things are happening on that side of the world, it turns out Obama is bringing some change. Not exactly change you want to believe in though.

(Please note. We think it could just mean things like: pacemakers, spinal cord stimulators or such so take that in consideration when reading this.) You decide.

Does Barack Obama have shares in Baxter

The President of the United States, Barack Obama has shares in Baxter, the company

The President of the United States, Barack Obama has shares in Baxter, the company many say is responsible for the h1n1 swine flu pandemic. Back 2005 Barack Obama bought $50,000 worth of stock in two companies.

Right after he bought the shares also in 2005 Barack Obama (still a senator at that time) introduced the first comprehensive bill to address the threat of avian influenza pandemic. AVIAN Act (S. 969)

Then it makes it even more interesting that over $60 million dollars was awarded for a vaccine against the bird flu (2007) that at the time did not mutate till afterwards.

The guy sure knows his planning, I guess that is change you can believe in. From investor to President.

Airplanes sprayed mysterious substance over Ukraine days before pneumonic plague outbreak

Kiev, Ukraine – Authorities in the town of Kiev, Ukraine denied any spraying of "aerosolized medication" by aircraft over the city.

Kiev, Ukraine – Authorities in the town of Kiev, Ukraine denied any spraying of "aerosolized medication" by aircraft over the city. This after it was reported that light aircrafts were seen flying over the forest market area that sprayed a aerosol substance to fight h1n1 or swine flu.

5 Sources confirms this and the local newspapers of Kiev also received hundreds of phone calls from residents and business owners close to the area the planes were spraying the suspicious substance. Not only that but local businesses and retailers were "advised" to stay indoors during the day by the local authorities.

As if that is not enough, the government authorities also pushed the radio stations in Kiev to deny the reports. Online on forums, websites and blogs reports came in about eye witness accounts that confirms this. There was also reports of helicopters spraying aerosols over Kiev, Lviv, Ternopil and throughout Ukraine.

30th October the Ukraine president Viktor Yushchenko ordered the army or Ministry of Defense to establish mobile hostpitals to provide “essential medications” for people infected with h1n1 (swine flu).

Then just recently the entire Ukraine was put under martial law, more shocking is the statement before the serious pneumonic plague broke out “Due to the complex epidemiological situation in the western regions of Ukraine, where tens of thousands of people have become ill, thousands are in hospital, and dozens have died.”

 

(Please note that this included picture is not the actual airplane)
 

Israel defence force Did More to Safeguard Civilians Than Any Army in History of Warfare

 

Thank you, Mr. President,

 

(who wrote this?)

Thank you, Mr. President,

I am the former commander of the British forces in Afghanistan. I served with NATO and the United Nations; commanded troops in Northern Ireland, Bosnia and Macedonia; and participated in the Gulf War. I spent considerable time in Iraq since the 2003 invasion, and worked on international terrorism for the UK Government’s Joint Intelligence Committee.

Mr. President, based on my knowledge and experience, I can say this: During Operation Cast Lead, the Israeli Defense Forces did more to safeguard the rights of civilians in a combat zone than any other army in the history of warfare.

Israel did so while facing an enemy that deliberately positioned its military capability behind the human shield of the civilian population.

Hamas, like Hizballah, are expert at driving the media agenda. Both will always have people ready to give interviews condemning Israeli forces for war crimes. They are adept at staging and distorting incidents.

The IDF faces a challenge that we British do not have to face to the same extent. It is the automatic, Pavlovian presumption by many in the international media, and international human rights groups, that the IDF are in the wrong, that they are abusing human rights.

The truth is that the IDF took extraordinary measures to give Gaza civilians notice of targeted areas, dropping over 2 million leaflets, and making over 100,000 phone calls. Many missions that could have taken out Hamas military capability were aborted to prevent civilian casualties. During the conflict, the IDF allowed huge amounts of humanitarian aid into Gaza. To deliver aid virtually into your enemy’s hands is, to the military tactician, normally quite unthinkable. But the IDF took on those risks.

Despite all of this, of course innocent civilians were killed. War is chaos and full of mistakes. There have been mistakes by the British, American and other forces in Afghanistan and in Iraq, many of which can be put down to human error. But mistakes are not war crimes.

More than anything, the civilian casualties were a consequence of Hamas’ way of fighting. Hamas deliberately tried to sacrifice their own civilians.

Mr. President, Israel had no choice apart from defending its people, to stop Hamas from attacking them with rockets.

And I say this again: the IDF did more to safeguard the rights of civilians in a combat zone than any other army in the history of warfare.

Thank you, Mr. President.

The South Africa crime statistics 2009 is fake, doctored, manipulated

The DA has a striking report about the crime statistics that got doctored in Mountain Rise where the POLICE GOT CAUGHT MANIPULATING the crime stats.

The DA has a striking report about the crime statistics that got doctored in Mountain Rise where the POLICE GOT CAUGHT MANIPULATING the crime stats.

We cant trust the official crime statistics that came out, neither can we now believe that the murder rate has gone down.

The Democratic Alliance has learned that seven of the top SAPS officials at the Mountain Rise police station in KwaZulu-Natal, were given notice of a disciplinary hearing late yesterday for manipulating crime statistics. This followed immediately after an oral debate in the National Assembly yesterday, during which I took the Minister to task on this issue.

What is of concern, though, is that we have received further information that the acting provincial commissioner has apparently ‘guaranteed’ these SAPS members that they will not be suspended. If this is the case, this is entirely unacceptable, and probably unlawful. I will thus submit parliamentary questions right away to get to the truth.

The Independent Complaints Directorate (ICD) descended on the station on November 13, 2008, and found evidence that crime statistics from this station had been manipulated. They found 170 unregistered dockets hidden in a room, containing cases ranging from fraud to vehicle theft. The ICD recommended that the appropriate action be taken against the Station Commander as, “he should take responsibility for the actions of his members”.  Months later, nothing had been done.

As a consequence, in yesterday’s oral question session with Minister Mthethwa, I asked why the ICD recommendations had not been followed at this Police Station. I also asked why no action had been taken against those that had allegedly been involved in fraud, while the whistleblower had been suspended without pay. The whistleblower had to go to extraordinary lengths to have his salary reinstated. He was refused SAPS legal representation and had to seek a high court ruling to have his case heard.

Meanwhile, according to our information, the officials facing sanctions are receiving advice from SAPS legal services.

This manipulation of statistics led Mountain Rise police station to move from 40 out of 184 stations to the number one station in KwaZulu-Natal, owing to the reduction in crime. It was also reported that the station received a R500 000 bonus for being the top station in the province.

Serious questions will still need to be asked whether these members will be suspended should they be found guilty. In particular, we need to establish whether the acting provincial commissioner is indeed protecting these officials; whether the R500 000 allegedly paid to the station will be returned; and how it could possibly be appropriate for these officials to be receiving legal assistance from the SAPS legal services division, even while the whistleblower was refused such assistance.

HP Unveils New Multitouch PCs and Display

Building upon its nearly 30-year history of touch innovation, HP today launched the next era of multitouch computing for consumers and businesses.

Building upon its nearly 30-year history of touch innovation, HP today launched the next era of multitouch computing for consumers and businesses.

Among the new products, HP introduced three touch-enabled HP TouchSmart PCs and its first fully interactive, 42-inch diagonal, high-definition (HD) digital signage touch display, the HP LD4200tm.

“Since the launch of the first TouchSmart PC nearly three years ago, we’ve worked closely with a growing number of software companies and independent vendors to develop built-for-touch applications that give consumers and businesses rich interactive multimedia experiences,” said James Mouton, senior vice president and general manager, Desktop Global Business Unit, Personal Systems Group, HP. “These collaborations have helped to make HP touch computing the most advanced touch experience in the market today.”

New consumer HP TouchSmart PCs packed with exclusive touch applications

HP now offers a choice of 20- or 23-inch diagonal widescreen consumer HP TouchSmart PCs – the HP TouchSmart 300 and HP TouchSmart 600. Each features a sleek, award-winning design that integrates either a stunning HD-capable or HD widescreen display with a multitouch enabled screen.

Users can simply pinch, rotate, arc, flip, press or drag a finger across the screen of the PC to access information, entertainment and social networks in a natural, intuitive way. Though accompanied by a wireless keyboard and mouse, new 16:9 widescreen tiles make multimedia, social media and other applications a rich and engaging touch experience.

The new consumer HP TouchSmart PCs feature exclusive built-for-touch applications(1) including:

  • Hulu Desktop to provide quick access to Hulu’s vast library of hit TV shows, movies and video clips. Users can browse, search and watch their favorite comedies, dramas, sci-fi and web-original shows from nearly 200 leading content companies. Users with Hulu.com accounts also can access their queue, subscriptions and viewing history.
  • A touch-enabled Netflix application delivers thousands of full-screen TV episodes and movies that are streamed from Netflix over the Internet. Using HP’s signature fan view, Netflix members can instantly watch a move from their Instant Queue on the PC or remove a movie from their Queue via touch. Netflix members also can rent DVD and Blu-ray discs as well as edit and manage their Netflix accounts using the application. A two-week free Netflix trial is available to all TouchSmart users in the United States.
  • Twitter, a free social networking and micro-blogging service, makes it easy to catch up with family, friends and colleagues with the touch of a finger.
  • With Rhapsody as the engine, the new HP Music Store gives users streaming, on-demand access to 8 million songs delivered to the new TouchSmart PC. Customers who subscribe to Rhapsody can enjoy favorite artists, create playlists or just sit back and listen. Non-members can enjoy a free 14-day trial.
  • Pandora Internet radio is now touch enabled for a free personalized music experience to find new music based on old and current favorites.
  •  TouchSmart RecipeBox lets aspiring chefs discover, explore and keep track of recipes saved from multiple websites and cook with a hands-free experience via voice commands.
  • TouchSmart Live TV allows quick access for watching and recording live, local TV. Customers can set recordings in advance of their airing via an electronic programming guide.
  • TouchSmart Canvas allows customers to organize their photos on a virtual canvas to quickly and easily create photo collages using touch to edit and rotate photos.
  • TouchSmart Link allows the transfer of photos and images taken by a mobile device to the TouchSmart PC via Bluetooth® wireless technology.

Customers with previous TouchSmart PC models who upgrade to Windows 7 through the HP Windows 7 Upgrade Option Program will receive software with some of these new touch applications.

A new swivel stand and tilt webcam(1) increase users’ ability to share and collaborate around the HP TouchSmart, which also can easily be wall mounted (with optional wall bracket accessory). All models meet ENERGY STAR® 5.0 requirements.

Some models of the HP TouchSmart 600 easily connect to gaming consoles, including Xbox, PlayStation and Wii, via HDMI or composite video ports.

World’s first multitouch consumer notebooks now better than ever

For those whose active lives demand a device for note capture, entertainment, communication and robust computing that’s easy to carry, the HP TouchSmart tx2 notebook PC delivers. The HP TouchSmart tx2 combines powerful computing with tablet PC capabilities and entertainment features in an attractive design light enough to go anywhere.

With multitouch support within HP MediaSmart, the HP TouchSmart tx2 is the first notebook PC for consumers that enables the use of two fingers to navigate HP’s entertainment applications. The HP TouchSmart tx2 features most of the same touch applications as the HP TouchSmart PC as well as exclusive touch-enabled games and Corel® Painter Sketch Pad for creating digital art.

The HP TouchSmart tx2 weighs 4.65 pounds,(2) features a 12.1-inch diagonal WGXA HD HP LED widescreen integrated touch-screen convertible display, AMD Turion™ dual-core processors(3) and a glossy HP Imprint finish with titanium color “Reaction” pattern.

The convertible design with a twist hinge allows consumers to enjoy the HP TouchSmart tx2 in three modes: PC, display and tablet. With a rechargeable digital ink pen, users can turn the HP TouchSmart tx2 into a tablet PC to write, sketch, draw, take notes or graph right onto the screen – and then automatically convert handwriting into typed text.

Business HP TouchSmart drives new customer interactions, business models

The industry’s only full-featured, all-in-one, multitouch-enabled business PC, the HP TouchSmart 9100 Business PC provides real-time information, videoconferencing capabilities(4) and multimedia features in a 23-inch diagonal full HD(5) widescreen display.

The HP business TouchSmart is enabling a more interactive, compelling customer experience at businesses such as bridal retailer Priscilla of Boston for luxury dress concierge service, St. Louis Oncology for medical filing, the NBA’s Detroit Pistons for instant replays and food, and hotels such as Sheraton and Marriott to provide enhanced customer lobby experiences.

New business models are emerging with the HP TouchSmart 9100. Digital Aisle, an interactive shopper solutions company, is bringing “virtual sales assistants” to life using HP’s interactive touch screens. The Digital Aisle’s Virtual Bartender uses HP TouchSmart technology to help people plan parties, print and email recipes, and learn expert bartending tips. This interactive point-of-purchase tool has been deployed to independent and chain retailers across the United States, Canada and Puerto Rico.

An array of new enhancements on the HP TouchSmart 9100 include:

  • DVI output, enabling customers to connect to their full HD format displays and projectors
  • Configure-to-order options designed to meet the needs of businesses, including a choice of genuine Microsoft Windows® 7 32-bit or 64-bit operating system,(6) processors, optical drives, hard drives, solid state drives, Kensington locks, HP Protect Tools and HP BIOS to enable USB ports and SATA device lock down, and retasking of button controls for custom kiosk configurations
  • Optional wall mount adapter attaches the HP TouchSmart to a VESA wall mount or a VESA-compatible articulating arm
  • U.S. Trade Agreements Act (TAA) compliant – HP TouchSmart 9100 configure-to-order units comply with TAA requirements(7)
  • Premium performance with a powerful Intel® Core™2 Duo processor,(8) Genuine Windows 7 Professional, up to eight gigabytes (GB) of memory,(9) up to a 500 GB hard drive or an optional 64 GB solid state drive,(10) and a trial version of Microsoft® Office(11)
  • NVIDIA GeForce G200 integrated graphics or upgrade to NVIDIA GeForce GT230 discrete graphics using the Mobile Express Module (MXM) graphics slot
  • New standard onsite warranty providing next-day(12) business servicing
  • FireWire® output for quick and easy transfer of digital files, photos and videos from a wide variety of IEEE94-compatible peripheral devices
  • Optional wireless keyboard and mouse
  • Optional Blu-ray combo optical(13) disk drive

The HP TouchSmart for business is a space- and energy-saving portal for businesses. Its ENERGY STAR qualified and EPEAT® Silver registered design uses 55 percent less metal and 37 percent less plastic than standard PCs and monitors. With the easy-to-use HP Power Manager tool, companies also can configure their individual PC power settings to save energy without interfering with the PC’s ability to perform.

Businesses shine with HP’s first fully interactive, 42-inch, HD digital signage display

The HP LD4200tm is a 42-inch diagonal, sleek black digital signage built to fit in trendy indoor environments, such as kiosks, retail, point of sale, shopping malls, travel terminals, hotel lobbies, recreational venues, universities, stock exchanges and hospitals.

It features infrared technology, which recognizes multitouch gestures for onscreen interaction in 1,920 x 1,080 full HD native resolution to provide stunning views of video, graphics or text in both bright and dim lighting. In addition, an ultra-wide 178 x 178 degree viewing angle enables observation from almost any angle and, unlike TV screens, the HP LD4200tm is built to run 24/7 with low power usage while maintaining longevity. It also comes with a standard three-year limited warranty.

The Halaal scam in South Africa

More than 80% of all SA supermarket items are halaal – yet there are only 500,000 Muslims in South Africa… exactly what is behind this?

More than 80% of all SA supermarket items are halaal – yet there are only 500,000 Muslims in South Africa… exactly what is behind this? Rainbow Chicken’s ad above proclaims that they are 100% Halaal. Many other large food-producers such as General Foods and Unilever also are forcing the public to pay hidden surcharges with their Halaal-certified foods – and a whopping 80% of all SA consumers purchase halaal foods without ever knowing it because there are no other alternatives in the supermarkets. These hidden Halaal-certification surcharges in their food are another added burden for the tens of millions of poor people in SA who already cannot afford to buy more than one meal a week due to the soaring food-prices…

These warnings above against the ‘Halaal Pyramid Scheme’ were issued by South African resident Andre van Zyl — who has launched a campaign on Facebook, warning that a whopping 80% of  all South Africans now are unwittingly “forced to buy halaal products because they have no choice, there are no alternative products”. Yet the country only has half-a-million Muslims… http://www.facebook.com/group.php?gid=22066690454

$580-billion a year earned with Halaal certification bodies worldwide:

It’s a huge cash-earner for the international muslim community: these hidden surcharges consumers pay for when they unknowingly purchase halaal-goods, go straight into the coffers of four local halaal certification bodies in South Africa – and who in turn form part of a huge international network which earns $580-billion a year worldwide, he warns. “It’s just a ‘cleverly-cloaked pyramid scheme, fleecing the consumer who is forced to buy halaal – and thus also pays the hidden surcharges for the certification’.

Van Zyl launched a Facebook activist-website called “Hoodwinked by Halaal.’ and warns only about the practice in South Africa. However South African-produced Halaal food is also exported to Middle-Eastern countries to sell to its many expats, despite the fact that many millions of local residents are suffering from growing malnutrition problems due to the soaring food prices.

Not a rage against Muslims – just against the Halaal scheme…

However – his warnings are not  a rage against South Africa’s 500-thousand Muslim minority – but instead he’s alerting all the country’s residents to the manner in which “halaal” is implemented in SA. It’s ‘just a cleverly cloaked pyramid scheme’, warns Van Zyl, writing:

“it’s  exploitative, dishonest, and an outright scam – just a ‘cleverly cloaked pyramid scheme… It fleeces the consumer who is forced to buy halaal because he doesn’t have a choice, and 98.5% of the time he is not even a Muslim…”
Challenge to halaal certification bodies:

And he extends a challenge to the halaal certification bodies, the food manufacturers, and the major supermarkets to disprove his statement.

Intravenous halaal, halaal clothing, halaal vaccine for meningitis…

But wait – there’s even more on the horizon, he warns: “As if swallowing the halaal hoax is not hard enough, we may soon be taking halaal intravenously and also wearing halaal. Cuba and Malaysia are presently working on producing a halaal vaccine for meningitis, which will undoubtedly be exported to SA. “

“South Africans are hoodwinked daily by the ingenious halaal hoax. You ask, “How am I being ripped off?” Well, like other South Africans, every time you buy a halaal product, you unknowingly pay a surcharge that goes into the bank account of a halaal certification body. The halaal surcharge accumulates into millions of rands every year. Khairy Jamalludin, chairman of the World Halaal Forum says that globally, the halaal industry is estimated at $580 billion per year. The people that run the certification bodies have become fat-cats with your hard-earned money,’ writes Van Zyl.

“And… since more than 80% of items on supermarket shelves are halaal, almost every consumer is an unwitting victim of this practice (from a survey of 20 basic food items conducted at national stores).

Four halaal certification bodies – and business is brisk:
“Have you noticed that almost anything you buy these days, from meat products to toothpicks, is halaal?” he asks.  Non-halaal alternatives are becoming non-existent. Halaal products usually bear a moon and star symbol or something similar together with “SANHA”, or “MJC”, or “NIHT”, or “ICSA”. The abbreviations stand for the names of the halaal certification bodies in SA.
“The fact that there are 4 bodies instead of one is evidence that the halaal hoax is lucrative.” Please read on.
Supermarkets, food-producers forced to pay for halaal-certification:

How does the scheme operate? He writes:  “Companies are pressurised by the halaal bodies to pay tens of thousands of Rands for a piece of paper that says they are halaal certified.  And these are giant food-producers who dominate the market in South Africa, such as:

Rainbow Chicken, for example, pays over R320,000 a year for certification for its KZN operation alone…

Unilever pays over R65,000 for its Durban plants – its Pieman brands all are halaal.

General Mills –  the world’s sixth-largest food company – recently also was ‘ pleased to announce that three of its major retail brands in South Africa – Pillsbury, Häagen-Dazs, Nature Valley Granola Bars – are Halaal certified.” Other GM products in SA: Old El Paso brand; Frescarini Pizza; Big T Burgers; Premium Double-Beef Burgers.

Picture: For instance, every time the SA consumer buys General Mills Piemans’ meat pies and rolls in supermarkets such as Pick’n Pay they also pay for the hidden surcharges of the halaal-certification which the food-giant purchases for most of its South African products – even though the country, pop. 47-million, only has 500,000 muslims all told. Thus many South African consumers unknowingly are forced to buy halaal products because these giant food-companies are market-leaders, writes Van Zyl.Many Christians point out that there are clear, consistent warnings in the Bible ‘not to eat animals that have been offered to any god.’ Whenever Halaal animals are slaughtered or halaal-food is prepared however, prayers are chanted to Allah.

—————————————————————————————-

“These huge amounts of money paid for Halaal certificates are not a problem for the companies because they simply include them in the cost of the product and it is passed on to the end consumer, i.e.. you and I, “ writes Van Zyl.

“That means everytime you fill your trolley, unbeknown to you, a significant portion of your bill consists of the halaal surcharges.
“Companies say they pay these large halaal certification fees in order ‘to penetrate the Muslim market”. Van Zyl dismisses this as ‘hogwash’ – pointing out that the total Muslim population in SA is only slightly over half a million, the majority of whom are women and children that are not economically active.”

“So who do you think is paying off the hefty halaal tab? Mostly the other 47.5 million non-muslim South Africans”.
“What is halaal? Who are these bodies? What are the Islamic authorities saying about all of this? What happens to all this money and what is the government doing about this? How do other religions view this practice?

“Halaal is a Sharia Law requirement of Islam. Koranic law requires that animals for consumption are made to face the Ka’aba (a shrine in Mecca where there is a black stone) and slaughtered in the name of Allah.
“Non-meat products must be free from pork or alcohol. The irony is that pork-eating, wine-drinking non-muslims (called “q’afirs” in the Koran) handle the carcasses at the abattoirs and you will find pork and halaal side by side in all the major supermarkets like Pic ‘n Pay, Checkers, etc..
“The fact is, very few Muslims actually shop at these stores. They usually support Muslim-owned stores even if the price is higher or the quality inferior,”  notes van Zyl.

The height of hypocrisy is that over 98% of shoppers at the major food stores that stock mostly halaal are non-muslims that are forced to pay the halaal surcharge because of a lack of non-halaal alternatives. The many tens of millions of poor South Africans that live below the breadline have no choice but to pay the halaal surcharge…

Ex-politicians run Halaal-councils – although not mandated by Islamic theologians:

“The halaal certification bodies are privately run organisations even though they may be registered as Non-Profit-Organisations – and the competition between is fierce because of the huge profits which are generated.

“There is bitter rivalry amongst the halaal bodies because each wants a bigger piece of the pie. They are not mandated by the Muslim population and generally do not have the support of the Islamic theological authorities (ulamas).
“In fact, many of the ulamas have distanced themselves from the certification bodies, stating that their practices are grossly unscrupulous and they have called on the Ummah (Muslims) to boycott products that have been certified by these charlatans.,” writes Van Zyl.

“The revenue from halaal is used to pay fat salaries to the directors of the halaal bodies, to create employment for Muslims only, to propagate Islam, to advance Islamic political causes both locally and abroad,’ he writes.

“Ninety-eight percent of unwary South Africans are forced, through any lack of alternatives, to financially support this religious requirement of Islam — which Muslims themselves are called upon by some of their spiritual leaders… to boycott.
Halaal does harm the consumer:

The government’s lame view is that halaal “does not harm the consumer”. The Department of Trade and Industry misses the point completely that there is a surcharge involved and therefore halaal certification is a financial business that must be regulated – it is NOT just a religious matter, he warns.

“Nominal Christians do not really have a problem with halaal from a religious perspective. Others say, however, there are clear and consistent warnings in the Bible not to eat animals that have been offered to any other god… Hindus do not have a religious problem with halaal since, they say, all gods are one.

Many are offended, however, by the economic exploitation.
“Jews have a similar food-production practices to Muslims, which they call “kosher” but they will not eat each other’s foods. Kosher is, however, practiced on a much smaller scale and it does not restrict consumer choices or affect prices significantly.

“Muslims have the right, in terms of the SA constitution, to practice their religion and to eat halaal if they so wish. The constitution does not, however, allow any religion to impose its laws on others, as in the case of halaal (Muslims are, after all, a very small minority, yet every household in SA consumes halaal).

“No matter what your religious persuasion, you are a victim of the halaal scam. The per unit surcharge for halaal may be small but it adds up to millions of rands that adversely affects consumer prices and, subsequently, your pocket. “

What You Can Do:

1. Awareness is the first step. Most people don’t know they are being exploited. Tell others about this scam.

2. Purchase non-halaal products and support stores that supply non-halaal products. (This will be difficult because most products are halaal).

3. Write a letter to the Editor of your local newspaper and expose how consumers are being exploited through the halaal scam. http://www.facebook.com/group.php?gid=22066690454

——————————————

Expats in Middle East even eat SA halaal without knowing it…

Our own brief research also shows that South African Halaal products are also exported to the Middle-East  – from a country where most of its population no longer can afford to buy more than one meal a week and more and more children are brought into hospitals suffering from advanced stages of malnutrion.

In fact the KwaZulu provincial government’s  taxpayer-funded Trade & Investment KZN, in association with the South African Halaal Export Forum, even jointly hosted the first export workshop on accessing the Middle East market with South African halaal food products.

The Halaal Export Seminar, which was held at the Balmoral Hotel, Durban on Tuesday 10 June 2008. Topics covered included international banking, freight logistics, international trade, incoterms, understanding the global halaal market and a market overview of the Middle East.

And look who else jumped on this bandwagon: papers at the workshop also were delivered by experts from Deneys Reitz Attorneys, Hellmann Logistics and Nedbank in their respective fields. Click here on background for banking with the Middle-East. ‘This workshop actively promoted KwaZulu-Natal as an effective supplier of halaal-standard food and beverages; provided assistance to the relevant and appropriate emerging export companies and persons; presented product possibilities that have joint venture and partnership possibilities; and acquired firsthand information on potential South African halaal food exporters,’ said Zamo Gwala, CEO of Trade & Investment KZN.
The workshop’s promoters wrote: “The food and agricultural industries in the UAE are fairly underdeveloped, and the UAE relies heavily on imports. The broad-ranging consumer trends in the Middle East region include a greater demand for convenience foods, the rise of private labelling and the general population growth. The influx of expatriates has led to a change in eating habits and increasing sophistication in tastes as people become more international and cosmopolitan in their eating habits. The rising South African population in the UAE also indicates a rise in demand for recognised South African brands and an opportunity for South African companies to enter the market.”For more information contact Perusha Naicker, Communications Officer: Trade and Investment KZN, on +27 31 368 9600 or email perusha@tikzn.co.za http://www.tradeinvestsa.co.za/investment_opportunities/624829.htm

General Foods: press release: http://www.bizcommunity.com/PressOffice/PressRelease.aspx?i=124357&ai=28884#contact

Rainbow Chicken: check out their website: http://www.rainbowchickens.co.za/about_operations_certification.aspx

press release from Pillsbury pies announcing halaal certification: http://www.fastmoving.co.za/news-archive/supplier-news/general-mills-south-africa-receives-halaal-certification

 

Jewish Wedding Traditions

One week before the wedding

One week before the wedding

Torah Honor to the Groom: It is customary to honor the bridegroom in synagogue by calling him up to the Torah on the Sabbath before the wedding. The rejoicing over the coming marriage formally begins then, with a reception (Kiddush) after services, hosted by his family. Torah Honor to the Bride: The bride may be honored at a Sabbath afternoon women’s gathering, following the oyruf, which is known as the bride’s Sabbath. The guests honor her with stories about their friendship and thoughts about her upcoming marriage.

The Groom’s Visit to the Mikveh (Ritual Bath): To prepare themselves for one of the most important moments in their lives, some men go to the Mekvah and afterwards attend a male only party with friends.

The Bride’s Visit to the Mikveh (Ritual Bath): The brides and converts go to the Mikveh for the first time just before the wedding for ceremonial immersion and purification. A small party for the women in the family usually follows the bride’s visit to the Mikveh.

Seclusion of the Bride: After she has visited the Mikveh, a traditional bride will not see or speak to her fiancée until the actual wedding ceremony, which can be up to a week. This custom has helped many Jewish brides avoid the pre-wedding friction that can occur with their grooms and is also believed to bring good luck to the marriage.

The Stage

The Wedding Canopy: The wedding ceremony takes place under the chuppah (wedding canopy). The chuppah is usually made of velvet with embroidery and fringes. The chuppah is supported by four poles, which is optionally held during the ceremony by friends or relatives and symbolizes the new home that will be created by the couple. Under the chuppah is a table with two glasses and a bottle of kiddush wine. The Jewish tradition is that both sets of parents are bringing their children to be consecrated to each other under the chuppah.

By custom, all of the immediate relatives are part of the wedding party. The bride and groom are escorted down the aisle by their parents. To lead their children to the chuppah is considered a parent’s highest joy. Their fathers and mothers escort both bride and groom. If there are grandparents, they are given a special place in the procession. Under the chuppah the bride stands to the right of the groom. Under Orthodox custom, the bride may circle the groom seven times (representing the seven wedding blessings) before taking her place at his right. The number seven represents the idea of the seven heavens, the seven wedding blessings and the seven days of Creation. Symbolically, the bride is thought to be entering the seven spheres of her beloved’s soul. The circle created by the bride is regarded as the space the couple will now share, separate from parents.

The seven Jewish wedding blessings praise God for:

Creating the fruit of the vine: the blessing over the wine, or kiddush
Creating the earth and all that is in it
Creating humanity
Creating man and woman in God’s image
The miracle of birth
Bringing the bride and groom together to rejoice and live in harmony as did the first couple, Adam and Eve.

The joy of the bride and groom and the hope for a world that will one day be filled with the joy of lovers and the laughter of children.

The rabbi begins the ceremony by reading the invocation. Then, the rabbi recites the betrothal benediction over a glass of wine, a symbol of sanctification in which the praise to the one God is voiced. The prayer is: We praise you, Adonai our God, Ruler of the universe, Creator of the fruit of the vine. The bride and groom sip the wine. During most wedding ceremonies, the groom lifts the bride’s veil after he has tasted the wine.

After the introduction by the rabbi, the groom recites his wedding vow and gives the ring to the bride. The wedding vow he recites in Hebrew is: Thou art consecrated unto me with this ring as my wife, according to the law of Moses and Israel.

Traditionally the ring for the bride is a simple gold band without any engravings. This type of ring is used because it shows the true value and purity of the ring. At the ceremony the ring is placed on the bride’s right index finger because it is the finger that points at the words when reading the Torah. Modern brides that follow this custom will sometimes switch the ring to the left hand after the ceremony.

Next the ketubbah is read aloud. This is followed by a reading of the seven wedding benedictions by various guests. During this reading the bride and groom sip their wine. The seven benedictions are as follows:

1. Blessed art Thou, O lord our God, King of the Universe who hast created the fruit of the vine.
2. Blessed art Thou, O lord our God, King of the Universe who has created all things for His glory.
3. Blessed art Thou, O lord our God, King of the universe, creator of man.
4. Blessed art Thou, O lord our God, King of the Universe who hast made man in his image, after his likeness, and hast prepared for him out of his very self, a perpetual fabric. Blessed art Thou, O Lord, creator of man.
5. May she who was barren be exceedingly glad and rejoice when her children are united in her midst in joy. Blessed art Thou, O Lord, who makes Zion joyful through her children.
6. O Lord, make these beloved companions greatly rejoice even as Thou didst rejoice at Thy creation in the Garden of Eden as of old. Blessed art Thou, O Lord, who makest bridegroom and bride to rejoice.
7. Blessed art Thou, O lord our God, King of the Universe, who has created joy and gladness, bridegroom and bride, mirth and exultation, pleasure and delight, love, brotherhood, peace and fellowship. Soon may there be heard in the cities of Judah and in the streets of Jerusalem, the voice of joy and gladness, the voice of the bridegroom and the voice of the bride, the jubilant voice of the bridegrooms from the canopies, and of youths from their feasts of song. Blessed art Thou, O Lord who makest the bridegroom to rejoice with the bride.

When the reading is done, the groom smashes a glass with his foot. The breaking of the glass symbolizes the destruction of the Temple in Jerusalem centuries ago. When the wedding ceremony has ended, the guests wish the couple mazel tov, meaning good luck.

 

Since Jews have moved to and from so many countries and have liberal to orthodox views, wedding customs differ. Though many traditional philosophies, prayers and viewpoints remain the same.

The purposes Jewish marriages are procreation, companionship, and the maintenance of family life. Traditionally the Jewish wedding starts with three methods of establishing the marriage. The first is a public signing of a legal marriage contract called ketubah. The ketubah is a document that sanctifies the rights and obligations of the bride and groom. It is signed by the groom and then given to the bride for safekeeping. In modern weddings the bride also signs the contract. The couple at the beginning or end of the ceremony can sign it. The document is often framed and displayed in the newlyweds’ home.

The second method of establishing the Jewish marriage is for the groom to present the bride-to-be with an article of known value (the ring) which she accepts (kinyan). And the last tradition is for the two to spend ten or fifteen minutes together in seclusion or union (yihud).

The Celebration

The wedding party then proceeds down the aisle, led by the bride and groom. At this point, the couple sometimes perform a traditional ritual known as yihud (union). This requires the two going to a private room where they will briefly eat some food (typically a broth) together. They will then go to the reception area for the festivities. A typical celebration includes circle dancing where the bride and groom may be lifted above the circle. In Orthodox communities, where dancing with the opposite sex is prohibited, a special dance may be done where the dance partners will hold opposite ends of a scarf. If either the bride or groom is the last child of the family to be married, another special dance may be performed for the parents to celebrate their success in marrying off all of their children.

 

Interfaith

More than 50% of Jewish men and women are marrying non-Jewish, mostly Christian partners today.

According to Jewish Law, a marriage between a Jew and a non-Jew is not considered valid.

According to Catholic Law, priests are directed to help with interfaith wedding ceremonies regardless of their personal beliefs.

If you are unable to find a rabbi to conduct your ceremony, contact the Rabbinic Center for Research and Counseling in Westfield, NJ at (908) 223-0419.

The average length of a Jewish ceremony is twenty minutes and the average length of a Catholic ceremony, when it is part of mass, runs about an hour.

 

Interfaith Ceremony

Most follow this general outline combining aspects of both Jewish and Christian ceremonies although some interfaith ceremonies can vary – co-officiated by a Rabbi and a Priest – lasts about 45 minutes

Opening Remarks

Explanation of the Chuppah Led by the Rabbi

Acknowledging Loved Ones Who Have Died Led by the Rabbi

Acknowledging Your Two Traditions Led by the Priest

General Opening Marriage Blessings and Prayers Led by the Priest

Sign of Peace Led by the Priest

Readings (biblical and/or secular) by different people

The Blessing over the Wine Led by the Rabbi

Affirmation of the Families and of the Guests

Exchange of Vows (including Declaration of Intent and Consent, when applicable) Led by the Priest

Exchange of Rings Led by the Rabbi

Lighting of the Unity Candle Led by the Priest

The Jewish Seven Wedding Blessings Led by the Rabbi (see Jewish section for more)

The Pronouncement Led by the Rabbi

Kiss

Closing Prayers by the Rabbi and Priest

Breaking of the Glass Led by the Rabbi

Common Conflicts and Solutions to Interfaith Weddings

Day of the Week:

Most interfaith marriages are scheduled for either a Saturday evening or a Sunday since the Jewish Sabbath (Saturday) ends at sundown on Saturday and most Christians prefer to have their weddings on Saturdays.

Day of the Year:

Christian weddings may be held on any day of the year, Jewish weddings cannot.

The Jewish religion: Does not permit weddings to be held on Rosh Hashanah, Yom Kippur, Sukkot, and Passover.

Location of Ceremony:

Most interfaith marriage ceremonies are held in neutral settings, such as nondenominational chapels, historical sites, public gardens, hotels, and private homes in order to appease both sides of the family.

To See or Not to See Each Other Before the Ceremony:

Many brides do not want to see their groom before the processional begins because they believe this would bring them bad luck. If you want to sign an interfaith ketubah before the ceremony, you can have the rabbi or officiate sign your ketubah separately before the music begins. Signing the ketubah after the ceremony is discouraged because you will want to sign it thoughtfully and calmly. After the ceremony, you will be anxious to take pictures and to see your family and friends, so the signing is often rushed.

The Processional:

In the Jewish tradition the bride stands on the right side of the groom and it is the reverse in the Christian tradition. In the Jewish tradition, the groom walks down the aisle with both of his parents and the bride walks down with both of her parents. In the Christian tradition, the groom’s parents and the bride’s mother are escorted to their seats before the formal processional begins, and the bride’s father escorts her down the aisle. In the Jewish tradition, the parents stand near the bride and groom for the entire ceremony. In Christian tradition, the parents are seated for the service. The bride and groom must compromise with both sets of parents beforehand which situation would best suit their ceremony. Unfortunately there is no fast rule to this as families often have different perceptions of how the processional should be carried out.

Do Guests Stand or Sit as the Bride Enters?:

In American Christian weddings it is tradition for the guests to rise as the bride enters and it is a Jewish custom for everyone to remain seated throughout the processional and ceremony. If you do not tell your guests whether to stand or sit, some will stand and others will remain seated as the bride makes her appearance. To avoid confusion, inform your officiate what you would like your guests to do.

 

Millitary Wedding Traditions

Some Preliminaries Couples Must Do Before a Military Wedding:

A one-day pre-course at your local archdiocese. To find your local archdiocese visit: http://www.catholic-forum.com/diocese_homes.html

Completion of a pre-marital inventory examination.

4-6 sessions with the priest or deacon.

Completion of pre-marital documentation to include:
Pre-Nuptial Investigation Form”
Submission of baptism certificates issued within 60 days of the proposed marriage date.
If you were baptized on a military base,
you can obtain a copy of your baptism certificate by writing to
the Archdiocese for the Military Services,
USA, PO Box 4469,
Washington DC 20017.

Please provide your full name, date of birth, father’s first and last name, and your mother’s maiden name. If you were baptized in a civilian parish, contact them and provide them with the same information. Baptized non-Catholics should provide a photo copy of their baptismal certificate or, at a minimum, name and location of the church where they were baptized and the date of baptism.

Permission from the bishop if a Catholic is marrying a non-Catholic.

Completion of an “Affidavit of Free Status” by the parent of the bride and groom.

If neither party to the marriage is active duty military, the bride’s civilian pastor must give written permission for the wedding to take place in the chapel.

 

A military wedding may be officiated by a Christian minister in a church or Jewish rabbi in a synagogue. The military wedding may also be held at a chapel on the base site. Those who marry at a military chapel are military academy graduates, a child of the graduate, a staff member or a faculty member. When the groom’s residence is at a military post, officers and their spouses, as well as civilians are invited to the wedding and reception. The American flag is displayed at the wedding.

Arch of Swords

The outstanding feature of a military wedding that differs from other ceremonies is the arch of swords through which the bride and groom pass at the end of the ceremony. Only commissioned officers are allowed this honor. As soon as the service is over, the ushers (usually 6 or 8) line up at the foot of the chancel steps. Friends and relatives leave the chapel prior to this so that they can watch. At the head usher’s command, “Draw swords”, they hold up their swords (blades up) to form an arch. (Navy ceremonies use an arch of swords and Army ceremonies incorporate sabers.) The couple passes through, the head usher says, “Return swords”, and the men put them back in their sheaths. They then turn and escort the bridesmaids down the aisle. The tradition of the bride and groom walking through the arch of swords is meant to ensure the couple’s safe passage into their new life together.

Alternatively, the arch may be formed outside the church entrance. The ushers leave by a side door, hurry to the front of the church, and are waiting, swords raised, when the couple emerges. The bridesmaids walk out two by two but do not pass through the arch.

Any civilian ushers in the party line up beside the others and stand at attention as the bride and groom pass by. Therefore, unless the ushers are all officers, it is wiser to omit this ceremony since it would not achieve the same impact.

 

Renaissance Wedding Traditions

Weddings during the Middle Ages were considered family and community affairs. The only thing needed to create a marriage was for both partners to state their consent to take one another as spouses. Witnesses were not always necessary, nor was the presence of the clergy. The role of the clergy at a medieval wedding was to bless the couple. It wasn’t official church policy until the council of Trent in the 15th century ruled that a third party [c.f. a priest], as opposed to the couple themselves, was responsible for performing the wedding.

In the later medieval period, the wedding ceremony moved from the house of the bride to the church. It began with a procession to the church from the bride’s house. Vows were exchanged outside the church (the priest gave away the bride, not the father) and then everyone moved inside for Mass. After Mass, the procession went back to the bride’s house for a feast.

Weddings of the Renaissance and medieval period were not all that much different in content from weddings today. The structure is customarily similar to traditional religious ceremonies with medieval décor and dress. The challenge in having a modern Renaissance wedding comes in creating a 14th century atmosphere.

There are many historical reenactment groups such as the SCA that you can join to help you plan the look and feel of your ceremony. Many of the members have experience constructing Renaissance weddings and are willing to help others to plan theirs. The SCA or other local guilds will be able to assist you with your costuming, decoration, catering and will probably even volunteer to entertain.

Origins and Traditions

The Origin of the Bachelor Dinner
This appears to have had its source in Sparta. A Spartan groom always invited his close friends to a supper on the eve of his wedding. The custom is very old and many believe it originated in many different lands.

The Origin of the Trousseau
The trousseau can be traced back to the barter-price, purchase-price and dowry systems. It was customary for a bride to come to her husband with a dowry, so that the man might be compensated for his expenses in caring for the children of his wife’s lineage.

The Origin of Members of the Bridal Party
During the ‘marriage by capture’ era, the loyal tribesmen and close friends of the groom within the tribe aided him to invade the enemy territory to capture his bride. While he dashed off with her, his friends stayed behind to fend off or fight the brides outraged relatives. Such were the first ushers and best man. The maid of honor and the bridesmaids, as they are known today, can also be traced back through the centuries to Saxon England. The senior among them would attend the bride for several days before the wedding. She was especially responsible for the making of the bridal wreath, the decorations for the wedding feast, and for dressing the bride.

Origin of the Processional
In Medieval times, the processional was especially colorful. Gaily dressed minstrels sang and piped at the head of the procession. Next came a young man bearing the bride-cup, which was a chalice or vase of silver or silver-gilt, decorated with gilt, rosemary and ribbons. Then the bride walked, attended by two bachelors, and a dozen or so knights and pages. Next came maidens carrying bride cake, followed by girls with garlands of wheat. The bridegroom then appeared, led by two maidens, and walked in the midst of his close friends, including his “best man”. The relatives walked after him, and these were followed by less intimate friends.

The Tradition of Wedding Gowns
In early Saxon days and through the 18th century, it was the poorer bride who came to her wedding dressed in a plain white robe. This was in the nature of a public statement that she brought nothing with her to her marriage and that therefore her husband was not responsible for her debts.

The Origin of the Veil
The introduction of the veil into Europe came through returning crusades. In early wedding tradition in Europe the bride was bargained for through her father. She was swathed in a bridal veil, and revealed to her mate after the ceremony. In Anglo-Saxon times, the bride wore her hair hanging loose as part of the wedding ritual.

The Tradition of Flowers
The wearing of a wreath of orange blossoms as a crown on the bridal veil was a Saracen custom introduced by returning Crusaders. Orange blossoms were so expensive that only the wealthy could afford them and poorer brides resorted to artificial ones. Flowers also carried special meanings.

The Origin and Tradition of the Wedding Cake
Although it is difficult to tell the specific region that the wedding cake originated in, the early Romans broke a cake made of salted meal over the bride’s head as a symbol of abundance. Various cultures customarily dropped wheat flour or cake upon the bride’s head, then ate these offerings for good luck. The early Britons baked large baskets of small dry crackers for weddings and every guest took one home. This later became known as the tradition of taking the wedding cake home to “dream on”. The tradition of a decorated cake in the shape of an animal, a castle, or basket dates back to the Middle Ages and was called a subtlety. Often coins or silver charms were baked into the cake as prizes for the guests.

The Origin of the Honeymoon
In Northern Europe in the earlier centuries, a newly married couple drank wine made of mead and honey, known as, metheglen, for a month after their marriage. A month was then a “moon”, and therefore the month during which the wine was drunk became known as the honeymoon.

The Origin of Throwing Rice and Old Shoes
The throwing of rice or grain historically symbolized good luck and fertility, or abundance. Among ancient Asyrians and Jews, when a bargain was made, a man gave his sandal as an indication of good faith. A show was the symbol of authority. When the Anglo-Saxon hurled a shoe, it indicated that authority had been transferred.

The Origin and Tradition of the Garter Toss
The garter toss is one of the oldest surviving wedding traditions. It was said that a man who gave his love the garter of a bride would be guaranteed faithfulness. Back in medieval times, it was customary for friends, relatives, guests to accompany the bridal couple to the marriage bed. As time went on, this became rowdier and rowdier to the point that some guests were all too eager to help the bride out of her wedding clothes. To forestall such impropriety, the garters were quickly removed and thrown to the mob as a distraction. As time went on, it has evolved into the tradition we now know.

The Ceremony

Renaissance weddings generally are held outdoors, in a garden park, or modern halls. Traditional churches and cathedrals are also appropriate if properly decorated with banners, heavy wooden chairs and candlelight. Churches or halls are often decorated with grapevine wreaths on the doors, English Ivy, Medieval banners, votive candles set in gold holders, and white flowers as well.

In the early Renaissance Period, the Baron convened the court and the Herald called upon the bride and groom-to-be to present themselves along with their family and supporters. The Herald then read the terms of the dowry and bride price. The Baron then inquired whether they were satisfied with the terms and if each of the couples parents granted permission for the ceremony. Once the permissions were granted, the Baron pronounced the couple to be married and signed the wedding certificate along with the guests present.

The ceremony today is a personal preference and usually a blend of the couple’s religious background with medieval and renaissance customs mixed in. A Catholic Mass could be performed in Latin with the actual vows in English. Though conducting a ceremony in another language often alienates the majority of the attendees. Many couples use the Anglican wedding vows, since they have changed very little over the last four hundred years. The key is to find a minister who can orchestrate a wedding with a renaissance feeling.

Some Ceremony Ideas

Use a parchment scroll that guests can sign in on with a quill pen
Have the music played on a pipe organ, or instrumental Celtic music played with a Dulcimer, Celtic harp, lute, flute etc.
Have the wedding party dress in 14th/15th century costumes.
When the people arrive at the church door, have the men sit on the right side and the women on the left.

Some General Ideas

Have castle or a knight with a horse as a cake top or on the invitations
A catchy invitation phrase:” Medieval attire admired, but not required.”
Since white is not a traditional color for gowns in Renaissance weddings, an example of the type of gown she could wear is a full-length ivory brocade cotehardie which laces up in the back and can be accented with garnets and pearls.
The groom can wear a colored houppelande with a brocade or dress as a medieval huntsman wearing velvet britches, knee-length leather moccasins, a white shirt and a leather tunic.
Use a horse-drawn carriage to escort you to the reception.
Cut the wedding cake with two long swords and toast each other with long-stemmed pewter goblets.
Decorate the buffet table with ivory.

South Africa

Where? South Africa is the most southern country in Africa, just below Namibia to the top left and Mozambique to the top right and Zimbabwe to the top middle

Where? South Africa is the most southern country in Africa, just below Namibia to the top left and Mozambique to the top right and Zimbabwe to the top middle. Madagaskar is also to the right of South Africa if you look from above.

Summary

History

Government

Politics

Economy

Culture

Religion

Provinces

Eastern Cape

 

Political situation The political situation is pretty stable at the moment. South Africa is democracy with the main politics parties being the DA (democratic alliance), the ANC (African National Congress) and more smaller parties. South Africa has a general election ever 4 years and the next one to take place is in 2009. Currently the ANC is running the country now but this could change when the elections come.

 

Issues / Crime Although South Africa is the most beautiful country in the world the recent government has not managed to control crime which are now the highest levels in the world. The most dangerous places in South Africa probably would be Johannesburg and Pretoria. The Western Cape is fairly safer than the Johannesburg / Gauteng regions. Crime is currently a worse problem in South Africa, even worse than the joblessness and lack of fast internet which is caused by Minister of Communications Ivy Matsepe-Casaburri also known as Poison Ivy. This woman is the single biggest issue South Africa faces as the biggest problem to having fast and competitive internet. Why she still is in government shows the lack of knowledge they have to employ capable people to do their jobs. Other things are corruption. Recently the government closed down the country’s elite crime fighting unit called the Scorpions, this was a move because most people running the country is part of some corruption scheme and they had personal issues with the Scorpions.The police is also fairly corrupt and police brutality is on the rise in South Africa.

 

Weather South Africa has some of the best weather in the world, we have the really hot times and then the really cold winters at some places. The coldest areas in the winter is usually inland close to Bethlehem and Bloemfontein as well as the Karoo. South Africa has had some big storms recently which destroyed many roads and businesses in Cape Town, the capital city of the Western Cape also known as the mother city. List of cities and towns in South Africa

 

History

1600

1700

1800

1900

2000

Government

In 1910 four selfgoverning British colonies in Southern Africa – The Cape, Natal,
the Orange River Colony and Transvaal – were united into the Union of South Africa,
a semi-independent Dominion part of the British Empire. (1)

Following the Imperial Conference of 1926 the Union became one of the equal members
of the British Empire and in 1931, with the Statute of Westminster, it finally
achieved full sovereignty, while remaining a member of the British Commonwealth.

(1) Dutch style used until 1925  : Unie van Zuid Afrika
Afrikaander style used 1925 – ca 1933 : Unie van Suidafrika
Afrikaander style used since ca 1933  : Unie van Suid-Afrika

From 1925 Dutch was gradually replaced as official language by its South
African variant, Afrikaans.

Unlike Australia or Canada the new Union had no federal structure and the
former colonies were reduced to provinces under direct authority of the
central government.

BOER REVOLTS DURING WWI

In 1914, taking advantage of the outbreak of WWI, some Boers, hoping for
German assistance, revolted in an attempt to restore the ancient independent
republics of the Orange Free State and of Transvaal.
By 1915 the revolts had however been quelled by the South African army.

    Overall Leader of the revolt and Leader of the revolt in the Cape

1914 – 1915   Gen. Solomon Gerhardus “Manie” Maritz      1876 – 1940

    Leader of the revolt in the Orange Free State

1914  Gen. Christiaan Rudolf De Wet 1854 – 1922

    Leader of the revolt in Transvaal

1914  Gen. Christiaan Frederik Beyers 1869 – 1914
__________________________________________________________________________________

HEADS OF STATE

Kings – Konings

1931 – 1952   The Kings of the United Kingdom (2)

(2) Although the Union was mentionned by name in the oath used at the coronation
of King George VI in 1936, no separate style was used during the period
1931 – 1945.

Governors General – Goewerneurs Generaal

(also High Commissioners in and for South Africa until 1931)

1910 – 1914   Herbert John Gladstone, Viscount Gladstone     1854 – 1930
1914 – 1920   Sydney Charles Buxton, Viscount Buxton
of Newtimber                                   1853 – 1934
1920 – 1923   Prince Arthur Frederick Patrick
Albert of Connaught                            1883 – 1938

Acting for Prince Arthur

1920           Sir James Rose-Innes            1855 – 1942

1923 – 1924   Sir James Rose-Innes*                          s.a.
1924 – 1931   Augustus Alexander George Cambridge,
Earl of Athlone                                1874 – 1957

Acting for the Earl of Athlone

1930 – 1931   Jacob de Villiers                1868 – 1932

1931 – 1937   George Herbert Hyde Villiers, Earl of
Clarendon, last Governor General to be
High Commissioner in 1931                      1877 – 1955
1937 – 1943   Sir Patrick Duncan                             1870 – 1943
1943 – 1945   Nicolaas Jacobus de Wet*                       1873 – 1960
__________________________________________________________________________________

MINISTERS

Defence    Home Affairs    Native Affairs    Justice
Financial Affairs    Economic and Social Affairs    Cuktural Affairs    Without Portfolio

Prime Ministers and (since 1927) Ministers of Foreign Affairs – Eerste Ministers en
Ministers van Buitelandse Sake

1910 – 1919   Gen. Louis Botha  1862 – 1919
1919 – 1924   Gen. Jan Christian Smuts 1870 – 1950
1924 – 1939   Gen. James Barry Munnik Hertzog 1866 – 1942
1939 – 1948   Gen. Jan Christian Smuts (2x)

Ministers of Defence – Ministers van Verdediging

1910 – 1912   The Minister of Home Affairs                   s.b.

Acting Under Secretary in charge of Defence Affairs –

Waarnemende Ondersekretaris belas met Verdedigingsaangeleenthede

1910 – 1912   Henry Roland Murray Bourne
1912 – 1919   Gen. Jan Christiaan Smuts s.a.
1919 – 1924   Col. Hendrik Mentz 1877 – 1938
1924 – 1933   Col. Frederic Hugh Page Creswell 1866 – 1948
1933 – 1939   Oswald Pirow 1890 – 1959
1939 – 1948   Gen. Jan Christiaan Smuts (2x)

Ministers of Home Affairs – Ministers van Binnelandse Sake

1910 – 1912   Gen. Jan Christiaan Smuts, also in charge of Defence s.a.
1912 – 1913   Abraham Fischer 1850 – 1913
1913 – 191.   Gen. Jan Christiaan Smuts* (2x)
191. – 1921   Sir Thomas Watt 1857 – 1947
1921 – 1924   Patrick Duncan s.a.
1924 – 1933   Daniel François Malan 1874 – 1959
1933 – 1936   Jan Frederik Hendrik Hofmeyer 1894 – 1948
1936 – 1939   Richard Stuttaford 1870 – 1945
1939 – 1943   Harry Gordon Lawrence  1901 – 1973 –
1943 – 1948   Charles Francis Clarkson 1881 – 1959

Ministers of Native Affairs – Ministers van Naturellen Sake

1910 – 1912   Henry Burton 1866 – 1935
1912          Gen. James Barry Munnik Hertzog s.a.
1912 – 1913   Jacobus Wilhelmus Sauer 1850 – 1913
1913 – 1919   Gen. Louis Botha s.a.
1919 – 1924   Gen. Jan Christiaan Smuts s.a.
1924 – 1929   Gen. James Barry Munnik Hertzog (2x)
1939 – 1933   Ernest George Jansen 1881 – 1959
1933 – 1938   Pieter Gert Wessel Grobler 1872 – 1942
1938 – 1939   Henry Allan Fagan 1889 – 1963
1939 – 1943   Deneys Reitz 1882 – 1944
1943 – 1948   Pieter Voltelyn Graham van der Byl 1899 –

Ministers of Justice – Ministers van Justisie

1910 – 1912   Gen. James Barry Munnik Hertzog s.a.
1913 – 1913   Jacobus Wilhelmus Sauer s.a.
1913 – 1924   Nicolaas Jacobus de Wet s.a.
1924 – 1929   Tielman Johannes de Villiers Roos 1879 – 1935
1929 – 1933   Oswald Pirow s.a.
1933 – 1939   Gen. Jan Christiaan Smuts s.a.
1939 – 1945   Colin Fraser Steyn 1887 – 1959

Ministers of Finances – Ministers van Finansies

1910 – 1912   Henry Charles Hull 1866 – 1942
1912 – 1915   Gen. Jan Christiaan Smuts s.a.
1915 – 1916   Sir David Pieter de Villiers Graaff 1859 – 1931
1916 – 1917   Henry Burton s.a.
1917 – 1920   Thomas Orr 1857 – 1937
1920 – 1924   Henry Burton (2x)
1924 – 1939   Nicolaas Christiaan Havenga 1882 – 1957
1939 – 1948   Jan Frederik Hendrik Hofmeyer s.a.

Ministers of Economic and Social Affairs

Lands, Agriculture, etc    Commerce, Mines, etc    Public Works and Communications    Social Affairs

Ministers of Lands, Agriculture, etc

Ministers of Lands – Ministers van Grondsake

1910 – 1913   Abraham Fiscer                                 s.a.
1913 – 1915   Hendrik Schalk Theron                          1869 – 1922
1916 – 1920   Gen. Hendrik Mentz                             s.a.
1921 – 1924   Deneys Reitz                                   s.a.
1924 – 1933   Peter Geert Wessel Grobler                     s.a.
1933 – 1935   Deneys Reitz (2x)
1935 – 1939   Jan Christoffel Greyling Kemp                  1872 – 1946
1939 – 1948   Andrew Meintjes Cobnroy                        1877 – 1951

Minister of Irrigation – Minister van Irrigasie

1928 – 1933   Ernest George Jansen                           s.a.

Ministers of Agriculture and Forestry

Minister of Agriculture – Ministers van Landbou

1910 – 1912   Louis Botha                                    s.a.
1912          Jacobus Wilhelmus Sauer                        1850 – 1913
1912 – 1913   Louis Botha (2x)
1913 – 1920   Hendrik Christiaan van Heerden                 1862 –
1920 – 1921   François Srephanus Malan                       1871 – 1941
1921 – 1924   Sir Arthur Francis Thomas William Smartt       1858 – 1929
1924 – 1934   Jan Christoffel Greyling Kemp                  s.a.

Ministers of Agriculture and Forestry – Ministers van Landbou en Bosbou

1934 – 1935   Jan Christoffel Greyling Kemp                  s.a.
1935 – 1938   Deneys Reitz                                   s.a.
1937 – 1944   William Richard Collins                        1876 – 1944
1944 – 1948   Jacobus Gideon Nel Strauss                     1900 –

Ministers of Commerce, Mines, etc

Ministers of Commerce and Industry – Ministers van Handel en Industrie

1910 – 1911   Sir Frederick Robert Moore                     1853 – 1927
1911 – 1912   Sir George Leuchars                            1858 – 1924

Ministers of Mines – Ministers van Mynbou

1910 – 1912   Gen. Jan Christiaan Smuts                      s.a.
1912          François Stephanus Malan                       s.a.

1912 : Ministry reorganied and renamed

Minisrers of Mines and Industry – Ministers van Mynbou en Industrie

1912 – 1924   Frannçois Stephanus Malan                      s.a.
1924 – 1929   Fredrik William Beyers                         1867 – 1938
1929 – 1933   Adriaan Paulus Johannes Fourie                 1882 – 1941

1933 : Ministry divided :

– Ministry of Commerce and Industr, later renamed Economic Development,
– Ministry of Mines

Ministers of Commerce, Industry and Economic Develoment

Ministers of Commerce and Industry – Ministers van Handel en Industrie

1933 – 1938   Adriaan Paulus Johannes Fourie                 s.a.
1938 – 1939   Oswald Pirow                                   s.a.
1939 – 1941   Ricahrd Stuttaford
1941 – 1944   Sidney Frank Waterson                          1896 – 1976

Minister of Economic Development – Minister van Ekonomiese Ontwikkeling

1944 – 1948   Sidney Frank Waterson                          s.a.

Ministers of Mines – Ministers van Mynbou

1933 – 1936   Patrick Duncan                                 s.a.
1936 – 1938   Jan Frederik Hendrik Hofmeyer
1939          Gen. Jan Christian Smuts                       s.a.
1938 – 1939   Deneys Reitz                                   s.a.
1939 – 1945   Charles Frampton Stallard                      1871 – 1971

Ministers of Public Works and Communications

Ministers of Public Works – Ministers van Openbare Werke

1910 – 1912   Sir David Pieter de Villiers Graaff            1859 – 1931
1912 – 1920   Sir Thpmas Watt                                s.a.
1920 – 1921   Sir Jacobus Arnoldus Combrinck Graaff
1921 – 1924   Sir Thomas Watt (2x)
1924 – 1925   Thomas Boydell                                 1882 – 1966
1925 – 1928   Walter Bayley Madeley                          1873 – 1947
1928 – 1933   Henry William Sampson                          1872 – 1938
1933 – 1945   Charles Francis Clarkson                       s.a.

Ministers of Railways, Harbours, Transport

Ministers of Railways and Harbors – Ministers van Spoorwege en Hawe

1910 – 1912   Jacobus Wilhelmus Sauer                        s.a.
1912 – 1921   Henry Burton                                   s.a.
1921 – 1924   John William Jagger                            1859 – 1930
1924 – 1933   Charles Wynazd Marias Malan                    1883 – 1933
1933 – 1938   Oswald Pirow                                   s.a.
1928 – 1939   Adriaan Paulus Johannas Fourie                 s.a.
1939 – 1944   Frederick Claud Starrock                      1882 – 1958

Minister of Transport – Minister van Transport

1911 – 1948   Frederick Claud Starrock                       s.a.

Ministers of Posts and Telegraphs – Ministers van Pos en Telegrafie

1910 – 1912   Sir David Pieter de Villiers Graaff            s.a.
1912          Sir George Leuchars                            s.a.
1912 – 1915   Sir Thomas Watt                                s.a.
1916 – 1919   Sir Johannes Hendricus Meiring Beck            1855 – 1919
1919 – 1920   Thomas Orr
1920 – 1921   Sir Jacobus Arnoldus Comrinck Graaff           1863 – 1927
1921 – 1924   Sir Thomas Watt (2x)
1924 – 1925   Thomas Boydell                                 s.a.
1925 – 1928   Walter Bayley Madeley                          s.a.
1928 – 1933   Henry William Sampson                          s.a.
1933 – 1945   Charles Francis Clarkson                       s.a.

Ministers of Social Affairs

Ministers of Labour and Social Welfare – Ministers van Arbeid en Sosiale Welvaart

Ministers of Labour – Ministers van Arbeid

1924 – 1925   Col. Frederic Hugn Page Creswell               s.a.
1925 – 1929   Thomas Boydell                                 s.a.
1929 – 1933   Col. Frederic Hugh Page Creswell (2x)
1924 – 1925   Adriaan Paukus Johannes Fourie                 s.a.

Ministers of Labour and Social Welfare – Ministers van Arbeid en Sosiale Welvaart

1935 – 1936   Adriaan Paukus Johannes Fourie                 s.a.
1936 – 1937   Jan Frederik Hendrik Hofmeyer                  s.a.

1937 : Ministry divided

Minister of Labour – Ministers van Arbied

1937 – 1938   Jan Frederik Hendrik Hofmeyer                  s.a.
1938 – 1939   Harry Gordon Lawrence                          s.a.
1939 – 1945   Walter Bayley Madeley                          s.a.

Minister of Social Welfare – Ministers van Sosiale Welvaart

1937 – 1938   Jan Frederik Hendrik Hofmeyer                  s.a.
1938 – 1939   Henry Allan Fagant                             1889 – 1963
1939 – 1943   Walter Bayley Madeley                          s.a.
1943 – 1944   Harry Gordon Lawrence                          s.a.

Ministers of Public Health – Ministers van Openbare Gesondheid

1919 – 1921   Sir Thomas Watt                                s.a.
1921 – 1924   Patrick Duncan                                 s.a.
1924 – 1933   Daniel François Malan                          s.a.
1933 – 1936   Jan Frederik Henrik Hofmeyer                   s.a.
1936 – 1939   Richard Stuttaford                             s.a.
1939 – 1944   Harry Gordon Lawrence                          s.a.

1944  : Ministries of Social Welfare and Public Health merged into the Ministry of
Welfare and Demobilisaton

Minister of Welfare and Demobilisation – Minister van Welvaart en Demobilisasie

1944 – 1945   Harry Gordon Lawrence                          s.a.

Ministers of Cultural Affairs

Ministers of Education – Ministers van Onderwys

1910 – 1921   François Stephanus Malan                       s.a.
1921 – 1924   Patrick Duncan                                 s.a.
1924 – 1933   Daniel François Malan                          s.a.
1933 – 1938   Jan Frederik Hendrik Hofmeyer                  s.a.
1938 – 1939   Henry Allan Fagant                             s.a.
1939 – 1948   Jan Frederik Hendrik Hofmeyer (2x)

Ministers without Portfolio –  Ministers sonder Portefeulje

1910 – 1911   Charles O’Grady Gubbins                        18.. – 1911
1911 – 1913   none
1913          Sir David Pieter de Villiers Graaf             s.a.
1913 – 1920   Sir Jacobus Arnoldus Combrick Graaf            s.a.
1920 – 1933   none
1933 – 1936   Richard Stuttaford                             s.a.
1936 – 1938   Frederick Claud Starrock                       s.a.
1938 – 1939   Robert Hugh Henderson
1939 – 1943   Pieter Voltelyn Graham van der Byl             s.a.
__________________________________________________________________________________

MILITARY LEADERS

The South African Army (Union Defence Force – Unieverdedigingsmag) was established
in 1912 by the merger of the volunteer forces of the 4 former colonies. (3)

Staff Officer for General Staff Duties – Stafoffisier vir Generale Stafpligte

1912 – 1915   Col. John Johnston Collyer                     1870 – 1941

Chief Staff Officer of the General Staff – Hoofstafoffisier Generale Staf

1915 – 1917   BrigGen. John Johnston Collyer                 s.a.

Chiefs of the General Staff – Hoofde van die Generale Staf

1917 – 1920   BrigGen. John Johnston Collyer                 s.a.
1920 – 1933   MajGen. Andries Jacob Eksteen Brink            1877 – 1947
1933 – 1949   Gen. Sir Pierre Helperus Andries van
Ryneveld                                       1891 – 1972

(3) Until 1912 the defence of the 4 colonies was entrusted to :

– British troops, which were gradually withdrawn between 1907 and 1921,
– the already mentioned volunteer forces existing in the colonies.

A unified command for all these forces was established on several
occasions, the lats time in 1899 at the outbreak of the 2nd Boer War.

British Commanders-in-Chief in South Africa 1899 – 1912.

1899          Gen. Sir Redvers Henry Buller             1839 – 1908
1899 – 1900   FieldMarsh. Sir Frederick Sleigh
Roberts, Baron Roberts of Kandahar
in Afghanistan and of the City of
Waterford                                 1832 – 1914
1900 – 1902   Gen. Horatio Herbert Kitchener,
Baron Kitchener of Khartoum and of
Aspall in the County of Suffolk           1850 – 1916
1902 – 1904   Gen. Sir Neville Gerald Lyttelton         1845 – 1931
1904 – 1908   Gen. Henry John Thoroton Hildyard
1908 – 1912   Gen. Paul Sanford Methuen, Baron
Methuen                                   1845 – 1932
__________________________________________________________________________________

PARTY LEADERS

LEADERS OF THE ANC

The South African Native National Congress (SANNC) was founded in 1912 to organize
the protest against the introduction of the Natives’ Land Act – which relocated the
vast majority of the Blacks into Reserves – and more generally against the exclusion
of Blacks from power in the new Union of South Africa.

The SANNC was renamed African National Congress (ANC) in 1923.

Presidents

1912 – 1917   John Langalibalele Dube                        1871 – 1946
1917 – 1924   Sefako Mapogo Makgatho                         1861 – 1951
1924 – 1927   Zacharias Richard Mahabane                     1881 – 1970
1927 – 1930   Josiah Tshangana Gumede                        1870 – 1947
1930 – 1936   Pixley ka Isaka Seme                           1882 – 1951
1937 – 1940   Zacharias Richard Mahabane (2x)
1940 – 1949   Alfred Bitini Xuma                             1890 – 1962

Secretaries General

1912 – 1917   Solomon “Sol” Tshekisho Plaatje                1876 – 1932

Acting during the journey of Plaatje to the UK

1915 – 1917   Richard Victor Selope Thema      1886 – 1955

1917 – 1919   H. L. Bud M’belle
1919 – 1923   Saul Msane
1923 – 1927   T. D. Mweli Skota
1927 – 1930   E. J. Khaile
1930 – 1936   E. Mdolomba
1936 – 1949   James Arthur Calata                            1895 – 1983

SOUTH AFRICAN HIGH COMMISSION

The High Commission in Southern Africa was established in 1847. It was in charge of
the relations between the British government and all South African territories and
peoples not under direct Britsih control, meaning all regions outside the British
colonies of the Cape and Natal. In practice this were at some point :

– the Boer states (the Orange Free State, the South African Republic, …),
– the Black nations and states (Basotho, Bechuana, Pondo, Zulu, etc),
– the Griqua chiefdoms,
– the territories of the British South Africa Company (BSAC),

(+ the German and Portuguese possessions in Southern Africa until 19..)

As British rule expanded, its jurisdiction area was gradually reduced, and after
the transfer of the BSAC territories to direct British administration in 1923, the
only territories remaining under its control were :

– the three protectorates of Basutoland, Bechuanaland and Swaziland,
– the autonomous British colony of South Rhodesia, but only as far as its policy
towards its Black majority was concerned.

This supervision over South Rhodesian affairs ended in 1937 and thereafter only the
three protectorates remeinded under the High Commission.

HIGH COMMISSION FOR SOUTH EAST AFRICA

In the troubled years 1879 – 1881 – the period of the Zulu War, of the occupation
of the South African Republic, etc – there existed for some time a separate High
Commission for South East Africa, which covered :

– Natal and Zululand
– Transvaal (South African Republic)
– Griqualand West (since 1880)

High Commissioners

1879 – 1880   LtGen. Sir Garnet Joseph Wolseley              1833 – 1913
1880 – 1881   MajGen. Sir George Pomeroy Colley              1835 – 1881

After the death of Pommeroy Colley the separate High Commission ended and its area
was returned to the South African High Commission.
__________________________________________________________________________________

CHIEF ADMINISTRATORS

High Commissioners

(until 1878 : High Commissioners in South Africa, thereafter : High Commissioner
in and for South Africa)

1847 – 1901   The Governors of the Cape Colony
1901 – 1905   Andrew Milner, Viscount Milner, Governor
of the Transvaal and of the Orange River
Colony                                         1854 – 1925
1905 – 1910   William Waldegrave Palmer, Earl of Selborne,
Governor of Transvaal and Governor of the
Orange River Colony (until 1907)               1859 – 1942
1910 – 1931   The Governors General of South Africa          s.a.
1931 – 1933   Sir Herbert James Stanley                      1872 – 1955
1933          Edward Evans*
1933 – 1935   Sir Herbert James Stanley (2x)
1935 – 1940   Sir William Henry Clark                        1876 – 1952
1940 – 1941   Sir Walter Clarence Huggard*                   1883 – 1957
1941 – 1944   William George Arthur Ormsby-Gore, Baron
Harlech                                        1885 – 1964
1944          Harold Eddey Priestman*                        1888 – 1956
1944          Sir Walter Clarence Huggard (2x)
1944 – 1951   Sir Charles Evelyn Baring                      1903 – 1973

 

Towns and Cities of South Africa, Provinces included

  • Eastern Cape
    • Aberdeen
    • Addo
    • Adelaide
    • Alexandria
    • Alice
    • Balfour
    • Bathurst
    • Bedford
    • Berlin
    • Bhisho
    • Bizana
    • Braunschweig
    • Cathcart
    • Chintsa
    • Coffee Bay
    • Cookhouse
    • Cradock
    • Dohne
    • Dordrecht
    • East London(eMonti)
    • Elliot
    • Flagstaff
    • Fort Beaufort
    • Gcuwa
    • Gonubie
    • Graaff Reinet
    • Grahamstown
    • Haga-Haga
    • Hamburg
    • Hankey
    • Hertzog
    • Hogsback
    • Humansdorp
    • Idutywa
    • Jeffreys Bay
    • Joubertina
    • Kareedouw
    • Katberg
    • Kei Mouth
    • Keiskammahoek
    • Kentani
    • Kenton-on-Sea
    • Kidds Beach
    • King William’s Town
    • Kirkwood
    • Komga
    • Krakeelrivier
    • Libode
    • Lusikisiki
    • Mdantsane
    • Middelburg
    • Morgan’s Bay
    • Mount Fletcher
    • Mount Frere
    • Ngcobo
    • Nieu-Bethesda
    • Oyster Bay
    • Patensie
    • Peddie
    • Port Alfred
    • Port Elizabeth
    • Port St Johns
    • Qolora Mouth
    • Salem
    • Seymour
    • Somerset East
    • St Francis Bay
    • Steytlerville
    • Stutterheim
    • Sunland
    • Tarkastad
    • Tsolo
    • Uitenhage
    • Umtata
    • Whittlesea
    • Willowmore
    • Willowvale
  • Free State
    • Allanridge
    • Arlington
    • Bethlehem
    • Bethulie
    • Bloemfontein
    • Boshof
    • Bothaville
    • Botshabelo
    • Brandfort
    • Bultfontein
    • Clarens
    • Clocolan
    • Cornelia
    • Dealesville
    • Deneysville
    • Dewetsdorp
    • Edenburg
    • Edenville
    • Excelsior
    • Fauresmith
    • Ficksburg
    • Fouriesburg
    • Frankfort
    • Harrismith
    • Heilbron
    • Hennenman
    • Hertzogville
    • Hobhouse
    • Hoopstad
    • Itumeleng
    • Jacobsdal
    • Jagersfontein
    • Kestell
    • Kgotsong
    • Koffiefontein
    • Koppies
    • Kroonstad
    • Ladybrand
    • Lindley
    • Luckhoff
    • Makeleketla
    • Mangaung
    • Marquard
    • Memel
    • Odendaalsrus
    • Oranjeville
    • Parys
    • Paul Roux
    • Petrus Steyn
    • Petrusburg
    • Philippolis
    • Phuthaditjhaba
    • Reddersburg
    • Reitz
    • Rosendal
    • Rouxville
    • Sasolburg
    • Senekal
    • Smithfield
    • Springfontein
    • Steynsrus
    • Swinburne
    • Thaba Nchu
    • Theunissen
    • Trompsburg
    • Tweeling
    • Tweespruit
    • Van Reenen
    • Van Stadensrus
    • Ventersburg
    • Verkeerdevlei
    • Viljoenskroon
    • Villiers
    • Virginia
    • Vrede
    • Vredefort
    • Warden
    • Welkom
    • Wepener
    • Wesselsbron
    • Winburg
    • Winburg
    • Zastron
  • Gauteng
    • Alberton
    • Alexandra
    • Atteridgeville
    • Bekkersdal
    • Benoni
    • Boipatong
    • Boksburg
    • Bophelong
    • Brakpan
    • Bronberg
    • Bronkhorstspruit
    • Carletonville
    • Centurion
    • Cullinan
    • Daveyton
    • Devon
    • Duduza
    • Edenvale
    • Ekangala
    • Evaton
    • Germiston
    • Hammanskraal
    • Hammanskraal
    • Heidelberg
    • Impumelelo
    • Irene
    • Isando
    • Johannesburg
    • Kagiso
    • Katlehong
    • Kempton Park
    • Khutsong
    • Kromdraai
    • Krugersdorp
    • KwaThema
    • Lenasia
    • Magaliesburg
    • Mamelodi
    • Meyerton
    • Midrand
    • Mohlakeng
    • Muldersdrift
    • Nigel
    • Pretoria
    • Randburg
    • Randfontein
    • Ratanda
    • Refilwe
    • Reiger Park
    • Roodepoort
    • Sandton
    • Sebokeng
    • Sharpeville
    • Soshanguve
    • Soweto
    • Springs
    • Tembisa
    • Thokoza
    • Tsakane
    • Vanderbijlpark
    • Vereeniging
    • Vosloorus
    • Wattville
    • Westonaria
    • Zithobeni
  • History
  • KwaZulu-Natal
    • Amanzimtoti
    • Babanango
    • Balgowan
    • Ballito
    • Bergville
    • Boston
    • Bulwer
    • Byrne
    • Catoridge
    • Cedarville
    • Charlestown
    • Colenso
    • Dannhauser
    • Dargle
    • Doonside
    • Drummond
    • Dundee
    • Durban
    • ekuPhakameni
    • Elandslaagte
    • Empangeni
    • Eshowe
    • Estcourt
    • Franklin
    • Glencoe
    • Greytown
    • Harding
    • Hattingspruit
    • Hibberdene
    • Hillcrest
    • Hilton
    • Himeville
    • Hluhluwe
    • Howick
    • Ifafa Beach
    • Illovo Beach
    • Impendile
    • Inanda
    • Ingwavuma
    • Isipingo Beach
    • Ixopo
    • Karridene
    • Kingsburgh
    • Kloof
    • Kokstad
    • Kranskop
    • KwaDukuza – previously known as Stanger
    • KwaMashu
    • La Lucia
    • La Mercy
    • Ladysmith
    • Louwsburg
    • Madadeni
    • Mahlabatini
    • Mandini
    • Margate
    • Matatiele
    • Melmoth
    • Merrivale
    • Mkuze
    • Mooiriver
    • Mount Edgecombe
    • Mtubatuba
    • Mtunzini
    • Muden
    • New Germany
    • New Hanover
    • Newcastle
    • Nongoma
    • Nottingham Road
    • Palm Beach
    • Park Rynie
    • Paulpietersburg
    • Pennington
    • Pietermaritzburg
    • Pinetown
    • Pomeroy
    • Pongola
    • Port Edward
    • Port Shepstone
    • Queensburgh
    • Ramsgate
    • Richards Bay
    • Richmond
    • Salt Rock
    • Scottburgh
    • Sezela
    • Shelly Beach
    • Southbroom
    • St Lucia
    • St Michael’s-on-Sea
    • Swartberg
    • Tongaat
    • Ubombo
    • Ulundi
    • Umbogintwini
    • Umdloti
    • Umgababa
    • Umhlanga Rocks
    • Umkomaas
    • Umtentweni
    • Umzinto
    • Umzumbe
    • Underberg
    • Utrecht
    • Uvongo
    • Verulam
    • Vryheid
    • Warner Beach
    • Wartburg
    • Wasbank
    • Weenen
    • Westville
    • Widenham
    • Winkelspruit
    • Winterton
    • York
  • Limpopo
    • Alldays
    • Bandelierkop
    • Bela Bela (previously Warmbaths)
    • Bosbokrand
    • Duiwelskloof
    • Gravelotte
    • Haenertsburg
    • Hoedspruit
    • Klaserie
    • Lephalale (previously Ellisras)
    • Letsitele
    • Leydsdorp
    • Louis Trichardt
    • Modimolle (previously Nylstroom)
    • Mokopane (previously Potgietersrus)
    • Musina (previously Messina)
    • Naboomspruit
    • Ofcolaco
    • Phalaborwa
    • Polokwane (previously Pietersburg)
    • Thabazimbi
    • Thohoyandou
    • Tzaneen
    • Vaalwater
    • Vivo
  • Mpumalanga
    • Amersfoort
    • Badplaas
    • Balfour
    • Barberton
    • Belfast
    • Bethal
    • Breyten
    • Bushbuckridge
    • Carolina
    • Chrissiesmeer
    • Delmas
    • Dullstroom
    • Ermelo
    • Graskop
    • Greylingstad
    • Groblersdal
    • Hazyview
    • Hectorspruit
    • Kaapmuiden
    • Kinross
    • Komatipoort
    • KwaMhlanga
    • Loopspruit
    • Lydenburg
    • Machadodorp
    • Malelane
    • Marble Hall
    • Middelburg
    • Morgenzon
    • Nelspruit
    • Ohrigstad
    • Perdekop
    • Piet Retief
    • Pilgrim’s Rest
    • Sabie
    • Secunda
    • Siyabuswa
    • Skukuza
    • Standerton
    • Trichardt
    • Vaalbank
    • Volksrust
    • Wakkerstroom
    • Waterval Boven
    • Waterval Onder
    • White River
    • Witbank
  • North West
    • Amalia
    • Babelegi
    • Beestekraal
    • Bloemhof
    • Bray
    • Brits
    • Broederstroom
    • Christiana
    • Coligny
    • Delareyville
    • Derby
    • Fochville
    • Ga-Rankuwa
    • Ganyesa
    • Ganyesa
    • Groot Marico
    • Haartebeesfontien
    • Hartbeesfontein
    • Hartbeespoort
    • Hekpoort
    • Jericho
    • Klerksdorp
    • Koster
    • Kroondal
    • Leeudoringstad
    • Lehurutshe
    • Lichtenburg
    • Maanhaarrand
    • Mabopane
    • Mafikeng
    • Magaliesburg
    • Makwassie
    • Mareetsane
    • Mareetsane
    • Marikana
    • Mmabatho
    • Mogwase
    • Mooinooi
    • Mothibastad
    • Orkney
    • Ottosdal
    • Ottoshoop
    • Pampierstad
    • Potchefstroom
    • Ramokoka
    • Reivilo
    • Rustenburg
    • Sannieshof
    • Schweizer-Reneke
    • Setlagole
    • Skeerpoort
    • Stella
    • Stilfontein
    • Swartruggens
    • Taung
    • Tlhabane
    • Tosca
    • Ventersdorp
    • Vryburg
    • Wolmaransstad
    • Zeerust
  • Northern Cape
    • Aggeneys
    • Alexander Bay
    • Andriesvale
    • Askham
    • Barkly West
    • Beeshoek
    • Brandvlei
    • Britstown
    • Carnarvon
    • Carolusberg
    • Colesburg
    • Concordia
    • Copperton
    • Danielskuil
    • De Aar
    • Dibeng
    • Douglas
    • Fraserburg
    • Garies
    • Griquatown
    • Groblershoop
    • Hanover
    • Hartswater
    • Hondeklip
    • Hopetown
    • Hotazel
    • Hutchinson
    • Jan Kempdorp
    • Kakamas
    • Kamieskroon
    • Kanoneiland
    • Kathu
    • Keimoes
    • Kimberley
    • Kleinzee
    • Kuruman
    • Loeriesfontein
    • Loxton
    • Marydale
    • Modder River
    • Nababeep
    • Nieuwoudtville
    • Norvalspont
    • Noupoort
    • Okiep
    • Olifantshoek
    • Onseepkans
    • Orania
    • Pella
    • Petrusville
    • Philipstown
    • Pofadder
    • Port Nolloth
    • Postmasburg
    • Prieska
    • Richmond
    • Soebatsfontein
    • Springbok
    • Steinkopf
    • Strydenburg
    • Sutherland
    • Three Sisters
    • Upington
    • Van Wyksvlei
    • Van Zylsrus
    • Vanderkloof
    • Victoria West
    • Vosburg
    • Warrenton
    • Williston
    • Windsorton
  • Western Cape
    • Zonnebloem
    • Albertinia
    • Amalienstein
    • Arniston
    • Ashton
    • Aurora
    • Baardskeerdersbos
    • Bantry Bay
    • Barrydale
    • Beaufort West
    • Bellville
    • Bergvliet
    • Betty’s Bay
    • Bishopscourt
    • Bitterfontein
    • Bloubergstrand
    • Bo-Kaap
    • Bonnievale
    • Bot River
    • Bredasdorp
    • Buffelsjagbaai
    • Caledon
    • Calitzdorp
    • Calvinia
    • Campbell
    • Campbell
    • Camps Bay
    • Cape Town
    • Capri Village
    • Ceres
    • Citrusdal
    • Clanwilliam
    • Claremont
    • Clifton
    • Clovelly
    • Constantia
    • Darling
    • De Doorns
    • De Kelders
    • De Rust
    • De Waterkant
    • Delportshoop
    • Delportshoop
    • Devil’s Peak
    • Doringbaai
    • Durbanville
    • Dysselsdorp
    • Edgemead
    • Eendekuil
    • Elandsbaai
    • Elgin
    • Elim
    • Elsie’s River
    • Facreton
    • Fish Hoek
    • Franschhoek
    • Franskraal
    • Fresnaye
    • Gansbaai
    • Gardens
    • Genadendal
    • George
    • Glencairn
    • Goodwood
    • Gordon’s Bay
    • Gouda
    • Graafwater
    • Grabouw
    • Great Brak River
    • Green Point
    • Greyton
    • Haarlem
    • Hangklip
    • Hartenbos
    • Heidelberg
    • Hermanus
    • Hopefield
    • Hout Bay
    • Kalk Bay
    • Kenilworth
    • Kensington
    • Klaarstroom
    • Klawer
    • Kleinbaai
    • Kleinmond
    • Knysna
    • Kommetjie
    • L’Agulhas
    • Ladismith
    • Laingsburg
    • Lamberts Bay
    • Langebaan
    • Leeu-Gamka
    • Leipoldtville
    • Little Brak River
    • Llandudno
    • Maitland
    • Malgas
    • Malmesbury
    • Masiphumelele
    • Matjiesfontein
    • McGregor
    • Merweville
    • Milnerton
    • Montagu
    • Monte Vista
    • Moorreesburg
    • Mossel Bay
    • Mouille Point
    • Mowbray
    • Muizenberg
    • Murraysburg
    • Napier
    • Nature’s Valley
    • Nelspoort
    • Newlands
    • Noordhoek
    • Nuwerus
    • Observatory
    • Ocean View
    • Oranjezicht
    • Oudtshoorn
    • Paarl
    • Panorama
    • Papendorp
    • Parow
    • Paternoster
    • Pearly Beach
    • Piketberg
    • Pinelands
    • Plettenberg Bay
    • Plumstead
    • Porterville
    • Prince Albert
    • Prince Alfred’s Hamlet
    • Pringle Bay
    • Rawsonville
    • Redelinghuys
    • Retreat
    • Riebeek West
    • Riebeek-Kasteel
    • Rietpoort
    • Riversdale
    • Riviersonderend
    • Robertson
    • Rondebosch
    • Rooiels
    • Saldanha
    • Saron
    • Scarborough
    • Schotsche Kloof
    • Sea Point
    • Sedgefield
    • Simon’s Town
    • Somerset West
    • St Helena Bay
    • St James
    • Stanford
    • Stellenbosch
    • Stilbaai
    • Strand
    • Strandfontein
    • Struisbaai
    • Sun Valley
    • Sunnydale
    • Suurbraak
    • Swellendam
    • Table View
    • Tableview
    • Tamboerskloof
    • Thornton
    • Three Anchor Bay
    • Touwsrivier
    • Trawal
    • Tulbagh
    • Uniondale
    • Vanrhynsdorp
    • Vanwyksdorp
    • Velddrif
    • Victoria Bay
    • Villiersdorp
    • Vredehoek
    • Vredenburg
    • Vredendal
    • Waenhuiskrans
    • Walmer Estate
    • Welgemoed
    • Wellington
    • West Beach
    • Wilderness
    • Witsand
    • Witsand
    • Wolseley
    • Worcester
    • Wupperthal
    • Yzerfontein
  • South Africa History Timeline

 

Most Do follow is No follow on Do follow blogs.

What I mean with the title is that after WordPress 2.3.2 most Do follow plugins on WordPress have stopped working. That means if you advertise that your blog follows comments and someone sees in fact that they are not they might get a bad impression from your blog. How exactly and what exactly happens when you upgrade I have no idea but the fact is you should double check if you have a do follow blog. I installed some plugins on Firefox that shows where no follow is and I was really surprised to see on most Dofollow blogs actually have nofollow.